Himmel un Äd us Kölle - Himmel und Erde

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier ein Rezept für Himmel un Äd (Himmel und Erde) aus dem schönen Köln (der bereits vorhandene Tipp beschreibt etwas anderes, Anm. d. Autorin). Es geht mehr um die Komposition als um die Zubereitung, daher grobe Angaben!

Ihr braucht

  • Blutwurst (nicht die in Scheiben vom Metzer, sondern als Ring/längeres Wurststück)
  • Zwiebeln
  • Kartoffeln
  • Äpfel (oder wenn schon vorhanden Apfelmus)

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln kochen.
  2. Die Äpfel schälen und in eine mikrowellengeeignete verschließbare Form geben & so lange erhitzen, bis sie zu Mus werden, das aber noch Stücke hat - zwischendurch testen (so mache ich es, ihr könnt aber auch wie ihr es selbst mögt Apfelmus erstellen, gibt sicher ein Rezept hier). 
  3. Zwiebeln anbraten und beiseite Stellen.
  4. Blutwurst häuten, längs in Scheiben schneiden und mit Mehl umstäuben.
  5. Kartoffelpüree aus den Kartoffeln machen, dieses mit dem Apfelmuss anrichten und mit den Zwiebeln toppen, warm stellen.
  6. Dann die Blutwurst in der Pfanne braten, so lange bis sie von außen "knusprig" ist. Auf den Teller geben, fertig!

Wieso zuerst anrichten und dann die Blutwurst braten? Nunja, die Blutwurst ist fast innerhalb von Sekunden fertig, und wenn man sie zuerst braten würde wäre sie kalt bis man den Rest gemacht hat.

Achtung: die Blutwurst wird unter ihre dünnen Kruste sehr weich, nahezu flüssig. Das kann manchmal eine Sauerei geben! Also vorsichtig sein.

PS: Ich möchte kein "iiiih Blutwurst" lesen, der Tipp ist nur für Leute die Blutwurst mögen und wenn ihr es nicht mögt dann spart euch den Kommentar ;-) Hihi. 

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


2
#1
19.11.13, 18:03
Erinnert mich total an meinen Urlaub in Köln, als ich die regionale Küche probiert habe. Ich fand's lecker!
3
#2 mayan
19.11.13, 18:12
Ich mag Blutwurst total - klingt nach einem leckeren Rezept. Gut zu wissen, was Himmel und Äd ist: ich hatte in Kölle mal ein Aha- Erlebnis mit einem 'halve Hahn' :D
1
#3 Murmeltier
19.11.13, 19:12
@mayan: Dann solltest Du Dir bei Deinem nächsten Besuch in Köln auch ein weiteres Aha-Erlebnis gönnen, und zwar den Kölschen Kaviar!! :-))
1
#4
19.11.13, 19:38
@Murmeltier: könntest du uns bitte aufklären, was das ist? Ich weiß nämlich nicht, wann ich wieder nach Kölle komme und da ich nun mal neugierig bin....;-)))
#5 Upsi
19.11.13, 20:00
Und ich dachte immer, Himmel und Erde wäre ein norddeutsches Gericht und die Kölner haben es uns geklaut :-) naja, hab ich wohl falsch gedacht, aber ist auch wurscht, das ganze ist saulecker.
1
#6 mayan
20.11.13, 08:14
Oh ihr Götter, ich brauche ein Wörterbuch 'Kölsch-Deutsch'!
Mein Mann hatte damals Sorekappes met Schnüßjer un Öhrche. Das konnte ich mir noch zusammenreimen, was das war - und Kölscher Kaviar ist Blutwurst, hahaha
1
#7 Murmeltier
20.11.13, 12:10
@Kampfente: Aber sicher doch! Mayan hat es zwar schon verraten, aber es ist tatsächlich die sogenannte "Flönz" oder auch "Bloodwosch" genannt, hochdeutsch eben Blutwurst, und zwar die im Ring gebundene!!
Die wird dann - so ist es zumindest in den meisten Kölner Brauhäusern - auf dicke Scheiben geschnitten und zusammen mit Zwiebelringen und Senf als kleiner Imbiss zum Kölsch serviert, so wie auch der "Halve Hahn!"
#8 onkelwilli
20.11.13, 14:07
Himmel und Erde ist auch bei uns am "oberen Niederrhein" ein populäres Gericht. Leider gehört es zu den wenigen Gerichten, die ich nicht "goutiere". Aber auch mit Sauerkraut und KaPü schmeckt die gebratene Blutwurst ausgezeichnet.

Leider ist "Blutwurst einfach im Ring" oft teurer als frische Bratwurst. Es muss wohl daran liegen, dass insbesondere jüngere Leute tatsächlich "iih" sagen. So wurde Flöns zur "Spezialität", die nur noch von Liebhabern nachgefragt wird. Schade eigentlich.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen