Hartnäckige Fettspritzer mit Föhn entfernen

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Alte und hartnäckige Fettspritzer an den Fliesen oder auf dem Herd lassen sich leicht entfernen, wenn man sie voher mit dem Föhn erwärmt. Dann lassen sie sich leicht mit einem saugfähigen Lappen/Küchenkrepp abwischen.

Gaikana: @xldeluxe: bist du noch nie umgezogen? Warst du noch nie bei alten kurzsichtigen Verwandten zu Besuch? Ich kenne inige alte Leutchen, die früher picobello waren. Ich denke sie sehen einfach die Details nicht mehr gut und glauben es wäre sauber. Ich brings nicht ubers Herz zu sagen, dass es schmuddlig ist und nicht alle können sich eine Putzhilfe leisten. Nicht immer gleich den Stab brechen,es gibt viele Möglichkeiten warum man alte Fettspritzer haben kann. Manche Mütter sind krank und können keinen Haushalt mehr versorgen und wenn die Kids das eine Weile übernehmen, passiert das halt. Nur mal so als Denkanstoss. Nicht jeder der alt Fettspritzer hat ist kann was dafür und selbst wenn, hat er doch hier einen prima Tipp sie
Wegzumachen
Gaikana: Was geht bei frischem Fett ist doch nich Gegenstand dieses Tipps. Es geht um alte Fettspritzer die vorhanden sind. Es ist ein umweltfreundlicher Tipp, nützlich und einfach anzuwenden. Niemand will wissen, wieviel tolle Hausfrauen und Männer verhindern dass sie entstehn. Klingt schon wieder alles sehr besserwisserisch und tugendhaft. Erstens sieht nicht jeder in einem perfekten Haushalt die Erfüllung, deshal ist man noch kein schlechter Mensch. Manchmal sind die Leute zu alt oder sehn nicht mehr so gut um das alles im Griff zu haben. Ein paar Fettspritzer sind da doch tolerierbar, wenn sie damit ihre Eigenständigkeit behalten wollen. Dann gibts noch die WG, in der nicht alle gerne putzen und hinter all diesen Wohnungsinhabern kommen neue Mieter und müssen mit den Hinterlassenschaften zurechtkommen. Deshalb Klasse TIpp und wer keinen alten Dreck putzen muss. Soll sich freuen.
Von
Eingestellt am

28 Kommentare


1
#1
6.6.10, 20:51
Leuchtet ein und wird mal ausprobiert.
1
#2
7.6.10, 19:11
Hört sich gut an, ist sicher einen Versuch wert! Endlich mal was ohne Chemiekeule! Danke
#3 MrsMini
7.6.10, 20:49
OK, werd ich ausprobieren. Hab da einen schon etwas älteren Gasherd übernommen und am Gitter sind richtig eingetrocknete Fettreste. Hab schon alle Reiniger probiert und auch über Nacht in die Badewanne gelegt zum einweichen, ebenso probiert mit Öl zu schrubben, aber gar nichts hat geholfen.
Nun werd ich das noch ausprobieren. Wenn das nicht hilft, dann gebe ichs auf.
lg
1
#4
8.6.10, 19:19

Na Klasse,damit komme ich in die schwer zugänglichen Ecken.
Danke für den Tipp !
1
#5
29.5.13, 08:05
Werde ich bestimmt mal ausprobieren....
1
#6
29.5.13, 08:51
Danke, werde ich auch bestimmt ausprobieren
#7
29.5.13, 09:14
Gute Idee!
1
#8 Gaikana
29.5.13, 09:40
Endlich mal wieder was nützliches und für jeden nutzbar, danke
2
#9
29.5.13, 10:02
Prima Tipp! Erspart vieeeel Kraft und Zeit.
2
#10
29.5.13, 10:30
Wieso kommt man nicht selbst darauf?! - Danke, wird umgesetzt.
#11
29.5.13, 11:00
und hat es schon jemand ausprobiert ??

momentan nichts dergleichen, logo bin gerade umgezogen und alles ist wie neu

den Tipp muss ich mir mal merken
7
#12 mayan
29.5.13, 11:33
Viel zu umständlich.
Ich nehme einen Kochfeldschaber und mit einer Handbewegung sind die Fettspritzer abgetragen - nun nur noch mit einem leicht feuchten Lappen drüberwischen.
Der Schaber kostet in 1-Euro-Läden gerade mal den Euro, und ich nehme ihn generell für alle Arten Schmutz oder Kalk auf glatten Oberflächen. Die Anschaffung lohnt sich auf jeden Fall, auch wenn man kein Glaskeramik-Kochfeld hat.
#13
29.5.13, 12:35
@MrsMini:
schon mal mit Backofenspray versucht?

Gruß
Reinhold
#14 Schnuff
29.5.13, 12:55
@bugger: ob MrsMini noch antwortet?Der Name ist schwarz-ein Zeichen,dass sie nicht mehr dabei ist.
Meine Ex Schwägerin hatte für eine übernommene Abzugshaube mal Abflussreiniger +Haube in der Badewanne über Nacht "versenkt".Bei Ihr hatte es den Fettschmutz weg geätzt....
1
#15
29.5.13, 15:08
Der Tipp ist ja genial - einfach - praktisch - und ohne Chemie !!!!
#16
29.5.13, 16:30
@Schnuff: Da wäre ich sehr vorsichtig bei eine modernen Acrylwanne da gibt's zusätzlich u.U. ein riesen geäztes Loch.
2
#17 kurschu
29.5.13, 19:01
Warum lässt man das Fett erst antrocknen und schaut es sich dann tagelang an. Jede "normale" Hausfrau nimmt nach dem braten ein feuchtes Tuch und die Flecken sind weg. Aber jeder wie er es mag. Völlig unnötiger Tipp.
4
#18 xldeluxe
29.5.13, 19:26
...und wer nicht gerade eine "fettige" Küche übernommen hat und dagegen zu kämpfen hat, sollte sofort nach dem Braten die Fliesen mit Spültuch/-schwamm und Geschirrspülmittel warm abwaschen. So entstehen dann auch keine hartnäckigen Fettspritzer ;o)
#19
29.5.13, 23:06
@kurschu: "Normale Hausfrau"? Bin ich - glaube ich - auch. Trotzdem übersehe ich schon mal den ein oder anderen Fettspritzer. Den Tipp finde ich sehr gut, weil er einfach anwendbar ist und ohne Putzmittel funktioniert. Und selbst wenn ich Fettflecken sofort wegputze, brauche ich dazu mindestens Spülmittel. Nur mit einem feuchten Tuch klappt das bei mir leider nicht.
1
#20 xldeluxe
29.5.13, 23:10
...sofort nach dem Braten klappt das schon mit einem feuchten Tuch, da muss ich kurschu mal in Schutz nehmen. Ein Spritzer Spülmittel reicht aus, um die Fliesen hinter dem Kochfeld zu reinigen und alles ist gut!

Wenn ich allerdings in meiner eigenen Küche einen Fön benutzen muss, um die Fettspritzer zu beseitigen, stimmt was mit der Haushaltsführung nicht!

Ich hoffe, dass sich der Tipp auf "übernommene" verschmutze Küchen bezieht und nicht auf den eigenen Haushalt!
#21 kurschu
30.5.13, 01:33
@xldeluxe: Danke xideluxe. Es steht ja auch geschrieben: "Alte" und hartnäckige Fettflecken. Alte Fettflecken dürften garnicht vorhanden sein. Ich bin ein Hausmann, wenn das bei mir geht sollte es bei einer ordentlichen Hausfrau auch klappen. Selbst wenn ein Fettfleck alt ist geht er mit einem feuchten Tuch und etwas Spülmittel weg. Der Tipp erinnert mich an die eingetrockneten Kaffeeränder. Auch die gehen mit einem feuchten Tuch weg, sollten aber garnicht erst entstehen.
6
#22 Gaikana
30.5.13, 10:31
Was geht bei frischem Fett ist doch nich Gegenstand dieses Tipps. Es geht um alte Fettspritzer die vorhanden sind. Es ist ein umweltfreundlicher Tipp, nützlich und einfach anzuwenden. Niemand will wissen, wieviel tolle Hausfrauen und Männer verhindern dass sie entstehn. Klingt schon wieder alles sehr besserwisserisch und tugendhaft. Erstens sieht nicht jeder in einem perfekten Haushalt die Erfüllung, deshal ist man noch kein schlechter Mensch. Manchmal sind die Leute zu alt oder sehn nicht mehr so gut um das alles im Griff zu haben. Ein paar Fettspritzer sind da doch tolerierbar, wenn sie damit ihre Eigenständigkeit behalten wollen. Dann gibts noch die WG, in der nicht alle gerne putzen und hinter all diesen Wohnungsinhabern kommen neue Mieter und müssen mit den Hinterlassenschaften zurechtkommen. Deshalb Klasse TIpp und wer keinen alten Dreck putzen muss. Soll sich freuen.
6
#23 Gaikana
30.5.13, 10:42
@xldeluxe: bist du noch nie umgezogen? Warst du noch nie bei alten kurzsichtigen Verwandten zu Besuch? Ich kenne inige alte Leutchen, die früher picobello waren. Ich denke sie sehen einfach die Details nicht mehr gut und glauben es wäre sauber. Ich brings nicht ubers Herz zu sagen, dass es schmuddlig ist und nicht alle können sich eine Putzhilfe leisten. Nicht immer gleich den Stab brechen,es gibt viele Möglichkeiten warum man alte Fettspritzer haben kann. Manche Mütter sind krank und können keinen Haushalt mehr versorgen und wenn die Kids das eine Weile übernehmen, passiert das halt. Nur mal so als Denkanstoss. Nicht jeder der alt Fettspritzer hat ist kann was dafür und selbst wenn, hat er doch hier einen prima Tipp sie
Wegzumachen
2
#24 xldeluxe
30.5.13, 13:27
@Gaikana:
Die Leute, die das nicht mehr so richtig sehen, werden diesen Tipp eher auch nicht lesen und ich vermute mal, dass Du als Gast nicht mit dem Fön rangehst ;o)

Aber stimmt schon:
Es gibt sicherlich genug Wohnverhältnisse, in denen der Tipp hilfreich sein könnte.

Hier mal eine ganz schauderliche wahre Geschichte aus Amsterdam:

Eine Nachbarin hat viele Interessen, sie kocht gerne, oft und viel, hat aber das Putzen bisher noch nicht für sich entdeckt.

Um ein wenig Geld zu verdienen, hat sie vor Jahren eine Tupperparty geben wollen. Da ihr schon bewusst war, dass die Küche nicht wirklich ansprechend aussieht, beschloss sie, die weißen Fliesen hinter Ofen und Spüle mit Wand- und Deckenfarbe überzustreichen. Sie meinte, das geht schneller als putzen und soll ja auch nur auf den ersten Blick schön aussehen...... So geht es natürlich auch ;o)

Bitte nicht nachmachen! Das ist KEIN Tipp ;o)))
1
#25 Gaikana
30.5.13, 13:51
@xldeluxe: natürlich lesen die das nicht, und ich geh nicht mit dem Fön auf Besuch. Ich wollte nur mal zu bedenken geben, dass man so einen Tipp durchaus verwenden kann, falls man in einer solchen Wohnung als Nachmieter landet. Die Geschichte mit dem Streichen find ich irre gut, das muss man erst mal bringen. Ich hatte letztes Jahr das Vergnügen, mein Sohn ist in eine so verdreckte Wohnung eingezogen, allerdings haben wir den Fön
nicht benutzt sondern Herd und Kühlschrank weggeschmissen. Da wohnte Vater und Sohn nach Scheidung 5 Jahre,und weil die Wohnung uns gehört, mussten wir auch generalüberholen, sprich Fliesenleger und Maler. Wahrscheinlich hatte der Fön auch nichts mehr genützt
#26 Schnuff
31.5.13, 12:25
@isecha: Hätte ich auch nicht gemacht.Aber die Frau war schon immer "schlauer" als alle anderen.
Ist Schnee von gestern....
#27
26.9.16, 13:23
oh, interessant. bin frisch umgezogen und habe oben auf den kästen so eine eklige, klebrige schicht entdeckt... werd das gleich mal ausprobieren
#28
28.9.16, 21:11
ok, hab heut rumprobiert. eine sehr empfehlenswerte kombination ist die fönmethode plus mit sodawischwasser abwischen. ratz und fatz!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen