Kichererbsen sind sehr gesund: Also nichts wie her damit. Hier ein leckeres Hummus Rezept, das gut zu geröstetem Brot passt.
4

Hummus: Kichererbsen im Schnellkochtopf kochen

Voriger TippNächster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Ruhezeit
Gesamt

Kichererbsen haben viel pflanzliches Eiweiß (20 %), enthalten Folsäure und unter anderen wertvolle B Vitamine. Also, nichts wie her damit!

 Zutaten

  • 350 g Kichererbsen 
  • 2-4 Knoblauchzehen (je nach Größe)
  • Saft von 2 Zitronen
  • 150 g Tahini (Sesampaste)
  • 5 EL Olivenöl
  • ½ gestrichener TL Salz
  • 1 Msp. gemahlenen Kreuzkümmel

Zubereitung

  1. Zuerst die Kichererbsen 24 Stunden in Wasser einweichen und dann das Wasser abgießen. Ich habe sie dann im Schnellkochtopf 20 Minuten kochen lassen. Hier spart man recht viel Zeit, denn normalerweise brauchen Kichererbsen, die für ein Hummus verwendet werden, 1,5 bis 2 Stunden zum Garen.
  2. Danach noch einmal mit kaltem Wasser abgespült und nach dem Abkühlen in der Küchenmaschine (bei kleinen Mengen geht auch ein Pürierstab oder Mixer) mit dem Messer zerkleinert.
  3. Ebenfalls jetzt die restlichen Zutaten zufügen und mit zerkleinern.
  4. Wer es nicht so fest mag, einfach etwas Wasser abkochen und abgekühlt dazugeben. Meine Nichte hat schon Paprikapulver oder Senf zugefügt - ich erst mal noch nicht. Das Ergebnis hatte ich in Gläser abgefüllt und in den Kühlschrank gestellt.

Heute Abend gab es das als Brotaufstrich mit Gurkenscheiben oder Tomaten. Mein Mann hat es zu geröstetem Brot probiert und meinte, dass es fast, wie Avocadomus schmeckt. Mal sehen, wie es demnächst mit Pellkartoffeln schmeckt. 

Unterstützt von Fissler und Frag Mutti mit einem kostenlosen Fissler Produkt.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,6 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

3 Kommentare

Emojis einfügen