Klebebandreste vom Laminat entfernen

Teppich auf Laminat

Habe viele Hausmittelchen wie Öl, Spülmittel, Fön usw. ausprobiert. Es hat alles nix gebracht.

Mein Tipp: probiert es mit Glasreiniger. Hat bei mir super geklappt. Habs auch noch nie irgendwo gelesen.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Styroporkleber von Wänden und Decken entfernen
Nächster Tipp
Tapeten ohne Probleme ablösen
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Klebestreifen von Fliegengittern entfernen
5 8
Teebaumöl gegen Klebebandreste auf Möbeln etc.
Teebaumöl gegen Klebebandreste auf Möbeln etc.
13 10
Teppichklebeband von Laminat entfernen
Teppichklebeband von Laminat entfernen
6 1
Klebereste mit Glasreiniger entfernen
Klebereste mit Glasreiniger entfernen
2 2
Laminat als Küchen-Fliesenspiegel
Laminat als Küchen-Fliesenspiegel
9 4
28 Kommentare
Stormanus
1
Glasreiniger als Kleberestentferner gibt es als Tipp schon...
11.8.15, 20:42 Uhr
nnelmn
2
glasreiniger geht ganz gut, das stimmt.. ich finde persönlich aber orangenöl (etherisch) super!
muss oft uralte klebereste von alten schaufensterbeschriftungen entfernen und kann es echt empfehlen.. weiß allerdings nicht, wie es sich mit laminat versteht ;-) also lieber vorher an ner kleinen stelle testen.
11.8.15, 20:56 Uhr
Dabei seit 19.12.13
3
Also entweder sind eure Klebereste einfach nicht so hartnäckig wie meine, aber ich hab mit den oben genannten Mitteln keine Chance irgendwas von dem Kleberzeug zu entfernen.
Kurz vorm verzweifeln kam eine Bekannte von mir vorbei und brachte mir DAS Wundermittel schlechthin.
Darf ich den Produktnamen in meinen Kommentar schreiben?
Würde euch allzu gerne daran teilhaben lassen!
12.8.15, 21:46 Uhr
nnelmn
4
ich will auf jedenfall den produktnamen wissen :-)
13.8.15, 13:03 Uhr
Dabei seit 19.12.13
5
Na gut. Solang keiner schreit, dass es nicht erlaubt ist. Hraniclean heißt mein Wundermittelchen.
Man sprüht etwas auf den Fleck, wischt drüber und sofort löst sich die Kleberschicht ab. Geht ratzfatz damit.
Auch Stiftreste gehen damit von allen möglichen Materialien ab.
Und noch was tolles, es greift nämlich keine Oberflächen an (ist auf Acetonbasis).
15.8.15, 11:11 Uhr
nnelmn
6
Danke schön :-)
17.8.15, 21:33 Uhr
nnelmn
7
oh ha... jetzt hab ich es gegoogelt.. ich glaube, das ist nix für mich!!! das ist ja extrem aggressiv! und es darf nicht in die kanalisation gelangen und falls doch sind die behörden zu informieren... das ist mir zu krass!! da schrubbe ich lieber 10x solange..
17.8.15, 21:40 Uhr
Dabei seit 19.12.13
8
Wo hast du das gelesen? Ich finde nichts darüber.
Habe nur gesehen, dass es das Mittel für verschiedene Zwecke gibt.
Hmm. Kannst du mir vielleicht den Link von der Seite schicken?
22.8.15, 08:30 Uhr
Dabei seit 2.4.14
9
Aceton ist jetzt ja nicht besonders schonend zu Kunststoffoberflächen. Wie kommt man darauf, dass das Mittel nun keine Oberflächen angreift? Wer früher den alten Nagellack an Kunststoff gebracht hat, kennt das sicher.
6.9.15, 08:25 Uhr
Dabei seit 16.1.12
10
Wo bekommt man denn in einem normalen Laden (nicht im Internet) Orangenöl?
6.9.15, 08:34 Uhr
Dabei seit 13.6.13
11
@schwarzetaste: Ich habe meins im Inet bestellt (Kräuterhaus Sanct B*), also nehme ich an, dass man vielleicht im Bio-Laden oder Drogerie nachfragen kann.
Beim nächsten Mal mache ich mir meins selbst : Orangenschalem in Glas, mit Essig auffüllen, fest verschließen, ca. zwei. drei Wochen stehen lassen. Billig, ob's sinnvoll ist, wird sich zeigen.
6.9.15, 09:07 Uhr
Dabei seit 6.9.15
12
Ich nehme für solche Fälle immer Feuerzeugbenzin, dass löst jeden Kleberückstand :-)
6.9.15, 09:14 Uhr
Dabei seit 16.1.12
13
@Cristin: Aber Öl ist das dann ja nicht?
6.9.15, 09:23 Uhr
Dabei seit 13.6.13
14
@schwarzetaste: Das "Rezept" dazu titelte sich zwar so und eine Bekannte von mir hat es bereits angesetzt, es fühlt sich tatsächlich ein bisschen ölig an, aber von Öl kann man vermutlich auch in 2 Wochen nicht wirklich reden. Wäre schön, es würde ebenso Wirkung zeigen wie das teurere, gekaufte. Nehme es zum Putzen usw.
Werde berichten. Vielleicht interessiert es jemanden.
6.9.15, 11:21 Uhr
Dabei seit 27.8.14
15
@schwarzetaste: #10 :
Du solltest mal beim Tischler/Schreiner nachfragen.
Mein Sohn ist in einem Holzverarbeitendem Betrieb und dort nehmen sie es um das Holz ansehnlicher aussehen zu lassen.
Aber Achtung ! Lass auf gar keinen Fall den Lappen,mit dem Du es verwendet hast,offen liegen.Er muss luftdicht verpackt werden,weil er sich selbst entzünden kann.
Ob jetzt Orangenöl wirklich das beste für die Klebebandreste ist,weiß ich nicht.
Ich hätte es vielleicht erst mal mit einem Cera....feldschaber versucht.
LG
6.9.15, 11:34 Uhr
Dabei seit 13.6.13
16
@Schnuff: Kann ich mir gut vorstellen, dass es - wie auch so manch anderes Öl - fùr Holz gut geeignet ist. Ein interessanter Zusatztipp. Danke.
6.9.15, 11:43 Uhr
Dabei seit 19.2.10
17
@2605: Auf Acetonbasis, und greift keine Oberflächen an?
Sorrry, aber das ist ein Widerspruch in sich.
Aceton löst Kunststoffe und Lacke an.
Auf Glas siche ok, aber warum ein zusätzliches Mittel kaufen?
6.9.15, 12:21 Uhr
Dabei seit 19.2.10
18
@Schnuff: Orangenöl verfliegt vollkommen, ist daher auf Holz nur als Reiniger sinnvoll und nicht als Finish. Es handelt sich da sicherlich um ein Öl, das unter anderen Ölen auch Orangenöl enthält.
@schwarzetaste: Es gibt den Orangenölreiniger in Bioläden. Bei der Anschaffung erst mal teuer, aber ungeheuer ergiebig. Ein paar Spritzer ins Putz-/Wischwasser genügen, bei bestimmten Flecken bzw. kleberesten verwendet man es pur. Aber Vorsicht, es greift bestimmte Oberflächen bei zu langer Einwirkzeit auch an.
Damit Klebereste besser benetzt werden, lege ich ein Stück Küchenpapier drüber und tränke es mit ein paar Tropfen Orangenölreiniger. Kurz einwirken lassen und abwischen, fertig.
Mir sind noch keine Etiketten untergekommen, die sich damit nicht ablösen lassen.
Feuerzeugbenzin geht auch, aber nach meiner Erfahrung wirkt Orangenöl besser und riecht gut, was man von Feuerzeugbenzin nun wirklich nicht behaupten kann.
6.9.15, 12:51 Uhr
Dabei seit 27.8.14
19
@SusanneKatharina: Ich rede von Orangenöl,nicht von Reiniger und kann nur das wiedergeben was mein Sohn gesagt hat.Selber benutzte ich das nicht.
6.9.15, 13:08 Uhr
Dabei seit 3.9.13
20
@schwarzetaste: Google mal "Orangenreiniger selber machen mit Jean Pütz / Hobbythek. Da bekommst Du eine Anleitung
6.9.15, 18:55 Uhr
Dabei seit 3.9.13
21
@SusanneKatharina: Orangenöl ist normalerweise kein Öl - Gemisch, sondern pur, und im Haushalt ein kleines Putzwunder. Wie Du sagst, auch sehr sparsam.
Ich glaube, wenn etwas ins Abwasser gerät, muß man auch nicht das Umweltamt alarmieren, ich denke mal, das gilt nur dann, wenn ein Tankzug mit diesem Inhalt umkippt und ausläuft.
Sparsam angewandt hat man auch lange davon.
6.9.15, 19:04 Uhr
Dabei seit 25.10.13
22
Orangenöl benutze ich schon lange.Es ist nicht nur ein Putzwunder sondern ein universal einsetzbares Mittel.Früher gab es das im "Spinnrad".Jetzt muß ich es mir aber neu besorgen,denn mein Vorrat geht zu Ende.mal schauen wo ich es bekomme.Es ist biologisch abbaubar und deshalb wasche ich mein Auto damit,was ja sonst verboten ist.Ich brauche nur einen Eimer Wasser (wirklich)für innen und außen und zum Schluß reicht es auch noch für die verschmutzten Felgen.Im Haushalt verbreitet es außerdem noch einen angenehmen frischen,sauberen Duft.Übrigens ist da das Lösungsmittel Terpentin.....Ich glaube wir sind vom Thema "Kleberreste auf Laminat" abgekommen ;-)
6.9.15, 22:15 Uhr
Dabei seit 16.1.12
23
Also nochmal: Orangenöl und Orangenreiniger ist was Verschiedenes, oder? Auf das Selbermachen habe ich nicht so Lust, aber die Vorzüge nutzen würde ich schon gern.
6.9.15, 22:37 Uhr
Dabei seit 3.9.13
24
@omeni: Orangenöl gibt es immer noch bei "Spinnrad". Ich lasse es mir schicken und den Fleckenspray dazu, das fast allen Flecken in der Wäsche den Garaus macht.
Glasreiniger eignet sich auch gut zum Flecken entfernen aus Teppichen, Teppichböden und Polstermöbeln.
6.9.15, 22:43 Uhr
Dabei seit 3.9.13
25
@schwarzetaste: Es ist dasselbe, hat aber verschiedene Verwendungen.
6.9.15, 22:46 Uhr
Dabei seit 16.1.12
26
@waltraudomi: Dasselbe, aber verschiedene Verwendungen, wie soll man das denn verstehen? Orangenreiniger gibt es doch in jeder Drogerie, oder?
7.9.15, 03:50 Uhr
Dabei seit 25.10.13
27
Dieser Orangenreiniger aus dem Spinnrad heißt Oranex und ist ein
Konzentrat.Man braucht je nach Wassermenge nur ein paar Tropfen oder
Teelöffel.Orangenreiniger aus der Drogerie ist ein fertiges Produkt in dem
Orangenöl enthalten ist.Oranex kann man auch pur verwenden,z.B. um
Klebereste oder Flecken zu entfernen.Nur Vorsicht bei Kunststoff.
7.9.15, 08:40 Uhr
Dabei seit 3.9.13
28
@schwarzetaste:
Dieses Orangenöl wird verwendet:
Aromatisierung v. Getränken & Süßwaren
Parfümierung v. Haushaltsprodukten
In Holzschutzmitteln & Lackverdünnern & Etiketten-Verdünner
als Aromaöl in Duftlampen
Terpentinersatz in der Malerei
Entfettung v. Metallen
Man bekommt es als Konzentrat ( Oranex ), siehe Beitrag #27 v. omeni.
Es ist so wie mit Essigeszenz, das kann man auch beliebig für verschiedene Anwendungen ver- wenden.
Ein Konzenrat ist immer ergiebiger als die fertige Verdünnung!
7.9.15, 12:23 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen