Jos Männer Aioli

Jo's Männer Aioli

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Jo's Männer Aioli Ich wurde vor Kurzem von einem mir sehr wichtigen Menschen nach einem Rezept für Aioli gefragt. Da ich Aioli schon ein paar mal gemacht hatte, aber nur die Zutaten aufgeschrieben hatte, konnte ich ihr kein "richtiges" Rezept geben. Also hab' ich mich mal wieder hingesetzt und ein "Männer-Rezept" aufgeschrieben. Wer es noch nicht kennt: Ich nenne sie "Männer-Rezepte", weil ich auch versuche, die benötigte Hardware zu beschreiben. Man(n) kann also mit dem Rezept einkaufen gehen und hat danach eigendlich alles was man braucht, nicht nur das was reinkommt. Hoffentlich gefällts und vor Allem schmeckts Euch.

Etwas vorweg, wie immer bei meinen Rezepten: Rühren ist das A und O, soll heißen: Gleichmäßiges Verteilen der Zutaten ist die halbe Miete (ist wie beim Motor: ist das Öl nicht richtig verteilt, kann der Motor verrecken). Das Rezept ausdrucken (oder aufs mobile Teil laden), alles einmal komplett durchlesen, einkaufen, loslegen.

Utensilien

  • 1 Rührschüssel (30 cm Durchmesser, damit's mit dem Schneebesen klappt)
  • 1 kleine Salatschüssel oder Frischhaltebox (zum Aufbewahren)
  • 1 Schneebesen (mittlere Größe)
  • 1 scharfes Küchenmesser mittlerer Größe (ca. 20 cm)
  • 1 Teelöffel
  • 1 Schneidebrett
  • 1 Schnaps-Pinnchen
  • 1 Knoblauchpresse (oder einen sehr feinen Knoblauchschneider) 

Zutaten

  • 1 Becher Joghurt (kalt)
  • 1 Becher Sauerrahm (kalt)
  • 4 Stück Knoblauchzehen (oder auch 5)
  • 1/2 Zitrone (kalt) oder Zitronenkonzentrat (kalt)
  • heller Pfeffer, Salz, Zucker nach belieben
  • Milch (auch kalt)
  • Schnittlauch (am Einfachsten trocken aus dem Glas) zum Garnieren 

Zubereitung

Die Machung: Die Knoblauchzehen schälen: Zehen aus der Knolle pflücken. Den Strunk wegschneiden und das spitze Ende ein wenig kürzen. Die Zehen nacheinander auf dem Schneidebrett mit der flachen Seite des Messers kurz andrücken, nicht zermatschen. Jede Zehe "knackt" kurz. Danach lässt sich die fiselige Schale besser ablösen. Den Joghurt und den Sauerrahm in die Schüssel flutschen lassen (sollte was im Becher bleiben mit dem Teelöffel rausholen). Die beiden Zutaten mit dem Schneebesen vermischen. OBACHT! Nicht wie beim Sahneschlagen wild auf die Masse einkloppen. Schön geschmeidig und ruhig vermischen, bis eine Creme ensteht. Denn: Je schneller die Masse gerührt wird, desto schneller erwärmt sie. Wir wollen aber eine kühle Creme. Aber nicht beim Rühren einschlafen, sonst stimmt meine Zeitangabe nicht. Die Knoblauchzehen einzeln in die Masse pressen. Zwischen jeder Zehe immer gut verrühren (nein, immer noch nicht versuchen die Creme zu verdreschen, lieber streicheln und ruhig verrühren). Die Zitrone (kann auch Konzentrat sein) dazugeben. Nicht zu viel, sonst bleibt später im "Abgang" des Geschmacks ein leicht taubes Gefühl auf der Zunge. Eine frische Zitrone wird halbiert und einmal über der Creme in der Faust kurz "angequetschen" (als wenn man einen Tennisball einmal kurz drückt). Beim Konzentrat (das in der Plastik-Zitrone) einfach einen "Sekundenspritzer" rein.

Machungszeit
Beim ersten Mal ca. 20-30 Minuten beim nächsten Mal ca. 10 Minuten oder wie beim Ersten mal :-) 

Würzen

Jetzt zum Abschmecken. Salz und Zucker dienen als Geschmacksverstärker. Der Pfeffer, naja er pfeffert halt, also gibt ein bisschen Schärfe. Wenn man von jedem einen halben, gestichenen Teelöffel nimmt, kann man erstmal nix falsch machen. Wieder gut verrühren, nicht misshandeln. Probieren - also nicht wegessen, sondern ein halber Teelöffel genügt! Ist es zu laff, dann etwas Salz (eine Portion die zwischen 3 Finger geht) zugeben und vor dem nächsten Nachwürzen immer gut verrühren. Wer es ein bisschen "pfeffriger" mag: 1/4 Teelöffel (der nach dem Probieren natürlich abgespült und abgetrocknet wurde) Pfeffer -> verrühren -> abschmecken und so weiter. Aber VORSICHT: Nicht jeder Deiner Gäste mag es scharf oder zu salzig, obwohl Aioli immer etwas mehr ins "salzige" geht.

Tipp

Um die Masse etwas cremiger zu machen, die Milch in kleinen Portionen (jeweils ein Schnaps-Pinnchen) dazugeben und dazwischen stets gut verrühren (Du solltest jetzt Übung haben). Sobald die Creme die richtige Konsistenz hat (das mag ja Jeder anders), in die kleine Schüssel (oder die Box) umfüllen. Ein wenig Schnittlauch (in die hohle Hand ein Häufchen so groß wie ein 2€-Stück) von der Mitte her, nach außen, spiralförmig drüber streuseln (nicht um ein abstraktes Gemälde oder die Michstraße darzustellen sondern um ein bisschen Farbe ins Spiel zu bringen). Dann entweder sofort genießen oder bis zum Verzehr abdecken und kaltstellen. Feddich!

Von
Eingestellt am

58 Kommentare


6
#1 jojoxy
25.5.12, 14:50
werd ich gleich meinem mann überreichen, das rezept ;)))
klingt sehr lecker und überaus männertauglich beschrieben (neinneinnein, ich meine nicht euch hobby- und berufsköche, sondern die ganz normalen fünf-daumen-an-jeder-hand-wenns-ums-kochen-geht-männer!)
2
#2
25.5.12, 15:19
@jojoxy:
Gibst Du dann Bescheid, wie dein ganz normaler fdajhwukgm darauf reagiert hat? Würde mich interessieren.
7
#3 jojoxy
25.5.12, 15:25
@Lichtfeder: ich zitiere: öööh, zu viel text, les ich später
hahahahaha
8
#4
25.5.12, 15:37
JoSchmi: Kompliment, ganz toll geschrieben, hat viel Spaß gemacht zu lesen.
Werde bei nächster Gelegenheit das Rezept probieren, auch wenn ich eine Frau bin :-)
2
#5
25.5.12, 16:08
hab ich mir gedacht, war mir auch zu viel text, bin schon einige praktische und langjährige Köchin.... lach, lach, grüße an den fdajhwukgmann.
2
#6
25.5.12, 16:17
***Rezept ist sehr gut

... habe vor einigen Jahren einem sehr lieben Freund und Hobbykoch ein Rezept zum Nachkochen gegeben. Er sah mich an, lächelte: Koch`s, dann bring`s, dann essen wir`s.

Habe viele schöne Erinnerungen an den Freund und seine Grill-Variationen.
2
#7
25.5.12, 16:49
Eine echte Männer-Kennerin! Habe gelacht, auch wenn es viel Text war.
Rezept prima, werde es trotzdem lieber selbst anrühren ( 7 Min.)
4
#8 wurst
25.5.12, 18:04
Und wo ist das Öl ???

Aioli ohne Öl geht gar nicht.

Die Aioli besteht auch Knoblauch (= franz. "Ail") und Öl (= span. "Olio").
3
#9
25.5.12, 19:20
Klingt ziemlich lecker, aber ich muss 8wurst Recht geben, Aioli ist ein Knoblauchmayonaise...
3
#10
25.5.12, 20:30
@wurst und@Bealein: OK, vielleicht ist es keine "echte" Aioli (vielleicht könnte einer von euch beiden mal ein Rezept dafür einstellen; interessiert sich nicht nur mich!), aber dafür bestimmt sehr lecker! Und so amüsant geschrieben! Dafür gibts von mir fünf Sterne!
-1
#11 wurst
25.5.12, 20:42
@mops: http://aioli.selbstgemacht.org/

Am besten die nur aus Öl,Knobi und Salz dazu Weißbrot und Rotwein.;-)))
5
#12
25.5.12, 20:45
ich finde es total klasse wie ausführlich du das ganze beschrieben hast.auf jedenfall daumen hoch für die schöne "idiotensichere" beschreibung !! ;)
13
#13
25.5.12, 21:26
Ich weiß schon, dass Aioli eigendlich mit Öl zubereitet wird. Hätt' ich im Text vieleicht anmerken sollen. Entschuldigung dafür.
Probiert's trotzdem mal.
Und das Beste: Da es viel Eiweiß hat und wenig (Fett) kann man es auch abends genießen, ohne dem Hüftgold eine Schüppe drauf zu packen.
9
#14
25.5.12, 21:30
@wurst: er hat doch da stehen "Jo's Männer Aioli" ,daraus kann man doch schliessen dass es verändert ist,als das klassische Aioli, hätte er die gängigste hier eingestellt hättest du vermutlich geschrieben "Langweilig" oder "Das kennt doch jeder" , du sagst Aioli ohne Öl geht gar nicht, ja,ist ja auch kein stinknormales Aioli.

;-)
#15 Schnuff
26.5.12, 01:31
Wozu ißt man das?

Sorry,ich kenne das nicht.Hört sich nach Bayern an.
9
#16
26.5.12, 02:03
@Schnuff: Brot... wäre die einfachste Variante. Es ist eine "Tunke",eine "Creme", ein "Aufstrich" UND..... ein Getränk.
Ich werde zwar wieder "digitale Ohrfeigen" erhalten, max aber garnix. Weil:
Mach, schmeckt, gut. Tunke Brot rein... oder Sellerie, oer Maiskölbchen...
Es schmeckt einfach, alsl herzhafte "tunke" toll.
13
#17
26.5.12, 02:08
... warum müssen meine Rezepte immer solche Kotroversen hervorrufen?
Ich will doch nur "LECKER" in die Welt bringen.
... und viel wichtiger... Männern (ohne Haushalt) ohne Erfahrung Rezepte erklären.
Ist das falsch?
-1
#18 terminfee
26.5.12, 02:29
Nein, nix ist falsch. Obwohl ich es anhand der Zutaten eher als "Männer-Tsatsiki" bezeichnen würde. Also das Dingens, was man beim Griechen meist zum Gyros dazu kriegt... ;-)
8
#19
26.5.12, 07:10
Daumen hoch fuer Lecker in die Welt bringen!!! :))
2
#20
26.5.12, 08:09
@JoSchmi: ja das ist leider so wenn die Menschen einen Necknamen haben lassen sie mal die Sau raus. Finde Deine Rezept toll und mache es ähnlich
und es ist die am meist genutzte Soße beim Grillen von meinen Freunden. Hatte Sie auch beim Eisgrillen im Februar bei Minus 15 Grad war echt gut.
5
#21
26.5.12, 08:28
@JoSchmi: Guten Morgen,

nein ist nicht falsch, gut das Du noch "Männern (ohne Haushalt)" hinzufügst, fehlt nur noch "ohne Hausfrau", (lach)

Du kannst Dich Bemühen soviel Du willst, es gibt immer Leute die meckern, weil nicht "vorgekaut". Denk Dir nichts dabei ..... könnte man es allen Recht machen ..... kann man gleich im Lotto spielen .... da gibt`s mehr Treffer .....

Lass Dir die Freude nicht verderben....Schönen Tag
8
#22
26.5.12, 08:41
Wie immer klasse und LECKER be/geschrieben.

Hier ein kleiner Tipp, wie man den Sauerrahm / Schmand ohne Löffel aus dem Becher bekommt.
Becher umdrehen, mit einem spitzen Messer ein Loch in den Boden stechen.
Dadurch saugt der Becher Luft an. Becher umdrehen über der Schüssel öffen und den Inhalt reingleiten lassen. Becher ist komplett entleert und den Löffel spart man sich auch. Ist aber nur zu empfehlen, wenn man einen ganzen Becher benötigt.
-3
#23
26.5.12, 09:44
das hat leider mit Aioli nix zu tun, in Aioli ist Öl, Ei, Knoblauch. wer mag , Zitrone, Zucker. niemals Senf dann wird es zur Maionaise. wer beim Ei Angst hat kann es hart kochen weil der Emulgator erhalten bleibt. Aber als Dipp oder Creme schmeckts wahrscheinlich.
3
#24
26.5.12, 11:12
Klasse.So hat mir meine Mom das Kochen beigebracht und es hat geklappt,jedenfalls hat sich noch nie jemand beschwert den ich bekocht habe.
Man muß sich schon mal selber loben bevor die oben wieder toben.;-)
#25 Schnuff
26.5.12, 15:32
@JoSchmi: Danke für die Antwort.Bei uns gibt es das auch zu kaufen,ist in einer gelb-grüner Verpackung.
Dein Rezept werde ich mal ausprobieren,aber erst mal die Hälfte.

Schönes Wochenende und schöne Pfingsten noch.
3
#26
26.5.12, 21:59
@Schnuff: Aber aus Bayern kommt die Aioli nicht! Die (oder das?) Aioli kommt aus dem Mittelmeerraum und schmeckt einfach fabelhaft für Knobi-Fans! Allerdings sollte man sicherstellen, dass man am nächsten Tag nicht unter die Leute muss... ;o))
#27 awuppertal
26.5.12, 22:27
@JoSchmi:
ich weiß auch nicht, was das soll....
auf jeden Fall werde ich dein Rezept ausprobieren.
Daumen hoch!
#28 Schnuff
27.5.12, 01:22
@mops: danke für die Antwort.Egal,wie alt man wird,man lernt immer noch was dazu.
Werde ich mal ausprobieren.Mit Knoblauch hatte ich so noch keinen großen Kontakt,außer mit dem Tzaziki und Gyros,lecker!
2
#29
27.5.12, 01:41
Da läuft mir beim Lesen ja direkt das Wasser im Mund zusammen! Knoblauchsoße/Creme ohne Mayo? Muss ich ausprobieren! :) Danke
6
#30
27.5.12, 10:58
Hi Kumpel, das Rezept lesen hat mir viel Freude gebracht. Am Schluss habe ich festgestellt, dass ich dazu "Sackzwicki" (Tsaziki) sage.
Kommt übrigens trotz "Knofi" überall bestens an (auch bei Damen!!!)

Bitte schreib weiter solch amüsanten Rezepte 5 Daumen nach oben!
#31
27.5.12, 11:01
ohne öl ist es keine aioli, deswegen verstehe ich den titel des tipps nicht. das rezept beschreibt eine sauce, einen dip oder eine creme.
1
#32 Beth
27.5.12, 11:19
Mache ich auch so. Schmeckt gut als Dip oder zu gebackenen Kartoffeln oder auch zu Brot.
Deine Beschreibung war gut, für Anfänger.
2
#33
27.5.12, 11:29
tolles Rezept, witzige Erklärung, vielen Dank für die Mühe...., endlich mal wieder was los auf dieser Plattform
5
#34
27.5.12, 11:45
Hallo JoSchmi! Volle Puntktezahl von mir für die grandiosen Erklärungen. Hab mich richtig toll amüsiert. Rezept liegt im Drucker meines Freundes! ;-)

Finde es immer wieder witzig die irren Kommentare bei Frag-Mutti.de zu lesen. Lasst doch die Ideen der Leute "Leben"! Finde auch nicht alle Tipps toll. Gibt mir aber noch lange nicht das Recht, an allem rumzukritisieren!!!!
3
#35 Schnuff
27.5.12, 11:54
Warum bekomme ich jetzt rote Daumen?Nur weil ich nicht alles weiß und kenne?
Dafür gibt es doch diese Seite,um sich über neues zu informieren...
#36
27.5.12, 12:10
Super!!! hab viiiiieeeeel dabei gelacht.
2
#37
27.5.12, 12:30
@JoSchmi

Danke für das gut ge- und beschriebene Rezept. Mir gefällt es!
Und so herrlich idiotensicher.
1
#38 siggi60
27.5.12, 14:09
hoi joschmi...ich hab mich fast weggelacht...so mega luschtig hast du geschrieben..he .....leute nehmt es mit humor und nicht soviel hinterfragen, steht alles beschrieben.....danke jo, ich lache noch immer...grüsse aus der schweiz
2
#39
27.5.12, 14:57
vielen dank aus mexico fuer dieses rezept hoffe ich finde oefters solche guten rezepte besonders die beschreibung 5 sterne von mir dafuer
1
#40
27.5.12, 17:39
Hört sich total lecker an. Tolle Beschreibung. Ich denke mir, dass man die Aioli auch gut zum Grillen nehmen kann. Ich werde sie in jeden Fall ausprobieren. Aber was bitte, ist ein Schnaps-Pinnchen?

Schon einmal danke für Deine Antwort.
1
#41
27.5.12, 20:47
Wenn Gurke mit drin wär, dann wär esTzatziki. Aber nett zu lesen ist die sehr ausführliche Beschreibung.
#42
27.5.12, 21:54
Was ist ein Schnaps - Pinnchen? Ein Schnapsglas? Ansonsten, danke für das Rezept, werde das mal dem Männe unter die Nase halten, was er so dazu meint und ausprobieren.
#43
27.5.12, 22:12
einfach super und herrlich beschrieben...ich habe mich krümmelig gelacht :-)

und am ende kommt da wirklich ein leckeres aioli herraus...super lecker...
#44
28.5.12, 11:36
Schnaps-Pinnchen


Das ist ein Schnapsglas von 0,2 cl
1
#45
28.5.12, 12:08
"Die Knoblauchzehen schälen: ..."
Geht auch super-einfach wenn man die Knoblauchzehen kurz mit kaltem Wasser abspült und einen Moment liegen lässt. (Funktioniert auch gut bei Zwiebeln.)

Sonst liest es sich schmackhaft - egal wie das Rezept nun heißen soll.
#46
28.5.12, 19:49
Rückmeldung: Ich habe es heute zum Grillen zubereitet und es kam super an! Mir persönlich schmeckt's besser als "echte" Aioli (bin kein Mayo-Fan). Unseren Freunden musste ich das Rezept ausdrucken, die waren auch mehr als begeistert. Lieber JoSchmi, ich soll dir beste Grüße ausrichten, und dein Rezept ist einfach genial! Soviel zu allen Kommentaren, die rumgenörgelt haben, dass es keine "echte" Aioli wäre.
#47
28.5.12, 22:42
Auch ich finde Dein Rezept klasse, andere haben nicht danach gefragt, oder habe ich es Überlesen? Den Joghurt im kleinen Becher oder 500 gr. ?
Ansonsten tolles Rezept , wird ausprobiert. Danke.
#48
29.5.12, 09:03
@Anglerin:
Danke für Lob (das gilt natürlich für alle, auch für die LeserInnen, die Kritik geübt haben).
Sollte ich tatsächlich die Größenangaben für die Becher vergessen haben? Schande über mein haupt ;)
Bei Joghurt sind es glaub' ich 150g und beim Schmand (oder Sauerrahm) sind's 200g.
Wenn es nicht so deftig sein soll nimmt man bei ungf. gleicher Gewürzmenge die doppelte Menge an Jogi und Sauerrahm.

Danke noch einmal an ALLE, die geschrieben haben.
#49
30.5.12, 10:01
Wozu kann man die Aioli außer zum Grillen noch verwenden?

Vielen Dank für jede Anregung!!!!
#50
30.5.12, 18:01
@Zadkiel:
Als Salatsauce oder als Dip oder, so seltsam es sich auch anhören mag, mit etwas Milch verlängert, als würziger Drink (ein bisschen garniert in einem schönen Glas, mit Stohhalm). Schmeckt auch zu allen Arten von Kartoffeln, auch über einen Auflauf (und dann noch Käse drüber raspeln).
Mehr fällt mir im Moment nicht ein ;)

... ach ja... auch über Nudeln...
#51
31.5.12, 12:42
Supi geschrieben...da kommt Freude auf...Rezept ist bestimmt auch mega legga...wird am Wochenende ausprobiert...

Daumen hoch und Danke!
#52 fReady
31.5.12, 13:57
"Machung"? "Machungszeit"?

Nehme mal höflich an, das dies regional übliche, bzw. regional gebräuchliche Begriffe sind...

Wenn nicht:

Kein Wunder, dass man(n) sich mitunter schwerst hilflos ob der weiblichen Begrifflichkeiten vorkommt...

Für Fachidioten wie uns sind "Herstellung" und "Herstellungszeit" dann doch eher die "mit der Vatermilch" aufgesogenen Worte, welche wir mit Arbeitsanweisungen und Bau- und Bastelplänen quasi "aufsaugen"...

Richtig aber ist: Wo Knofi oder Zwiebeln drin sind, da fühlen wir Männer uns wohl... (Innere Kosmetik quasi...)

Also ist Ajoli durchaus was für uns (Männer) recht spezielles und gerne gesehenes... ;O)

Und im Gegentum zu manch weiblichem "Duftterror" auch gerne gerochenes... ;P
2
#53
31.5.12, 19:59
@fReady:
In Zeiten von ".. so muss Technik... " und ".. ischweiß wo dein Haus wohnt..." sei mir vergönnt, daß ich an manchen Stellen die eine oder andere Wortschöpfung zur Auflockerung einbaue.
Trotzdem Danke für Deinen Kommentar. Wenn Du aber gerne über Stilblüten sinniertst, dann schau Dir mal meine anderen Rezepte an: Einfach im Suchfeld "JoSchmi" eingeben...

Viel Spass :)
#54
31.5.12, 20:00
@Caty:
DAS werde ich mit Sicherheit ausprobieren.
Vielen Dank ;)
#55
6.6.12, 16:45
@JoSchmi:
wenn die Rezepte immer so toll geschrieben werden,macht das Kochen gleich noch mehr Spaß,muß mir gleich mal ein paar deiner Rezepte speichern,hör´n sich alle sehr lecker an.Mein Männe meinte: "Der Mann ist okay,da kann ich noch viel besser was mit anfangen beim Kochen, der weiß wie wir ticken!" Also 2xLob !!!
#56 Die_Nachtelfe
13.6.12, 15:43
Ist sicher ein nettes Rezept, hat aber mit richtigem Aioli (bei dem selbst die entsprechenden Landsleute darueber streiten, ob es denn nun aus Frankreich oder Spanien stammt) nichts zu tun - abgesehen von der riesigen Menge Knoblauch.
Und noch ein kleiner Hinweis. Das Wort "Olio" ist vieles, aber sicher nicht Spanisch. Oel (zum Kochen) heisst im spanischen Aceite.
#57
21.6.12, 14:12
Seit 4 Wochen aus Mallorcaurlaub zurück u. habe folgendes Rezept für Ajoli mitgebracht. : Also einige Zehen Knoblaub klein schneiden u. in einen großen Becher mit etwas Salz geben. Darauf gleiche Teile Milch, ( keine Magermilch ) u. obendrauf Sonnenblumenöl, bitte nicht umgekehrt, sonst funktioniert es nicht. Dann mit dem Mixer alles gut durch mixen. Das wird dann eine Creme, die wunderbar schmeckt. Jedenfalls mir u. alle, die diese Creme gegessen hatten. Ganz ohne Ei u. Majo usw.
Wäre vielleicht auch mal das Ausprobieren wert.
Nachtelfe. Oli ist auch spanisch.
#58
21.6.12, 15:27
Danke Miezemausi,
einfach und schnell, das liebe ich, mit Sojacreme auch noch vegan!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen