Festliches Anstoßen ohne Alkohol
Festliches Anstoßen ohne Alkohol
Gewinne ein XXL-Paket von Jörg Geiger

Handytasche stricken

Handytasche stricken
10

Handytasche stricken

Schritte:

20 Maschen anschlagen

2 cm = 6 Reihen im Bündchenmuster (1 re, 1li ) stricken

20 cm = 60 Reihen glatt rechts stricken, dabei in jeder Reihe die 1. Masche abheben (dann hat man eine saubere Kante)

dann wieder 2 cm im Bündchenmuster und abketten

dann wird das ganze Teil mit einem Bügeleisen gedämpft da es sich (wie man auf Bild 3 u. 4 sehen kann) zusammenrollt

zum Schluss wird das Teil rechts auf rechts zusammengeklappt und an beiden Seiten zusammengenäht

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Kosmetiktasche aus alter Jeans
Nächster Tipp
Handy Sitzsack aus Jeansstoff
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

3,6 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Aus paarlosen Socken mach trendy Handytasche
32 55
Handytasche aus Paketschnur häkeln und anmalen
Handytasche aus Paketschnur häkeln und anmalen
16 14
Socken stricken: Mit zwei Nadelspielen zwei Socken parallel stricken
Socken stricken: Mit zwei Nadelspielen zwei Socken parallel stricken
11 8
Gefrierbeutel als Hilfe beim Stricken
Gefrierbeutel als Hilfe beim Stricken
40 9
Rechte Maschen stricken
Rechte Maschen stricken
7 7
25 Kommentare
Dabei seit 17.10.13
1
:) passend zu meinem Handy Sitzsack haha
19.2.15, 19:02 Uhr
Dabei seit 18.6.12
Kreativling
2
@glucke1980: Genau! Das dachte ich auch gerade. Hi Hi!!
19.2.15, 19:08 Uhr
Dabei seit 17.1.09
..ohne Kaffee nicht aus dem Haus
3
@NFischedick: Sieht gut aus.
Und ein super Strickbild. Ganz akkurat gestrickt.
19.2.15, 19:22 Uhr
jb70
4
Eure Handys werden ja regelrecht verwöhnt ;-))) !
Gut gebettet und neu eingekleidet - nicht schlecht :-) .
Sehr schön gestrickt - würd' ich auch gern können !
19.2.15, 19:54 Uhr
Dabei seit 18.6.12
Kreativling
5
Ich bin gerade richtig happy dass euch meine Handytasche so gut gefällt. Ich habe mir auch richtig Mühe damit gegeben.
19.2.15, 20:04 Uhr
Dabei seit 18.6.12
Kreativling
6
Hier noch ein weiterer Tipp: So wie ich es bisher eingestellt hatte kann das Handy ja rausfallen. Damit das nicht passiert ist mir noch folgender Gedanke gekommen: Ich habe noch einen weißen Knopf aufgenäht, dann noch eine selbstgemachte Kordel aus der selben Wolle hergestellt, diese am hinteren Teil festgenäht. Die Kordel zieht man dann einfach vorne über den Knopf. Hierzu habe ich auch noch ein Foto hochgeladen.
19.2.15, 21:42 Uhr
Dabei seit 30.9.08
7
Noch besser ist es, wenn man der Handytasche eine richtige Klappe gibt: Man strickt das Stück so lang, daß beim Zusammennähen ein genügend großes Stück für eine Klappe übrig ist. Daran häkelt man eine Schlaufe, und auf die Tasche näht man einen Knopf.
So ist das Handy noch besser geschützt.
20.2.15, 13:11 Uhr
Dabei seit 27.8.14
8
@NFischedick:
Ha,ich hatte fast die gleiche Idee wie Du.Hab mir auch aus Restwolle eine Hülle für`s Handy gestrickt,mit einer Klappe oben drüber zum umschlagen.Dann hatte ich noch eine alte Strickliesel........einfach eine "Schnur" gestrickt und befestigt.So kann ich es umhängen und unter der Kleidung (Mantel,Jacke) tragen.
Für das Kindle hab ich so eine Hülle wie Du abgebildest hast,gestrickt.Dafür reicht das völlig.

LG
21.2.15, 12:54 Uhr
Dabei seit 18.6.12
Kreativling
9
@Schnuff: Ich werde mir die gleiche Tasche auch noch für mein Tablet PC stricken nur größer. Eine Strickliesel besitze ich leider nicht, aber wie ich rausgefunden habe kann man mit einfachen Mitteln und Tricks selber eine Kordel herstellen.
21.2.15, 13:04 Uhr
Dabei seit 27.8.14
10
@NFischedick:
früher ging das so mit einer "Strickliesel" : Eine größere,leere Garnrolle aus Holz,einfach oben 4 Nägel oder kleinere Krampen rein,die Köpfe von den Nägeln abgeknipst und losgelegt.......
Heute gibt es das leider nicht mehr.....
Ich habe noch eine aus Holz,kannst Du haben,wenn Du magst.Hatte mir eine beim NKD aus Plastik mitgenommen,für ca.3 €. (Die war eigentlich für Kinder gedacht...)
LG
21.2.15, 13:46 Uhr
Dabei seit 18.6.12
Kreativling
11
@Schnuff: Ich schicke Dir per PM meine Adresse. Dann kannst Du mir die Strickliesel zuschicken. DANKE!!
21.2.15, 17:28 Uhr
Dabei seit 13.2.11
12
Ich stricke die Handyhüllen mit einem Nadelspiel. 3 Nadeln und die vierte zum abstricken. Fange an der Öffnung an.
Am Ende ziehe ich die Maschen auf 2 Nadeln, ziehe jeweils 1 um 1 Masche von der einen und der anderen Stricknadel zusammen und ketteln in der nächsten Reihe die Maschen ab.
22.2.15, 11:03 Uhr
Dabei seit 18.6.12
Kreativling
13
@Eiderwiesen: Deine Methode ist auch sehr gut. So wie ich es gemacht habe sieht das doch auch ganz gut aus oder?
22.2.15, 12:53 Uhr
Dabei seit 13.2.11
14
Ja, natürlich. So habe ich es neulich für eine Freundin gemacht. Es sollten die Schleswig-Holstein-Farben werden und die sind quer gestreift. Mit dem Nadelspiel wird es einfach zu dick und leicht "knüllig" - lach.
22.2.15, 13:08 Uhr
Dabei seit 30.9.08
15
@Eiderwiesen: So, wie ich Deine Beschreibung verstehe, ist die Handytasche nachher an beiden Seiten geschlossen???
Also: Du fängst an der Öffnung an. Dann mußt Du ja so lange stricken, bis Du praktisch an der Öffnung, nämlich oben, wieder angekommen bist. Und dann strickst Du alle Maschen zusammen? Da komme ich leider nicht mit!
Und warum wird es mit vier Nadeln dicker als mit dreien? Das liegt doch an der Stärke der Wolle.
22.2.15, 13:14 Uhr
Dabei seit 13.2.11
16
Nein.
Ich nehme z. B. je Nadel 10 Maschen (bei dünner Baumwolle) auf, stricke in die Runde. Das ist die Öffnung.

Von dort wird Runde um Runde bis zur notwendigen Länge fürs Handy gestrickt.
Und dann kettel ich ab wie oben beschrieben.

Eine Seite offen, eine Seite geschlossen. ;)

Wenn ich die quer 3 verlaufenden Farben von z. B. Schleswig-Holstein ( oder der Niederlande) auf dem Nadelspiel stricke, dann muss ich jeweils den Faden der anderen beiden Farben mit ziehen und jeweils hinter jeder 4 Masche fixieren. Dadurch wird die Hülle sehr dick. Anders gestrickt sieht es einfach besser aus.
22.2.15, 13:18 Uhr
Dabei seit 30.9.08
17
@Eiderwiesen: Genau diesen Vorgang habe ich ja nicht durchschaut! Wenn Du mit 3 Nadeln strickst, brauchst Du die andersfarbigen Fäden nicht mitzuziehen?
Und wie machst Du nun das Abketteln? So, wie ich Deine Beschreibung verstehe, ist die Öffnung anschließend geschlossen. Aber so hast Du es ja bestimmt nicht gemeint.
22.2.15, 13:37 Uhr
Dabei seit 13.2.11
18
Hihi.
Wenn ich mit 3 Nadeln a 10 Maschen anfange, dann ist in der Mitte zwischen den 3 Nadeln ein Loch.
Und das ist die Öffnung fürs Handy!

Wenn man eine Socke auf einem Nadelspiel anfängt, dann ist die oben auch offen (Loch).

Hast du noch nie mit einem Nadelspiel oder mit einer Rundstricknadel gestrickt?

Gucke dir meinen Avatar an. ;)
22.2.15, 14:18 Uhr
Dabei seit 30.9.08
19
@Eiderwiesen: Stimmt, da habe ich gerade auf dem (Strick-)Schlauch gestanden! Ich war immer noch von dem ursprünglichen Tip ausgegangen und habe dann beide Vorstellungen vermischt!
Wieso das Gestrick allerdings mit 3 Nadeln weniger dick wird als mit 4 Nadeln, ist mir trotzdem noch nicht klar.
22.2.15, 14:29 Uhr
Dabei seit 13.2.11
20
Weil es sich in meinem Beispiel um eine Handyhülle mit 3 Farben handelt und die mit dem Nadelspiel auf der inneren Seite mitlaufen müssen.
Also Farbe rot auf Nadel 1,
auf Nadel 2 weiß, aber rot muss mitgenommen werden,
auf Nadel 3 blau, aber weiß und rot müssen mitgenommen werden,
damit man Nadel 1 wieder mit rot stricken kann.
und dann fängt es wieder von vorne an.
Also laufen im Inneren die jeweiligen gerade nicht gestrickten Farben mit.

Und das macht die Hülle dicker.
22.2.15, 17:11 Uhr
Dabei seit 27.8.14
21
@Eiderwiesen:
das ist doch eigentlich so logisch.Strickst Du die Hülle in hin und her gehenden Reihen,hast Du die Spannfäden der Farben nur an dem einen Rand und der wird dann ja auch zusammen genäht,man sieht sie nicht mehr.Wo ist da das Problem?
Du hast die Vorgehensweise mit dem Nadelspiel sehr schlüssig erklärt.
22.2.15, 17:27 Uhr
Dabei seit 1.9.17
22
Habs ausprobiert :) super tolle Handytasche
1.9.17, 12:05 Uhr
Dabei seit 30.9.08
23
@Eiderwiesen: Ich habe jetzt diesen Tip nach so langer Zeit nochmal gelesen und verstehe immer noch nicht, wieso die Hülle mit vier Nadeln dicker wird als mit dreien. Oder meinst Du, mit vier Nadeln müßte man auch vier Farben benutzen?
Übrigens denke ich, daß Du ursprünglich wohl aus meiner Fast- Nachbarschaft kommst, also aus der Eiderregion. Stimmt das? Der Hinweis auf die Schleswig-Holstein-Farben verstärkt diesen Eindruck noch.
1.9.17, 13:29 Uhr
Dabei seit 13.2.11
24
@ Maeusel
Beim Nadelspiel zieht man die Fäden hinten mit. Deshalb wird nicht das
Gestrickte direkt, sondern das Stück, das man strickt, dicker.

Es ist egal, ob man 3 oder 4 Nadeln nimmt. Nur man braucht für eine
Handyhülle nicht viele Maschen. Je nach Garnstärke 30 bis 36 Maschen.
Und dann mag ich lieber pro Nadel 10-12 Maschen auf der Nadel haben, als
noch nur 8 Maschen (durch die 4ten Nadel).



Du hast sehr gut komibiniert. Ich komme aus Rendsburg. ;)
4.9.17, 09:17 Uhr
Dabei seit 23.11.09
radfahrende Mutti
25
@Schnuff: Wenn man in Reihen, also hin und her strickt, dann hat man gar keine Spannfäden, weil die andersfarbigen Fäden ja gar nicht mitlaufen müssen, sie werden ja streifenweise hin und her gestrickt und müssen nur beim Farbwechsel einmal pro Hin- und Rückreihe verschränkt werden. 
Noch einfacher ist es, wenn man die Strickrichtung dem Muster anpasst oder umgekehrt. Wenn ich Längsstreifen haben will, dann stricke ich nicht 8 cm BREIT und 30 cm HOCH sondern 30 cm BREIT und 8 cm HOCH. Dann kann ich einen Streifen nach dem anderen stricken und muss gar keine Fäden mitführen oder verschränken.
Damit es einen schönen Rand gibt, kann man die ersten und letzten drei oder vier Maschen jeder Reihe kraus rechts stricken, also auch in den Rückreihen rechte Maschen. (Die Randmaschen in jeder Reihe stricken, nicht nur in jeder zweiten.)
Vor dem Zusammennähen habe ich dann genau so ein Stück gestrickt, wie auf Bild 6 zu sehen ist (https://www.frag-mutti.de/bilder/45184/handytasche-stricken-bild-6.html) nur eben in anderer Richtung.
oder ich nehme so viel Maschen auf, wie das Handy lang ist (15 cm) und stricke die doppelte Breite (2x 8 = 16 cm). Dann lege ich das Strickzeug der Länge nach doppelt und nähe es an einer kurzen und einer langen Seiten zu, die zweite lange Seite wird durch den Stoffbruch gebildet. Dann muss ich nur an der kurzen Seite, die danach offen bleibt, den Rand kraus rechts stricken.
4.9.17, 09:55 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen