Kartoffel-Lebkuchen

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ja! Ihr habt richtig gelesen: aus Kartoffeln! schmecken super saftig!

In 4 Monaten ist zwar erst/schon wieder Weihnachten, aber bei dem momentanen Wetter, ist mir gerade nachfolgendes Rezept in dem Sinn gekommen.

Zutaten (40 Stück)

  • 6 Eier
  • 750 g Zucker
  • 500 g gemahlene Haselnüsse
  • je 100 g Zitronat und 100 g Orangeat - beides ganz fein hacken
  • 1 1/2 TL Zimt
  • 500 g am Vortag gekochte Kartoffeln
  • 3 Päckchen Backpulver und 450 g Mehl

Zubereitung

Die gekochten kalten Kartoffeln fein reiben (ich hab dazu ein Metallgitter, das man auch für gekochte Klöße verwendet) mit allen Zutaten sorgfältig verkneten und auf runde oder rechteckige Oblaten streichen.

Achtung: nicht zuuu viel Masse drauf geben, da diese beim Backen noch auseinander geht!

Bei 175 Grad ca. 20 Minuten backen. Nach dem Erkalten die Lebkuchen entweder mit Schokokuvertüre, Zuckerguss bestreichen, oder natur lassen.

Obige Menge hab ich das erste Mal verwendet und hatte ca. 40-43 Lebkuchen. Da die Lebkuchen ohne Konservierungsstoffe sind und nicht so lange halten, wie gekaufte, habe ich dann viele verschenken müssen. Die Beschenkten waren zwar voll begeistert, aber im Jahr darauf habe ich dann doch nur folgende Mengen verwendet, quasi die Hälfte:

Zutaten (20 Stück)

  • 3 Eier
  •  375 g Zucker
  •  250 g Haselnüsse
  •  je 50 g Zitronat und Orangeate
  •  1 TL Zimt, 250 g gekochte Kartoffeln
  •  1 1/2 Päckchen Backpulver
  •  225 g Mehl 

Das ergab mit runden Oblaten ca. 20 Lebkuchen.

Probiert's aus - die schmecken wirklich super gut :-)

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


#1 Aquarius
30.8.10, 15:42
Na, die probier ich doch wirklich mal aus. Konservierungsstoffe sind nicht so "mein Ding" (allergisch), deshalb ideal für mich. Ich melde mich, wenn sie das erste Mal aus dem Ofen kommen ;-)
#2
30.8.10, 19:51
hallo @Aquarius: bin schon gespannt, was Du dazu sagst, aber wird ja sicher noch ne Weile dauern. Ich kannte diese Art auch nicht, bis ne Arb.Kollegin mal solche Lebkuchen in die Firma mitgebracht hatte. Nun bin ich soweit, dass ich ab Oktober von meinen Verwandten und Bekannten schon die "Bestellungen" erhalte. Wünsche Dir viel Spaß
1
#3
30.11.11, 13:48
Neulich kam das Rezept im Fernsehen und ich konnte nicht schnell genug mitschreiben.
So hab ich gegoogelt und sogar hier bei "Mutti" das Rezept gefunden.

Es wird auf jeden Fall nachgemacht und nicht nur zu Weihnachten.
Ich denke, das kann man ja irgendwie anders nennen (z. B. "Sanfte Verführung" oder so ....) und dann immer präsentieren.
Das ist bestimmt schön saftig und nicht so trocken wie Kekse.

Ich sehe grade, dass der Tipp schon voriges Jahr im August eingestellt wurde .....
#4
30.11.11, 14:26
@wattebällchen: hallo freud mich, dass Dir mein Tip gefällt. Leider hab ich letztes Jahr von Aquarius kein Feetback erhalten. Diese Lebkuchen sind wirklich super, nur kann man sie leider nicht sehr lange aufheben, da ja keine Konservierungsstoffe drin sind, aber so gut wie sie schmecken, sind se eh gleich weg. Viel Spaß beim backen und essen :-))
2
#5
15.12.12, 08:57
Schade, alle Kommentare sind von 2011. Ich werde das Rezept in den nächsten Tagen ausprobieren. Vielleicht schreibt noch jemand was. Danke.
1
#6
15.12.12, 10:00
Kann man das auch ohne Oblaten machen? Meine Tochter darf die leider nicht essen.
#7
15.12.12, 11:04
hallo,
gibt es eine alternative zu orangeat und zitronat?
das zeug mag ich gar nicht, das hat mir schon jede stolle vergällt.
ansonsten ein spannendes rezept,
l.g.
3
#8
15.12.12, 11:25
@tina-mama:
Du kannst auch andere Trockenfrüchte rein machen z. B. Aprikosen, Datteln, Cranberries, Kirschen, Rosinen etc. Alles klein geschnitten natürlich.

@pumaline:
Mach alles auf Backpapier. Dann kannst du alles nachher auch so ablösen. Die Oblaten sind nur dazu da, dass es nicht anklebt. So eignet es sich auch für Zöliakiebetroffene. (Sie vertragen kein Klebereiweiß, das in Mehl enthalten ist).
Mehl ersetzen durch das verwendete Getreide, das deine Tochter verträgt.

Und wer eine Nussallergie hat, kann Kokosnuss oder Mandeln oder Pistazien nehmen. Meist wird dies vetragen.
Das Rezept ist ja so wandelbar, ganz nach Geschmack.

Wer will, kann die "Lebkuchen" mit Zuckerglasur (Puderzucker mit ein paar Tropfen Zitronensaft anrühren zu einer dickflüssigen Lösung) oder Schokoglasur bestreichen oder oder oder.

Oder für die Weihnachtszeit mit Marzipanstückchen füllen und mit Lebkuchengewürz machen.

Und wenn der "Teig" etwas zu dünn geraten ist (vielleicht, weil man etwas zuviel Rum oder Kirschwasser (die natürlich nur für Erwachsene...) rein getan hat, einfach mit etwas Kartoffelstärke binden.
2
#9
15.12.12, 11:27
In den Tagen habe ich im Fernseh gesehen ein Bericht über "Lebkuchengewürze"
Nüsse usw. Die aus Indien kommen.Da konnte man nur sagen Prost/Mahlzeit.
Wo auch Namhafte Firmen (Nürnberg usw.)ihre Waren beziehen.
Ich mag keinen Lebkuchen mehr ! Die spritzen mit Mitteln die in der EU verboten
sind ! Und ohne dieses Mittel ist die Ernte nur ein Teil.--Aber Gesundheit ? ? ?
Und so ist es auch mit anderen Lebkuchengewürzen dort ! und die Kinderarbeit !
Das ist meine Pers.Meinung zum Lebkuchen !
#10
15.12.12, 11:52
schmeckt schon beim Lesen. Ich probier dein Rezept aus.
Mit den Kartoffeln ist mal was anderes.
#11
15.12.12, 11:58
@wattebällchen: Ja, meine Tochter hat Zöliakie. Herzlichen Dank!
-5
#12
15.12.12, 13:21
Das Rezep5t beginnt it.. in 4 MONATEN ist schon wieder Weihnachten..., Was solldas, wie lange leigen oder hängen Tipps irgendwo rum?
4
#13
15.12.12, 13:46
@giso: Guck mal aufs Einstelldatum.
#14
15.12.12, 14:13
Hallo!!!

ich liebe Kartoffellebkuchen ab fast das gleiche Rezept wie hier. Nur gebe ich statt 100 g Zitronat und 100 g Orangeat eine halbe Packung Lebkuchengewürz und 4 TL Zimt mit hinzu.
Ich lasse auch das Backpulver weg und gebe dafür 2 TL Natron dazu.

Nur wieso hier noch Mehl dabei ist weiß ich nicht so recht. Ich habe kein Mehl dabei. Aber OK gibt ja immer wieder verschiedene Rezepte.

lg Sabine
1
#15
15.12.12, 19:40
also wenn ich mir so das Rezept durchlese, dann erinnert mich das doch sehr an den hier im Erzgebirge bekannten Kartoffelkuchen, den es immer zur Weihnachtszeit in Dreiecksform beim Bäcker gibt.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen