Bärlauchzeit: Was liegt da näher, als mal ein Pesto aus Bärlauch selber zu machen.
5

Klassisches Bärlauchpesto

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Es ist Bärlauchzeit, was liegt da näher, als mal ein Pesto aus Bärlauch selber zu machen: klassisches Bärlauchpesto, wie es uns schmeckt.

Zutaten

  • 200 g Bärlauch
  • 50 g Pinienkerne
  • 100 g Parmesan
  • Salz und schwarzer Pfeffer nach Gusto
  • 200-250 ml Olivenöl

Zubereitung

  1. Zuerst verhelfen wir den Pinienkernen mal zu einer "gesunden" Bräune. In einer  platzieren wir gekonnt die Pinienkerne, jeder Kern bekommt einen guten Platz, damit er schön braun wird.
  2. Bei sanfter Hitze drehen (sprich wenden) wir sie mehrere Male, damit sie nicht einseitig braun werden.
  3. Sobald dies erfolgt ist, müssen wir sie sofort aus der Pfanne jagen, sonst würden sie schwarz werden.
  4. Den Bärlauch unter fließendem kaltem Wasser verlesen und danach in einer Salatschleuder einige schnelle Runden drehen lassen, damit er richtig trocken wird, denn wir wollen ja kein Wasser in unserem Pesto haben.
  5. Den Parmesan mittels einer Reibe fein reiben, der kommt zum Schluss ins Pesto und wird nur untergehoben, so mache ich es.
  6. Den getrockneten Bärlauch und die gerösteten Pinienkerne in einen Mixer geben, ca. 200 ml  Olivenöl einfließen lassen und jetzt den Mixer das ganze schön zu einem Mus nach unserem Gusto verarbeiten lassen.
  7. Mal kurz probiert ... wow ... aber es fehlt noch etwas ... Richtig der Parmesan.
  8. Das Bärlauchpesto in eine Schüssel umfüllen und den Parmesan unterrühren.
  9. Und da es mir noch zu fest war, habe ich noch 50 ml Olivenöl daruntergerührt und mit Salz und schwarzem Pfeffer noch einmal abgeschmeckt.

Das Pesto passt gut zu Spaghetti, hatte ich al dente gekocht. Auf die Spaghetti wird dann etwas von dem Bärlauchpesto gesetzt. Die Pfeffermühle, die mit schwarzem Pfeffer gefüllt ist, mal einige Runden darüber kreisen lassen.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

10 Kommentare


4
#1
16.4.18, 21:55
Leider hat sich in deutschen Küchen breitgemacht, dass Nudeln auf die im Tipp angegebene Weise serviert werden: Abgeschüttete Nudeln auf Teller, Klecks Soße ´drauf, vermischen.  Gerade Spaghetti und Soße auf dem Teller gestalten sich dann häufig zur Schweinerei auf Oberbekleidung und Tischwäsche.

Für diejenigen, die das Rezept ausprobieren wollen: in Italien ist ein Pesto generell fester (wie viele Nudelsoßen) und wird nicht dadurch "flüssiger" und damit leichter mit den Nudeln vermischbar gemacht, indem weiteres Öl an das Pesto gegeben wird.  Italienische Hausfrauen (auch gute Köche) geben Pesto (bzw. generell Nudelsoßen) in eine erwärmte Schüssel, vermischen es mit etwas von dem sehr heißen Nudelkochwasser und heben die Nudeln unter. Erst dann werden die Nudeln, umhüllt von der Soße, aus der Schüssel auf Teller verteilt.
Dieses Vorgehen hat den Vorteil, dass die Angelegenheit nicht so viel Fett enthält, dadurch leichter verdaulich ist, und der Geschmack der Pestobestandteile auch besser zur Geltung kommt.
Die Zutaten für Pesto werden in Italien nicht mit dem Mixer zermust, sondern im Mörser zerstoßen (das Wort "Pesto" kommt vom italienischen "pestare" = "stoßen"). Diese Methode ist schonender zu den Aromen, weil im Mixer Wärme entsteht, die bereits bei der Zubereitung des Pesto für die Verflüchtigung ätherischer Öle sorgt. Diese sollten aber erst in Verbindung mit den heißen Nudeln frei werden.
Wohl bekomm´s!
2
#2
16.4.18, 22:19
Geht das auch mit Schnellkochtopf? ;-)
1
#3
16.4.18, 22:21
@DirkNB: Ich würde es mal zum Nudelkochen versuchen!
1
#4
23.4.18, 21:00
@whirlwind: 
...ich weiß ja nicht welche Tischsitten du hast....bei uns geht es manierlich zu ohne das da große
Schweinereien auf der Oberbekleidung oder der Tischdecke bei einem Spaghetti Essen passieren.
...und ich wohne in Deutschland und ich stelle ein Pesto mit einer Küchenmaschine her.
Geschmacklich gibt es da auch keine Unterschiede.
Kulinarische Grüße
Mondial
2
#5
24.4.18, 17:30
@Mondial: Mal wieder nicht genau hingesehen, oder Kommentar bewusst missverstanden? Ich schrieb  n i c h t   davon, dass bei mir/uns Tischwäsche und Oberbekleidung unter einer Schweinerei beim Spaghettiessen leiden! 
Du kannst Kritik nicht vertragen - sobald Dir sachliche Gegenargumente ausgehen, findest Du Dich besonders stark, wenn Du mit persönlichen Sticheleien antwortest.  Das hat genausowenig Stil, wie ...... na ja, zu Deinen Rezepten ist ja schon genug geschrieben worden.
Wohl bekomm´s!
#6
24.4.18, 18:08
@whirlwind: 
tzztzz...ich weiß das meine Rezepte nicht jedermanns Geschmack sind...aber damit kann ich gut leben.😉 Die besten Kritiken bekomme ich eh von meinen Mitessern.
...und zur Kritikfähigkeit, denke an dein Spargel-Risotto 😜
Wer andere Kritisiert sollte selber Kritik vertragen können.
Kulinarische Grüße
Mondial
2
#7
24.4.18, 22:51
@Mondial: Ich denke an mein Spargel-Risotto und wüsste nicht, dass ich berechtigte Kritik
n i c h t  eingesehen und zugegeben hätte.  Ich kann im Gegenstz zu Dir sachlich berechtigte Kritik vertragen, ohne persönlich und unsachlich zu werden.
Aber zukünftig werde ich wohl auch den Weg gehen, den einige bereits eingeschlagen haben: Mondial ignorieren
#8
24.4.18, 23:09
@whirlwind:
Ich habe mir jetzt dein Risotto-Rezept (das mir übrigens gut gefällt) noch einmal angesehen und  n i c h t   e i n e n  kritischen Kommentar dazu gefunden.

*Kommentar-Abschnitt gelöscht*
#9
24.4.18, 23:26
@Jeannie #8: Er hatte mir PN geschickt - Ehre, wem Ehre gebührt!
#10
24.4.18, 23:31
@whirlwind:
Okay, danke für die Aufklärung. Das ging aus eurer Diskussion hier nicht hervor.

@Mondial:
Ich bitte um Entschuldigung für #8.
.

Rezept kommentieren

Emojis einfügen