Aus einer alten Silberfuchs-Stola, einem Persianer-Muff und einer Wolfspelz-Ledermütze den Geruch mit diesem Tipp erfolgreich herausbekommen.

Kampf dem Pelzmuff - Gerüche aus alten Pelzen entfernen

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Ich bin eine Sammlerin, daher dürfen in meiner umfangreichen Kollektion von Krempel natürlich auch alte Pelze nicht fehlen. Nur alte, gebrauchte, keine neuen Pelze. Diese liegen dann häufig seit der Zeit von Wum und Wendelin im Keller und stinken herum. Ich habe bisher aus einer Silberfuchs-Stola, einem Persianer-Muff und einer Wolfspelz-Ledermütze den Stink wie folgt herausbekommen:

Erste Schritte gegen Gerüche:

  • Zunächst erst einmal das gute, alte Stück gründlich ausschütteln. Danach lauwarmes Wasser mit einem kleinen Schuss Essig vorbereiten und den Pelz vorsichtig abwischen, immer mit dem Strich. Nicht komplett durchnässen, bitte, und auch nicht gegen den Strich bürsten! 
  • Die Stoffseite des jeweiligen Pelzstücks kann vorsichtig mit Febreeze eingesprüht werden, aber nicht vollkommen durchnässen, das ist nicht sinnvoll. 
  • Dann auf Terrasse oder Balkon, idealerweise im Wind, gut lüften lassen, ein oder zwei Tage. Ich würde den Pelz nicht direkter Sonne aussetzen. 
  • Der Geruch ist danach sicher schon besser, aber wahrscheinlich noch nicht weg. Das ist eh klar, denn was Jahre gebraucht hat, um so zu stinken, wird nicht in zwei Tagen duften wie Röschen rot. 

Der nächste Schritt:

  • Kleine Pelzteile würde ich dann in einen Wäschesack geben (wie für BHs und empfindliche Kleidung) und dann noch in einen Kopfkissenbezug mit . Sowohl den Wäschesack, als auch den Kopfkissenbezug spicke ich mit einigen Trocknertüchern und lege das dann in den Wäschetrockner. Auf Warmluft und Schongang stellen und so lang wie nötig im Trockner verweilen lassen. Ich würde dann aber alle 40 Minuten die Tücher wechseln, und immer wieder nachsehen, damit das Stück nicht zu sehr leidet. 
  • Pelzteile, die nicht in den Trockner können, wie z. B. der Muff aus Persianer. Nach dem Schritt 1 (Abwischen und Lüften) fülle ich einen Kopfkissenbezug mit einem Gemisch aus gemahlenem Kaffeepulver und Katzenstreu). Achtung: Helle Pelzteile würde ich dem Kaffeepulver aus offensichtlichen Gründen nicht aussetzen. Darin ruht das Teil dann einige Tage. Das Gemisch sollte immer wieder gewechselt werden.

Abschließend möchte ich hier sagen, dass eine professionelle Reinigung sicher der einfachste und beste Weg ist, aber eben auch kostenintensiver.

Ich wünsche viel Geduld, viel Erfolg und immer dran denken: "Wer immer strebend sich bemüht, den wollen wir (vom Muff) :-) erlösen. (Nach Goethe).

Tipp erstellt am

Jetzt bewerten

2,6 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

10 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter