Funktionierende Kaffeemaschine

Kaffeemaschine reparieren (geplante Obsoleszenz)

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nachdem bei unserer Kaffeemaschine (natürlich nach Ablauf der Garantiezeit/geplante Obsoleszenz) nichts mehr funktionierte, ging ich der Sache auf den Grund. Die Maschine (es sei hier kein Name erwähnt!) arbeitet auf der Basis der Magnetschaltung, d.h., im Wasserbehälter ist ein Schwimmer, in dem sich ein kleiner Magnet befindet.

Dieser Magnet schaltet den sich in der Maschine genau gegenüber dem abnehmbaren Wasserbehälter befindlichen Magnetschalter ab, wenn sich zu wenig Wasser im Vorratsbehälter befindet. Dies ist natürlich der Sicherheit geschuldet und soll einen Schaden am Gerät verhindern (!).  

Nachdem ich feststellte, dass sich der Schwimmer mit Einfüllen des Wassers nicht mit nach oben bewegte und somit den Betrieb der Kaffeemaschine nicht freigab, baute ich den Schwimmer aus. Dies ist zugegeben (oder gewollt?!) nicht gerade einfach, aber wer etwas Geschick, noch etwas mehr Geduld, beides zusammen oder noch besser einen begabten Ehemann hat, kann sich den Kauf einer neuen Kaffeemaschine sparen.

Der Ausbau des Schwimmers war erst nach dem Anfertigen von Hilfswerkzeugen (längerer gebogener und am Ende abgewinkelter stabiler Draht wie z.B. eine Fahrradspeiche) möglich. Im Schwimmergehäuse, dessen Deckel sich leicht öffnen lässt, befinden sich der kleine Magnet, der völlig verdreckt ist durch die magnetischen Teilchen im Wasser und unbedingt gereinigt werden muss, sowie zwei "Schwimmkörper" aus Schaumgummi.

Die Schwimmkörper sind nur mehrere Millimeter groß und saugen sich mit der Zeit voll Wasser. Und vollgesaugte Schwimmkörper lassen den Schwimmer nicht steigen, er bleibt am Boden liegen und steigt beim Befüllen mit Wasser nicht mit nach oben, somit schaltet der Magnet den Schalter nicht ein und die Maschine funktioniert nicht.

Ich habe die Schaumgummischwimmkörper gleich in den Müll befördert und mir kleine gleichgroße Schwimmköper aus Schaumpolystyrol geschnitten. Denn was im Spülkasten der Toilette funktioniert, geht natürlich auch im Kleinen! Und siehe da, nach dem Einbau des Schwimmers funktioniert die Kaffeemaschine wieder tadellos. Ich glaube, dass die Techniker das "bestimmt" nicht wissen.

Von
Eingestellt am

32 Kommentare


2
#1
6.1.15, 02:53
Wenn jeder die geplante Obsoleszenz aushebelt
geht die deutsche Wirtschaft bald den Bach runter!! ;-))
Scherz beiseite. !! Respekt, ich weiß nicht ob ich die
Geduld für die Reparatur aufbringen könnte, aber gut zu wissen
an was es liegen kann!! :-)
3
#2 Eliff
6.1.15, 06:57
"Geplante Obsoleszenz" ist mein Wort des Tages, ich kannte es nämlich noch nicht ;) Hab keine Kaffemaschine, aber trotzdem was gelernt hihi
4
#3
6.1.15, 08:00
Das hast du ja super hinbekommen.
Kompliment.
Für mich liest sich die Reparatur allerdings recht schwierig.

Übrigens war eine Frage bei "Wer wird Millionär"
Was ist geplante Obsoleszenz.
Habe ich da auch zum ersten Mal gehört :-)
2
#4
6.1.15, 11:41
wieder was gelernt :) Obsoleszenz und dass in der Kaffeemaschine ein Schwimmer ist *lach
Danke für diesen Tipp und das meine ich jetzt ganz ernst
-4
#5
6.1.15, 13:53
Nichts für ungut aber ich würde dann doch lieber zum Fachmann gehen oder mir eine neue Kaffeemaschine kaufen. Weder ich noch mein Mann sind in solchen Dingen begabt. Ich kenne auch niemanden in unserem Bekanntenkreis der sowas macht. Ehrlich gesagt wäre mir die Reparatur auch zu aufwendig.
6
#6
6.1.15, 13:59
Klasse gemacht ! Find ich super,daß du das hinbekommen hast - Hut ab !
7
#7
6.1.15, 14:25
Ich kann mich @Pompe nur anschließen und bin dankbar für diesen Tipp, nachdem ich schon etliche Kaffeemaschinen aus eben diesem Grund entsorgt habe. Das probiere ich bei der nächsten Kaffeemaschine mit "Schwimmerproblemen" erst mal aus, klappt es wider Erwarten nicht, kann ich sie immer noch entsorgen.

:o))))
#8
6.1.15, 15:39
sag mal mir wenigstens ob es auch bei Kaffeeautomaten funst, denn dann wäre ich gewappnet
2
#9
6.1.15, 16:09
@bollina: Ich habe diesen Ausdruck auch bei Günther Jauch zum erstenmal gehört, aber mein Mann und unsere Kinder kannten ihn schon. Allerdings fiel mir sofort ein, daß "obsolet" ja so etwas wie "erledigt" heißt.
Die Reparatur hört sich für mich auch kompliziert an, aber mein Mann würde sich daran wagen. Danke für den Tip! So kann man sicher Geld sparen!
3
#10 FrankS2
6.1.15, 22:32
Die Reparatur ist wie gesagt für Bastler und Fummler (im technischen Bereich) keine grosse Angelegenheit, da es ja nichts mit der Elektrik zu tun hat. Man denkt ja gleich an ein großes Problem und glaubt an eine "Riesenreparatur" mit hohem finanziellen Aufwand. Und bringt man die Kaffeemaschine zum Fachmann, hört man als ersten Satz: Die Reparatur wird teurer als eine Neuanschaffung. Und wer geht wegen 50,00 € zum Elektriker? Ich hoffe, jetzt wagen sich mehr potentielle Bastler an diese Sache heran. Ob dieses System bei allen Kaffeemaschinen angewandt wurde, kann ich nicht sagen, aber vorstellbar ist es schon. Man soll immer erst überlegen, wie die Maschine funktioniert. Denn in den allerwenigsten Faellen ist es ein elektrisches, eher schon ein mechanisches Problem. Also nur Mut und der Obsoleszenz entgegen gewirkt!!
#11
6.1.15, 22:52
@FrankS2: Ich und mein Mann sind keine potentiellen Bastler. Und wenn der Fachmann sagt dass die Reparatur teurer ist wie eine Neuanschaffung dann nehme ich die Maschine eben wieder mit und entsorge Sie bei uns im Ort in einem Container für kleine Haushaltsgeräte und kaufe mir eine neue. Dann habe ich wenigstens noch etwas gespart.
2
#12
7.1.15, 08:33
Meine Kaffeemaschine hatte schon das selbe Problem, habe mir allerdings im Internet für 10 Euro einen neuen Wasserbehälter gekauft. Für Fummelei ist meine Zeit zu kostbar und die Kosten für den neuen Tank zu gering. Außerdem hat man dann doch das Problem, dass man selbst auf den Wasserstand achten muss. Vorher hat das der Schwimmer gemacht, ist er entfernt, kann die Maschine eventuell trocken laufen, was unter Umständen ne größere Reparatur verursacht.
1
#13 jb70
7.1.15, 09:15
Der Tipp ist gut !
Wir haben bereits 2 Kaffeemaschinen entsorgt, die knapp nach Ablauf der Garantiezeit den Geist aufgegeben haben.
Auch Reparaturkosten in schwindelerregender Höhe sind uns nicht unbekannt .
Wer weiß, vielleicht hätten wir uns auch die Neuanschaffung erspart......
Bei hochpreisigen Kaffeeautomaten lohnt sich ein Versuch allemal .
Vielen Dank, für den Hinweis !!
1
#14
7.1.15, 09:45
ich kenne das Problem. meine Maschine hat nach 7 (!!!) Jahren das gleiche Problem. :)
Ich hab mir bei einem bekannten Onlineversandhaus ein neuen Wasserbehälter für kleines Geld bestellt. Hatte vermutet das mein Schwimmer vielleicht verrostet ist und dadurch zu schwer um oben zu treiben...ich muss aber auch zugeben, das mejne Maschine nach 7 Jahren durchaus ihre Milch gegeben hatte. solang hält ja fast nichts mehr:) da durfte mein Magnet ruhig kaputt gehen
5
#15
7.1.15, 11:30
@miniwo:

Danke für den Hinweis einfach den Wasserbehälter neu zu bestellen.
Das schaffe ich bestimmt besser, als eine Reparatur.
2
#16
7.1.15, 19:23
@FrankS2
Guter Tipp. Nur warum schreibst du: "Die Maschine (es sei hier kein Name erwähnt!)..." ?
Ich finde, man sollte gerade den genauen Namen der Maschine angeben.
Oder glaubst du, du wirst dafür bestraft?
#17
7.1.15, 20:27
Genial. Danke FrankS2! :-)
6
#18
7.1.15, 22:19
ich hatte das Problem bei meiner senseo - nach dem entkalken war nur noch dauerblinken .... ich schrieb an den hersteller und bekam einen tipp, woran es liegen könnte - an dem magneten im schwimmer.
ich sollte erstmal den wassertank abnehmen und kräftig schütteln, damit der verklemmte magnetische schwimmer wieder frei wird und wenn das nicht hilft, mal mit einem starken magneten da rangehen.

ich habe kräftig geschüttelt und das problem war gelöst .... herstellerfirmen können durchaus auch nett sein.
2
#19 Helgro
7.1.15, 22:56
Wir hatten schon viele Kaffeemaschinen, aber keine hatte bisher irgenwelche Schwimmer.
Also sollte man doch schon den oder die Namen der Kaffeemaschine/n nennen.
Es ist doch keine Werbung
.
Gute Nacht
3
#20
8.1.15, 00:49
Hihi - kommt mir irgendwie bekannt vor, das beschriebene "Magnet-Schwimmerchen"!

Meine Seseo funktioniert zwar immer noch tadellos, aber nach 10 Jahren des regelmäßigen Gebrauches rechne ich eigentlich täglich mit ihrem Ausstieg (schnell 3 x auf Holz geklopft!). Aber ich glaube, als mein Maschinchen geboren wurde, war die hirnrissige Idee der "geplanten Obsoleszenz" noch nicht "erfunden" - das ist erst eine perfide Errungenschaft der Neuzeit. Sollte meine geliebte Kaffeemacherin allerdings irgendwann im Dauerblink-Modus verharren, dann weiß ich ja nun, wie ich vorgehen muss - vielen Dank, Frank. Von mir gibt's eine glatte 6,0 ... ;-))

Wenn hier einige meinen, sie hätten für solche Aktionen keine Zeit und kaufen lieber neu:
Solche tüfteligen Reparaturen betrachte ich schon immer als besondere Herausforderung; da gucke ich nicht auf die Uhr. Ich hab' bereits an meiner Waschmaschine das Magnetventil der Laugenpumpe gewechselt; am Geschirrspüler scheint's neuerdings auch nicht mehr zu funktionieren (der zieht nur Wasser, wenn das Absperrventil lange genug zu war) - sieht ganz so aus, als hätten die Magnetteile es mir angetan ...
1
#21
8.1.15, 01:03
Ich habe die gleiche Maschine mit dem Magneten. Bisher blieb der noch nie stecken. Eine Reparatur ist immer aufwendig. Ich hatte das Glück, dass mir die Firma vor Ablauf der Obseleszenz, ja genau die "Millionärsfrage" - ein neues Gerät - samt Entkalker - vorschlug und zwar gratis. Natürlich griff ich zu. Ein grösseres Problem habe ich mit der Dolce Gusto, die mir ständig überläuft. Foren und Service-Stelle befragt, deren Tipps befolgt - schon komisch, dass der Service die Google-Tipps bereitwillig offenbart, weil sich offensichtlich kaum jemand noch findet, der die Maschine einschickt und bereit ist, neben dem Kostenvoranschlag auch noch die Reparatur zu bezahlen -, aber ohne Erfolg. Die Maschine läuft über, auch wenn ich Hand angelegt habe, den Brühkopf manuell aufschraubte, angetrockenete Kaffeereste entfernte und das Teil reinigte. Der SErvice meinte noch - in der Schweiz wird stets von Garantie gesprochen, statt Obsoleszenz - die Garantie sei ja ohnehin vorbei, weswegen ein manueller Eingriff vorteilhafter wäre als ein Einschicken. Aber dennoch ärgerlich. Mit meiner Tassimo hab ich kein Problem, und wundere mich, dass es die bei MediaMarkt mittlerweile für gut 9 Euro (SFr. 9.90) gibt. Das riecht also schwer nach China und nicht mehr nach Germany. Als ich die vor 3 Jahren kaufte, kostete die noch stolze SFr. 70.-- /Euro 65.--`. Wenn das so weitergeht, dann kostet bald die Maschine weniger als 1 Packung Kapseln- sehr bedenklich.
1
#22 watz
8.1.15, 13:35
Ich finde, dass Namen und Modelle ruhig genannt werden dürfen.
Besonders, wenn es sich um so eine spezielles Problemchen handelt.
Ich habe auch schon viele selbst reparieren können oder lassen.
Nachdem wir zum Beispiel den dritten Wasserkocher entsorgt haben,
habe ich wieder einen Wasserkessel aus Edelstahl gekauft.
Jetzt, mit Induktion, ist auch die Wartezeit viel kürzer.
1
#23
8.1.15, 14:19
@Scorpion: wollte ich auch scherzhaft schimpfen mit der Wirtschaft :-)) ich finde den Tipp auch gut, auch wenn ich selbst keine Kaffeemaschinen mehr kaufe. ich komme sehr gut mit der Stempelkanne zurecht und die ist pflegeleicht und die Herstellerfirmen solcher Maschinen können mich halt gern an der Pupe schmatzen :D aber ich habe ja Bekannte mit Kaffeemaschinen. Ist offenbar immernoch ein Statussymbol :-D ich mags einfach und Geld+Platz sparend :D aber ich finde es auch richtig, dass keine Modelle und Marken genannt werden, denn letztendlich betriffts alle Marken und neutral soll es ja auch bleiben.
2
#24
8.1.15, 15:11
Guter Tip ! Meine Maschinen leben länger, schon deswegen weil ich IMMER mein Wasser vorher durch den B.....Filter laufen lasse.
Kaffee und Tee schmecken dadurch auch besser und hinterlassen kaum Spuren in der Tasse.
3
#25
10.1.15, 02:29
@pelikan888: ich weiß ja nicht wieso du einen roten bekommen hast aber habe ihn mal weggemacht.
fand es nur unpassend.

wieso schreibt ihr denn nur die Markennamen nicht, ist doch extra erwünscht!
du meintest also mit dem Brittafilter, stimmts?
1
#26
10.1.15, 09:20
@gitti2810:

Ich frage mich auch immer wieder wofür ein Kommentar rote Daumen bekommt.
Manchmal wirklich für nix und wieder nix....
#27
10.1.15, 10:05
@gitti2810: Danke dir, ich habe auch nicht verstanden, warum. ;-)
Ja, Britta-filter. Es verlängert wirklich das Geräteleben, egal welches Gerät.

Und ich finde, das mein Tee viel besser schmeckt (und aussieht) seitdem ich es filter.

Diese hässliche Teeflecken in der Tasse gibt es nicht mehr.
Viele Geräte geben den Geist auf, weil sie verkalkt sind und dadurch undicht werden.
So war es bei meine Pad-Maschine auch. Seit Britta brauche ich aber nicht mehr regelmäßig zu entkalken, höchstens alle zwei Jahre.
1
#28 FrankS2
10.1.15, 13:03
@miniwo: Für Dich nochmal langsam zum Begreifen: der Schwimmer wurde deswegen repariert, um ihn anschließend wieder einzubauen. Und er verrichtet nach dem Einbau seinen Dienst so, dass man nicht selbst nach dem Wasserstand schauen muss!!!
#29
26.1.15, 08:09
@OSTHEXE:
Geplante Obsoleszenz gibt es seit der Großserienfertigung der Glühlampe:
Bereits damals hat man Kartelle gegründet, die geplante Obsoleszenz durchzogen - denn die damals (schon) hergestellten Lampen hatten eine viel längere Lebensdauer als angegeben.
LG v Harald
#30
2.3.15, 18:11
@harryteltow:

Ja, das ist mir schon klar. Ich hatte dazumal eine Doku gesehen, wo anlässlich des 100-jährigen "Leucht-Jubiläums" der 100-W-Glühlampe in einer amerikanischen Feuerwache die Absprachen der Glühlampenhersteller und die erste vereinbarte geplante Obsoleszens Thema waren.

Aber so richtig rübergeschwappt auf die anderen Bereiche der Elektro-/ Elektronikbranche ist das ja erst in den letzten Jahren. Vorher war doch jeder Hersteller mit Ehre im Leib froh, wenn die Kunden mit seinen Produkten zufrieden waren. Und dazu gehörte auch die Lebensdauer, Stichwort"Miele".

"Gier frist Hirn" - ich komme mir manchmal vor, wie auf der Titanic: Während oben auf der Brücke die Gefahr erkannt und präsent ist, spielt unten die Kapelle bis zum Untergang ... Nur dass in diesem Fall hier die Bürger oftmals mehr Vernunft und Weitblick haben als unsere die Probleme herunterspielenden, lobbyistenhörigen Staatslenker.

Armes Deutschland. Und schlimme Zeiten, wo sich der Mensch Ökonomie & Wirtschaft unterordnen und ihnen dienen muss und nicht umgekehrt.
#31
20.4.15, 21:34
@Scorpion: Nun ja eine Reparatur mag sich schon lohnen, vorallem wenn die Anschaffung sehr viel gekostet hat. Ich habe mir einen De Longhi Kaffeevollautomaten (Modell: ESAM 6900) für CHF 1290.-- zugelegt und pflege/reinige die Maschine alle 2 Monate gründlich (entkalken, Wasserfilter ersetzen, Brüheinheit gründlich von Café-Pulver-Partikeln befreien usw) . Ich hoffe, dass mich diese Maschine nun 10 Jahre nicht im Stich lässt..aber vermutlich sind auch in diesem Gerät absichtlich 'Sollbruchstellen' eingebaut. Ich verwende bei Café-Vollautomaten jedoch nur ganze Kaffeebohnen und kein Pulver. Das schont die Maschine zusätzlich (die Café-Ablagerungen im Innern sind nicht so enorm, wurde mir von K-TIPP bestätigt)
1
#32
21.4.15, 15:25
Wieder einmal bin ich froh über meine "billige", altmodische Kaffeemaschine für ordinären Filterkaffee. Sie ist so zuverlässig wie der alte VW-Käfer - sie läuft und läuft und läuft und läuft . . . .

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen