Backkartoffeln selbstgemacht

Jetzt bewerten:
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Selbstgemachte Backkartoffeln:

Zubereitung

  1. Man nehme 2 große Kartoffeln aus eigenem Anbau oder gekaufte (man rechnet 1 große Kartoffel pro Person) und wasche diese gründlich, wenn die Kartoffeln schon älter und die Schale recht dick ist, kann man sie gut mit einem neuen Küchenschwamm (die raue Seite) abrubbeln.
  2. Die Kartoffeln in Salzwasser vorkochen je nach Größe 10-15 Minuten. Wenn die Kartoffeln Faustgroß sind, sollten es ruhig 15 Minuten sein.
  3. Kochwasser abgießen und die Kartoffeln am besten auskühlen lassen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Kartoffeln auf Alufolie legen, (soviel Folie dass man die Kartoffel darin gut einwickeln kann...)
  4. Für einen guten Geschmack, die Kartoffeln auf der Oberseite ca. 1 cm tief einschneiden, vorsichtig ein Stückchen Butter (ungefähr so groß wie man die Butter portioniert im Krankenhaus oder Hotel bekommt) hinein drücken und mit Salz und Pfeffer bestäuben.
  5. Wer mag, kann das ganze noch mit Knobi, Rosmarin oder anderen Kräutern bestücken... frische Rosmarinzweigen kann man auch zur Butter in die Kartoffel stecken.
  6. Und wem das zuviel Aufwand ist, der kann auch gekaufte Kräuterbutter in den Schnitt stecken.
  7. Dann die Alufolie drumherum verschließen... am einfachsten ist vorsichtig zuzupacken... und das Ganze so zuzuknibbeln... die künstlerisch Begabten, können natürlich auch nen Schwan draus formen.
  8. Ab in den Ofen für 20 Minuten und man hat ne leckere Beilage...

Dazu ein leichter Tzaziki:

aus einem Becher Joghurt 150 g, 1 Knobizehe fein gehackt... ein paar TK oder frische Kräuter... Salz, Pfeffer und Co. Bitte auch hier nicht vergessen... und ein bisschen geraspelte Gurke (aus dem Rest kann man noch Salat machen den es ebenfalls dazu gibt)

Diese selbstgemachten Backkartoffeln, sind ne leckere Beilage und wesentlich günstiger als der vorbereitete Krams den es zu kaufen gibt.

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


1
#1
14.6.12, 22:19
Na günstiger? Bei Kochzeit und Backofen ist es wohl eher teurer, aber auf jeden Fall mal viel leckerer.
#2 erselbst
14.6.12, 23:11
ein perfekt beschriebenes rezept! gratuliere!
1
#3 fifi
14.6.12, 23:19
Top!
#4
15.6.12, 02:02
Sehr gut!
#5
15.6.12, 08:56
ungekochte Kartoffeln halbieren, Backblech einfetten, Kartoffeln mit den Schnittflächen auflegen, in den Backofen. Schmecken auch kalt lecker. Backzeit: 20 Min. ???
#6
15.6.12, 09:15
@covece: So in etwa mache ich das auch, allerdings auf Backpapier (ich hasse es, Backbleche zu spülen) mit etwas über die Kartoffeln gesprenkeltem Oliven- oder Rapsöl. Ein paar Kräutlein nach Gusto darüber... mjamm...
1
#7
17.6.12, 22:26
Vielen Dank für Eure Komentare :-)
@covece und mops: Jepp die halbierten Kartoffeln die ihr beschreibt sind ja auch "Backkartoffeln" nur halt eine andere Art. Die kommen bei mir zwar auch oft auf den Tisch, doch bei meinem "Zickenofen" wird die Schale meist ungenießbar zäh...so wie ich im Rezept beschrieben habe bleibt die Schale ja "schön" saftig und die Butternote unterstreicht herrlich den Eigengeschmack der Kartoffeln.
Habe meist das Glück selbstangebaute Kartoffeln da zu haben und die sind Geschmacklich halt etwas intensiver als alles was man im Supermarkt bekommt.
lG :-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen