Kartoffelbrot

Kartoffelbrot auf dem Blech

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Rezept für's Kartoffelbrot auf dem Blech:

Zutaten

  • 1 kg Mehl
  • 200 g Kartoffelpüreepulver aus der Tüte
  • 2 EL Salz
  • 3-4 EL Zucker
  • 1 L Wasser
  • 2 Tüten Trockenhefe
  • Kräuter nach Geschmack

Zubereitung

  1. Alles zu einem Teig verarbeiten und etwa 4-5 Stunden zugedeckt im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Teig auf ein gefettetes Blech geben und mit einem Kochlöffelstiel Löcher reindrücken.
  3. Knoblauchöl oder auch Olivenöl drauf und mit Salz und Kräutern bestreuen.
  4. 10 Minuten, bei 200 Grad, dann 20 Minuten, bei 175 Grad backen.
Von
Eingestellt am

34 Kommentare


#1 Kastenbrot
21.10.09, 23:29
Wieso so viel Zucker??
Wozu die Löcher? Muss das Öl da rein?
Warum überhaupt Öl?
Nicht zuletzt: Was mache ich mit so einem platten Brot?

Fragen über Fragen...
6
#2
21.10.09, 23:42
Warum platt? Der Teig geht doch 4-5 Stunden. Das wird nicht platt. Probiers doch erst einmal aus, bevor du meckerst, vielelicht macht das ja alles genau so Sinn
5
#3 Lara
22.10.09, 08:13
Und selbst, wenn es platt würde... Das klingt nach einer ganz einfachen und superleckeren Variante der Schiacciata.
Das Öl zieht ins Brot, macht die Stellen lecker knusprig und Salz und Kräuter tun ihr Übriges, damit man seine Finger von dem Brot nicht mehr lassen kann... dazu jetzt noch ein Töpfchen Tzatziki oder einige Scheiben luftgetrocknete Salami oder einen guten Käse und vor allem ein leckeres Glas Wein, schon ist der Abend perfekt!
Danke für die tolle Anregung!
#4
22.10.09, 10:18
Ich denke sie meint platt, weil da steht "auf dem Backblech". Klingt halt, als würde man keinen Laib formen sollen, sondern das Ganze auf dem Blech ausrollen o.ä. Ganz eindeutig ist es leider nicht! Klingt nicht schlecht, nur das Tütenpü stört mich. Meine Kü-Ma macht ruckzuck Kartoffelschredder, die wären glaube ich besser!
Wenn einem die ggf. gemeinte platte Form nicht passt, kann ja 'nen (@)KASTENBROT daraus backen. ;)
1
#5
22.10.09, 11:37
@ElRaSaJo Bei "Kartoffelschredder" müsste man halt nur die Wassermenge um einiges verringern, damits nicht zu flüssig wird
1
#6 ickeauch
22.10.09, 15:42
Brot in 30 min. fertig? - Klasse!
Und -reh aus der Tüte ist doch einfacher als Kartoffeln raspeln - *auameineFinger*
2
#7 Raupe
6.2.10, 17:59
Gerade gebacken; sehr sehr lecker, schöne feuchte, elastische Krume und tolle Kruste!
Aber definitiv für meinen Geschmack zuviel Zucker - das ist schon fast das Kaliber "McDonalds-Hamburgerbrötchen"!
Werde mich das nächste Mal auf 1-2 Teel. beschränken, nicht 3-4 Eßl.
#8
27.9.10, 08:34
Das iat mal eine interessante Variante vom "platten" Foccacia.
Das wird nach dem Backen entweder wie Blechkuchen geschnitten oder man reißt sich was davon ab-lecker zu ner großen Schüssel Salat!
#9
17.2.11, 18:52
Schmeckt das Brot auch noch am nächsten Tag? Bin Single, und so ein Brot kann ich unmöglich an einem Tag verputzen.
2
#10
19.2.11, 19:50
@Kielerin: Dann friere die Reste doch einfach ein, das sollte doch funktionieren.
#11
19.2.14, 07:13
Habe normalerweise kein Pü - Pulver im Schrank.
Also rohe Kartoffeln sind zu nass, meint Ihr?
Kann ich dann gekochte zerquetschte nehmen?
Wenn ja, wie viel?
7
#12
19.2.14, 07:45
Klingt interessant, muss ich versuchen. Das Wort "Focaccia" hat mich gleich angemacht.
Ich werde auch fertiges Kartoffelpürree benutzen. Warum denn nicht, man muss nicht immer so pingelig sein. An und für sich bin schon immer für selber machen, aber nicht fanatisch.
Ihr kauft doch auch fertiges Brot beim Bäcker. Wissen wir, was da alles drin ist?
1
#13
19.2.14, 08:30
@Ach: Ich würde alles andere zusammen rühren und dann von der Konsistenz her schauen wie viel Kartoffeln dazu passen. so langsam rantasten quasi :) so würde ichs versuchen.
3
#14
19.2.14, 09:35
Mich irritiert,dass der Teig in den Kühlschrank soll.Hefeteig wird zum "Gehen" normalerweise an einen warmen Ort gestellt. Und vor Zugluft sollte man ihn schützen..
1
#15
19.2.14, 11:12
mit der Kühlstellung habe ich auch so meine Probleme, Hefeteig soll doch warm gehalten werden.
Welche Kräuter sollen verwendet werden?
#16
19.2.14, 11:58
Beim Kartoffelpüree Habe ich die Frage, ob es das "schlichte" oder das mit Milch (heißt oft komplett) sein soll. Habe keine Ahnung, ob da ein Unterschied ist. Und Hefe lasse ich lieber warm aufgehen.
3
#17
19.2.14, 12:26
Also das klingt ja wirklich sehr lecker, muss ich probieren, werde aber auch weniger Zucker nehmen.

Zum Thema Germteig in den Kühlschrank - JA es gibt auch die Variante kalt gehen zu lassen, und die klappt sehr gut.
1
#18
19.2.14, 13:24
Geriebene rohe Kartoffeln eignen sich dazu nicht.
Dafür muss man gekochte Kartoffeln verwenden und sie durch die Kartoffelpresse drücken oder reiben oder stampfen. So wie man auch Schupfnudeln macht.

Ich persönlich würde das günstigere Kartoffepürreepulver ohne Milch verwenden da ich sonst keine Verwendung dafür hätte. Aber das mit Milch geht bestimmt auch., ist ja Trockenmilch und ändert somit nichts an der Konsistenz.
Keine Ahnung ob die Milch geschmacklich bei dem Brot was ausmachen würde.
1
#19 Schnuff
19.2.14, 13:57
Ihr habt das Thema Hefe und Kühlschrank angeschnitten.Ich kann Euch nur dazu sagen,in der Schule ( Anno dazumal ) hatten wir im Kochunterricht ein Rezept,wo alle Zutaten + Hefe verührt wurden und dieser Kloß in einen Eimer mit kalten Wasser kam.Er arbeitet sich trotz der Kälte an die Oberfläche.Abtrocknen und verwenden.Googlt mal,da müste was zu finden sein.
Das Rezept hört sich so lecker an,ich werde es auf jeden Fall speichern und bei Gelegenheit mit vielleicht weniger Zucker backen.
Euch allen eine schöne Woche
LG
#20
19.2.14, 15:41
Mmmmm, das nächste schöne Brot!
Mein letzte Woche, gekauftes Brot, eignet sich nur noch als Brotsuppe :-)
Bin gespannt auf das Backergebnis.
1
#21
19.2.14, 17:09
@weizenkeim: Kenne ich auch und ist sehr bequem, den Teig über Nacht i Kühlschrank gehen zu lassen.
2
#22
20.2.14, 08:44
Hallo an @,

zum Thema Hefeteig in den Kühlschrank… gebt doch bei Google mal Morgenmuffelchen ein, bei diesem Rezept könnt ihr es z.B. auch nachlesen und ich mache meine Brötchen und Brote nur noch auf diese Art und weise (abends zubereiten… morgens in den Herd und nach dem Duschen usw. frische Brötchen oder Brot genießen ;) )… ich find’s genial!!!
2
#23
22.2.14, 15:43
hefeeteig geht auch kalt sehr gut auf, es müssen nur alle zutaten kalt sein und er braucht viel länger zum aufgehen ist aber genau so lecker und locker wie der normale hefeteig.
1
#24
15.3.14, 11:46
Ich habe das Rezept gestern ausprobiert. Super geworden.
Ich war auch eigentlich verwundert über das Kühlstellen des Teigs. Bin aber dann doch genau wie im Rezept von Paradiesvogel angegeben, vorgegangen. Der Teig war gewöhnungsbedürftig "auseinanderzuziehen" auf dem Blech. Zum Glück hatte ich das tiefere Blech für Braten genommen, das Brot wuchs und wuchs nach oben. Öl konnte ich nicht über den Teig streichen, habe nur darüber geträufelt und Kräuter der Provence über alles gestreut. Übrigens - die Menge Zucker ist für uns o.k. - was einige von euch bemängelt haben.
Weil es so eine große Menge Brot ist, habe ich gleich nach dem Erkalten portionsweise eingefroren. Soeben habe ich wieder ein Stück probiert, ist immer noch locker und wie frisch. Also versucht es doch auch einmal...
Gruß Lonimaus
#25 Dora
15.3.14, 13:57
@Lonimaus: ist es wirklich so, dass der Teig auf das gesamte Blech aufgestrichen wird und kein Brotlaib geformt wird?
#26
15.3.14, 18:48
@Dora:
Ja Dora, ich habe den Teig auf das Blech - wie im Rezept angegeben - gestrichen. Aber es müsste auch möglich sein, vom Teig ein ganzes Brot zu backen. Allerdings gefallen mir die kleineren Portionen gut. Werde das auf jeden Fall wieder so backen. Super bestimmt auch als Beilage zum Grillen.
Schönes Wochenende weiterhin
Lonimaus
#27 Dora
15.3.14, 22:24
@Lonimaus: wie meinst du das mit den kleinen Portionen?
#28
16.3.14, 13:07
@Dora:
Schwer zu verstehen?
Na ja, eben die Stücke vom Blech scheiben- oder stückweise zurechtschneiden oder auch abbrechen, wie man sie dann gerne hätte.

Nur komisch, dass sich Paradiesvogel n i e zu den Kommentaren und den aufgeworfenen Fragen geäußert hat ???
#29
18.4.14, 13:15
Ich habs mal ausprobiert, leider kam ich erst beim Endergebnis drauf es mal zu knipsen, Geschmackstest steht noch aus, kühlt gerade ab

Hab mich erst mal komplett an die Anleitung gehalten, für die Eßlöffelangabe hab ich 10 Gramm genommen

Bild hab ich gerade hochgeladen
#30
18.4.14, 13:36
Also mir schmeckts, ist für die nächste Party vorgesehen, wollte aber lieber erst mal Testlauf machen

für mich hätte es noch was flacher bleiben können, hatte jetzt ein Randstück, und das flachere Richtung Rand schmeckte noch einen Tick besser

Da Salz im Teig war, hab ich mich oben drauf mit dem Salz zurückgehalten, hätte mehr sein können, ich glaub das Salz im Brot "schluckt" viel das Kartoffelpüreepulver

ich hab wohl einen Einbaubackofen, da sind die Bleche ziemlich klein drin, manchmal wünsche ich mir echt meinen Standherd zurück ^^ aber immer nur ganz kurz ;)
1
#31
18.4.14, 16:07
da ich nicht weiß, ob das Bild im diesem Jahrhundert noch erscheint, hab ichs mal so hochgeladen


http://i57.tinypic.com/1z3xe6f.jpg
#32
18.4.14, 16:09
ich hab es mal so hochgeladen und den link reingesetzt, da ich nicht weiß, wann das Bild mal erscheint, dauert aber was, bis der Kommentar mit link freigeschaltet wird
#33
19.4.14, 09:45
dein Brot auf dem Bild sieht wirklich sehr appetitlich aus.
Bei meinem Brot hatte ich versäumt, die Unterhitze rechtzeitig zu reduzieren, so dass das Teil ziemlich "dunkel-hart" wurde.
Das passiert mir nicht noch einmal
#34
19.4.14, 16:17
@urmelronja:

Ich hab Umluft genommen und nicht Ober/Unterhitze, da das bei den Angaben aber nicht dabei stand, was es sein sollte, hab ich immer schön in 5 Minuten Abständen einen blick drauf geworfen

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen