Viel praktischer: Wer Kartoffelgratin kocht, sollte die Kartoffeln vor dem Kochen schneiden.

Kartoffeln für Kartoffelgratin

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn ich Kartoffelgratin mache, schneide ich die Kartoffeln roh in Scheiben und koche sie dann. So brauche ich später nicht warten bis die Kartoffeln abgekühlt sind bis ich sie in Scheiben schneiden kann, und ich verbrenne mir auch nicht die Finger, wenn ich keine Geduld habe zu warten. Und noch ein Vorteil: die Kartoffeln zermatschen nicht so leicht durch den Druck, den man beim Schneiden mit den Händen anwenden muss.

Wenn die Kartoffelscheiben dann gar sind, braucht man sie nur noch in die Auflaufform zu geben und die restlichen Zutaten zu geben, ab in den Backofen und... fertig!

Von
Eingestellt am

21 Kommentare


#1 egon
2.8.10, 20:28
machen wir auch so! :)
1
#2 yps
2.8.10, 21:31
ich mach es auch so, und koche sie gleich in Milch mit zwei Lorbeerblättern, Zwiebeln und Gewürzen, da hast du gleich schon die Sauce mit fertig. Dann müssen sie nur noch kurz zum überbacken in den Ofen.
#3
2.8.10, 22:17
@yps: Das ist wirklich eine gute Idee. Vielen Dank.
Natürlich auch an egon!
LG
2
#4 Ribbit
2.8.10, 22:24
Ich hoble die rohen Kartoffeln in eine Auflaufform, würze einmal in der Mitte, und einmal obendruff (mit Salz, Pfeffer, Muskat), dann Sahne/Milch drüber.

In den Ofen, fertig.
Roh lassen sich die Kartoffeln wunderbar fein hobeln, so dass das Gratin schnell fertig ist und man schön dünne Scheiben hat.
#5
2.8.10, 22:26
@yps wie, in einem milch-wasser gemisch oder nur in milch? darf dann nicht zu warm werden, oder?
#6
2.8.10, 22:38
Nur kurz an Ribbit: Gratin aus rohen Kartoffeln schmeckt etwas anders als aus Pellkartoffel...und anders als aus Salzkartoffeln;
je nach Kartoffelsorte zerfallen die Kartoffelscheiben beim Kochen;
also meine Family mags am liebsten mit Pellkartoffeln; die am Vortag gekocht, wie für Klöße oder Salat...dann sind sie beim Schälen und Schneiden angenehm zu verarbeiten.
#7 Ribbit
2.8.10, 23:24
Neveradoubt: das kann ich mir vorstellen, dass das anders schmeckt... ich hab bisher nur aus rohen Kartoffeln gegessen. Also... äh... rohe Kartoffeln mit Soße übergießen und dann in den Ofen ;-)

Ich mags nicht, wenn die Kartoffeln zerfallen. Und so find ichs auch einfacher, weil das Vorkochen eben wegfällt.
#8 yps
2.8.10, 23:31
@Jungle-Jane: ich habe es nur mit Milch gemacht, es ist auch bislang noch nicht angebrannt. Du kannt ja gelegentlich mal umrühren. Ich mache auch noch "etwas" Speisestärke in die kalte Milch, damit die Sauce nicht zu dünn wird. Würzen mit Salz, Pfeffer und Muskat.
#9
3.8.10, 09:04
Ja, gleich roh gehobelt in die Auflaufform, salzen, pfeffern und dann die reichliche Soße aus Sahne, Milch, Knobi und etwas Speisestärke drüber. Wer will noch Käse drauf, bei 200 Grad ca. 50 min (3/4 Personen) und wenn es dann noch zu hell sein sollte - 2! min Grill. Fertig! Dazu grünen Salat - lecker.
#10
3.8.10, 09:46
Uh. Ich hab noch nie Gratin aus vorgekochten Kartoffeln gemacht, und wahrscheinlich auch nicht gegessen... Kein Wunder, dass viele sagen, das wär so viel Arbeit ;)

Ich bin da voll auf Ribbits Schiene mit der Zubereitung. Da zerfällt nie was, auch bei vorwiegend festkochenden nicht.
#11 anja
3.8.10, 10:07
Hmmm, hab das auch immer mit rohen Kartoffeln gemacht. Mache auch Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln, finde sie schmecken besser... Und weniger Arbeit.
#12
3.8.10, 11:19
Das Original-Gratin wird aus rohen Kartoffeln gemacht. Dabei erst bekommt es seinen typischen Geschmack. Die garen doch sowieso in der Backröhre, wieso sollte man sie vorkochen?
#13
3.8.10, 14:39
Was mir eben noch einfiel als Nachteil der Garmethode von wischmop. Durch das kleinschneiden und dann kochen, laugen die Kartoffelscheiben im Kochwasser aufgrund der großen Oberfläche total aus. Mit Vitaminen etc ist danach nichts mehr. Die sind alle im Kochwasser. Erst kochen, dann pellen hingegen ist optimal für die Inhaltsstoffe.
#14 Lia
4.8.10, 18:01
Wenn man die Kartoffeln in Scheiben schneidet und dann in Wasser vorkocht ohne den Sud für die Sauce zu verwenden, gehen viele Vitamine der Kartoffel in den Abguss. Von daher würd ich entweder nicht vorkochen, oder vorkochen aber mit ganzen Kartoffeln und die Scheibchenvariante + vorkochen nur verwenden, wenn der Sud mit benutzt wird, so wie bei yps.
#15 sabigleinchen
4.8.10, 19:15
Wir machen es wie ribbit, rohe Kartoffeln (mehligkochende) in feine Scheiben schneiben und dann so in die Auflaufform, mit Rahm/Milch, Gewürzen und Käse.
Nachteil an der Scheiben-kochen-Methode ist, dass viele Vitamine beim Kochen verloren gehen. Wenn man geschwellte Kartoffeln schält, dann entfernt man ja nur die Haut und die Nährstoffe unter der Haut bleiben erhalten.
#16
4.8.10, 21:39
hmm werde beides mal ausprobieren und bei Gelegenheit hier sagen, was mir am besten schmeckt..:-)
#17 annadanzig
5.8.10, 12:19
wer es kalorienärmer haben möchte,nimmt statt milch und sahne einfach gekörnte brühe fürs gratin.schmeckt auch,nicht meckern -erst probieren!!
#18 maclene
5.8.10, 21:32
also die Kartoffel vorher kochen finde ich suboptimal. Den Supergeschmack erhält man mit rohen Kartoffeln als Grundlage. Dazu dann Milch und Sahne, Knoblauch nach Geschmack und obendrauf Käse. Das dauert zwar einige Zeit im Backofen, schmeckt dafür aber bestimmt besser als die Sache mit gekochen Kartoffeln.
#19
5.8.10, 22:46
@here: so mach ich es auch. Schließlich weiß man erst dann, was einem wirklich besser schmeckt. Alles andere sind Vermutungen.
LG
#20
24.6.11, 19:05
Ich nehm schon immer rohe Kartoffeln. Da gehen keine Fittmine verloren (die gehen schon beim Backen wech) und vor allem bleibt das Kartoffelaroma im Gratin.
#21
21.1.15, 09:52
@maclene: Mache es auch nur aus rohen Kartoffeln.Schmeckt uns einfach besser!
Die Zeit bleibt in etwa gleich,da das Kochen ja auch dauert!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen