Kindheitserinnerungen auffrischen 1
2

Kindheitserinnerungen auffrischen

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Sicher kennt das jeder, man denkt nach über schöne Kindheitserinnerungen und dann fällt einem plötzlich wieder das Lieblingsbuch von damals oder ein Lieblingsspielzeug ein.

Ach, wie gerne würde man das mal wieder in den Händen halten. Heutzutage kein Problem mehr, dank dem lieben Herrn Google. Ich habe nachgeforscht und meine alten Kinderbücher, sowie auch Spielsachen wiedergefunden und ersteigert.

Macht irre Spaß und es ist sooo schön jetzt an den trüben Tagen bei Kerzenschein im warmen Zimmer die alten Erinnerungen wieder zum Leben zu erwecken. Versuchts mal, eure Enkel helfen sicher gerne mit.

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


#1
15.10.13, 18:09
Eine wirklich schöne Idee!!
#2 lupinchen16
15.10.13, 18:22
eine echt nette idee ..... gefällt mir :-)
3
#3 peggy
15.10.13, 18:40
ja, ich würde mich von meinem 50 jahre alten Teddy auch nie trennen.
Er hat noch Holzwolle im Bauch, und kann nur mit Schaum gereinigt werden.
Er sieht aber richtig knuddelig aus.
Ich habe ihn sogar mehrfach vor ca 4 Jahren mehrfach fotografiert.
Er ist und bleibt mein Star aus Kindertagen.

Upsi, möchtest du, dass ich das Bild vom Teddy hier einstelle?
4
#4 Upsi
15.10.13, 19:10
@peggy: sehr gerne, das wäre toll . ich habe ein Buch aus meiner Kindheit wiedergefunden, welches ich richtig verehrt habe, ein uraltes DDR Buch und nicht mehr im Handel. Mein Enkelkind hat es in einem Archiv entdeckt und sofort zugeschlagen. Mir kamen die Tränen als ich mein Lieblingsbuch aus Kindertagen nach fast sechzig Jahren wieder in den Händen hielt. Es war etwas magisches für mich es aufzuschlagen und zum xten mal zu lesen. Vielleicht hat der ein oder andere auch eine schöne Geschichte aus kindertagen
3
#5
15.10.13, 19:42
Ich habe fuer meine Mutter das Kinderbuch Waudibaudibauxi ueber Google gefunden.Es war ihr einziges Buch,welches sie von ihrem Vater bekam bevor er starb.Seit zwei Jahren redete sie immer oefter von diesen Buch.Seitem hat sie es immer und ueberall dabei.Da bekam ich erst eine Ahnung was Kinheitserinnerungen fuer Schatz sein koennen.Das ist wirklich einmal ein Tip fuer die Seele,Danke
1
#6 peggy
15.10.13, 20:06
so, mein Teddy ist hochgeladen.
Ich habe ihn mit 15 oder 16 Jahren von meinem ersten Freund zum Geburtstag geschenkt bekommen. Das war damals so eine kleine Sitte, man schenkte seiner Freundin ein Plüschtier.
Er bekam dann von mir ein Bambi aus Plüsch. Ob er es auch noch heute hat ?
Mit dem Teddy durften auch meine Enkel ganz vorsichtg spielen aber jedesmal erzählte ich ihn die Geschichte von damals.
Der Teddy hat übrigens als Gelenk einen Holzstab drin, dadurch ließ sich alles drehen.
6
#7
15.10.13, 20:30
Ich habe noch alle meine Kinder- und Jugendbücher. Aber sonst ist alles weg - leider. :/
2
#8
15.10.13, 20:57
Ich habe ein paar Bücher, ein paar sind sogar noch von meiner Mutter als sie Kind war. Das schönste ist aber ein Teddy (er hat irgendwie nie einen Namen bekommen) den ich von meiner Oma zur Geburt geschenkt bekam. Meine Oma ist jetzt seit fast 26 Jahren tot, der Teddy ist eine total schöne Erinnerung an sie. :-)
1
#9 Upsi
15.10.13, 21:33
Süß dein Teddy Peggy, danke für das Foto. Ich hatte als Kind einen kleinen Holzdackel auf Rädern, mit einem Bändchen zum hinterher ziehen und da hat er mit dem Schwanz gewackelt. Große Jungs haben ihn mir weggenommen und in den Fluß geworfen von einer Brücke. Die Tränen die ich vergossen habe darüber, hätten eine Badewanne gefüllt, denn es war mein einziges Spielzeug.
3
#10 peggy
15.10.13, 22:12
Ich kann mich an eine Puppenstube erinnern, die mein großer Bruder mir aus einen großen Karton gebastelt hat. Es war sogar ein Dach drauf und Fenster drin. Auch ein paar kleine Möbel hat er aus Pappe gebastelt. Aber wir waren 5 Geschwister die damit spielten, irgendwann existierte sie nicht mehr.
Ich habe auch sehr gerne mit Anziehpuppen aus Papier gespielt.
1
#11
15.10.13, 23:09
Ich bin auch so ein Mensch, der sich an Erinnerungen "klammert". Aber, es sind nur unsere Erinnerungen!! Unsere Kinder können damit nichts anfangen!! Ich weiss wovon ich rede! Wir häufen Erinnerungen an, und wenn wir verstorben sind, müssen unsere Kinder sie "entsorgen", weil sie keine Verbindung dazu haben!
Ich bin gerade dabei, mich von diesen Erinnerungen zu trennen, weil ich meinem Kind nicht zumuten möchte, nach meinem Tod eine Wohnung auflösen zu müssen, die "vollgemüllt" mit Erinnerungen, wo er nichts mit anfangen kann!!
3
#12 Upsi
15.10.13, 23:55
@wollmaus: der rote Daumen ist nicht von mir, aber du hast den Tipp nicht verstanden. Niemand häuft etwas an und müllt sich zu , nur weil man einen Teddy oder ein liebgewonnenes Buch nicht wegwerfen mag, da Erinnerungen daran hängen. Es gibt Leute die alles sammeln was ihnen unter die Finger kommt, aber das ist eine andere Kategorie Menschen. Meine Kinder und Enkelkinder haben sich schon heute Erinnerungsstücke ausgesucht, die sie nach meinem Tod gerne haben möchten. Es rührt mich sehr, denn es zeigt mir ihre liebe und das sie mich damit nicht vergessen wollen.
4
#13
16.10.13, 01:02
@wollmaus:
Ich akzeptiere deine Meinung, aber ich sehe das anders.
Meine Mutter ist vor kurzem in ein Pflegeheim umgezogen und mein Bruder, mein Sohn und ich haben uns um die Wohnungsauflösung gekümmert. Wir haben so viele Erinnerungen wieder gefunden die unsere Mutter und Oma aufbewahrt hat, Mein Sohn, heute 42 Jahre jung, hat sich über einen Stoffhasen gefreut den er seiner Oma mal als 6 jähriger geschenkt hat. Von mir und meinem Bruder sind selbstgemalte Bilder zu Muttertag wieder aufgetaucht. Das alle haben wir gerne, mit einem lachenden Tränchen in unseren Besitz genommen . Ich besitze auch heute noch die Decke in der ich meinen Sohn vor 42 Jahren, nach der Geburt aus dem Krankenhaus, nach hause getragen habe und ich glaube nicht daran das er sie so einfach Entsorgen würde.
1
#14
16.10.13, 06:42
Sehr schöner Tipp und @mamamutti: So schön geschrieben. Da fängt der Tag gleich viel schöner an. Es ist doch toll, wenn man nach Jahrzehnten wieder Bilder von einem findet oder Stofftierchen. Ich hab als Kind, ich dürfte so 3 Jahre gewesen sein, habe ich eine Spieluhr bekommen von meiner Oma. Die lag lange in einer Schublade von meiner Mutter. Nun hängt sie bei meinem Kind im Bett.
2
#15
16.10.13, 08:01
Meine Mama hat mir zu meinem "Fuffi" meinen kleinen Teddy (den ich ungefähr mit 4 Jahren hatte) "aufgearbeitet", ihm einen kleinen Anzug genäht und in meine Babydecke gewickelt und alles hübsch in einem Karton verpackt. Sie hat mich damit zu Tränen gerührt. Ich besitze noch einige wenige Sachen aus meiner Kindheit und würde mich nicht davon trennen. Damals konnte man noch nicht viel mit einem Foto festhalten, daher zählen diese Dinge für mich doppelt. Allerdings bin ich auch ein glücklicher Mensch, da ich eine sehr schöne Kindheit hatte. Wir hatten nicht viel Geld, aber ich hatte (und habe!) liebevolle Eltern.
Ich finde den Tipp sehr schön!!!
4
#16 mayan
16.10.13, 08:45
@wollmaus: Ob meine Kinder meine Erinnerungen aufbewahren - ist mir wurscht. (Ich habe ihr Lieblingsspielzeug, wenn es nicht mehr aktuell war, verpackt und aufgehoben, damit können sie später machen was sie wollen.) Es sind meine und ich habe jetzt schon verfügt, dass ich meinen Lieblingsteddy mit ins Grab nehmen möchte. Allerdings bin ich nicht der Meinung, dass Kinder eine penibel aufgeräumte Wohnung vorfinden möchten, wenn man selber nicht mehr ist. Als meine Oma starb, habe ich ihre kelienen Erinnerungsstücke, darunter ein paar Kinderbücher, eine hölzerne Nachziehente und eine alte Puppe, mit großer Rührung an mich genommen und habe sie heute noch. Müll ist was anderes.
Wertsachen sind für mich nicht Sachen wie Schmuck oder Pelze, sondern Sachen, wo mein Herz oder das Herz eines geliebten Menschen dran gehangen hat.
#17 Upsi
16.10.13, 09:19
@mayan: du schreibst mir aus dem Herzen, so denke ich auch und deshalb wollte ich mit meinem Tipp anregen, sich an liebgewonnenes wieder zu erinnern.
#18
16.10.13, 10:34
Obwohl ich auch ein "Kind der verwöhnten 1980er Generation" bin, habe ich noch einiges aus meiner Kindheit aufgehoben, u. hüte alles wie mein Augapfel...

Sachen, die mal mir geschenkt wurden, bzw einen ideellen Wert haben, würde ich NIEMALS wegwerfen - immer ein Stück Erinnerung an diese Person/Erlebnis, gutes Gefühl.
Und was dann mal in urlangerzeit meine Kinder nach meinem Tod mit den paar Sachen anfangen, tja das wird dann ihre Entscheidung sein; ob sie was behalten oder alles in die Tonne werfen. Falls es so ist, wird alles in eine Aldi-Tüte passen, u. bestimmt auch keine Entrümpelung nötig sein.

Jedenfalls brauch ich keinen Tedy im Sarg - kann sicherlich auch ohne IHN friedlich Ruhen (schmunzel)

Nun aber diverse Tedybären u. Kinderbücher, die ursprünglich nicht mir gehörten, d.h. Duplikate, extra noch zu ersteigern o. zu kaufen, hmmm... ich weiß nicht? Ist das nicht etwas übertrieben, so arg sich nostalsich zu verkindlichen?

Man hat doch bestimmt auch andere schöne Lebensphasen u. Erinnerungen als die "Kindheit" erlebt, oder? Vielleicht auch mal das gegenwärtige Schöne sehen u. Neues erleben, u. nicht zu tief in die Vergangenheit versinken...

Kurzum, was ich meine, einpaar "eigene" Püpchen, Büchlein usw. aufzuheben, kein Thema, echt etwas schönes, sagt keiner was.

Aber bitte in Maßen, nicht Massen!
3
#19 Upsi
16.10.13, 11:00
@treuerfreund: in einigen dingen hast du recht, aber ich glaube kaum das die frauen die hier ihre kommentare geschrieben haben in nostalgie versinken. es geht ja auch nicht darum massenhaft sich wieder einzulullen in die kindheit, das wäre albern, aber was spricht dagegen ein buch, welches man als kind zwanzigmal gelesen hat und dessen hauptperson man nachgeeifert hat, sich wieder zu besorgen und für kurze zeit in die kindheit einzutauchen. ich für mich kann sagen, ich igele mich nicht ein und schwelge nur in erinnerungen. ich habe ein sehr schönes und erfülltes leben mit großem freundeskreis und tollen freizeithobbys. das mit der alditüte trifft auch auf mich zu und meine wohnung sieht mit sicherheit nicht aus wie ein museum, im gegenteil. wir frauen sind in vielen dingen eben etwas romantischer als ihr männer.
mein tipp war nur eine anregung mal in sich zu gehen und den alltagsstress mit etwas schönem zu begegnen. ist doch besser als diese häufiger werdenden streitereien und persönliche angriffe hier oder ?
2
#20 peggy
16.10.13, 11:08
@Upsi: ach wie recht du hast!
alles liebe dir und allen anderen träumern!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen