Kleidung optisch verändern
4

Kleidung optisch verändern

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Man kann mit etwas Fantasie und meist einfachen Mitteln und Handgriffen, triste und/oder einfarbige Kleidung optisch gut verändern.

Einige Beispiele sind hier zu sehen

Foto 1: hier habe ich am den äußeren Rand des Oberkleides rundherum goldfarbene Litze aufgenäht.

Foto 2 war ein ärmelloses Kleid, das ich aber so nicht mehr tragen konnte und wollte. Daher habe es in eines mit langen Ärmeln aus Organza und Manschetten aus Taft verwandelt und zusätzlich ist hier schwarz-metallicblaues Paillettenband aufgenäht. Das Ergebnis ist in Fotos 2 (Vorderseite) und 3 (Rückseite) zu sehen.

Foto 4 zeigt eine Weste, die mit Ornamenten in Goldgarn bestickt ist. Das Ornament habe ich selbst entworfen und mithilfe von gelbem Wachspapier auf den Stoff übertragen.

Zugegeben ... zu den einfachen Griffen und Mitteln gehört diese Stickerei nicht gerade ... aber es geht und vor allem ist das mit Sicherheit ein Einzelstück gg.

Von
Eingestellt am

18 Kommentare


5
#1
9.4.15, 18:17
Die Kleidung sieht ziemlich "altbacken" aus. Schade um die Arbeit....
7
#2
9.4.15, 18:37
#1
welche Kleidung ist doch egal. das Ergebnis zählt für die Trägerin.
ich mache es auch, wenn mir manches nicht mehr gefällt. hier eine spitze oder eine Kontrast Applikation usw.
13
#3 Pat48
9.4.15, 18:45
Ich finde es toll, wenn jemand das Händchen hat Kleidung aufzupeppen. Ich habe dafür weder Talent, noch Geduld, noch Lust und außerdem zwei linke Hände. Daumen hoch für deine Kreativität.
12
#4
9.4.15, 18:48
Aus ALT mach NEU ist immer gut. Viel besser als wegschmeißen und ständig neues kaufen.
Toll, dass du dir Gedanken und die Mühe machst, vorhandene Sachen abzuändern und weiter zu tragen. Als ich von Taschengeld gelebt habe, machten wir das immer so und haben uns über den neuen Look gefreut.
Wer nicht gut sticken oder nähen kann, kann es ja mit Batik, Färben und Stoffmalerei versuchen.
12
#5
9.4.15, 18:55
Mafalda: bin deiner Meinung. Das Stück auf dem Foto ist auch nicht mein Geschmack, doch um das gehts ja hier nicht, sondern um den Tipp und wie einer den umsetzen will, ist jedem selber überlassen.
5
#6
9.4.15, 19:16
Der Tipp ist gut. Die Kleidungsstücke auf den Fotos gefallen mir so aber nicht. Die kann man noch etwas schöner aufpeppen. Das soll jetzt aber nichts gegen die Tippgeberin sein. Wenn Sie das so tragen will kann sie das gerne tun.
13
#7
9.4.15, 19:30
@All....Ihr habt das ganz richtig gesehen....die Kleider sind alt und sehen nicht nur altbacken aus...Sie sind so zwischen 20 und 30 Jahre...lach...
Geht es doch nicht um die Beurteilung der Kleidung ansich, sondern darum ein paar Möglichkeiten zu zeigen, was man machen kann, außer bunte Knöpfe anzunähen, um Kleidung, egal aus welcher Zeit, welcher Stil, ein anderes Aussehen zu geben.
Mal ganz abgesehen davon, daß sie getragen besser aussehen, als auf einem Kleiderbügel. Ich kann mich halt nicht dazu durchringen sie in Container zu bringen...
Und noch ist Platz genug in meinen Schränken gg
4
#8
9.4.15, 19:44
Coole Sache, wenn man das Talent hat, seine Kleidung so aufzupeppen.

Ich denke, grundsätzlich wäre da gaaanz viel möglich.

Leider bin ich nicht besonders kreativ begabt.
2
#9
9.4.15, 21:26
super.unabhängig vom stil.es muss dem tippgeber ja gefallen
4
#10
10.4.15, 10:55
@Alicia54: Mir geht es so, dass die Handarbeit beim Verschönern der Kleidung an sich schon Spaß macht. Egal was man mit dem Ergebnis dann macht.
Ich freue mich immer, wenn unter meinen Händen etwas Gegenständliches entsteht, das in meinen Augen schön aussieht und nicht so schnell vergänglich ist.. Das brauche ich immer mal wieder für mein Wohlbefinden.
Das Ergebnis von vielen Tätigkeiten im Haushalt oder auf Arbeit kann man entweder nicht sehen und anfassen, weil es geistige Produkte sind oder es ist sehr schnell vergänglich, wie das Ergebnis vom Aufräumenm, Putzen, Kochen.
6
#11
10.4.15, 11:16
Ich bewundere JEDEN , der die Phantasie, die Kreativität sowie den Tatendrang besitzt, aus Altem Neues zu gestalten !!! Diese Menschen sind nie gelangweilt und frustriert, sie benötigen keinen Konsum, um zufrieden zu sein.

Und: Warum könnt ihr, denen Alicias Werke nicht gefallen, dies nicht einfach nur für euch behalten und den Tipp stillschweigend übergehen? Ich verstehe das nicht. Eure Kritik ist in keiner Weise konstruktiv, das ist einfach nur Meckerei. Wenn ihr übellaunig seid, dann reagiert euch doch bitte woanders ab - tobt durch eure Wohnung, putzt Fenster, jagt Staub ... Aber bitte nicht Mitmensch und -tier ärgern!
2
#12
10.4.15, 12:15
@utew:

Habe dir mal den roten Dsumen weggemacht.
3
#13
10.4.15, 12:46
Ich finde es toll, aus etwas altem etwas neues zu machen.Super, wenn man sich da ran traut.Aber manchmal reichen ja auch schon kleine Veränderungen, um eine gute Wirkung zu erzielen.
3
#14
10.4.15, 13:47
Schön, wenn man Kleidung, an der man sich vielleicht leidgesehen hat, wieder so verändern kann, daß man sie wieder tragen mag! Vor allem, wenn man mit diesen Stücken Erinnerungen verbindet und deshalb besonders an ihnen hängt.
Ich denke, mit etwas Phantasie fällt einem da noch so einiges an Möglichkeiten ein. Danke deshalb für den Tip!
1
#15
10.4.15, 15:36
ich finde diesen Tipp auch toll gelungen.Man kann so viele Lieblingssachen verschönern mit ganz einfachen Möglichkeiten.Holt Euch z.B. schöne Borte,näht die an ein T-Shirt am Rand,Ausschnitt ö.ä. Ich gebe Utew voll und ganz Recht.Einfach mal kreativ sein,die schlechte Laune wo anders abreagieren und dass bei diesem tollen Wetter!
LG
#16 Heidehexchen
11.4.15, 00:03
@Alicia54: Ich finde deinen Tipp wunderbar, denn so praktiziere ich es auch schon lange.

Bei einem Besuch bei meiner Tante (1988!!) kamen wir auf Kleidung zu sprechen und diese zeigte uns einen ganzen Schrank mit wunderschönen Kleidern aus den 50/60er Jahren. Das Brautkleid von 196o hatte es meiner Tochter am meisten angetan und sie bettelte so lange bis sie der Tante das Kleid für ihren Tanzstundenball abgeschwatzt hatte. Wir bestickten den Saum vom Rock und auch den dazugehörenden Bolero mit roten Rosen, dazu kam noch ein rotes Samtband mit Schleife als Gürtel. Es sah wunderschön aus und sie bekam viele Komplimente dafür.
Mittlerweile ist der gesammte Kleiderschrank bei mir gelandet und wird, mit Kleidung die ich aus den 70ern noch habe, sorgfältig gehütet. So manches Kleidungsstück ist seitdem wieder zu neuem Leben erweckt worden, sei es auf Mottopartys oder seit einiger Zeit auch bei meiner Enkelin (19) und ihren Freundinnen die stolz sind ein Original mit Petticoat zu tragen.
1
#17
11.4.15, 09:32
@Heidehexchen....
Also sooo alt sind die Kleider noch nicht...lach

Aber es stimmt schon, daß es auch damals sehr schöne Kleider gab, zu der Zeit, die Du hier genannt hast; und warum sollte man sie nicht mehr tragen können oder dürfen, schon ganz und gar, wenn man Ideen hat, sie zu verändern?
Nur weil kein namhafter Designer sie, sozusagen, aus der Mottenkiste wieder hat auferstehen lassen?
Gerade das Kleid mit dem Goldrand ist vom Schnitt her sehr schön und durchaus geeignet damit auch bei einem Opernabend oder Ähnliches getragen zu werden. Wenn ich nicht allein wäre, hätte ich es angezogen zum fotografieren, aber das geht nunmal nicht als Selfie gg

@Maeusel....Du hast recht, mit jedem dieser Kleidungsstücke sind Erinnerungen verbunden.
Die goldbestickte Weste z.B. habe ich anlässlich der Goldenen Hochzeit meiner Großeltern gemacht und nicht nur bestickt, sondern auch selbst genäht plus Hose.
Selbstverständlich hatte ich dazu eine weiße Bluse an und kein schwarzes Sweatshirt wie auf dem Kleiderbügel....lach.....
Ich kann mich noch gut daran erinnern, daß meine Oma die die Rückseite der Stickerei begutachtet hat....denn sie legte bei uns Mädels sehr Wert darauf, wie die Fäden verwahrt sind. Sie hatte nichts zu bemängeln....juchhu...
Das Kleid mit dem Pailettenband habe ich zu meinem 50. Geburtstag gemacht.
@Putzwutz...Du hast gute Wirkung angesprochen...Nunja, das sieht man an den Kommentaren, Einige finden es gut, Anderen halt nicht.
Aber letztendlich muß es mir gefallen, nicht wahr...und bis jetzt hat noch Keiner gesagt, was hast Du denn verzapft.
@utew und Schnuff, geht nicht so hart mit Denen zu Gericht, Die es nicht schön finden....ich habe für Deren Motivation meine eigene Meinung..gg
Ich danke Euch aber für die Rückendeckung...
#18
11.4.15, 11:40
Ich finde deinen Tipp toll. Kreativ und liebevoll umgesetzt, ich hätte gern deine Geduld! Besonders gefällt mir, dass du deine Sachen wertschätzt - das ist mir sympathisch. Danke für die Anregung.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen