Huhn gleichmäßig knusprig und einfacher zu portionieren

Huhn gleichmäßig knusprig und einfacher zu portionieren

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn ich ein Huhn brate, schneide ich es immer am Rückgrat durch, salze und pfeffere es und lege es flach auf ein Backblech. So wird jedes Teil gleichmäßig knusprig.

Ich spicke es gern mit Rosmarin und übergieße es regelmäßig mit einer Mischung aus Zitronensaft, Olivenöl und Weißwein. So kann man es auch viel einfacher portionieren.

Von
Eingestellt am

38 Kommentare


8
#1 Upsi
1.12.14, 21:40
Bitte reiche mir doch mal eine Keule raus, die sieht so lecker aus und ich könnte sie gerade jetzt verputzen. Ich hoffe die Technik entwickelt sich bald in diese Richtung, dann sind die Fotos bei FM leer. Von wem ist das Huhn eigentlich ?
6
#2
1.12.14, 21:47
@Upsi
Aber ehrlich... wenn du keinen Hunger hast, schau bei FM rein...
Am Monitor lecken bringt nichts, habs probiert :-P
#3 Upsi
1.12.14, 22:59
@blauerHimmel: hast recht, ist schon ein Jammer. Da fliegen sie zum Mars oder Mond, aber das bekommen sie nicht hin, daß man sich ein lecker Hühnchen aus dem Monitor stibitzen kann. Muss ich eben doch selber kochen :-(((((
#4
2.12.14, 07:53
Auf dem Bild sieht man es auch schon: Es hilft auch, wenn man das Fleisch bei der Unterseite der Schenkel bis auf den Knochen durchschneidet und dann auseinander klappt. Sonst wird die Schenkelunterseite "lapprig" und braucht auch länger.
5
#5
2.12.14, 09:53
Endlich ist die Ellabertalose Zeit vorbei. Hat mir doch sehr gefehlt. Und der Tipp kommt mir gerade recht, ich habe nämlich nun endlich einen Hühnerbauern gefunden, bei dem die Hühner immer draußen sind, eben wie früher. Ud da holen wir heute mittag das bestellte Geflügel ab.
2
#6
2.12.14, 14:43
Hallo, Ellaberta, schön, dass Du wieder da bist!
2
#7
2.12.14, 15:40
@dorle8: Danke, deine nette Begrüßung freut mich!
2
#8
2.12.14, 15:40
@Zitronenjette: Hallo Zitronenjette, lieb von dir !
1
#9
2.12.14, 15:51
Das ist ein guter Tipp. Danke.
3
#10 Upsi
2.12.14, 16:03
@Ellaberta: ich habe dich auch vermisst, schön das du wieder da bist und ich freue mich auf deine Rezepte.
5
#11
3.12.14, 11:10
Auf die Idee, das H(ü)ähnchen nur längs des Rückgrats durchzuschneiden und dann "aufzuklappen", muss man erst einmal kommen. Kann mir gut vorstellen, dass so die Haut insgesamt knuspriger wird.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich meine "durchrationierte" Würzmethode vermelden: Ich mache aus Öl, Salz, Rosmarin und Salbei (getrocknet) eine "Pampe" und schmiere das Federvieh mit beiden Händen gleichmäßig damit ein. Die Gewürze natürlich ganz nach Belieben, is klar. Die Hände wische ich anschließend an der Hose ab - nee Quatsch, kleiner Scherz!
9
#12
3.12.14, 17:53
So ein armes Mastvieh kommt bei uns nicht auf den Tisch!
Schaut Euch mal die krüppeligen, kugeligen Schenkel an.
Ist bestimmt von Wiesenhof oder so.

Das hat in seinem ganzen Leben keine Sonne gesehen und ist maximal 10m gelaufen.
Die Mast läuft so ab: Licht an: Futter, Licht aus: stehen bleiben, Licht an: Futter, Licht aus: stehen bleiben. Nur so kriegen das mit dem Gewicht in 3 Wochen auf 1,2 Kilo.

Merke: je knubbeliger/kürzer die Schenkel - desto beengter ist die Masthaltung.
Je enger die stehen, desto öfter muß Antibiotika eingesetzt werden.
Die Mastdinger von Kikok sind genauso arm dran.
Die haben überhaupt keine Muskeln mehr und fallen nach dem Grillen vom Knochen.
Das ist doch ekelhaft!

Wir kaufen nur noch Bio-Ware
1. wollen wir den Viechern das Elend ersparen
2. Ist die Qualität top

Dafür bezahlt man eben 14,-- EUR/kg, statt 2, 99 EUR und dafür hat man ein gutes Gewissen!
Es muß ja nicht jeden Tag Hähnchen geben!

Bei den GÄnsen u. Enten ist es übrigens ähnlich. Die von Fa. Nobis leben in einer Halle auf Stroh und haben in ihrem Leben niemals ihr Gefieder reinigen können, weil kein Wasser zum plantschen da ist.
Enten sind Wasservögel. Das ist doch alles eine Schande!

Gruß Schmackofatz
1
#13
3.12.14, 19:40
@ Schmackofatz, wie wahr!
Ich suche auch noch nach geeigneten Betrieben, um da Geflügel zu kaufen, vorrangig Hähnchen. Vom Putenfleisch bin ich ganz weg, auch wenn möglicherweise heute die Zucht artgerechter ist. Kann mir jemand einen Tipp für den Niederrhein zwischen MG und KR geben?
1
#14
3.12.14, 20:19
@Schmackofatz:
Nach dem Ansehen der Doku "Arme Weihnachtsgans - Vom Luxusgut zum Billigbraten" habe ich auch eine grundlegende Entscheidung hinsichtlich Fleischkonsum getroffen: Weniger ist mehr.

Ich bin zwar schon seit langem auf dem Gemüsetrip, ab und an allerdings verlangt der Körper nach Fleischigem. Doch dieses mit Stresshormonen vollgepumpte Turbo-Zeugs aus Massentierhaltungs-Industriebetrieben werde ich mir nun gänzlichst verkneifen. Selbst wenn ich eh schon nie das billigste gekauft habe: Kann ich mir das traditionell und langsam erzeugte Produkt halt nur einmal im Monat leisten, dann soll's halt nicht öfter sein. Anderes jedoch werde ich wohl mit Genuss nie wieder essen können ...

@Ellaberta:
Guter Tipp. Erinnert mich an das sogenannte Platt-Huhn, welches durch den obenauf liegenden Stein aber bei weitem nicht so lecker aussah wie Dein Brathuhn ...
#15
3.12.14, 20:27
@schoenezeiten:

Ich bestelle beim Biometzger. Müßte bei Dir doch auch einer im Umkreis sein.
google doch mal! Mein Metzger kriegt alles von Thoenes:
http://thoenes-natur-verbund.de/

Ich bestelle meistens Poularden, weil das Preis-Leistungsverhältnis
besser ist.
Preis liegt so bei 25-28 EUR.

Gruß Schmacko




Am 03.12.2014 19:40, schrieb Frag-Mutti.de:
1
#16
3.12.14, 22:56
Ich finde die Idee von Ellaberta auch super! So einfach und so sinnvoll!
3
#17
3.12.14, 23:00
@Schmackofatz, voll Deiner Meinung!

Habt Ihr schon mal ein ausgewachsenes Masthähnchen gesehen, welches überlebt hat und "befreit" wurde? Das besteht nur aus Brust und kann kaum laufen.
Eine Schande!
Gruß rettel
2
#18
3.12.14, 23:09
Stimmt! Die Masthähnchen wären nicht überlebensfähig, auch wenn man sie
"befreien" würde.
Jeder sollte daran denken, dass man das Leid mit ißt!
Das ist bei Schwein und Rind nicht anders!
Wir können das einfach nicht mehr akzeptieren!

danke Rettel!

Am 03.12.2014 23:00, schrieb Frag-Mutti.de:
1
#19
4.12.14, 04:05
Ich schließe mich meinen Vorschreibern an. Dieses Elend, welches den Tieren zugefügt wird, unmöglich diese zu kaufen und zu geniessen. Wir Verbraucher haben die Macht!

Ich kaufe auch nur Bio, dann aber eben sehr selten. So ein Bio-Hühnchen verliert durch das Braten auch kaum Masse und das Fleisch ist viel fester.

Der flache Brattipp ist super!
#20
4.12.14, 12:09
Wie lange hast Du das Hähnchen dann im Ofen, und bei welcher Temperatur?
1
#21
4.12.14, 12:27
Hallo und Danke, Ellaberta für den Tipp!

Aber auch Danke für den Thoenes Link!

Hab nach einer Doku von 37° im ZDF über Masthähnchen die Krise gekriegt und bin seitdem kaum mehr in der Lage, ruhigen Gewissens Fleisch zu kaufen, geschweige denn zu essen.

Jetzt hab ich dort bei Thoenes zwei Metzger in erreichbarer Nähe gefunden!
Klasse!

Vielen Dank!
#22
4.12.14, 16:26
Alles richtig, dass Mastgeflügel kein paradiesisches Leben hat vor der Schlachtung, ist lange bekannt.

Ahaber, andererseits: Kürzlich wurde im WDR-Fernsehen ein Beitrag "Bio-Gänse vs. Billig-Gänse" gezeigt. Preis der Bio-Gans: über 90 Euro!!! Und beim anschließenden Vergleichs-Essen hat wirklich keiner derTeilnehmer geschmacklich einen Unterschied festgestellt.

Wenn man akzeptiert, dass sich dann eben nur noch "Besserverdienende" die Martins- oder Weihnachtsgans leisten können - o.k. . Ich kann das nicht so ohne weiteres.

Damit sind die furchtbaren Auswüchse bei der "Fleischproduktion" natürlich keineswegs entschuldigt. Vor allem das grässliche Lebendrupfen für die warme Daunenjacke sollte unbedingt sofort abgeschafft werden. Zumal es doch wirklich sehr guten synthetischen Ersatz gibt. Aber das ist ja wieder pöse, pöse Chemie. Was man macht ist falsch!
1
#23
4.12.14, 17:01
@Spectator: Es geht doch nicht nur um den Geschmack! Ich würde keinen Bissen herunterbringen beim Gedanken welches Leben das vor mir liiegende Tier hinter sich hatte. Wenn man weniger Flleisch isst(was ja nicht ungesund ist) kann man das Geld für gutes Geflügel ausgeben. Das gilt im Übrigen für alles Fleisch. Ich selbst halte es so und fühle mich wohl dabei. Es muss einfach ein Umdenken stattfinden und damit fängt man am besten bei sich selbst an.
5
#24 alesig
4.12.14, 17:27
Und hier ist sie wieder die Diskussion Bioware-vegetarisch Leben-vegan Leben.
Ich stimme meine "Vorschreibern" zu, dass es oft sehr grosses Tierleid gibt, nur damit wir einen Braten auf dem Tisch haben.
Aber welche allein erziehende Mutter kann es sich leisten, nur noch im Biomarkt einzukaufen???
Und dass nicht alles öko/bio ist, weil es darauf steht oder so genannt wird, ist auch schon lange bekannt.
Bei uns um die Ecke ist ein Biobauer der seine Rinder draussen auf der Weide bis zum Schlachthof leben lässt, Idylle pur. In einschlägigen Magazinen/Zeitschriften wird von seinem Hof berichtet. Das Fleisch der Tiere kostet ab(!) 45 Euro das Kilo. Was aber keiner der nicht örtlich bewanderten Käufer weiss, dass die Rindviecher von ihm nur dort auf der Weide stehen, weil der Grund unverkäuflich ist, bis vor 20 Jahren war dort eine Sondermüllkippe!!
Bio, vegetarisch und vegan sind ausserdem auf keinen Fall gesünder als konventionelle Lebensmittel.
Bitte nicht falsch verstehen, wir leben auch von unserem eigenen Obst und Gemüse aus dem Garten, völlig bio-öko-ungespritzt. Aber ganz einfach, weil es uns besser schmeckt. Punkt.
Und warum sollen nur die Verbraucher umdenken, warum nicht die "(Fleisch)Produzenten"? Warum muss Bio um ein so Vielfaches teurer sein??? Weil jeder seinen Gewinn maximieren will.
Nochmal, ich bin immer für den Tierschutz, aber solange noch ein Kind auf der Welt verhungert, geht der Mensch vor!
Hier werden wir nie auf einen Nenner kommen.
Unsere Hähnchen machen wir übrigens auf einer Art Riesenzäpfchen ;) (sorry, ich weiss nicht, wie dieses Ding richtig heisst) Das Hähnchen wird darauf gesetzt und so rundherum knusprig.
2
#25
5.12.14, 12:43
@dorle8: Richtig, es geht nicht NUR um den Geschmack. Aber eben auch. Die oft gehörte Behauptung, "Bio" würde man auf jeden Fall "herausschmecken", ist 1000-fach widerlegt - es stimmt einfach nicht!

Und wenn, wie schon oft dokumentiert wurde, konventionell produziertes Fleisch als "Bio" untergejubelt wird, bin ich stocksauer. Die Verlockung, Produkte durch entsprechende Etikettierung und lächerlich hohe Phantasiepreise zu "veredeln", ist einfach zu groß. Profitgier setzt kriminelle Energie frei, ein uraltes Spiel. Den Betrügern könnte man nur durch unablässige und lückenlose staatliche Kontrollen und empfindliche Strafen das Handwerk legen. Fragt sich, ob das überhaupt politisch gewollt ist.
-1
#26
5.12.14, 13:42
Bio erkennt man an bestimmten Merkmalen.
Bio heißt, dass das Tier ein erträgliches Leben hatte, bevor es
geschlachtet wurde.
Und wenn bedenkt, daß in der Massenhaltung auch noch Klärschlamm
aus Großschlachtereien verfüttert wird - da kotze ich!

Einfach armselig bist Du!
Wenn ich schon höre "man kann es nicht herausschmecken" wird mir schlecht.
Du bist also derjenige, der für die die Qual-Haltungen verantwortlich ist.




Am 05.12.2014 12:43, schrieb Frag-Mutti.de:
#27
5.12.14, 14:40
Warum hat Dorle für #23 einen roten Daumen bekommen? Sie hat doch recht!
Wir kaufen unsere Hähnchen auf einem Bauernhof, wo sie wirklich draußen laufen und Gras und Körner fressen durften. Sie sind nicht gerade billig, aber wir haben ein gutes Gefühl dabei, und schmecken tun sie auch sehr gut.
Sicher, uns geht es finanziell nicht so schlecht wie einer alleinerziehenden Mutter vielleicht, aber rechnen müssen wir auch.
Ellaberta, danke für den Tip, den werde ich bald ausprobieren. Ich habe noch Hähnchen eingefroren.
1
#28
5.12.14, 15:17
@Schmackofatz: Wen meinst Du mit Deinen Anschuldigungen? So einfach ohne Anrede ist das nicht in Ordnung!
Außerdem ist nicht einer alleine für die Massentierhaltung verantwortlich, sondern der größere Teil unserer Gesellschaft, der dieses Fleisch kauft.
1
#29
5.12.14, 16:08
@Schmackofatz: Warum so aggro? Was sollen die Beleidungen an den Tippgeber, woher dieser sein Hänchen bezieht?

Wie du es mit dem Fleischkauf hälst, hast du uns mitgeteilt und deinen Bio-Hof auch gleich beworben.

Erzähl du doch mal, wie du den Biohuhn garst. Wo du es her hast, ist bereits bekannt.

@ Ellaberta: dein Händerl sieht aber wirklich lecker aus. Ich werde das mal ausprobieren.
#30
5.12.14, 16:33
Der Kommentar ist für @dorle8!


Am 05.12.2014 15:17, schrieb Frag-Mutti.de:
-1
#31
5.12.14, 16:45
neeee - für @spectator ist der Kommentar! (nicht dorle8)
Das ist ja auch in den Mails nicht zu erkennen, wer was geschrieben hat!


Am 05.12.2014 13:39, schrieb Didi:
2
#32
5.12.14, 17:35
Schmackofatz: Dein aggressiver Ton ist durch nichts gerechtfertigt!
#33 alesig
5.12.14, 19:41
@Schmackofatz: Ich finde es gut, für seine Überzeugung zu kämpfen/einzustehen.
Aber auch hier macht der Ton die Musik!
Ich frage mich, wie du im Alltag so unterwegs bist, z. B. zum Biohof? Hast du einen Holzcomputer?Wie machst du Urlaub? Wie wohnst du?WIRKLICH ALLES öko-bio-logisch einwandfrei??? (Der PC?????)
1
#34
6.12.14, 19:30
@Maeusel:
Ach, lass mann, ich nehme gern die Schuld für alles Tierleid der Welt auf mich. Wenn es Schmackofatz gut tut . . .

Wenn sich die Geringverdiener kein teures Biofleisch leisten können, sollen sie halt darauf verzichten. Oder sich nur ganz selten Fleischgenuss leisten. Ist doch schön, wenn man darauf sparen und sich lange drauf freuen kann, oder?

So, und jetzt werfen wir alle noch mal einen Blick auf Ellabertas appetitliches Hühnerfoto. Das heißt - appetitlich ist es wohl für Viele erst bei lückenlosem Nachweis der unbedenklichen Produktion und gewaltfreier Schlachtung.
Wenn die Biester nur nicht so unverschämt lecker wären . . . Gut, dass sich der Duft noch nicht übers Internet verbreiten lässt!
#35
7.12.14, 09:31
@alesig: #33

Zitat:
"Ich frage mich, wie du im Alltag so unterwegs bist, z. B. zum Biohof? Hast du einen Holzcomputer?Wie machst du Urlaub? Wie wohnst du?WIRKLICH ALLES öko-bio-logisch einwandfrei??? (Der PC?????)"

Du bist offensichtlich der Ansicht, dass man - sofern man nicht in der Lage ist, überhaupt keine negativen Spuren auf diesem Planeten zu hinterlassen - gar nicht erst damit anfangen sollte, das zu vermindern?

Das wird wohl niemand schaffen, zumindest nicht, wenn man ein Teil dieser nun einmal bestehenden, "hochzivilisierten" Gemeinschaft bleiben will und sich so gewissen Rahmenbedingungen nicht entziehen kann. Höchstens man entscheidet sich für ein autarkes Eremitenleben auf einer ansonsten unbewohnten Insel ...

Es gibt da zwei Aussprüche, die ich hier abschließend zu diesem Off-topic-Thema anbringen möchte:
"Jede große Reise beginnt mit einem ersten Schritt" (Verfasser mir nicht bekannt) und "Die Dosis macht das Gift" (nach Paracelsus).
2
#36 alesig
7.12.14, 17:39
@OSTHEXE. Nicht Ich bin dieser Meinung sondern anscheinend Schmackofatz!
Sollte ich mich nicht gut genugausgedrückt haben, nochmal: Schmackofatz geht hier ganz schön ungehobelt und manierenfrei die Leute an, die Fleisch aus konventioneller Haltung kaufen und verzehren, wie die Tipgeberin. Nur wer derartig mit Steinen wirbt, muss mir zeigen, dass er/sie zweifelsfrei besser und sauberer lebt als ich bzw. der Angegriffene.
Alles beginnt mit dem ersten Schritt, dass ist richtig! Aber den muss ich ersteinmal machen lassen und nicht nur alles schwarz oder weiss sehen.
Nur, weil ich anders lebe als du, bin ich weder besser noch schlechter, sonder einfach anders. Punkt.
2
#37 Upsi
7.12.14, 18:00
Puh, so ein leckeres Rezept und mal wieder jede Menge FM Psychologen die einen den Appetit verderben wollen. Ich esse selten Fleisch, aber wenn, dann kaufe ich es beim Discounter, denn teures Bio kann ich mir einfach nicht leisten. Ich liebe Tiere und finde Massentierhaltung furchtbar, aber das ist Aufgabe der großen Politik, das zu ändern, mit meiner winzigen Rente kann ich da nichts beisteuern. Soll ich nun nur Haferflocken und Salatblatt essen ? Ab und zu gönne ich mir ein knuspriges Hähnchen
#38
12.12.14, 17:43
Wir sind nicht gerade Hähnchenfans, aber dein Rezept hat uns das Wasser im Mund zusammengezogen. Nun liegt der stramme Hahn in der Röhre! Du hattest keine Grad und Zeitangaben mitgeteilt.
Hab 180 Grad gewählt und warte nun, bis er knusprig ist.....der Hahn.
wäre schön, das noch in deinen Kommentar zu erwähnen.
Bin halt kein Geflügelkocher

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen