Kartoffelgulasch - schmackhaft und preiswert

Kartoffelgulasch nach österreichischer Art

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Das Kartoffelgulasch nach österreichischer Art ist eine schmackhafte und preiswerte Speise, welche man aus Resten, aber auch gezielt zubereiten kann. Ein Blick in meinen Kühlschrank bzw. Vorratskammer ergab heute:

Zutaten

  • geräucherten Bauchspeck
  • Burenwurst (oder Wiener Würstchen, Kabanossi, Fleisch- oder Kochwurst)
  • vorwiegend festkochende Kartoffeln (war ca. wenig mehr als 1 Kilogramm)
  • 2 Tomaten
  • Paprika rot und grün
  • Zwiebeln und Knoblauch
  • Sauerrahm (= Schmand)
  • Gewürze: Salz, Paprilkapulver edelsüß, Kümmelkörner, Majoran, Tomatenmark, Essig, getrocknete Chili

Ich habe diese Speise im Schnellkochtopf zubereitet und das geht so:

Zubereitung

  1. Die Zwiebel, den Speck, die Tomaten und die Paprika grobwürfelig schneiden. Die Wurst in 1cm starke Stücke und den Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. Die Erdäpfel werden in ca. 4 x 4 cm große Stücke geschnitten.
  2. Nun hat man die Zutaten vorbereitet und röstet den Speck und die Zwiebel in etwas Öl glasig an. Dann gibt man die Kartoffel dazu, stäubt ca. einen schwachen Esslöffel Paprika, einen Kaffeelöffel Majoran, einen halben Kaffeelöffel Kümmelsamen, eine Prise schwarzen Pfeffer, einen Esslöffel Tomatenmark, einen schwachen, halben Kaffeelöffel Salz, die Knoblauchscheiben, die mit den Fingern zerriebene Chilischote und einen Kaffeelöffel Essig - NICHT MEHR! - darüber.
  3. Das Ganze wird vermengt und leicht und KURZ angeröstet. Wirklich nur kurz, denn sonst wird das Paprikapulver bitter! Dann mit Wasser aufgießen, bis die Kartoffelwürfel knapp bedeckt sind. Im Schnellkochtopf 5 Minuten kochen und auf einer "kalten" Stelle ausdampfen lassen.
  4. Deckel öffnen, die Wurst und die Paprikawürfel dazu, denn diese sollen leicht knackig bleiben. Schmand dazufügen und kurz aufkochen.

Solltet ihr zu viel Wasser erwischt haben, ganz einfach mit Mais- oder Kartoffelstärke binden.

Ich hoffe, dass es euch schmeckt. Hier in Österreich ist das ein günstiges, gutes und schnell zubereitetes Essen.

Von
Eingestellt am
Themen: Gulasch

19 Kommentare


2
#1
16.12.15, 05:55
Ich habe vor Jahren ein Rezept ganz ähnlicher Art von meiner ungarischen Freundin bekommen. Meine Familie wünscht es sich oft, auch die Kinder, wenn sie wieder mal nachhause kommen. Ist nicht nur schmackhaft, sondern lässt sich immer neu variieren - je nachdem, was der Kühlschrank gerade hergibt. Also auch eine prima Resteverwertung. Und gerade jetzt im Winter, wenn man vom Laubharken oder anderen Aktivitäten an der frischen Luft reinkommt, ist das ein wunderbares Essen. Aufgewärmt nochmal so lecker. Dein Tipp bringt mich auf die Idee, es für den Tag vor Weihnachten zu kochen, wenn hier Familie und Freunde eintrudeln, ein Kommen und Gehen ist. Ein Teller Warmes wird willkommen sein und mich entlasten, wenn ich es schon am Tag vorher zubereitet habe.
2
#2 und sonst?
16.12.15, 09:19
Lecker! Das wird morgen gekocht.
#3
16.12.15, 11:13
Ja, das kann ich mir vorstellen, dass es gut schmeckt. Danke für das Rezept!
1
#4
16.12.15, 16:37
Klasse Rezept, sehr preiswert und schmackhaft und nicht nur in Österreich bekannt, volle Punktzahl von mir....
1
#5
16.12.15, 16:59
Super! Das ist auch was für Veggies, dann eben mit Räuchertofu statt Speck und Wurst. Die Gewürze sind mir noch vertraut aus damaligen Fleischesserzeiten. Da gehörten sie unbedingt an mein Wiener Saftgulasch. Das wirds am Wochenende geben. Mir tropft jetzt schon der Zahn.
#6 comandchero
16.12.15, 17:02
Von mir 5 Sterne, denn ich liebe schnelle Gerichte. Kabanossi nehme ich seit eh und je für Suppen her. Gulaschfleisch schmeckt mir nicht, das ist zäh wie Leder. In Deutschland nennen wir dieses Gericht übrigens Würstchengulasch.
1
#7
16.12.15, 17:24
Leckere "Hausmannskost", wie ich sie liebe. Der österr. "Burenwurst" entspricht am ehesten die deutsche Kochmettwurst ("Mettenden").

#5 Veggiene: Ja, es geht natürlich auch mit Räuchertofu. Wie bei allen Rezepten mit tierischen Ingredienzen können diese durch "erlaubte" Surrogate ausgetauscht werden. Ob das Gericht dann noch seinen Namen verdient, muss jeder für sich entscheiden.

Am Rande: Warum dürfen Veganer keine Hühner essen? Es könnten Eier drin sein! (Aua)
3
#8
16.12.15, 17:42
Na klar kann man das dann noch so nennen, denn gegen ein Kartoffelgulasch kann doch keiner etwas haben. Außerdem nenn ich mein Essen seit jeher wie ich will. :-)
Eben gabs auch Schnitzel, der Name ist nicht geschützt, geschmeckt hats auch ohne Tierleid, also alles im grünen Bereich, im wahrsten Sinne des Wortes.
2
#9 Aquatouch
16.12.15, 18:50
Man kann sich Tofu schönreden, besser wird er dadurch nicht. Aber als Alternative kann ich mir Champignons gut vorstellen. Das ist für mich immer ein Fleischersatz.
4
#10
16.12.15, 19:15
@Veggiene:

Ober: "Wie hätten's ihr Erdäpfelgulasch gern, gnä' Frau, mit oder ohne Tierleid?"

Gästin: "Wissen's wos - wann's mir so kumma - bringen's mir a Schweinsstelzen, oba recht resch, wan i bittn derf!"

Wollen wir diese bereits reichlich abgedroschene Diskussion nicht auf Tipps für Veganer beschränken? Bei Tipps, die eindeutig "des Fleisches bedürfen", sind Hinweis auf Tierleid usw. usw. jedenfalls nicht angebracht, meine ich.
3
#11 und sonst?
16.12.15, 19:33
"Ober: "Wie hätten's ihr Erdäpfelgulasch gern, gnä' Frau, mit oder ohne Tierleid?"

Gästin: "Wissen's wos - wann's mir so kumma - bringen's mir a Schweinsstelzen, oba recht resch, wan i bittn derf!"

:)))
7
#12
17.12.15, 06:26
Ach du liebe Güte, eine Veggiediskussion will ich weder hier noch sonstwo lostreten, ich missioniere ja nicht mal im realen Leben. Wie ich mich ernähre und warum ist allein meine Entscheidung und so soll es jeder halten. Lasst es euch schmecken, ich tu es ja auch. Und Tofu muss ich mir nicht schönreden, richtig behandelt ist der super. Jedenfalls für mich.
Also ran ans Erdäpfelgulasch..
3
#13
17.12.15, 11:25
@Veggiene: Alles schön und gut, aber wer die Vokabel Tierleid bei einem Gericht "mit Tier" ins Gespräch bringt, hat schon was missionarisches, meine ich. Schon mal was vom Umkehrschluss gehört? ("Ich bevorzuge Ernährung ohne Tierleid - und Sie?")
#14 Aquatouch
17.12.15, 15:48
Tja Veggiene, wer Wind sät, wird Sturm ernten.
Ganz vegan sogar :DD
#15 und sonst?
17.12.15, 16:29
Das Kartoffelgulasch bruzzelt im Topf und ich habe einen Mordsjieper darauf und freue mich, wenn es endlich fertig ist. Es köchelt noch ohne Dampfdrucktopf vor sich hin.

btw: Heute gab es bei Edeka Pfefferbeißer im Angebot und diese habe ich reingeschnibbelt und ich habe rote Spitzpaprika vom Lidl genommen. Diese sind sehr aromatisch und beim Kleinschnibbeln musste ich immerzu naschen. *Jammi ist das lecker!*

Es duftet so herrlich.

Danke nochmals!
1
#16 und sonst?
17.12.15, 16:38
Aquatouch bist du auf Krawall gebürstet oder hast nur ein PMS?
3
#17
17.12.15, 16:40
mann da ist ein Smilie hinter dem Beitrag... sieht das eigentlich keiner? *andenKopffassundwiederhierverschwind*
2
#18 und sonst?
17.12.15, 17:38
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
- Kurt Tucholsky-
1
#19 Aquatouch
17.12.15, 18:26
Dann probiere es doch nicht, und sonst? :DD
Sarkasmus ist die Waffe der Intelligenten.
Mit Unbewaffneten duelliere ich mich nicht :DD

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen