Nach zwanzig Minuten sanftem Dünsten den Kartoffel-Hackfleisch-Chinakohl-Eintopf naturell gut durchrühren. Die Flüssigkeit sollte weitgehend, aber nicht völlig eingekocht sein.
3

Kartoffel-Hackfleisch-Chinakohl-Eintopf naturell

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Gesamt

Die hier vorgeschlagenen Chinakohl-Rezepte sehen fast immer Tomatenmark o.ä. als Zutat vor, weil der Kohl angeblich so wenig Eigengeschmack hätte. Daher alternativ mein aufs wesentliche reduziertes Rezept (Mengen je nach Personenzahl): Kartoffel-Hackfleisch-Chinakohl-Eintopf naturell.

Hackfleisch (Rind, Schwein oder halb und halb) in einem Schmortopf oder Wok anbraten. Wenn es etwas angebräunt ist, klein geschnittene Kartoffeln zufügen, vorzugsweise mehlige. Fürs Auge, nicht für den Geschmack, gebe ich noch eine Handvoll Karottenwürfel oder zwei dazu. Wasser - nicht zu viel - zufügen, Deckel drauf.

Dann sofort oder nach fünf Minuten den nicht zu klein geschnittenen Chinakohl zugeben, je nachdem, wie knackig man ihn haben will. Außer mit Salz und Pfeffer würze ich ganz leicht mit etwas Kümmelpulver.

Nach zwanzig Minuten sanftem Dünsten gut durchrühren. Die Flüssigkeit sollte weitgehend, aber nicht völlig eingekocht sein. Der "Abrieb" der Kartoffeln sollte zur Bindung genügen, sonst hilft ein wenig Instant-Soßenbinder.

Der Eintopf schmeckt auch gut mit Räucherspeckwürfeln. Diese auch leicht anbraten, und nicht zu sparsam sein damit.

Empfehlung: Für derartige, farblich nicht sehr ansprechende Gerichte immer einen Beutel Karottenwürfel in der TK bereit halten - es hebt ungemein!

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,7 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

14 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter