Pikantes Kürbis-Paprika-Gulasch

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Dieses leckere und pikante Gulasch mit Kürbis und Paprika mögen sogar Kürbis-Muffel. Ich habe selbst mehrere dieser Prachtexemplare Zuhause und kann ein Lied davon singen. Bei diesem Gericht hat bisher noch keiner gemeckert (wahrscheinlich haben sie gar nicht bemerkt, dass sie Kürbis mitgegessen haben). Das Gulasch kommt auch als Party- oder Gäste-Essen gut an und kann problemlos vorgekocht werden. Dieses Rezept reicht für 7 bis 8 gute Esser.

Öl in einem Bräter erhitzen. 2 kg Gulasch (ich nehme am liebsten Rind) mit 3 in Streifen geschnittenen großen Zwiebeln portionsweise anbraten. 3 Knoblauchzehen dazupressen.

Etwas Ingwer reiben und mit 6 EL Tomatenmark zugeben und gut anschwitzen. Mit Salz, Pfeffer und Paprika kräftig würzen. 1 bis 2 getrocknete Chilies hacken oder mörsern und mit dazu geben.

Mit etwa 500 ml Rotwein ablöschen und etwas einkochen lassen (der Wein kann natürlich gestrichen und durch Brühe ersetzt werden). 300 ml Brühe zugießen, 2 bis 3 Lorbeerblätter dazu geben.

Das Gulasch zugedeckt 1 1/2 bis 2 Stunden schmoren lassen.

4 mittelgroße Paprikaschoten würfeln (Empfindliche, sollten die Paprika vorher schälen. Das klappt am besten mit dem Sparschäler).

1,5 kg Muskatkürbis in Spalten schneiden, schälen, entkernen und würfeln. Paprika und Kürbis etwa 20 Minuten vor Ende der Garzeit zum Fleisch geben.

Das Gulasch abschmecken mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer, Paprika rosenscharf und Rosmarin.

Bei Bedarf binden und etwas Sahne, Sauerrahm oder Frischkäse unterrühren. Dazu schmeckt am besten Reis oder Semmelknödel und grüner Salat.

Von
Eingestellt am

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen