Okoubaka D6, ein homöopathisches Mittel, gegen Durchfall bei Hunden.

Hartnäckiger Durchfall bei Hunden

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Meine Hündin hatte viele Wochen lang Durchfall. Nichts half, weder teure Medikamente noch Hausmittel. Eine Stuhlprobe brachte kein Ergebnis, Tierärztin war schließlich ratlos, ich war verzweifelt, Hund war unglücklich.

Da bekam ich den Tipp, der die Rettung brachte: Okoubaka D6. Es ist ein homöopathisches Mittel, das unter anderem den Körper entgiftet und auch bei allerlei Verdauungsbeschwerden hilft, z.B. wenn man mal etwas Falsches gegessen hat. Aber auch bei Durchfällen unklarer Art wie bei meiner Hündin ist die Wirkung fantastisch: es half sofort und dauerhaft!

Anfangs gab ich ihr stündlich 5 Globuli, am nächsten Tag schon reduziert auf 3 mal täglich 5, dann nur noch 1x täglich, schließlich brauchten wir gar keine mehr. Da die Homöopathie nicht zwischen Humanpräparaten und solchen für Tiere unterscheidet, kann man es auch genausogut bei Menschen anwenden. Ideal auch für die Reiseapotheke.

Von
Eingestellt am

27 Kommentare


#1
19.7.10, 19:29
Bei uns helfen immer Tierkohle-Tabletten ( bei Mensch und Hund). Außerdem desinfizieren die auch noch
#2 Nava
21.7.10, 00:10
Veravet Dysentheral Tropfen, helfen schnell, meistens schon nach der 2. Gabe.
Wenn der Durchfall länger anhält und hat noch Schleim oder Blutbeimischungen gibt man über längeren Zeitraum Luvus Heilerde und 2x tägl. 1 Kapsel Perenterol.
Das wichtigste ist bei Durchfall darauf zu achten das der Hund nicht Dehydriert. In so einem Fall sollte man subcutan ein Depot mit Ringerlösung oder NACL machen
#3
11.10.10, 19:07
Das ist mal ein guter Tipp für Mensch und Hund.

Habe ich unter Fav. wer weiß wann ich es brauchen kann.

Danke !
1
#4
21.8.12, 07:44
Hört sich gut an, werde mir es sofort notieren, falls so ein unangenehmer Fall mal bei Mensch oder Tier eintritt. Danke auch für die Tipps in den anderen Kommentaren.
#5
21.8.12, 07:58
Danke für den Tipp

habe ich gespeichert und gebe ihn gerne weiter.
#6 4711
21.8.12, 08:17
Super, dass Du das eingestellt hast.
Nach allen erdenklichen anderen Hausmittel und Laboruntersuchungen, habe auch ich seit Jahren damit die besten Erfahrungen bei ungeklärtem Durchfall bei Hund und Mensch. Allerdings gebe ich dann auch noch Schonkost und keine schwer verdaulichen oder abführenden Nahrungsmittel. Dann fange ich ganz langsam mit der Umstellung zum normalen Futter/Essen an.
3
#7
21.8.12, 08:29
@weinbeisser 50
Hab im Labor gearbeitet und kann Dir versichern das es keinen Unterschied zwischen Kohletabletten für den Menschen und Tieren gibt. Kannst Die ganz normalen verwenden (am besten pulverisiert unters Essen).

Tierkohle- Tabletten - geile Abzocke hab ich vorher noch nie gehört. Aber Tierliebe kann man ja ausnutzen - dem Tierarzt würd ich aber was erzählen!
#8 Schnuff
21.8.12, 08:37
@Kalimero014: Wenn Du verzweifelt bist und nichts hilft,greifst Du zu jedem Strohhalm,auch wenn es Abzocke ist.Leider nutzen die Tierärzte das aus.
Hatte selber mal einen kranken Hund mit Wasser in der Lunge.
Wegen Kohle gebe ich Dir Recht.Die hatte ich schon bei unseren Stallhasen verwendet.
#9
21.8.12, 08:46
Gespeichert! Danke und alle Daumen fliegen hoch!
#10
21.8.12, 09:19
super tipp,vielen dank!
2
#11
21.8.12, 09:53
die Empfehlung homoöpatischer Mittel lässt sich nicht verallgemeinern, es richtet sich nach dem "Bild" dass sich durch die Störung bietet, du schreibst zwar dass man danach gesucht hat, aber wurde auch auf gardien getestet? Gardien lassen sich nur im Kot finden, wenn sie in der aktiven Phase sind, deswegen ist der Durchfall auch manchmal einige Tage/Wochen besser um dann immer wieder aufzuflackern. Wenn nicht, würde ich in dieser Richtung noch mal schauen lassen. Anhaltender Durchfall kann aber auch von einer Störung der Bauchspeicheldrüse kommen. auch in diese Richtung wird nicht immer geguckt, da die Blutwerte allgemein zunächst da nicht auffällig sind. Sollte also der Durchfall wieder auftreten, dann frag mal nach ob diese Punkte geklärt wurden. Natürlich ist es gut, wenn es deiner Fellnase wieder gut geht.
Frau Schnuff, ich bin nicht verzweifelt und setze Homöopathie bei meinen Tieren gern ein, da sie schonender ist als die Keule vom TA die mitunter keine Besserung oder Heilung bringt. Und wenn du von Suggestion ausgehst, die funktioniert, bei uns Menschen unbestritten, Tieren zeigen jedoch, dass Zuckerperlen ala Plazebo nicht wirken, währen es homöopartische globuli doch tun sofern sie zum Kranheitsbild passen. Das ist die Bedingung für die Wirksamkeit. Es gab da ein Experiment mit einem Stück Darm - aber das hat man schnell verschwinden lassen!
#12
21.8.12, 15:10
prima Tipp, DANKE,
hilft bestimmt auch bei Katzen
#13
21.8.12, 16:53
Hallo zusammen und Danke für die netten Kommentare.
Nachdem gestern ein anderer Tipp von mir Tipp des Tages war, trifft es mich heute schon wieder ;-)
Wie ihr an den ersten Kommentaren sehen könnt, hatte ich den Tipp im Juli 2010 eingestellt. Die dort erwähnte Hündin habe ich inzwischen leider nicht mehr. Okoubaka hat uns jedoch immer geholfen, wenn es einmal zu Durchfall kam. Auch bei meiner neuen Hündin habe ich Okoubaka schon mit großem Erfolg angewendet. Sie hatte zu Beginn aufgrund der Futterumstellung ein paar Probleme (sie kommt aus Spanien).

@ DIOTIMA: Selbstverständlich ist damals auch auf Giardien getestet worden. Es gab nichts, auf das nicht getestet wurde. Wie ich im Tipp schon schrieb, selbst die fachlich sehr kompetente Tierärztin (sie betreibt eine Tierklinik) war am Ende ratlos. Und dann half Okoubaka sofort und dauerhaft. Darauf wollte ich in dem Tipp hinweisen. Dass die Empfehlung homöopathischer Mittel nicht verallgemeinert werden sollte, ist mir bekannt. Dennoch kann es dem einen oder anderen bei hartnäckigen Durchfällen unklarer Herkunft schnell und sicher helfen. Ich möchte dieses Mittel jedenfalls nicht mehr missen. Es hilft uns z.B. auch immer, wenn der Hund mal etwas zu Fettes gefressen hat oder im Winter, wenn er Schnee frisst, was sich manchmal nicht verhindern lässt, weil man die Augen nicht überall haben kann.
Es lohnt sich, Okoubaka einmal zu googeln.

LG
Nebelparder
2
#14
21.8.12, 17:22
Ich habe einen Hund aus Spanien, der mir als gesund vermittelt wurde. 2 Jahre nachdem ich ihn hatte, begann er Durchfall zu haben und heftig abzunehmen. Ich bin von TA zu TA gegangen, habe alle bekannten Mittel erhalten und es hat oft nur kurz gewirkt. Als er von 15 auf 8.5 kg abgemagert war, ging es wirklich um sein Leben. Ein anderer TA horchte auf, als ich von seiner Herkunft sprach und wollte ein Blutbild machen. Da stellte es sich heraus, dass er Leishmaniose hat! Eine Krankheit, verursacht durch die Sandfliege, die beim Stechen Parasiten legt was üblicherweise ohne Behandlung zum Tod des Tiers führt. Sie kann jahrelang nicht akut werden, wenn sie es aber wird, ist sie furchtbar. Mein Hund bekam Allopurinol (aus der Humanmedizin bekannt als Gichtmittel) und schliesslich sogar Metronidazol. Endlich kam es zu einer nachhaltigen Wirkung und er wurde wieder aufgefüttert. Leishmaniose kann man nicht heilen, mein Hund hat jetzt 15 Jahre und es geht ihm sehr gut. Sporadisch treten jedoch Durchfälle auf, die wir bisher immer abwehren konnten.
Ich erzähle dies damit Besitzer von Hunden aus dem Süden (alle südlichen Länder) sich bewusst werden, dass es auch eine solche parasitäre Krankheit sein könnte, die sich äussert. Nicht jeder TA hat darüber Kenntnis. Ich hatte überhaupt keine und habe mir sehr viel angelesen und wende das auch an. Das homöopathische Mittel werde ich gerne googeln.
#15 Schnuff
21.8.12, 19:43
@DI0TIMA: Wenn Du null Ahnung hast und an dem Tier hängst,vertraust Du dem TA.Später wird man erst schlauer.Bei dem Hund hat es bestimmt 1/2 Jahr gebraucht,bis jemand auf die richtige? Idee kam.Ein hustender Hund kann viele Ursachen haben...Wollte Dich nicht kritisieren.
#16
22.8.12, 09:40
Leider wurde noch nicht darauf eingegangen, ob dieses Mittel auch bei KATZEN
hilfreich ist????? Meine Fellnase ist G.s.D. gesund, aber man kann ja nie wissen.......
#17
22.8.12, 09:45
@milein: ich nehme es an....allgemein schreiben sie hier für Tier und Mensch...
Katze ist ein Tier, nicht immer speziell Hund...lese mal die Kommentare, kann mich auch irren, etwas überlesen haben.

Vielleicht kommt noch eine speziellere Antwort...wünsche dir einen schönen Tag und hoffe diese tropische Hitze ist bald vorbei und normales Klima...uff
#18
22.8.12, 09:54
@milein: habe gegoogelt:-) ist auch für Katze...goggle mal selber wirst es dann finden einfach *Okoubaka D6* eingeben, ist auch eine Frage in einem Katzenforum..da wird dir geholfen..lach
#19
22.8.12, 15:42
@milein:
Homöopathische Mittel kannst du jedem Lebewesen geben. Alles Gute für deine Katze!
LG
Nebelparder
1
#20
22.8.12, 15:48
@ilka1:
Gut, dass du auf Leishmaniose hingewiesen hast, das wissen viele vielleicht nicht. Bei Hunden aus Mittelmeerländern kann das leider schon mal passieren, aber soweit ich weiß, ist die Krankheit mit dem Medikament, das du erwähnt hast (Allopurinol) gut in den Griff zu kriegen. Ich habe gehört, dass es auch gar nicht mal so teuer ist. Freut mich, dass es deinem Hund nun wieder gut geht. Alles Gute weiterhin für euch!
LG
Nebelparder
2
#21
22.8.12, 17:06
Mein Golden Retriever ist über 11 Jahre alt. In den ersten Jahren hatte er von Zeit zu Zeit mit Durchfällen zu kämpfen, die schleimig und blutig waren. Nachdem der Tierarzt mir Paidoflor(?)-Tbl für ihn verschrieb, grünes Rezept- 49 E, habe ich es sie eine Zeit lang verfüttert. Da ich alle 11 Tage neue Tbl. gebraucht hätte, bin ich vor 4 Jahren auf Ocoubaka umgestiegen und kann daher nur bestätigen, dass dieser Tipp Gold wert ist.
1
#22
21.2.13, 13:47
und wie gebe ich meinem Hund die Tabletten, wenn er sie wieder rausspuckt ?
gebe ich sie heute in einer kleinen Leberwurstkugel, morgen mag er sie nicht mehr !
wenn ich die Tablette klein mache, und er sie nicht mag, was dann ?
unser Hund braucht wasser und kreislauftabletten.
Aber ich möchte auch einmal den netten Freunden hier Danke sagen !
ohne Sie stehen wir alleine mit unseren Problemen, und so hilft uns Euer Tipp !
#23
21.2.13, 14:27
Du kannst ihm die Tablette auch mit einem kleine Stück Käse geben. Ich *juble sie in der Regel ins Futter unter*, das ich nass mache. Meine Senta ist aber schlau und hat das auch schon aussortiert. Ich habe die Tablette dann doch geben können, indem ich noch weitere Leckerli damit bestrichen habe. Man muss halt auch sehr kategorisch sein dem Hund gegenüber. Ein *ich mag das nicht* wird nicht geduldet, es geht um sein Leben und Gesundheit. Falls er fortlaufend verweigert, würde ich einen Tag kein Futter geben und dann kann ich dir sagen, frisst er auch die Tablette mit allem was dazu gehört.
#24
28.11.14, 05:14
wieviel Ocoubaca gibt man dem Hund?Der Stoffwechsel ist ja ganz anders als unserer,darum müssen Medis ganz anders dosiert werden!Wieviel bei einem Hund mit 30 Kilo?
#25
28.11.14, 10:31
Ich würde das mal ausprobieren mit genau der Anleitung von Nebelparder: "Anfangs gab ich ihr stündlich 5 Globuli, am nächsten Tag schon reduziert auf 3 mal täglich 5, dann nur noch 1x täglich, schließlich brauchten wir gar keine mehr."

Nach 2 Tagen wüsste ich, ob das was bringt oder gar nicht.
Andauernde Durchfälle können auch andere Krankheiten als Begleiterscheinung haben, zb Blasenentzündung, die dann separat behandelt werden müssen. Ich will nicht den Teufel an die Wand malen sondern spreche aus Erfahrung: Senta, die jetzt mehr als 17 Jahre alt ist, hat soeben sowas durchgemacht.
#26
28.11.14, 14:49
@moli:
Hallo moli,
meine Hündin, die ich in dem Tipp erwähnte, hatte um die 30 Kilo, also passt die Dosierung. Ist aber auch eigentlich egal, da es in der Homöopathie nicht auf das Körpergewicht ankommt.

Ich empfehle Globuli und keine Tabletten. Warum? Die homöopathischen Mittel sollen ja nicht zusammen mit Essen verabreicht werden. Da eignen sich die Globuli dann besser als die Tabletten: 3 oder 5 kleine Globuli kann man leicht mal in die Backentasche des Hundes geben (einfach die Lefze ein wenig zur Seite ziehen). So wird nichts wieder ausgespuckt, weil der Hund das kaum merkt. Die homöopathischen Mittel sollen ja langsam von der Mundschleimhaut aufgenommen werden und nicht durch die Magensäure zerstört werden.
LG
#27
28.2.15, 12:14
Das klingt sehr chronisch und kann sehr ernst sein - eventuell hilft dir das hier weiter: http://hund.info/hundekrankheiten/durchfall-diarrhoe.html

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen