Seit 5 Jahren koche ich mit Induktion und bin begeistert. Nichts brennt auf der Herdplatte fest. Das Regulieren der Kochstelle geht genau wie mit Gas, sehr schnell. Die Reinigung dauert keine Minute.

Ich freue mich jeden Tag über meinen Induktionherd

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe 35 Jahre mit Gas gekocht. Das Regulieren der Gasbrenner ging einfach. Doch das Reinigen der Brenner und der Auflage war sehr aufwendig. Oft mussten die Brenner zerlegt werden und die Auflage eingeweicht. Dauer einer gründlichen Reinigung ca. 15 Minuten. 

Seit 5 Jahren koche ich mit Induktion und bin begeistert. Nichts brennt auf der Herdplatte fest. Das Regulieren der Kochstelle geht genau wie mit Gas, sehr schnell. Die Reinigung dauert keine Minute.

  • Mit feuchtem Tuch abreiben und trocken nachwischen.
  • Wenn etwas überkocht, wird es gleich abgewischt.

Meine (älteren) Töpfe waren fast alle zum Kochen mit Induktion geeignet.

Noch ein Vorteil

Beim Kochen mit Gas musste, weil ich eine Ablufthaube habe, immer das Fenster gekippt sein.

Das entfällt nun und vor allem im Winter kühlt die Küche nicht aus.

Von
Eingestellt am

14 Kommentare


#1
20.3.17, 07:57
Das kann ich gut nachvollziehen. Ich habe auch sehr gerne auf Gas gekocht aaaber die Putzerei ging mir schon gründlich auf den Wecker. Nach unserem Umzug konnte ich nur einen Elektroherd anschließen und habe mich (leider) für ein normales Glaskeramikkochfeld entschieden. Das war ja schon eine Erleichterung was die Putzerei betrifft. Nachdem ich mir aber nun so ein einzelnes Induktionskochfeld angeschafft habe, würde ich mich auch auf jeden Fall für einen Induktionsherd entscheiden. Das ist eine feine Sache. Vor allem kocht eigentlich fast nie etwas über. Ich habe aber gehört, dass manche Kochfelder sehr empfindlich sind, was die Töpfe angeht und nicht alle erkennen. Hat da jemand Erfahrungen?
3
#2
20.3.17, 10:02
@mutti2002
ich hab seit einigen Jahren einen Induktionsherd, bin begeistert.
zu den Töpfen, es ist ganz einfach ,ich hab zum Kochfeld einen Magneten dazugekommen. wenn er am Topfbaden haftet,ist der Topf geeignet.
Irgendeinen Magneten hat fast jeder zuhause.
1
#3
20.3.17, 11:22
Ich kann mich dem nur anschließen! Induktion ist klasse und ich glaube auch, dass man mit diesen Kochfeldern, welche in der Anschaffung sehr teuer sind, Energie spart. Dadurch kann man den Mehrpreis kompensieren. Außerdem ist das Gargut ruckzuck fertig. 👍
1
#4
20.3.17, 11:25
@mutti2002: Ja, du musst darauf achten, dass die Töpfe und Pfannen induktionsgeeignet sind. Aber heutzutage werden im Handel meistens Induktionsgeeignete Töpfen und Pfannen angeboten. Es muss also Stahl unter sein! Aluminium funktioniert nicht. Es gibt im Handel kombinierte Alu/Stahltöpfe, bei denen der Boden aus Stahl ist und der Rest aus Alu. Also immer auf einen Stahlboden achten. Aber meistens ist Induktionsgeeignet ausgewiesen. Es lohnt sich aber auch, ggf. in neue Töpfe und Pfannen zu investieren.
2
#5
20.3.17, 13:13
worauf zu achten ist,wenn man einen Herzschrittmacher hat,sollte man sich keinen Induktionsherd anschaffen!
#6
20.3.17, 22:59
Gab es nicht vor kurzer Zeit einen gleichen "Erfahrungsbericht"?

Ich benutze beides: Gas und Induktion.

Ein Gasherd der modernen Art ist nicht zu vergleichen mit dem Herd, den man von früher kennt.

Ich bevorzuge nach wie vor Gas, habe bei einem Herd mit Gas-Glühplatte auch keine Probleme mit der Reinigung und müsste während des Kochens auch kein Fenster öffnen (was ich allerdings trotz Ablufthaube bevorzuge).
2
#7
20.3.17, 23:01
@Krimifan: 
Nicht nur ein Herzschrittmacher, auch ein implantierter Defibrillator benötigt gründliche Beachtung!
#8
21.3.17, 06:59
@xldeluxe_reloded
da hast du recht,an sowas dachte ich nicht.
#9
21.3.17, 07:35
ich hoffe ,niemand von euch braucht einen Defibrillator oder einen Herzschrittmacher!
#10
21.3.17, 10:51
@Krimifan: 
Doch ich, aber das ist gar kein Problem.
#11
21.3.17, 11:19
@xldeluxe _reloaded ,gut,dass du so klar kommst.Ein Glück dass es diese Techniken heute gibt!
2
#12
21.3.17, 12:24
@Krimifan: 
Danke und ja: Gut, dass es solche Geräte gibt bzw. dass wir in einem Land leben, in dem sie für uns verfügbar sind. Mit meinem Defibrillator werde ich 200 Jahre alt, denn er lässt keine "Schwäche" zu 😂
4
#13
21.3.17, 12:30
@xldeluxe _reloaded
ja,das ist gut !Du kannst ja dann,wenn es dir reicht,die Batterie rausmachen☺😀😉
aber bitte noch lange nicht,ich lese gerne deine Beiträge ☺☺
3
#14
21.3.17, 12:37
@xldeluxe_reloaded: da sagst du was Wahres! Über unser Gesundheitssystem wird oft so geschimpft, dabei ist es eines der besten der Welt. Meine Mutter hat nach zwei Oberschenkelhalsbrüchen jeweils sofort, innerhalb von 24 Stunden, ein neues Hüftgelenk bekommen und das mit weit über 80. In einem hoch zivilisierten Land wie England beispielsweise wäre sie dafür zu alt gewesen und in den USA nicht vermögend genug, um die OP zu bezahlen. Bei uns gibts das, als sei es selbstverständlich, wir können wirklich dankbar sein. Es gibt auch bei uns vieles, was besser sein könnte, aber im Großen und Ganzen bin ich ein großer Fan unseres Gesundheitssystems. 

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen