Mit diesem Tipp braucht man keinen Eierkocher, keine Eieruhr und spart sogar noch Energie.

Eier kochen - ohne Raum und Zeit

Voriger Tipp Nächster Tipp
Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Für Weicheier:

  1. Eier nicht anstechen. Da die Eier langsam erhitzt werden, platzen sie so auch nicht öfter, als mit anpieksen.
  2. Eier in einen geben, mit kaltem Wasser knapp bedecken und Herd einschalten (am besten einen kleinen alten Topf nehmen, den man nicht spülen braucht und nur ab und zu mal entkalkt).
  3. Sobald das Wasser anfängt zu kochen, langsam bis fünf zählen (bis es richtig sprudelnd kocht) und dann den den Herd ausschalten. Bei Glaskeramikfeldern muss man etwa bis 20 zählen. Je nach Herd etwas mehr oder weniger - muss vielleicht einmal ermittelt werden.
  4. Sobald das Wasser nicht mehr kocht (keine, bzw. nur noch wenige kleine Blasen), den Topf vom Herd nehmen und die Eier wie üblich kalt abschrecken.

Diesen Tipp bekam ich vor ein paar Jahren tatsächlich von einer Mutti - er schlägt gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe:

Man braucht keinen Eierkocher, keine Eieruhr und spart sogar noch Energie. Die Anzahl der Eier und die Größe spielen praktischerweise auch keine Rolle.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

21 Kommentare

Emojis einfügen