Insektenhotel aus Konservendosen – DIY Anleitung

Insektenhotel aus Konservendosen – DIY Anleitung
14
Lesezeit ca. 2 Minuten

Ihr Lieben, gestern und heute habe ich großen Basteltag. Hatte vor drei Tagen Besuch zum Schäufele-Essen ... hatte ein großes Stück Fleisch und viele Dosen Sauerkraut aus der Rettung ... das gab ein ganz tolles Essen mit lieben Freunden. War ein ganz toller Abend und alle waren happy. Wie ich da so am Werkeln war und gerade mein Sauerkraut verfeinert hatte, fand ich es viel zu schade, all die hübschen kleinen Blechdosen zu entsorgen. Ja genau, ihr ahnt es schon ... in meinem Hinterköpfchen hatte es bereits zu rattern begonnen, was ich damit machen könnte. Da fiel mir ein, dass ich da mal ein Insektenhotel aus Blechdose gesehen hatte. Dies habe ich nun in die Tat umgesetzt. Ich bin gespannt, wie euch meine Umsetzung gefällt.

Benötigtes Material und Werkzeug (für ein Insektenhotel)

  • Blechdose
  • Acrylfarben
  • Packpapier
  • Tapeten- und Anstrichschutz
  • Bootslack
  • Wackelaugen
  • 6 Knöpfe
  • Dünne Nylonschnur
  • Mittlere Nylonschnur
  • PET-Flasche
  • Klebestift
  • Pinsel
  • Feuerzeug
  • Schere
  • Holzstäbchen
  • Lineal
  • Nagel oder Schraube
  • Hammer
Video-Empfehlung:

Insektenhotel aus Konservendosen bauen – Anleitung

  1. Dose reinigen.
  2. An der Dosennaht (soll der Flüglerboden werden) werden 6 Löcher für die Beinchen gemacht, mit einem passend dicken Nagel oder einer spitzen Schraube und dem Hammer.
  3. Auf der gegenüberliegenden Seite der Dose (wird der Flügler-Rücken) wird möglichst mittig ein weiteres Loch gemacht für die spätere Aufhängung.
  4. Nun wird die Dose nach eigenem Geschmack und Fantasie bemalt.
Konservendose wetterfest gestalten

An dieser Stelle möchte ich euch empfehlen, die Dose zu lackieren, damit sie gegen Wetter besser geschützt ist und so eventuell länger schön bleibt. Ich hatte das nicht gemacht und durch das Anfassen bereits Farbabplatzer. Im Nachhinein nun mit Bootslack lackiert. Es arbeitet sich aber sicher viel leichter, wenn ihr das an dieser Stelle gleich macht.

  1. Jetzt die dünne Schnur in Wunschlänge in das einzelne Loch einfädeln und innen mehrfach knoten, sodass der Knoten nicht durchrutschen kann. Daran wird der Flügler später aufgehängt im Garten.
  2. Jetzt die mittlere Schnur sechsmal in ca. 10-12 cm lange Stücke schneiden und am einen Ende jeweils mit dem Feuerzeug leicht anschmelzen, sodass es fest ist und gut durch das Dosenloch geht. Einfädeln in das Loch und innen gut verknoten. Das andere Ende fusselig machen und mit einem Tropfen Heißkleber auf den Knopf kleben.
  3. Von einem Pfeifenputzer zweimal ca. 6-7 cm abschneiden und nach Wunsch zurechtbiegen, dann oben am Dosenboden mit je einem Tropfen Heißkleber ankleben.
  4. Jetzt das Gesicht (Nase und Mund) aufmalen, sowie die Wackelaugen ankleben. Hat man keine Wackelaugen, werden auch diese aufgemalt.
  5. Nun schneidet man sich aus einer PET-Flasche am besten in einem Stück in der Rundung ein Flügelpaar aus, dieses wird mit einem Tropfen Heißkleber oben auf den Rücken geklebt aber VORSICHT das PET schmilzt sehr schnell ... wirklich nur einen Tropfen Heißkleber und ganz kurz warten, damit es nicht zu heiß ist.
  6. Der Flügler ist nun fertig und wir kommen zum Inhalt. Man kann diese Niströhren online und sicher auch im Handel als Nachfüllprodukt kaufen, ich finde die Preise aber gewaltig und habe mich dazu entschlossen erst mal welche selbst herzustellen. Hierzu habe ich mir aus Paketpapier ca. +/- 35 Stücke á 10x33 cm zugeschnitten.
  7. Jedes einzelne Stück auf ein Holzstäbchen sehr fest und stramm aufgerollt, hier zu Beginn mit etwas Klebestift fixiert und am Ende ebenfalls mit dem Klebestift angeklebt.
  8. Ich hatte 34 Röhren gebraucht für eine Dose, dies variiert natürlich je nach Material und auch wie dick euer Stäbchen ist, an dem ihr eure Röhrchen rollt.
  9. Da unsere Eichhörnchen im Garten Freude daran haben, die einzelnen Niströhren aus den Insektenhotels rauszuschubsen, habe ich meine zusammengebündelt.
  10. Ich hoffe, meine Röhren weichen bei feuchtem Wetter nicht durch. Ich habe sie zur Sicherheit noch mit Tapeten- und Anstrichschutz angestrichen.

Natürlich muss man dazu nicht dieselben Materialien nutzen wie ich ... das ist alles nur eine Anregung. Zum Beispiel nutze ich sehr gerne diese Nylonschnur in ganz dünn oder mittel .... ähnlich Paracord nur ohne Innenleben. Diese Schnüre sind reißfest und man kann sie gut mit dem Feuerzeug anschmelzen. Das Dünne ist perfekt für die Aufhängung, das Mittelstarke perfekt für die Beinchen, wenn das eine Ende angeschmolzen ist, ist es fest und fusselt nicht. So kann man es super in die Löcher für die Beine einfädeln. Und das andere Ende hatte ich extra fusselig gelassen, gefiel mir super, um mit Heißkleber auf die Knöpfe zu kleben. Hier kann man aber auch jederzeit mit Wolle arbeiten. Auch die Fühler mit den Pfeifenputzern kann man machen, es geht aber auch mit einer Schnur, ist dann halt nicht so schön biegsam.

Aus Kostengründen habe ich meine Niströhren selbst gerollt, mit Packpapier, dieses sammle ich immer aus meinen Paketen, da ist davon immer viel als Füllmaterial drin. Den Tapeten- und Anstrichschutz, mit dem ich versucht habe, sie stabiler zu machen, habe ich schon ewig und mir mal angeschafft für die Herstellung von Papierperlen. Ich mag diesen Anstrich auch sehr gerne als Abschluss bei meinen Serviettentechnik-Arbeiten, ergibt einen schönen Glanz und Festigkeit. Wenn ich damit meine Papierperlen für Schmuck anstreiche, sind sie nach dem Trocknen glänzend und richtig schön fest/hart.

Jetzt bin ich schon ganz gespannt auf eure Kommentare, wie euch meine Flügler gefallen und ob ihr das nachbastelt.

Ach so ... leider kann ich euch nicht empfehlen das mit Kindern zu basteln, denn die Dosen sind innen extrem scharf. Also passt gut auf eure Finger auf ... ich bin froh, dass meine Finger heile geblieben sind.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Insekten fernhalten mit Zitronen und Nelken
Nächster Tipp
Spinnen aus der Wohnung vertreiben
Profilbild
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Vergib ein bis fünf Sterne:

4,8 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
3 Kommentare

Liebe @honey64,
you make my day happy - ich krieg das Grinsen garnicht mehr aus dem Gesicht
und ...darauf kannst du dir echt was einbilden - diese kleinen Biester werden bei mir auf dem Balkon einziehen !!! (obwohl ich sie eher in einem Garten mit Kindern sehe - die dürfen auch zu mir)
Ein kleines Upgrade könnte ich noch zur Verfügung stellen
a) alternativ statt oben ein Loch zum Aufhängen - unten zwischen den Beinchen bohren und hier dann auf einem alten Besen-/Gartengeräte-/Schaufelstiel (oder Dübelholz aus dem Baumarkt) festschrauben - so kann man sie mitten in Beete stecken
b) um Heißkleber, der im Sommer draußen schnell mal flüssig wird, zu umgehen - einfach hier ebenfalls 2 Löcher bohren und die Pfeifenputzer einfach nur durchziehen
c) vielleicht findet sich noch eine "senkrechte" Gestaltung mit Holzwolle für Ohrenkneifer
d) ....2,3,4 Dosen zB mit Winkeleisen zu Raupen à la Nimmersatt verbunden

- du siehst schon deine Idee ist sooooo herrlich, ich bin schon voll in der Planung

PS - es gibt einen Trick, damit Dosen beim Bohren nicht verbeulen - einfach mit Wasser gefüllt einfrieren und in den Eisklotz bohren
Ach ist das goldig, das wird nachgemacht. Danke! Vielleicht "erschrickt" sich der Buntspecht ein wenig. Er hat mich letzte Woche um halb fünf geweckt. An der Hauswand in einer Kletterrose hängen Insektenhäuser. (habe extra Hasendraht vorne angetackert) Der liebe Vogel ist wohl der Meinung ,die hätte ich für ihn installiert Ich war so erschrocken, dachte, will da einer meine Hauswand aufstemmen..
Tipp online aufrufen
Hol dir unsere besten Tipps als PDF / eBook!

Du druckst gerne unsere Tipps und Rezepte aus? Unter www.frag-mutti.de/ebooks findest du unsere besten Tipps und Rezepte zum Abspeichern und Ausdrucken. Nur 2,90 €!