Kiwi als Fleischzartmacher

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Habe heute einen tollen Tipp gehört. Man soll mit Kiwis das Fleisch einreiben, damit es zart wird. Egal ob Geflügel, Rind oder Schwein. Kiwis beinhalten ein Enzym, dass das Milcheiweiß spaltet.

Ich werde es mal direkt ausprobieren!

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


#1 vanita
3.5.07, 20:49
Ich fänd's schöner, wenn Tipps erst ausprobiert und dann verbreitet werden.
#2
3.5.07, 21:03
milcheiweiss? und dann im fleisch :-)
vielleicht bei milchlamm ;-)

ich glaube es leigt eher an der säure in der kiwi, normaler zitronensaft tuts evtl auch . Stichwort: marinieren
1
#3 NanEnia
3.5.07, 22:05
Also das mit dem Milcheiweiß stimmt zwar, aber das ist auch der Grund, weshalb man (rohe) Kiwis nie mit Milchprodukten zusammen essen sollte. Das ganze schmeckt dann bitter.
Und in Fleisch ist eh überhaupt kein Milcheiweiß drin. Die Leute mit Laktose-Intoleranz würden wohl ziemlich dumm gucken.
#4
3.5.07, 23:43
Dass in Fleisch Milcheiweiß drin ist, habe ich zwar auch noch nie gehört, aber dass Laktose MilchZUCKER ist schon... wer nix weiß, sollte andere nicht runterputzen! ehrlich mal...
#5 Flodo2002
3.5.07, 23:44
War heute im VOX "Wissenshunger", habe ich auch gesehen
#6
4.5.07, 02:55
Das geht auch mit der Papayafrucht. In den handelsueblichen Fleischzartmachern ist meist Papain enthalten. Ein En zym das Eiweis spaltet. Wenn mann lieber die Frucht benutzt solle man auf eine noch nicht so ganz reife zurueckgreifen da sie mehr papain enthalten als gut gereifte.
#7
4.5.07, 09:05
es funktioniert. warum ist doch egal
#8
4.5.07, 14:34
Ich habs auch gesehen!!
#9 Robbi
4.5.07, 15:17
die säure in der kiwi bringt die proteine zum denaturieren....deswegen stockt auch Ei, wenn man ziwtronen- (oder eben kiwi-) saft drpberkippt
#10
4.5.07, 15:42
Hoppla, da hab ich wohl was verwechselt. :|
#11
21.5.07, 11:02
ja,ja war doch Eiweiß u. nicht Milcheiweiß gemeint.
#12
11.5.09, 18:22
Habs aber ausprobiert und es ist wirkjlich so. Das Fleisch ist superzart!!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen