Blumenkohl-Auflauf

Jo's Blumenkohl-Schinken-Bratwurst-Käse-Auflauf

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Allgemeines:
Blumenkohl in Salzwasser, dann entweder Hollandaise oder angeröstetes Paniermehl drüber. Schmeckt zwar lecker, war mir aber auf Dauer ein bisschen langweilig. Also habe ich mal ein bisschen experimentiert und einen Auflauf gebastelt. Und da ich nun mal ein Fleisch-Fan bin, ist da auch noch Fleisch mit drin (ach was bin ich doch für ein kleiner Poet). Wie immer gilt: Erst lesen, dann einkaufen und dann machen.

Schwierigkeit:
einfach

Gerätschaften

  • Topf 5-6 Liter
  • Pfanne ca. 20-25 cm
  • Rührschüssel oder anderes Gefäß - Durchmesser ca. 20 cm, Höhe 15-20 cm
  • Auflaufform ca. 30x20x6
  • Käsereibe fein
  • Esslöffel (EL)
  • Teelöffel (TL)
  • Schneebesen
  • Abtropfsieb Durchmesser und Höhe ca. 20cm
  • Küchenmesser: kleines, scharf
  • Topflappen: 2 (oder Handschuhe)
  • Pfannenwender

Zutaten

  • 1 großer Blumenkohl
  • 5 Scheiben gekochter Schinken
  • 500 grobe, frische Bratwurst (Mett mit Haut)
  • 250 ml Sauce Hollandaise (gibt's fertig - wer's kann, selber machen)
  • 250 g Käse (Gouda), mittelalt - lässt sich besser reiben - können auch 300 g sein
  • 2 EL Öl (Sonnenblume oder Raps)
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Blätter mit dem Küchenmesser vom Blumenkohl trennen. Den dicken Strunk in der Mitte eleminieren. Danach den Blumenkohl in Röschen teilen (was ein Röschen ist, werdet ihr beim Zerlegen feststellen, Durchmesser so ca. 5-8 cm, aber auch die kleineren dürfen mit in den Topf). Hierbei kann ruhig mal ein etwas dickerer Strunk dran bleiben.
  2. Wasser in den Topf (3/4 voll) und 1 TL Salz dazu und durch Rühren auflösen. Die Kleinteile, also die Röschen, jetzt 15 Minuten in das Salzwasser legen (habe ich von meiner Mutter und mach ich auch beim "langweiligen" Blumenkohlrezept).
  3. Die Pfanne auf den Herd und das Öl (2 EL) rein, Platte bis zum Anschlag aufdrehen. Wenn das Fett heiß ist (einen Tropfen Wasser reinfallen lassen, wenn's knallt ist es heiß). Die Bratwürstchen rein und den Herd auf 50%. Deckel drauf und so ca. alle 2 Minuten wenden.
  4. Topf auf den Herd, Platte voll aufdrehen. Wenn das Wasser kocht, beginnt die Kochzeit für den Kohl: 10 Minuten. Platte runter auf Halbgas. Die Würstchen sollten jetzt fertig sein (Platte aus). Man kann ja mal ein Stück probieren, oder zwei. Raus aus der Pfanne und in Scheiben (ca. 10 mm) schneiden.
  5. Sind die 10 Minuten rum? OK, dann das Sieb in die Spüle stellen und den Blumenkohl in das Sieb schütten. Jetzt die Kleinteile in eine Auflaufform schichten, also den Boden bedecken (VORSICHT heiß!).
  6. Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  7. Gekochten Schinken in Quadrate (15x15 mm) schneiden und auf dem Blumenkohl verteilen. Genau wie die Wurstscheiben (wenn noch welche übrig sind).
  8. Sauce Hollandaise in die Rührschüssel und mit Pfeffer und Salz abschmecken (lieber mit kleinen Prisen beginnen, gut verrühren und wieder abschmecken... usw.). Danach den Käse direkt in die Schüssel reiben und gut vermischen (wie ihr ja wisst, ist Rühren mein Hobby).
  9. Mit einem Esslöffel eine gleichmäßige Schicht auf dem Blumenkohl auftragen.
  10. Wenn der Backofen heiß ist (die Vorglühleuchte ist aus), den Gittereinschub auf die mittlere Schiene, die Auflaufform drauf und ca. 15 Minuten backen (ich mag's gerne etwas dunkler, dann so ca. 20 Minuten).
  11. Solange die Form im Ofen brutzelt, kann man ja vielleicht schon den Topf und die Pfanne spülen und wieder wegstellen (wir haben ja 15 Minuten Zeit).
  12. Wenn alles die richtige Farbe hat (oder die Zeit rum ist): Ofen aus. Klappe auf (die vom Ofen) und mit den Topflappen die Auflaufform herausnehmen (HEISS, HEISS, HEISS) und auf dem Herd abstellen.
  13. Portioniert wird mit dem Pfannenwender.

Am Besten passen dazu Salzkartoffeln. Ich hab's aber auch schon mit Pommes und Kartoffelpüree kombiniert. Also ran an den Speck, ne an die Wurst, ne an den Kohl und die Wurst und den Schinken und... ach gib' Gas. Bis zum nächsten mal.

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


#1
18.4.11, 10:52
Kompliment für die gute und ausführliche Beschreibung!
Damit sollte es jeder (Koch-)Anfäger schaffen!
#2
18.4.11, 21:43
Da kann ja nichts mehr schief gehen! Toll und lustig geschrieben! 5 Pkt. !!!!!
Nebenbei bemerkt: So schmeckt mir`s auch :)
#3
18.4.11, 21:58
Edit:
Wem dieses Rezept gefällt... einfach mal in die Suche "JoSchmi" eingeben. Da gibt's dann noch mehr :)
Danke für die positiven Kommentare. Das spornt mich an noch weitere zu schreiben.
#4
20.4.11, 20:51
Mampf, klingt lecker. Wird ausprobiert!
#5
2.5.11, 10:18
Das Rezept klingt sehr lecker und ist toll geschrieben.
Werde ich ausprobieren.
1
#6
20.10.12, 22:14
Einfach lecker :-)
1
#7
30.10.13, 21:18
habe es heute gemacht Danke war einfach lecker
#8
11.8.15, 22:28
Toll ge(be)schrieben :-)) Hört sich gut an-werde ich ausprobieren

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen