Hunde-Eis

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Als Erfrischung zwischendurch für den Hund eignet sich Hunde-Eis im Sommer an heißen Tagen.

Zutaten:
1-2kg Rinderbeinscheibe, 1 Bund frisches Suppengrün und 2 mittelgroße Möhren nicht zerkleinert.

Zubereitung:
Sichtbares Fett von der Beinscheibe entfernen. Das Mark aus dem Knochen heraustrennen. Es ist zu fett für den Hund. Davon kann man für sich oder die Familie Markklösschen herstellen. Suppengrün und Gemüse waschen.

Dann die Beinscheibe in 2l Wasser 70 Minuten (im Schnellkochtopf 40 Minuten) ohne Salz kochen. Anschließend noch das Suppengrün sowie die Möhren hinzufügen und noch 20 Minuten (im Schnellkochtopf 10 Minuten) kochen.

Alles abkühlen lassen und die Brühe durch ein Sieb in eine Kanne geben und die Brühe in kleine Gefrierdosen bzw. Eiswürfelbehälter füllen und einfrieren. Fleisch und Gemüse klein schneiden und auch portionsweise für den Hund einfrieren. Das kann man als normale Malzeit mit gekochten Nudeln, dem Suppengemüse, Reis oder Kartoffeln mischen und alle 1-2 Wochen zur Fütterung jeweils 1 Portion mit einem TL Distelöl und fein gemahlenen Eierschalen mischen und als Ersatz für Fertigfutter zwischendurch dem Hund anbieten.

Von
Eingestellt am

29 Kommentare


2
#1 MissChaos
14.7.10, 20:36
Und ich gebe dann meinem Hund, einen gefrorenen Klotz Brühe in den Napf?? Na, der würde sich bedanken! Ich stell mir gerade vor, wie der mich angucken würde, wenn er von mir sowas vorgesetzt bekäme.
Wie kommt man eigentlich auf solche Ideen?
Wenn ich meinem Hund eine Erfrischung geben möchte, lasse ich den Rasensprenger an. Es erfrischt und er hat obendrein jede Menge Spass dabei. Oder ich gehe, bei uns am Ortsrand, an eine schöne, seichte Stelle zum Neckar.
3
#2
14.7.10, 22:53
Ui ich bekomm grad Hunger.
Lecker...

Und warum nicht auch dem Hund ein Hundeeis spendieren, tausendmal besser als ihm den Vanilleeis-Stiehl mit Rest anzubieten.

Find ich gut.
4
#3 Jeannie
14.7.10, 23:00
Das Rezept an sich ist nicht verkehrt.
Ich würde die Suppe allerdings vor dem Kochen moderat pfeffern und salzen und sie nach dem Kochen (nein, nicht gefroren!) mit allen kleingeschnittenen Zutaten dem menschlichen Verzehr zuführen.
4
#4 Marilse
14.7.10, 23:38
Natürlich ist die Suppe auch für den menschlichen Verzehr geeignet, wenn man die Suppe entsprechend anders würzt.
Aber mein Hund bekommt sie als Eis ohne Salz u. Pfeffer. Salz ist genug im normalen Hundefutter enthalten und Pfeffer fressen Hunde nicht so gerne. Aber eingefroren nach meinem Rezept schleckt mein Hund das gerne, weil der kleine Eiswürfelklotz nach Fleisch schmeckt. Auch Hunde haben gerne eine Abkühlung nach einem Spaziergang bei dem heißen Wetter. Bei den aktuellen Temperaturen schmilzt der Klotz von selber nach einer Weile und dann trinkt mein Hund den Rest eben wie das Wasser aus seiner Schüssel.
Ich weiß, wenn man für den Hund selber was kocht, kann das gehörig den Geldbeutel strapazieren. Es ist eben nur ein Tip von mir und jeder muss selber wissen, was er für seinen Hund ausgeben kann oder möchte.
3
#5 apple29
15.7.10, 10:48
@Marilse: Ich finde deinen Tipp toll! Das hab ich auch schon für meine Hunde gemacht und sie lieben es!
#6 Marilse
15.7.10, 13:55
@apple29: Danke. Gibt ja immer User, die was gegen Tipps haben. Das stört mich insoweit nicht, weil ich die richtige Gegenantwort weiß. Dann knuddel mal Deinen Hund von mir. Er soll sich sein Hundeeis ruhig weiterhin schmecken lassen :-) Nach dem Sommer ist ja sowieso erst mal Pause bis zum nächsten Jahr.
3
#7 sumsum
24.7.10, 19:51
Es ist wohl grundsätzlich eine gute Idee, aber ein Ersatz für Fertigfutter sollte es nicht sein. Hunde können davon auch eine Halsentzündung bekommen oder unterkühlen, wenn sie zuviel davon auf einmal herunterschlingen; und bei der Hitze wäre das auch kein Wunder.
Also nur als Leckerlie ab und zu mal zwischendurch.
1
#8 Marilse
24.7.10, 23:30
@sumsum:
Hallo sumsum, natürlich nur bei Hitze und nicht größer als normale Eiswürfel. Es gibt sie nicht als Hundefutter Ersatz. Ich denke mal, von der gefrorenen Brühe würde nicht mal ein kleiner Mini-Hund satt werden. Das Eis hat auch weniger Kalorien als ein Eßl. Hundefutter.
2
#9 bella
26.7.10, 17:23
Unser Hund geht nicht unter den Rasensprenger... Und da wir das gefühl hatten, das er zu wenig trinkt, hatten wir einfach ein kleines bisschen leberwurst mit Wasser vermisch und das in so kleinen Tupper-Eis-Behältern mit stiel eingefrohren. Es war also nur wasser mit Leberwurst geschmack! Unser Hund liebt es! meistens bekommt er es nach dem Gassi gehen, Da er gerade bei dieser Hitze, die wir hatten, sehr k.o. war.
1
#10 Marilse
26.7.10, 21:47
@bella:

mein Hund liebt auch rohes Gemüse und rohes Obst. Damit ich bei unseren langen Spaziergängen bei heißem Wetter nicht immer die Wasserflasche mitschleppen muss, schneide ich einen halben Apfel in Stücke oder einige Möhrenstücke. Das gebe ich unterwegs als Leckerchen und es löscht auch etwas den Durst.
Jetzt ist Brombeerzeit. Bei uns gibt es viele Brombeersträucher. Auch Brombeeren frisst mein Hund gerne. Sie löschen auch den Durst. Nur davon sollte man nicht zuviel geben, sonst bekommt der Hund Bauchschmerzen oder Durchfall.
1
#11
23.8.10, 18:18
Als Hundeeis gebe ich meinen Hunden einfach Naturyoghurt den ich in die kleinen Eistüten (zum Getränkeeis) gegeben habe. Manchmal verstecke ich sogar ei Stückchen Hautknochen drin. Ich muss nur darauf achten, dass mei Vielfraß nicht zu schnell frisst, sonst gibt es Magenschmerzen, wegen der Kälte.
#12
25.5.11, 20:31
ich find den tipp toll :)
#13 Marilse
26.5.11, 00:03
@MissChaos: Woher weißt Du das? Probieren geht über studieren. Falls Dein Hund das wirklich nicht mag, kannst Du die gefrorenen Eiswürfel ja so nach und nach als Fleisch/Gemüsebrühe zu Gerichten verwenden, die Du für Deine Familie kochst. Vorteil hierbei: Es ist keine Chemie drin wie bei fertig gekauften Brühwürfeln, gekörnter Brühe oder was es sonst noch fertig zu kaufen gibt.
2
#14 Marilse
26.5.11, 00:08
Eine weitere Idee hatte ich letztens zu dem Hundeeis. Im Zooladen gibt es Rinderhufe. Die sind hohl, hart wie Knochen und nicht zu groß. Die kann man mit der Fleischbrühe oder Leberwurst füllen und einfrieren. So hat der Hund nicht nur ein Hundeeis zum Schlecken sondern anschließend noch einen kleinen Kauknochen, der gut für die Zähne ist.
4
#15 Dr_Lupus
3.8.12, 07:38
so einen Unsinn zum Thema Hund habe ich lange nicht mehr gelesen, halte mir teilweise noch den Bauch vom Lachen (obwohl mir der eine oder andere Hund leid tut ob der Vorschläge zum Kochen, Würzen etc.)
Also, ein Hund ist kein Mensch!! was soll der Käse mit dem Eis ???
und wenn man den Hund mit dem Mensch (ernährungsmäßig) gleichsetzt, gilt dann nicht für ihn auch die Theorie, dass zum erwärmen der (eis-)kalten Mahlzeit (oder Getränk) mehr Energie verbraucht wird, also sich der Körper unterm Strich nochmehr erwärmt?
3
#16
3.8.12, 08:58
@Dr_Lupus: Sieh dir mal die Zoosendungen im TV an! Sogar die Tierpfleger machen solche "Eisbomben" im Sommer für die Tiere!
Es ist eben einfach ein erfrischendes Leckerli, genau so, wie der Mensch (nicht nur) im Sommer Eis isst!
3
#17
3.8.12, 11:00
Ich habe eigentlich immer für meinen Hund gekocht ( von Mama abgeschaut - die hat das auch mmer gemacht) - Reis, Kartoffeln ( Nudeln eher weniger). Gemüse wie Karotten, Brokkoli, Blumenkohl - Suppe vom Huhn oder Rind wurde zwar mit allen Gewürzen ( Nelken, Lorbeer usw.) aber erst mal ohne Salz und Pfeffer gekocht, der Teil für den Hund abgefüllt und dann der Rest für die Menschen weiter mit Salz, Pfeffer usw. noch etwas weiter geköchelt.

Auf die Idee mit dem Eis bin ich auch noch nicht gekommen - aber so ein Hund ist ja auch nur ein "Mensch" :-)
#18
3.8.12, 12:17
Ich finde den Tipp liebens- und nachahmenswert, unfreiwillig komisch ist jedoch der Satz, dass Reste von dem Knochen, also das Mark, für die Menschen sei. Aber warum nicht mal umgekehrt... also mein Hund (schwarz und plattnasig) freut sich über Eis!
#19
3.8.12, 13:16
Danke Marilise,
finde den Tipp sehr gut...ist doch besser als normale Eiswürfel, die mag mein Hund so gerne..ab sofort eben Knochenbrühe gefroren...wird mein Hund nur schauen ob nicht noch mehr kommt..lach

und wie schon Oma0812 schreibt, falls Hund es nicht mag, eben selber verwenden statt gekaufte Brühe, also vielseitig zu verwenden.

Knochen verträgt sie nicht

ob ich nun Eis für Hundchen mache oder Kekse...ich weiß auf jedenfall was drin ist, keine Chemie !!!
#20 4711
3.8.12, 19:11
Sorry, wir sind seit 45 Jahren Hundebesitzer und ich frage mich wo ist denn der Sachverstand oder die artgerechte Haltung.
Unsere Hunde waren immer ein Teil der Familie, aber wer das Tier auf gleiche Ebene wie der Menschen stellt, hat da was nicht richtig verstanden.
Kein Hund ernäht sich so oder braucht so einen Quatsch.
Geht lieber zur Abkühlung am frühen Morgen mit ihm schwimmen.
Ich kann mich dem Kommentar von Nr.: 15 "Dr. Lupus"
nur anschließen.
Bei einer artgerechten gesunden Ernährung, und der Rasse abhängigen, artgerechten Bewegung, geht es den Tieren gut.
1
#21 terminfee
4.8.12, 01:29
Dann habe ich auch was nicht verstanden. Meine Hunde sind meine Familie, aber sie sind nicht gleichgestellt. Wie denn auch? Entscheidungen muß ich treffen und ich habe sie auch für Hundeeis getroffen. Natürlich nicht täglich, aber ich bin immer auf der Suche nach Abwechslung. Mit Besonderheiten macht man sich auch interessant, ebenso mit Konsequenz.

Ich finde das Rezept für das Hundeeis toll, man kann noch viele andere Varianten für Hundeeis nehmen.
Ich fülle z. B. die Kongs mit Magerquark und friere sie ein. Ab und an, sehr selten, kommt auch mal Schmelzkäse rein. Da fahren sie nun mal drauf ab, warum sollen sie es nicht bekommen?
Ich nutze diese Extras auch zur Erziehung: Alleinbleiben z. B.
Mit dem Eis sind sie erstmal beschäftigt, ebenso, wenn im Haus Randale ist wg. Umzug oder ähnlichem und sie ständig anschlagen.
So verknüpfe ich "komische" Geräusche mit was positivem.

Sagt eine, die erst seit 4 Jahren Hunde"halterin" ist und nur das beste für sie möchte.
1
#22 4711
4.8.12, 08:35
@terminfee:
Gut finde ich, dass ich wegen meines Beitrages noch keinen Daumen runter bekommen habe, denn jedem steht es frei seine Meinung zu äußern, es sei denn, es ist diskriminierend.

Aber zum Beitrag: Seit Urzeiten ernährt sich das Tier auf dem natürlichen Weg nicht von zubereiteten Speisen oder Leckereien.
Man sollte als verantworungsvoller Tierhalter schon mal länger darüber nachdenken, ob das, was man sich selbst so vorstell, besonders gut für sein Tier ist und ob das gesundheitlich über die Jahre Auswirkung haben könnte.
Wir Menschen machen mit unseren Ideeen so manches Tier krank.
Nur in der heutigen Zeit leider die Strassenhunde.
-2
#23
4.8.12, 13:08
@4711: Was ist denn, deiner Meinung nach, eine artgerechte Ernährung?
Fertigfutter aus der Dose, oder so, wie vor ca. 50 Jahren, als Haustiere noch viel mit Essensresten gefüttert wurden?
Ich habe in meiner Antwort auf Dr. Lupus´Kommentar schon darauf verwiesen, dass sogar die Tierpfleger im Zoo solche Eisbomben herstellen. Das dürften sie bestimmt nicht, wenn es nicht gut, bzw. sogar schädlich für die Tiere wäre!
2
#24 terminfee
4.8.12, 13:22
@4711: Meine Hunde sind ehemalige sog. "Straßenhunde" aus Griechenland. Und glaube mir, sie werden artgerecht gefüttert. Kein Trofu, keine Fertigfutter, allerdings, wenn ich selber keine Zeit habe, gibt es als Lecker gekauftes, das aber nur als reines Fleisch. Ohne Getreidezusatz und dergleichen.

Warum sollte es Daumen runter geben? Wie du schon sagst, freie Meinungsäußerung. Ich finde nur manche Äußerungen so von "oben herab". Jeder HH sollte natürlich verantwortungsvoll mit seinem ihm vertrauenden Tier umgehen. Dass das oft nicht der Fall ist, zeigt mit täglich meine Arbeit im Tierschutz.

Aber zurück zum Thema: natürlich bekommen Steuner kein Eis auf Tablett serviert. Aber da es unsere Hunde nun mal geschafft haben, dürfen sie auch an anderen Annehmlichkeiten des ziviliserten Lebens teilnehmen.
3
#25
4.8.12, 16:03
In den letzten 30 Jahren ging es meinen Hunden immer gut mit dem selbst hergestellten Futter, dass sie bekamen und immer noch bekommen.
Heute ernähren sich nur wild lebende Tiere urzeitlich - der Hund aber ist schon seit ca. 130.000 Jahren Begleiter des Menschen und viele urzeitliche Instinkte sind längst weggezüchtet worden.

Das kleine Mischlingshündin, die jetzt mit uns lebt, verträgt zum Beispiel kein rohes (Bio-)Fleisch, deshalb koche ich es für sie. In freier Wildbahn würde sie vermutlich recht schnell verhungern.

Viel kränker, als von dem einen oder anderen Brüheeiswürfel, den Tipp finde ich übrigens toll, werden unsere Lieblinge von dem mit Antibiotika und anderen Medikamenten vollgepumten Fleisch, das in unseren Supermärkten angeboten wird.
Auch bekommen unheimlich viele Hunde im Alter Krebs, ich habe deshalb schon vor Jahren beschlossen, meinen Hunden kein Dosenfutter mehr zu geben.
Der Erfolg gibt mir recht.
Aber das Eis aus der Kochbrühe von ihrem Fleisch werde ich meiner Kleinen zubereiten und ich bin sicher, sie wird sich freuen!
Danke für den Tipp!
1
#26 4711
5.8.12, 09:51
@terminfee:
Das ist der nächste Punkt!
Haben wir nicht genug arme Kreaturen im eigenen Land?
Müssen wir diese auch noch importieren?
Tierschutz vorort ist doch viel besser!
#27
11.8.12, 16:28
Die Idee ist vom Ansatz her wirklich gut, die Diskussion teilweise reine Zeitverschwendung. Tiere in Not leiden alle egal in welchem Land, und wenn ich davon erfahre, ist es meine verdammte Menschenpflicht den Geschöpfen zu helfen, sofern ich das kann, dannzu sagen, nöc ich such mir jetzt auf rund der Meldungen, ein einheimisches Notfellchen, und dann passt mir dies nicht oder das an den Tieren.. naja streitet mal weiter, wenn sonst keine andere Sorge besteht freut mich das für Euch.
Meine Hunde hatten mit dem Fett aus den Markknochen noch nie Probleme - warum sollen sie das nicht ab und zu bekommen, wenn ich das Zeug nicht mag/vertrage? Aber richtig, Fett gefriert nicht so gut und von daher ist es besser es nicht in dieser Brühe zu haben.
Es geht aber ganz bestimmt auch Hühner- und andere Brühe solange sie nicht stark gewürzt ist.
PS: Hunde können rohes Gemüse nicht verwerten, man sollte daher sparsam damit umgehen da es Blähungen verursachen kann.
#28
12.11.13, 11:19
Kommentar schreiben...
Super_Rezept. Werd ich nächstes Jahr ausprobieren. Unser Hund mag nämlich Eis.
planet_uranius
#29
2.7.15, 21:39
Also ich habe heute das erste mal Eis für unsere Hündin gemacht. Die kommt übrigens auch aus dem Tierschutz ( Gran Canaria).
Habe etwas Kochschinken klein geschnitten, in einen Joghurtbecher rein getan und mit Hühnerbrühe aufgefüllt. Meine Hündin hat es mit Genuss gefressen. Kein Wunder bei den Temperaturen zur Zeit. Da freuen sich auch die Hunde über eine Abkühlung von innen. Zumal unsere kleine Maus Wasserscheu ist.
Heute abend habe ich Naturjoghurt mit Banane pürriert und abgefüllt. Bin gespannt wie es ankommen wird.
Und mal so am Rande erwähnt. ..alle Tiere haben ein Recht auf ein schönes Leben ohne Gewalt und Leid. Und es scheissegal aus welchem Land das Tier kommt. Tierschutz kennt keine Ländergrenzen. Zumal es unsere Tiere hier im Vergleich zu den Auslandstieren noch seehr gut haben.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen