Man kann die Kartoffel-Pfannenkuchen mit Kräuterquark, aber auch mit Apfelmus, Pflaumenmus, Zucker oder Rübensaft servieren.
6

Kleine Kartoffel-Pfannenkuchen

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Gesamt

Diese sehr lockeren, fluffigen, aber außen knusprigen Pfannenkuchen sind nicht nur einfach und schnell zubereitet, man braucht auch nur wenige Zutaten, die bestimmt jeder im Haus hat.

Zutaten für 3-4 Portionen

Zubereitung

Die Kartoffeln werden geschält, gewaschen, in Würfel geschnitten und etwa 20 Minuten in Salzwasser gekocht, danach werden sie abgegossen.

Die Kartoffeln werden geschält, gewaschen, in Würfel geschnitten und dann in Salzwasser gekocht.

Nun gibt man die Butter dazu und püriert die Kartoffeln mit einem fein, dann rührt man die Milch ein.

Nun gibt man die Butter dazu und püriert die Kartoffeln mit einem Handmixer fein, dann rührt man die Milch ein.

Das Mehl wird mit dem Backpulver und den Haferflocken vermischt und dann im Wechsel mit den Eiern unter die Kartoffelmasse gerührt. Zum Schluss würzt man leicht mit Salz und etwas Muskat.

Unter die Kartoffelmasse wird zunächst die Milch und dann die Mehl-Backpulver-Haferflocken-Mischung im Wechsel mit den Eiern gerührt.

In einer beschichteten Pfanne wird Butterschmalz oder Öl erhitzt und der Kartoffelteig in kleinen Portionen von beiden Seiten knusprig goldbraun gebacken.

In einer beschichteten Pfanne wird Butterschmalz oder Öl erhitzt, dann gibt man den Kartoffelteig in kleinen Portionen auf die Pfanne.

Die Kartoffel-Pfannenkuchen können je nach Belieben sowohl mit Kräuterquark, aber auch mit Apfelmus, Pflaumenmus, Zucker oder Rübensaft serviert werden.

Übrigens schmecken diese Pfannenkuchen auch kalt, sie sind dann allerdings nicht mehr so knusprig und locker.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,1 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

13 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter