Klebereste vom Insektenschutz am Fenster entfernen

Jetzt bewerten:
3,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zwei lange Jahre habe ich nach dem passenden Mittel gesucht, um endlich diese lästigen Klebereste von den Fensterrahmen zu bekommen.

Jetzt habe ich im Baumarkt, MELLERUD entdeckt. Total genial anzuwenden - einfach auftragen (am besten mit Pinsel), einwirken lassen und nur noch abputzen. Zugegeben, man braucht ein wenig Kraft, aber es wirkt!


Eingestellt am


13 Kommentare


#1
26.5.06, 19:46
Nagellackentferner oder Handreiniger tuts auch, aber diese Reiniger vom Baumarkt sind sicher schneller.
Mechi
#
#2
26.5.06, 21:22
MELLERUD iss ja nur der Hersteller. Und MELLERUD hat für alles irgendwie das passende Mittelchen... Wie heisst also das MELLERUD-Produkt, dass für die Entsorgung von Kleberesten sorgt?
#3 melba
1.6.06, 23:05
Salatöl tut´s genausogut und ist billiger.
#4 Michele
27.7.06, 13:52
Ich hab 3 Sachen getestet:
1. Nagellackentferner
2. Salatöl
3. Handdesinfektionsmittel
und hab alles ca 30 min einwirken lassen und mit einem Kratzerentfernt.

Am besten war das Desinfektionsmittel, dann das Öl und Schlusslicht war der Nagellackentferner. Entweder war der Nagellackentferner zu billig (Schlecker) oder zu alt (3 Jahre).

Gruß
Michele
#5 Ilona
5.8.06, 21:41
Echt klasse,ich habe es ausprobiert.Wenn man dann mit Nagelackentferner nachpoliert ,geht wrklich auch der letzte Rest ab.
#6 Peter
6.8.06, 11:15
Die meisten Kleber basieren auf Lösungsmittel. Wenn man das passende Mittel findet, bekommt man damit auch angetrockneten Klebstoff wieder weg. Mögliche Lösungsmittel sind: Wasser, Alkohol (Brennspritus, Melissengeist, Rasierwasser...), Benzin (am Besten Feuerzeugbenzin), Nagellackentferner und Universalverdünner. (Wenn man es nicht gensu weiss, die obiger Reihenfolge einhalten, ist ach Aggresivität geordnet)
Vorher aber testen, ob das Lösungsmittel den Untergrund nicht beschädigt.
#7 Sabine
15.8.06, 18:44
ich habe das Problem auch, schon in der letzten Wohnung hatte unzählige Tips ausprobiert, nichts hat geholfen.
Jetzt steh ich wieder vor dem gleichen Problem: Seife, Feuerzeugbenzin, Nackellackentferner, mit Fön erhitzen, abkratzen, Salatöl .... je mehr ich draufpinsle, desto mehr ergibt alles eine schmierige Pampe, die sich nur noch mehr verteilt.
#8 h
29.11.06, 15:10
nichts hilft....zumindest bei mir an diesen plastikrahmen...habe ausser aceton und diesem mellerud alles ausprobiert-mit öl gehen nur die letzten reste weg..wie heisst des mittel denn nun genau????
#9
11.8.09, 13:02
Als bei mir hat der Nagellackentferner super geholfen.
1
#10
14.10.09, 16:02
Alle vorgeschlagenen Mittelchen habe ich auch ausprobiert - leider ohne Erfolg... ;-(

Bis ich die Idee hatte, es mit einem ganz normalen Radiergummi zu versuchen.
Kein Schmutzradierer, der ist zu weich für sowas. Mit einem festen Schulradiergummi in weiß konnte ich die Reste relativ einfach wegradieren.
Und anschließend habe ich einen Streifen Isolierband aufs saubere Fenster geklebt, darauf dann den neuen Klettstreifen fürs Fliegengitter. Beim nächsten Wechsel läßt sich das Isolierband mit dem Klettstreifen dann mühe- und rückstandslos abziehen... ;-))

Probiert es mal - viel Erfolg!

Gruß - Cory
#11 gabrise
12.8.10, 15:49
Bei mir waren die Klebereste von einigen Jahren!! auf den Rahmen, Ich habe ALLES ausprobiert. Alle Tipps von dieser Seite und zig mehr im Netz generell. Nix hat so richtig gut geholfen. Auch von Mellerud war ich enttäuscht. Dann hat mir eine Freundin den Verdünner von Revell für Email-Farben empfohlen, den ihr Mann beim Eisenbahnmodellbau benutzt. Erst war ich skeptisch, habe es aber aus Verzweifelung trotzdem probiert ... und es war wie eine Erleuchtung. Einfach auftragen, ein bisschen einwirken lassen und mit relativ wenig Aufwand abputzen.
Gruß - Gabi
#12
24.1.12, 13:39
Habe Ettikettenlöser von o.g. Firma gekauft. Habe momentan keine Zeit, aber werde berichten wenn ich ´s ausprobiert habe.
#13
24.1.12, 15:36
ich hab mal den Tip gekriegt, alte klebestellen mit einem neuen ettiket zu überkleben und nach ein paar Stunden wieder abzuziehen. das Klebemittel löst die unteren Schichten an und zieht die mit ab.
hab ich probiert, funzt zum Teil super, aber nicht immer und überall. ist aber die schonendste Methode, die man vielleicht zuerst versuchen sollte.

ansonsten hab ich auch schon Verdünner und Farbentferner probiert, aber nicht jeder Kunststoff mag das.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen