Hilfe bei Rückenschmerzen

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Also klingt vielleicht doof aber ist so, bei Rückenschmerzen kann das helfen: Wir nehmen einen Tennisball oder einen kleinen Styropor Ball und legen ihn auf die Nähe der schmerzenden Stelle und legen uns DARAUF so das ein leichter Druck entsteht. Dadurch bekommt man ein ähnliches Ergebnis wie bei einer Akupressur. Klingt eigentlich logisch oder? Diesen Tipp habe ich von meiner Physio. und wende ihn immer an wenn sich mein "Kreuzlein" in Erinnerung bringt. Also ausprobieren. Es hilft wirklich. Würde mich freuen wenn es bei euch auch nützt.

Von
Eingestellt am

29 Kommentare


2
#1
25.9.12, 23:07
Kann ich aus Erfahrung bestätigen.
1
#2
26.9.12, 00:10
Hab ich so zwar noch nie so gemacht, aber Druck auf die schmerzende Stelle hilft. Das ist auch meine Erfahrung.
1
#3
26.9.12, 09:29
das merke ich mir, beim nächsten Mal wird`s probiert, danke
2
#4
5.10.12, 08:43
Also der Tipp ist ja ganz gut, aber Du solltest schon erwähnen um welche Afrt von Rückenschmerzen es sich handelt. Nimm mal an Du hast ständig im unteren Rücken Schmerzen was von den Bandscheiben kommt, dann musst du Muskeln dort aufbauen damit die Schmerzen verschwinden bzw. der Rücken dort besser belastbar ist.

Geht auch von zu Hasue aus:
http://www.kraft-training.org/muskeltraining-zu-hause/

Auch Kniebeugen haben wir sehr geholfen
www.kniebeugen.net
2
#5
7.10.12, 11:02
@krafttrain: dieser Tipp ist wie andere auch ohne Gewähr Es ist nur als SOS Tipp gedacht, den mir meine Physio gegeben hat. Ich bin also nicht vom Fach. Bei länger anhaltenden Beschwerden: Arzt oder Physio fragen. Kniebeugen helfen MIR zb. gar nicht.
1
#6
6.11.12, 07:24
Hilft aber nicht immer z.B. Verschleiss
4
#7 Jessi77
6.11.12, 07:31
Ich finde den Tip nicht schlecht... Ich zum Beispiel habe aber keinen so punktuellen Schmerz... Ich nehme mir immer ein Körnerkissen, mache es so heiß wie ich es aushalte und erziele damit praktisch das Gleiche, nur auf größerer Fläche eben
3
#8
6.11.12, 07:46
Noch ein Physiotyp, wenn man Schmerzen im Lendenwirbelbereich hat, lege man sich auf den Boden auf den Bauch. Hände und Arme nicht mitbenutzen. Jetzt das Bein heben auf der Seite wo es weh tut. manchmal gehtr das erst gar nicht, so lange probieren gegen den Schmerz an, wie es geht. auch das andere Bein heben. mehrere Male machen. das hilft auch wenn man es abends regelmäßig macht gegen eventuell immer wiederkommende Rückenschmerzen
2
#9
6.11.12, 08:13
Diese Übung hilft sehr gut bei Verspannungsschmerzen - bei akuten verletzungsbedingten Schmerzen (evtl. Anzeichen für Bandscheibenschaden) sollte man das aber erst mal bleiben lassen, weil man das gereizte Gewebe unter Umständen noch mehr schädigt.

Ich kenne die Übung auch als Vorbeugung so: Den Ball unter den Rücken legen (anfangen auf Steißbeinhöhe, dann immer höher), und sich dann leicht hin und her bewegen, mit Druck auf den Ball, so dass der Ball rollt und die Muskeln gelockert werden, das kann man den ganzen Rücken von unten nach oben durchmachen, dann unter die Schultern, unter die Pobacken usw. Da wo es weh tut, etwas länger behandeln. Man fühlt sich danach super locker und entspannt.
4
#10
6.11.12, 09:02
Der Tipp ist nicht schlecht. Ich habe oft Verspannungen im Brustwirbelsäulenbereich und mache dann folgendes: 3 Tennisbälle in einen alten Kniestrumpf, mit der Hand gegenüber dem Schmerz das ganze auf dem oberen Rücken platzieren und an die Wand lehnen. Dann Rollbewegungen machen - das ist sehr angenehm. Probiert es einfach aus, denn bei Verspannungen hilft es mir immer sehr gut.
5
#11
6.11.12, 09:46
@Maya75:
Nimm bitte nur 2 Tennisbälle, dann ist der Druck rechts und links der Wirbelsäule besser auf der Muskulatur verteilt.

In Rückenlage den Tennisballsocken quer legen und von oben nach unten mit dem Becken über die Bälle kippen.

Dann den Tennisballsocken der Länge nach unter die Wirbelsäule legen und von rechts nach links drüber rollen.
Alles ganz langsam machen.

Erste Hilfe bei Rückenschmerzen in der Lendenwirbelsäule:
Dick gefaltete Decke auf den Boden so vor die Couch (oder einen Stuhl) legen, dass du mit dem Rumpf ganz drauf liegst. Dann die Beine im rechten Winkel auf die Sitzfläche legen.
Mit dem Po ganz nah an den Stuhl ran rutschen.
So werden die Dornfortsätze der Wirbelsäule auseinander gedehnt und der Schmerz lässt nach.

Das Ganze nennt man Stufenlagerung.

Auch gut:
Vierfüßlerstand (auf die Knie und die Hände abstützen wie ein Hund) und Katzenbuckel machen (Yogaübung Katze), dann nach hinten auf die Fersen absitzen, Arme bleiben gerade nach vorne auf dem Boden. Kopf ist zwischen den Armen (Yogaübung Rutsche).
Danach zusammenrollen und die Arme nach hinten nehmen, Kopf ist eingerollt auf den Knien (Yogaübung zusammengerolltes Blatt).

Oder in den Vierfüßlerstand gehen (Arme und Beine sind gerade unter dem Körper wie die Beine eines Tisches) dann ganz sacht den Po hin und her bewegen (nur den Po), als wenn ein Hund mit dem Schwanz wedelt.

Alle meine Patienten bekommen von mir solche Tipps.
#12
6.11.12, 12:58
Wenn die Schmerzen von Verspannungen kommen, mag der Tip gut sein. Aber wenn man - so wie ich - drei Bandscheiben kaputt hat, sollte man solche "Selbsthilfe" tunlichst vermeiden, denn sonst kann man die Probleme erheblich verschlimmern. Bei solchen Schmerzen hilft nur der Orthopäde in Verbindung mit medizinischem Sport.
9
#13
6.11.12, 14:19
@Horst-Johann Lecker:

Lieber guter Herr Lecker,

ich habe eine schmerztherapeutische Praxis und weiß sehr wohl, was man den Patienten empfehlen kann.

Ich habe extra den erste-Hilfe-Tipp mit der Stufenlagerung gegeben. Das ist gezielt bei Discusprolaps angebracht.

Und es ist wie überall, nur allein auf die Weißkittel vertrauen bringt es nicht. Der Patient muss auch das Seine dazu tun und seine Übungen durchführen und zwar jeden Tag, nicht nur 1 -2 mal in der Woche in der KG .....
1
#14
6.11.12, 14:37
@wattebällchen: Stufenlagerung hat mir schon oft geholfen. Habe den Tipp von einem Arzt.
Günstig, wenn es sofort durchgeführt werden kann und man ist zu Hause ist und nicht auf Arbeit.
3
#15
6.11.12, 16:41
Genau das kenne ich von meiner Schwangerschaftsgymnastik vor 30 Jahren. Hat wirklich geholfen. Und wenn kein Tennisball zur Hand war, ging notfalls auch die Faust
#16
6.11.12, 17:22
Vielen Dank fuer deinen Tipp. Werde ihn unbedingt ausprobieren. Bisher half mir Waerme, aber ich glaube deine Anwendung probiere ich aus.
Danke viel mal.
#17
6.11.12, 19:27
@wattebällchen diese tipps hab ich auch vom physiot. bekommen, allerdings könnt ich regelmäßig heulen dabei, bzw komm ich ne zeitlang gar nicht mehr hoch... leider hab ich keine zeit mehr zum klettern, das war meine hilfe
4
#18
6.11.12, 20:57
Ich hatte ein halbes jahr lan Rückenschmerzen in der Lendenwirbelgegend. Ein winziger Bandscheibenvorfall machte sich immer wieder bemerkbar.
Der Masseur knetete, drückte, massierte.
Weder Wärme, noch andere Sitzhaltung oder andere Schuhe.
Nichts half.
Bis dann eine junge Masseurin mir eine Übung zeigte.
Auf den Rücken legen. Beine anwinkeln.
Füße in den Boden drücken. Po in den Boden drücken.
Bauch so weit wie möglich einziehen und bis 15 zählen.
Immer wieder die Übung kontrollieren, da sie schwierig ist.
Zum Schluss tief ausatmen und den Bauch nach oben drücken und entspannen. 2 x wiederholen.
Bin schmerzfrei aufgestanden. Ich konnte es nicht glauben.
Machte 1 Woche diese Übungen und wenn ich mal wieder ein Schmerzlein spüre, lege ich mich zur Not auch im Büro auf den Boden und stehe erleichtert wieder auf.
Die Bällchen werde ich mir eher dann in Höhe der Schulter legen, denn da zwickt es auch.
#19
6.11.12, 21:26
@Timmi-55 : das klingt gut, so eine Übung wurde mir auch schon mal in einer Studie über Rückengesundheit erklärt
#20 Luisa05
7.11.12, 00:04
Werde es ausprobiren
#21
7.11.12, 03:11
@wattebällchen: Danke für deine ausführlichen Tipps und Anleitungen. Genauso mache ich es und ab sofort nur noch 2 Bälle. Allerdings habe ich das mit den Bällen bisher nur für die Brustwirbelsäule und nur seitlich hin und her gerollt gemacht - für die Lendenwirbelsäule mache ich die Übungen, die du empfohlen hast. Man muß halt wirklich selber was tun und am Besten bevor Beschwerden da sind, nur hat das bisher bei mir zeittechnisch nicht so hin gehauen, da viel Wechseldienst...
#22
7.11.12, 15:11
Danke für diese tollen Tipps.
1
#23
8.11.12, 08:36
Das mit den Tennisbällen kenne ich auch. Jetzt gibt es die "Blackroll", die finde ich noch genialer. Da kann man einen grösseren Bereich bearbeiten. Ich rolle fast täglich drauf rum und erspüre jeden Millimeter, wos weh tut. So lange auf dieser Stelle bleiben und mehr und mehr entspannen, bis der Schmerz weg ist. Anschliessend spüre ich die Wärme und Blutzirkulation im ganzen Rücken.
#24
8.11.12, 12:18
Danke für den Tipp mit Blackroll. Hab ich mir im Netz angesehen und ich finds gut. Ich denke auch, dass man einen größeren Bereich damit behandeln kann.
#25
9.11.12, 21:40
Danke ! ich werd's auch ausprobieren! :-)
#26
9.11.12, 23:39
@Timmi-55: U.a. diese Übung wurde mir vom Notarzt auch empfohlen, als ich mich nach einem Bandscheibenvorfall ansonsten kaum vor Schmerzen rühren konnte. Er nannte es Becken kippen, halten und entspannen. Jeden Tag 3x wiederholen. Dazu noch zwei weitere Übungen, die jedoch sicher individuell sind und evtl. nicht für jedermann geeignet.
@wattebällchen: Stufenlagerung hat mir leider nicht geholfen, im Gegenteil. Ist wohl auch sehr individuell.
#27
4.12.12, 02:57
@Mogli, Timmi-55, Wattebällchen vor allem, aber auch allen anderen: Danke für.die Tipps! Wird - angesichts eines akuten Ischias und fehlenden Diclo gleich ausprobiert. Habe im Netz unter ischiasnerv.org div. Übungen, u.a. auch die Stufenlagerung, gefunden. Wenn's halt ned so weh täte beim Bewegen :( Was lernen wir wieder daraus? Fehlende Bewegung rächt sich...
#28
7.2.16, 14:01
Ich als „Büromensch“ hatte öfter mit Rückenschmerzen zu kämpfen und bin durch Freunde auf das Training mit einer Faszienrolle aufmerksam geworden:

http://faszienrolle-info.de/

Seither nutze ich regelmäßig eine Blackroll um die Faszien (=Bindegewebe) selbst zu massieren bzw. zu entspannen. Das erhöht deutlich die Beweglichkeit und löst Verspannungen. Probiert es doch einfach mal aus…
LG
Stefan
#29
7.2.16, 14:27
Ich als „Büromensch“ hatte öfters mit Rückenschmerzen zu kämpfen und bin durch Freunde auf das Training mit einer Faszienrolle aufmerksam geworden:

http://faszienrolle-info.de/

Seither nutze ich regelmäßig eine Blackroll um die Faszien (=Bindegewebe) selbst zu massieren bzw. zu entspannen. Das erhöht deutlich die Beweglichkeit und löst Verspannungen. Viele Nutzer von Faszienrollen sind davon überzeugt. Mir hat es insbesondere bei meinem Problembereich Rücken und den Rückenschmerzen geholfen. Probiert es doch einfach mal aus…
LG
Stefan

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen