Holunderblüten-Gelee

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Holunderblütengelee - erfrischender  und fruchtiger Geschmack.

Bei uns im Norden blühen die ersten Holunderbäume - im Süden tun sie es wahrscheinlich schon länger. Deshalb passt dieser Tipp  jetzt gerade gut.

Für das Holnderblütengelee braucht man:

Zutaten

  • 200 g Holunderblüten (trocken gewogen, mit möglichst wenig Stengeln daran)
  • 1 Liter Apfelsaft
  • 1 Päckchen Zitronensäure (z.B. Dr. Oetker)
  • 1 kg Gelierzucker 3:1

Zubereitung

  1. Die Blüten werden vorsichtig abgespült und dann für 24 Stunden in den Apfelsaft gelegt. (Die Blüten vielleicht etwas runterdrücken, damit sie ganz vom Saft bedeckt werden.)
  2. Am nächsten Tag die Flüssigkeit durch ein Tuch in einen Topf gießen und die Zitronensäure dazu geben.
  3. Dann den Gelierzucker hineingeben und den Saft aufkochen. Nach Packungsangabe kochen lassen, das sind bei dem Gelierzucker den ich kenne, 4 Minuten.
  4. Anschließend die heiße Flüssigkeit in heiß ausgespülte Schraubdeckelgläser geben. Die verschlossenen Gläser für 5 Minuten auf den Kopf stellen, dann wieder richtig herum stellen.

Gutes Gelingen!

Von
Eingestellt am

27 Kommentare


1
#1
28.5.14, 00:19
@maeusel
vielen Dank für das Rezept. Hier im Rheinland blüht der Holunder auch schon länger. Lieben Gruß
2
#2 nenne
28.5.14, 00:55
moin,

eigentlich mag ich nur dunkelrote marmeladen und gelees, aber das hört sich lecker an.

was mach ich denn jetzt nun: jetzt das hollunderblütengelee oder im herbst das hollundergelee.

wie gut, daß ich keine anderen sorgen habe:)))
2
#3 Mandelblüte
28.5.14, 11:19
Holunderblütengelee mache ich seit Jahren. Wer es lieber kräftiger mag kann auch Orangensaft nehmen (schmeckt fruchtiger als Apfelsaft). Habe aber auch schon Kirschsaft und andere Säfte probiert. Die Holunderblüten geben eigentlich jedem Saft den leckeren Kick. Guter Tipp.
2
#4
28.5.14, 12:12
Sehr lecker, so mach ich mein Holler-Gelee schon seit Jahren, nur ohne vorheriges Abspülen :-)
2
#5
28.5.14, 14:10
@nenne: Wenn Du jetzt Blüten für das gelbe Gelee erntest, findesr Du im Herbst bestimmt auch noch genug Beeren für das rote Gelee! Die wachsen ja an so vielen Stellen! Außerdem kann man die Beeren ja auch git für Fliedersuppe nutzen - auch sehr lecker!
1
#6 nenne
28.5.14, 14:17
moin,

hach,
ihr versteht die schwierigen entscheidungen, vor denen man manchmal steht.
danke.:)))))))))))))))))))
#7
28.5.14, 14:56
Schön, dass Du mich daran erinnerst ;)))))
Wohne auch im Norden und werde morgen (sollte es nicht regnen) einen ausgiebigen Spaziergang machen und nach Holunderblüten Ausschau halten.
#8
28.5.14, 16:10
@Schlaumi: Morgen soll das Wetter bei uns schön werden, hoffen wir ´s! Dann wünsche ich Dir einen schönen Spaziergang und eine gute Holunderernte! Ich habe mein erstes Gelee gestern abend angesetzt und darf es heute abend weiterverarbeiten. Es werden aber bestimmt noch mehrere folgen, der Holunder blüht ja noch ein paar Wochen. Und dieses Gelee (wie andere auch) ist immer ein sehr schönes Mitbringsel. Mein Mann ist heute abend bei einem Freund zum Geburtstag eingeladen, da gebe ich ihm für dessen Frau gleich ein Glas mit, statt Blumen.
1
#9
28.5.14, 19:56
richtig lecker Holunderblütengelee liebe ich, das Rezept wird nächste Woche ausprobiert
1
#10
31.5.14, 20:02
O wei, nachdem ich nun nach gefühlten 3 Stunden
1. tausende winziger Krabbeltierchen samt riesiger Wolken Blütenstaub aus den Blüten geschüttelt und
2. die Blüten von den größeren Stielchen gefriemelt habe,
ist es mir gelungen, sage und schreibe 80 g Blüten (nicht abgespült, um weiteren Blütenstaubverlust zu vermeiden) mit einem knappen halben Liter Apfelsaft anzusetzen. :-)
Habe so meine Zweifel, ob das das Richtige für's Zumselchen ist --- Schweiß-von-der-Stirn-wisch ---, aber warten wir mal die Verkostung ab... :-)
#11
31.5.14, 23:32
@zumselchen: Was hast Du da denn veranstaltet? Du solltest die Blüten vorsichtig waschen - dabei kommen die Tierchen raus, vielleicht geht auch etwas Blütenstaub ab. Und Du mußt nicht die einzelnen Blüten abpflücken, sondern nur die dickeren Stiele entfernen! Habe ich mich sooo mißverständlich ausgedrückt? Eigentlich dauert das Abspülen nur ein paar Minuten! Beim nächsten Anlauf geht es bestimmt auch bei Dir schneller. Viel Glück!
#12
1.6.14, 09:52
@Maeusel:
#13
1.6.14, 10:03
@zumselchen: Ja, und?
1
#14
1.6.14, 10:22
@Maeuselchen: Ach Menno, die Bearbeitung zu #12 hat nicht geklappt, also noch mal und Guten Morgen erst mal (bin noch nicht aufgestanden und erhole mich noch von gestern)! Also was ich schreiben wollte:
Es waren ja nur gefühlte 3 Std. Aber wenn Du schreibst, "mit möglichst wenig Stengeln dran", dann zumsel ich auch nicht nur möglichst viele Stengel ab, sondern mach' auch noch das Unmögliche möglich. ;-) So steh' ich hier und kann nicht anders!
Das mit den Krabbeltierchen hat mich anfangs ein wenig beunruhigt, aber schließlich kommen die ja nicht ins Gelee! Obwohl, da fällt mir gerade ein, dass es ja gerade besonders hipp ist, Insekten zu goutieren! Mal sehen, vielleicht geh' ich nachher extra noch ein Paar Holunderkrabbeltierchen sammeln.;-)
1
#15
1.6.14, 13:28
@zumselchen: Also, die Fleischbeilage würde ich extra dazu reichen, es gibt ja viele Vegetarier und Veganer!
Dir auch einen schönen Sonntag! Wir werden nachher nochmal neue Holunderblüten sammeln, inzwischen habe ich von den ersten Gläsern schon einige verschenkt, und das Jahr ist ja noch lang! Und ich habe gerne einen größeren Vorrat an Marmeladen und Gelees stehen.
#16 nenne
1.6.14, 14:23
moin,
warum soll ich die blüten denn überhaupt abspülen???
die wachsen doch so hoch, daß kein hund dranpinkeln kann,
geregnet hat's genug, müßten sauber sein.
wenn ich sie dann für ein paar stunden in apfelsaft einlege, kommen die käfer doch sowieso nach oben.
wenn der blüterstaub weg ist, ist dann nicht auch der ganze süße geschmack weg?
#17
1.6.14, 20:20
Hurra, das Gelee ist fertig! Sehr lecker, das Schälchen mit dem Verkostungsrest ist auch schon ausgeschleckt.
Drei kleine Gläschen sind's geworden, aber das reicht lange, wenn man nur am Wochenende süß frühstückt. Danke, Mäuselchen, und nächstes Jahr lass ich ein paar mehr Stiele dran - versprochen! :-)
#18
1.6.14, 22:24
@zumselchen: Wieso nächstes Jahr? Der Holunder blüht doch noch länger, da kannst Du auch dieses Jahr noch welchen pflücken. Es ist doch zu schade, jetzt nicht mehr Gelee zu kochen! Ich verschenke solche Gläser auch gerne, schon deshalb muß ich viel davon herstellen. Und wenn man nicht ganz so kleinlich mit den Stengeln ist, geht die Arbeit auch schnell. Versuch es doch nochmal, bitte!
#19
1.6.14, 22:47
Ach Mäuselchen, für Dich würd' ich glatt 'ne ganze Badewanne voll Holundergelee kochen - na gut, ich schau mal, ob ich noch eine zweite Charge hinbekomme, wie könnt' ich Deine Bitte abschlagen! Vielleicht probier' ich's dann mal mit Orangensaft, wie von Mandelblüte vorgeschlagen. Gut's Nächtle für heute!
#20 Schnuff
2.6.14, 00:03
Ihr braucht doch die Stiele der Blütendolden gar nicht abschneiden!Sie kommen doch nur in den Saft,um Aroma abzugeben.Die Stiele kurz schütteln(überm Waschbecken),die Tierchen fallen raus und ab damit in den Saft.Wenn die Stiele noch dran sind,kann man die Blüten auch besser in den Saft drücken - mein Vorschlag....
#21
2.6.14, 14:43
@zumselchen: Du sollst das Gelee nicht für mich machen, sondern für Dich! Mir tat es so leid, daß die Herstellung für Dich so mühsam war. Und drei Gläser - die können doch nicht lange reichen! Und wenn jetzt die Holunderbäume noch voll in Blüte sind, muß man das doch ausnutzen, finde ich. Du kannst mir ja mal erzählen, ob Du noch einen zweiten Durchgang geschafft hast, Ich war gestern wieder los zum Pflücken und konnte gar nicht damit aufhören. Deshalb kann ich jetzt gleich drei Liter Saft verarbeiten!
#22
2.6.14, 14:46
@nenne: Wahrscheinlich ist es nicht unbedingt nötig, die Blüten abzuspülen, aber ich mache es immer so. Ich wasche sie in einem Sieb ab, deshalb gehen keine Blüten verloren. Und die schwarzen Käfer kann ich mit der Hand raussuchen. Aber so viele waren es bei mir in diesem Jahr gar nicht.
#23
2.6.14, 15:13
@Maeuselchen, doch doch, die reichen eine Weile, weil es sowas bei uns nur am Wochenende gibt. Damit die angebrochenen Gläschen nicht zu alt werden, benutze ich nur kleine Gläschen, max. 200 ml und achte darauf, dass nicht mehr als 2 Sorten im Gebrauch sind.
Aber ich mach noch 'ne Charge, versprochen, zumal das größte Gläschen bald verschenkt wird. :-)
Über's Jahr kommt auch bestimmt noch das eine oder andere Gläschen dazu. Wenn ich dann noch an meine eingefrorenen Zwetschgen denke, die auch mal noch verarbeitet werden müssten ... oh wei ... nein, Lagerhaltung ist meine Sache nicht. Ich hoffe, dass mir das nicht mal irgendwann zum Nachteil gereicht, sollte es mal zu einer Katastrophe (z.B. Energiestopp) kommen mit der Folge, dass man nichts mehr kaufen kann.
1
#24
16.9.14, 21:42
@nenne: Genau so verfahre ich auch.
An die FM Fangemeinde:Wenn man die Blütendolden statt in Apfelsaft in Weißwein einlegt, ergibt das eine unheimlich leckere Variante.
1
#25
14.5.15, 10:56
Ich hab da mal eine Frage:

Für 1 l Apfelsaft nimmst du 1 kg Gelierzucker 3:1.

Ich dachte immer, 3:1 bedeutet z. B. 3 kg Früchte oder Saft und 1 kg Gelierzucker 3:1 !

VG Chipsy
1
#26
14.5.15, 15:29
@Chipsy56: So steht es in meinem (uralten) Rezept. Aber ich habe in den letzten Jahren immer nur 500 g genommen. Auf der Packung steht ja, daß die Menge für 1.2 l Saft reicht.
Dann ist das Verhältnis zwar immer noch nicht 3:1, aber so gefällt es uns.
Bald blüht der Holunder ja wieder - dann wünsche ich Dir gutes Gelingen!
#27
14.5.15, 15:36
Danke Mäusel !!!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen