T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

In unserem Merch-Shop findest du eine tolle Auswahl an Artikeln mit unseren neuen Logos - Jetzt shoppen!
Ein altes traditionelles Familienrezept für Honigkuchen, das schon seit mehreren Generationen so gemacht wird, und von allen geliebt wird.

Honigkuchen zur Advents- und Weihnachtszeit

Voriger Tipp Nächster Tipp
19×
Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Dieser Honigkuchen ist ein altes traditionelles Familienrezept und wird schon seit mehreren Generationen so gemacht und von allen geliebt. Sein Geruch und Geschmack darf in keiner Weihnachtszeit mehr bei uns fehlen und man sollte ihn rechtzeitig backen, da er mindestens eine Woche nachreifen muss!

Zutaten

  • 2 EL dunklen Sirup
  • 250 g flüssigen Honig
  • 500 g Mehl
  • 250 g Zucker
  • 30 g Butter oder Magarine
  • 8 g Zimt
  • 75-100 g Zitronat
  • 100 g Rosinen
  • 100 g Mandeln
  • abgeriebene Schale von 1 Zitrone
  • 1/2 Pack. Backpulver
  • 1/8 l Milch

Zubereitung

  1. auf 160°C (Ober- Unterhitze) vorheizen.
  2. Honig, Sirup, Zucker, Fett, Gewürze und Geschmackszutaten aufkochen lassen, kalte Milch dazu geben und alles verrühren und auf Handwärme abkühlen lassen. Dann das mit Backpulver gemischte Mehl drunterrühren. Eine Kastenform einfetten oder mit Backpapier auslegen, alles einfüllen und etwa 1-1,5 Stunden im Ofen backen.
  3. Anschließend gut abkühlen lassen und für mindestens 1 Woche in einer gut verschlossenen Dose mit einer Scheibe Brot (gelegentlich auswechseln, das verhindert das Austrocknen!) lagern. So aufbewahrt, hält der Honigkuchen bis zu 4 Wochen... wenn die Weihnachtsmäuse ihn nicht schon eher entdecken.

Wir schneiden den Honigkuchen dann in Scheiben, man schneidet immer nur so viel ab, wie gebraucht wird. Die Scheiben werden nun mit Butter beschmiert und darauf kommt noch jeweils eine Scheibe Weißbrot, Baguette oder ähnliches. Je nach Belieben werden jetzt aus dieser Brot-Kuchen-Stulle kleine Häppchen geschnitten und zum Adventstee gereicht. Ich sag euch, das ist super lecker!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

6 Kommentare

#1
24.11.10, 23:45
Prima! Schmeckt mir am Besten mit Butter drauf und Käse mmmmhh.
#2
1.12.11, 08:01
...wurde sofort in den "Rezepte"-Ordner verschoben & wird am WE direkt nachgebacken - DANKE...
#3
1.12.11, 08:16
mmmmmh lägger - Daumen hoch für das Rezept!!!!!!!!!!!

Bei wieviel Grad im Ofen backen?????????????????
#4
1.12.11, 09:22
OOOh - ich seh die Kilos kommen...
Hast du den auch schon mal ohne Rosinen gebacken? Kann man die einfach weglassen oder stimmt dann die Konsistenz nicht mehr? Vielleicht versuch ichs mal mit gehackten Trockenfrüchten. Hört sich jedenfalls suuuperlecker an!
#5 Rumpumpel
1.12.11, 12:40
Leomama, ohne Rosinen hab ich ihn noch nie gemacht, ich hab höchstens mal das Zitronat weggelassen. Aber da seh ich ehrlich gesagt kein Problem drin, die Teig-Konsistenz bleibt ja die gleiche.

Und für das Kätzchen milein: natürlich bei 160°C - einfach rein in den vorgeheizten Ofen.

Gutes Gelingen, guten Appetit und schöne Adventszeit euch allen!
#6
1.12.11, 17:45
Da ist mir zu viel Zucker drin. Halb Zucker, halb Mehl und dann noch die süßen Früchte? Der dunkle Sirup ist das Melasse?
Da müssen ja die Kilos kommen . . . . .

Rezept kommentieren

Emojis einfügen

Ähnliche Tipps

Honigkuchen und Pfeffernüsse bleiben weich

8 20
Ein nicht ganz ernst gemeinter Advent-Spartipp

Ein nicht ganz ernst gemeinter Advent-Spartipp

27 24
Im Rausch der Geschenke

Im Rausch der Geschenke

19 37

Ayurvedischer Honigkuchen leicht gemacht

9 25
5 praktische Weihnachtsdeko-Tipps für alle Spätzünder

5 praktische Weihnachtsdeko-Tipps für alle Spätzünder…

9 2
Honigkuchen

Honigkuchen

11 2

Honigkuchenschnitten

11 14

Fränkische Honigkuchensauce zu gekochtem Schweinebauch

10 0

Kostenloser Newsletter