Hausmanns Krüstchen

Jetzt bewerten:
3,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ok, macht schon a kleines bisserl Arbeit… aber: es schmeckt einfach phä-no-me-nal..... ich liiiiieeebe es ;-)

ZUTATEN:

pro Person rechnet man

1 kleines Schnitzel vom Kalb oder Schwein (zum Panieren: Ei, Mehl und Semmelbrösel)

1 Scheibe Brot (z. B. Sandwich-Weißbrot, Bauernbrot, Graubrot)
5-10 frische Champignons (eine gute Hand voll, je nach Größe), geputzt
1/2-1 Tetrapack Sauce Bernaise (zur Not geht auch selbstgemachte ;-))
1 Ei
Salz, Pfeffer, Paprika

ZUBEREITUNG:

Das Schnitzel ganz kurz leicht klopfen und je nach Größe ruhig halbieren (es soll am Ende nur die eine Scheibe Brot und keinen Pizzateller bedecken), mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und in Mehl wenden. Ei mit bisserl Salz und Pfeffer verrühren, das Schnitzel darin wenden, anschließend gut in reichlich Semmelbröseln wälzen und in Butterschmalz schön gemütlich knusprig anbraten.

Fertige Schnitzel aus der Pfanne nehmen und warm stellen.

In der Bratpfanne dann bei mäßiger Hitze die geputzten Champignons anbraten, ggf. noch bisserl Butter dazu geben.

Während dessen die Sauce Bernaise erhitzen (Mikrowelle, Topf oder Wasserbad) und die Scheibe Brot knusprig toasten.

Die angebratenen Champignons in die warme Sauce Bernaise geben. Und - last but not least - im übrigen Fett der Bratpfanne noch flugs ein knuspriges Spiegelei braten.

Auf einem Teller das panierte Schnitzelchen auf der getoasteten Brotscheibe anrichten. Mit der Champignon-Bernaise bedecken und obendrauf das knusprig gebratene Spiegelei.

Dazu passt super ein schöner bunter Salat und ein kaltes Bier! ;-)

Also, viel Spaß beim Ausprobieren und nen allergutsten Hunger :-)

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


#1 Claude
3.12.09, 23:13
Klingt schon sehr deftig - aber ich mag das!!! Ich werde es demnächst mal probieren, aber ohne Bernaise - die mag ich nicht! Das Spiegelei gibt ja an sich auch genügend "Soße". Danke für das Rezept.
#2
3.12.09, 23:24
Das hört sich ja lecker an - muss ich doch bald mal ausprobieren! Eine Frage habe ich allerdings noch: Weicht das Brot denn nicht zu sehr durch - obwohl getoastet - wenn die Soße darüber kommt?

Ich erinnere mich noch an früher - an unser Essen auf Partys, wo es u. a. auch Gulasch auf Toast gab und wenn man dann zu lange wartete, war das Brot doch sehr labberig und durchgeweicht!

Vielleicht sollte man, wenn der Teller vor einem steht, bald mit dem Essen beginnen? Oder evtl. lieber Vollkornbrot nehmen - (schmeckt mir auch besser) - bzw. das Brot ganz weglassen??? Das muss man selber mal ausprobieren! Die Geschmäcker sind ja verschieden!

Auf jeden Fall glaube ich dir, dass es gut schmeckt und werde es sicherlich bald testen.
#3
4.12.09, 03:31
woaaaaaaah sehr sehr sher sehr sehr geil. muss ich ausprobieren.
#4 mutti
4.12.09, 06:43
wenn das mutti wüsste!
#5 erselbst
4.12.09, 09:39
oh gott--ein paniertest schnitzel und dann soße darüber?? tztztztzt!!
#6 knuffelzacht
4.12.09, 09:57
Bei Jäger-, Zigeuner- und was weiß ich noch für Schnizteln kommt auch Soße auf das panierte Schnitzel. Ich mag das gerne. Und schon wieder ein Tipp, den ich abspeichere. :o)
#7
4.12.09, 10:17
kennt noch jemand "rundstück warm"? das ist wahrscheinlich nur in hamburg bekannt, denn wo sagt man sonst noch zum brötchen/schrippe rundstück?
man schneidet ein brötchen durch und legt es mit der aufgeschnittenen seite nach oben auf einen teller. dann kommt eine scheibe schmorbraten (natürlich fertig zubereitet) drauf und bratensoße darüber. dazu gibt es gewürzgurke. man kann rind/schwein zum braten nehmen. früher wurde es oft zu geburtstagsfeiern gemacht, weil man das gut vorher fertig machen konnte. manchmal gab es auch die reste vom braten so zubereitet.
das ist so aus der zeit der käse-igel und fliegenpilze.
#8
4.12.09, 15:03
Das ist ja eine richtige Schlemmerei. Lecker!
Hexe59
#9
4.12.09, 15:04
@kiki-elsa: Das ist ja eine richtig schöne Schlemmerplatte. Lecker...
Hexe59
#10
4.12.09, 20:39
Hört sich super lecker an. Mag gern deftige Sachen. Meinen Mann wird es freuen. Ist ein Schnitzelfan!!
#11 Ribbit
4.12.09, 21:27
@Skorpion - das steht doch im Rezept, dass man Graubrot oder Bauernbrot nehmen kann... das weicht nicht so schnell durch, wenn's getoastet wurde.

Und schmeckt in dem Fall sicher besser als so ein "feines" Toastbrot.
Das Ganze klingt echt lecker, nur das Spiegelei ist vielleicht ein *bisschen* Overkill ;-)
Muss ich aber trotzdem mal probieren!
#12 de Espe
6.12.09, 06:29
@ 11 Ribbit! Kommt vielleicht auch auf den Hunger an?!
Auf jeden Fall aber wird so noch die "Restwärme" - (Pfanne) - genutzt!
Wenn der Rest Fett - (wg. Spiegelei) - aus der Pfanne ist, ist auch der Abwasch noch leichter!!! *g* (Das war für "FAULE" wie MICH)!!!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen