Schnitzel im Gefrierbeutel panieren: Die Küche bleibt sauber und man verbraucht weniger Panierung.

Im Gefrierbeutel Schnitzel panieren

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich stecke Schnitzel immer in die Gefrierbeutel: So kann man Schnitzel im Beutel panieren, einfach das Fleisch in Mehl und Ei wenden, dann in einen Beutel mit Paniermehl und schütteln, klopfen, pressen.

Die Küche bleibt sauber und man verbraucht weniger Panierung.

Muttilein11: Verstehe ich nicht..
"die Küche bleibt so sauber...Schnitzel zum Panieren in den Beutel...vorher aber in Ei und Mehl wenden..."
Aber dann sind doch schon 2 Teller dreckig,kommt es denn noch auf einen Dritten an? Und werden die Schnitzel denn nicht gebraten (meine nur , wegen der sauberen Küche)..
Also, wenn ich koche wird meine Küche auch dreckig und das Geschirr auch-macht aber nichts, dafür ist de Küche ja auch da.
"weniger Panierung",aber dafür mehr Müll...
Aber nichts desto trotz,jeder wie es mag (so nun her mit den roten Daumen..)
Von
Eingestellt am

14 Kommentare


1
#1 Murmeltier
12.5.10, 14:25
Das mach ich schon seit Ewigkeiten so. Bei mir kommt auch das aufgeschlagene Ei zum Panieren in einen weiteren, frischen Plastikbeutel. Schnitzel würzen, in den Ei-Beutel und sodann in den Mehl-Paniermehl-Beutel. Schnitzel in dem Beutel ordentlich schütteln und die Panade festklopfen, fertig und ab in die Pfanne mit dem Fleisch. Vom aufgeschlagenen Ei bleibt im Plastikbeutel quasi nix übrig und ich hab schon wieder einen Teller weniger zu spülen.
5
#2
12.5.10, 18:03
...und der Plastikmüllberg wächst. :(
#3
7.9.10, 19:36
Hab ich noch nie versucht...sollte ich mal versuchen :-)
6
#4
13.5.11, 18:31
Das iss nix für mich. Ich mag die klebrigen Finger, ich wasche immer extra zwei Teller ab. Und ich werf nicht Plastikbeutel extra in die Tonne.
#5
13.5.11, 20:30
Meine Tante in Amerika macht´s so: sie schneidet von einem Getränkekanister ( Saft oder Milch ) eine größere Öffnung ab und gibt darin das Schnitzel und das Paniermehl. Dann wird der Kanister hin und hergeschwenkt und das Schnitzel ist paniert. Den Kanister kann man ja öfter verwenden, von daher kein Zusatzmüll. Aber ich persönlich paniere meine Schnitzel auch in Teller, aber das Gepappe an den Fingern mag ich nicht.
4
#6
24.2.12, 05:37
Ich bleib dann doch lieber bei meinen Tellern zum Panieren.

Und eine Küche wird halt mal etwas dreckig beim kochen.
9
#7 Muttilein11
24.2.12, 07:46
Verstehe ich nicht..
"die Küche bleibt so sauber...Schnitzel zum Panieren in den Beutel...vorher aber in Ei und Mehl wenden..."
Aber dann sind doch schon 2 Teller dreckig,kommt es denn noch auf einen Dritten an? Und werden die Schnitzel denn nicht gebraten (meine nur , wegen der sauberen Küche)..
Also, wenn ich koche wird meine Küche auch dreckig und das Geschirr auch-macht aber nichts, dafür ist de Küche ja auch da.
"weniger Panierung",aber dafür mehr Müll...
Aber nichts desto trotz,jeder wie es mag (so nun her mit den roten Daumen..)
4
#8
24.2.12, 08:14
@Muttilein11 Daumen Hoch!! Bin voll deiner meinung!!!
1
#9 Oma_Duck
24.2.12, 14:04
Der Trick mit dem Beutel ist an sich nicht schlecht. Ich verwende ihn jedoch nur zum "Mehlieren", ohne das Ei-Geschmiere.
Habe für meine Enkel schon wunderbare Knusper-Geflügel- oder Fischstäbchen gemacht (Hähnchenbrust bzw. Seelachsfilet in kleine, mundgerechte Stückchen schneiden, etwas Mehl in eine kleine MÜLLtüte, die "naturfeuchten" Stückchen rein, die Tüte aufblasen und dann "drehen und wenden", bis sie schön rundum eingestäubt sind. Dann fritieren oder, wie ich, in der Pfanne in reichlich Öl ausbacken.

Warum Müll- oder sonstige größere Plastiktüte? Gefrierbeutel sind zu klein und zu steif (und zu teuer) für diesen Zweck. Bedenken wegen der "Lebensmittelunverträglichkeit" schlage ich in den Wind, der kurze Kontakt reicht nicht aus, um schädliche Wirkung zu entfalten.
Weiterer Vorteil: Der Müllbeutel kann anschließend noch für seinen eigentlichen Zweck verwendet werden.
#10
24.2.12, 14:51
@Oma_Duck: naja - der kurze Kontakt mit einem Hammer reicht schon aus, um schädliche Wirkung zu entfalten. Die Weichmacher dürften auch an der Oberfläche der Tüte sitzen; gerade bei Essen für Kinder wäre ich da vorsichtig. So teuer ist ein großer Gefrierbeutel doch auch nicht.
1
#11 Oma_Duck
24.2.12, 15:15
@chris35: Naja, der Müllbeutel ist kostenlos, also unschlagbar billig. Chemische Prozesse, hier das Herauslösen von Weichmachern usw., brauchen Zeit, und die gebe ich ihnen nicht. Weichmacher sitzen durchaus nicht an der Oberfläche, sondern sind "homogen" verteilt, und sie machen auch Gefrierbeutel geschmeidig Dies müssen sogar besonders viel von dem Zeug enthalten, sonst würden sie bei 20 Grad minus brüchig wie Glas.
4
#12
24.2.12, 15:56
@Oma_Duck: gerade mal gesucht: Gefrierbeutel sind wohl aus PE, die brauchen keine Weichmacher. Müllbeutel auch oft - aber Du weißt es halt nicht; manche stinken doch regelrecht beim Aufrollen. Für mich gehören Lebensmittel und dafür ungeprüfte Teile einfach auseinander: es mag tausendmal gutgehen, der 1001ste Leser nimmt dann irgendeinen falschen Beutel. Er wird immer noch nicht dran sterben, aber gesünder wird er nicht gerade.
1
#13
9.2.13, 11:03
@alle
Ihr kennt doch diese flachen stapelbaren Wurst-Aufbewahrungsbehälter für den Kühlschrank. Damit kann man toll panieren:

1 Behälter für Semmelbrösel/Paniermehl
1 Behälter für Mehl
1 Behälter wahlweise für Ei oder Sojamilch

Wenn Ihr mit dem Panieren fertig seid, dann fischt Ihr aus den Brösel eventuelle Bröckchen raus, den Ei-Behälter wascht Ihr aus und stapelt alles schön aufeinander. Beim nächsten Mal einfach wieder "entstapeln" und los gehts ....

Das spart Müll, Platz und Brösel!
#14
24.4.13, 22:14
Ich benutze gern die Verpackungsschälchen vom Fleisch zum Panieren. Und das Ei verplemper ich mit einem Schuß Dosenmilch, Kaffeesahne oder Sahne auf einem kleinen tiefen Teller.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen