Klebestreifen von Fliegengittern entfernen

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe in den letzten Tagen diverse Foren durchkämmt, um eine brauchbare Lösung zu finden um alte Klebestreifen (ca. 15 Jahre alt) von nicht mehr vorhandenen Fliegengittern von unseren Kunststofffenstern zu entfernen. Versuche mit einem Fön und Nagellackentferner führten nur dazu, dass die Klebereste ein wenig verschmierten, es aber keine sichtbaren Erfolge gab. Habe mehrere Tipps befolgt und meine eigenen Erfahrungen dazu geschrieben und ja, ich bin erfolgreich gewesen.

Du benötigst folgende Utensilien:

2-3 Tuben / Dosen billige Creme (ich habe Hand- und Fußcreme verwendet)
1-2 Rollen Küchenpapier
1 Schraubendreher, eher schmal als zu breit
Babyfeuchttücher
Watte oder Wattepads
Nagellackentferner
evtl. Handschuhe
AUßERDEM Kraft, viel Zeit und noch mehr Geduld!

Klebestreifen entfernen, falls noch vorhanden.

Jetzt die Klebereste großzügig mit Creme einschmieren, Fenster schließen und min. 24 Stunden einwirken lassen. 3-4 Tage können es auch sein.

Mit dem Küchenpapier überschüssige Creme aufnehmen und mit dem Schraubendreher unter Druck versuchen die Klebestreifen in langen Zügen aufzurollen. Evtl. bekommst Du nur die erste Lage runter, dann noch mal mit Punkt 2 starten.

Versuche so viel Klebereste wie möglich mit dem Schraubendreher runter zu ziehen, danach mit viel Küchenpapier die Klebereste weg rubbeln. Immer wieder eine freie Ecke suchen und wischen, wischen, wischen. Der Nagellackentferner bringt zu diesem Zeitpunkt rein gar nichts, da man die Reste nur wieder breitflächig verschmiert.

Kleinere Klebereste können jetzt mit den Babyfeuchttüchern weg gerieben werden; auch die Dichtungen können hiermit gereinigt werden.

Die letzten Klebereste können nun mit Watte/Wattepad und Nagellackentferner entfernt werden.

Mit den Babyfeuchttüchern alles abwischen - fertig!

Ich habe auf den Fensterrahmen keinerlei Kratzspuren von dem Schraubendreher finden können. An den Fenstern habe ich außen einen kleinen gelben Rand ausmachen können (dort wo die Fenster mit der Creme in Kontakt gekommen sind). Die Fenster sind 30 Jahre alt - kann sein, dass es den Rand vorher schon gegeben hat oder der Kunststoff tatsächlich mit der Creme reagiert hat. Ist mir aber egal - sieht man von innen und außen nicht und ich bin glücklich, dass die Fensterrahmen beim Lüften nicht mehr so gruselig aussehen. Gutes Gelingen - die Mühe lohnt sich!

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


#1
26.4.12, 07:54
Das mit dem Schraubendreher hab ich leider nicht verstanden :-)
Aber generell gehen alte Klebereste gut mit Öl weg.
Man könnte nach dem Einweichen mit Öl oder wie du beschrieben hast mit Creme dann vorsichtig mit einem Keranfeld-Schaber alles abschaben.
Habe vor kurzem meine alten aufgeklebten Handtuchhaken so von den Fliesen bekommen.
Die gelben Streifen auf deinen Kunststofffenstern kommen bestimmt vom Fliegengitterklebestreifen. War bei mir damals leider auch so.
2
#2
26.4.12, 08:56
Waschbenzin!
#3
26.4.12, 16:18
ich habe reste von den klebestreifen an einem holzfensterrahmen kleben. sie sind ganz hart und lassen sich nicht so einfach abbröckeln.
hat jemand einen tipp für mich. es kommt nämlich bald ein richtiges fliegengitter rein und da möchte ich es vorher gerne sauber haben.
#4
26.4.12, 17:13
Diese Aktion habe ich gerade hinter mir.
Also ging ganz einfach. Etwas Spülmittel auf einen metallenen Topfkratzer
(ist ganz weich gibt keine Kratzer) dann ein paar mal hin- und herschrubben, ab war alles.
#5 jojoxy
27.4.12, 10:53
Glaskeramikfeldschaber wäre auch meine erste wahl. geht schnell und spart auch kraft.
1
#6
5.5.12, 17:15
@jojoxy & strolcher: Der Kochfeldschaber passt aber nicht gut in den Fensterrahmen, oder?
#7
21.1.15, 17:40
Das geht nicht nur bei wenig Kleber Reste und warm sollte es auch sein.
Bei kälte geht das überhaupt nicht.Ich habe leider keinen Tipp wie es geht,
Bei mir geht einfach nichts; der Kleber geht einfach nicht ab.
#8
20.10.15, 09:59
Dermasol eignet sich hervorragend zur Entfernung von Kleberestern.
Haben wir auch auf der Arbeit, geht super...

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen