Klümpchenfreie Mehlschwitze

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Damit das Mehl in der Soße nicht klumpt, nehme ich warmes - besser noch heißes Wasser -, fülle es in eine Tasse und rühre dort drin das Mehl mit einem Milchaufschäumer an.

Habe die Erfahrung gemacht, das man(n) danach eine klümpchenfreie Soße hat. Einfach mal ausprobieren, bei mir klappt es schon jahrelang.

Von
Eingestellt am
Themen: Mehlschwitze

14 Kommentare


1
#1
27.11.07, 19:21
Ich hab in der Schule gelernt: Mehlschwitze mit kaltem Wasser langsam aufgießen, dabei stetig rühren. (Kalte "Mehlschwitze" dagegen muss mit heißem Wasser aufgegossen werden)
#2 Romy
27.11.07, 20:35
Einfacher ist es, das Mehl in die Soße zu geben und mit dem"Zauberstab" zu verquirlen, absolut klümpchenfrei.
#3
27.11.07, 20:43
mit halb flüssiger Butter klappt das auch prima...
#4
27.11.07, 22:06
Ich benutze dafür den guten alten Schüttelbecher,aber das mit dem Milchaufschäumer klingt gut.
1
#5
27.11.07, 22:36
Wenn man das Mehl gründlich genug mit dem heißen Fett verrührt und dann erst mit kalter Flüssigkeit angießt, klumpt es nicht.
1
#6
28.11.07, 02:21
Heisse Mehlschwitze kaltes Wasser. Kalte Mehlschwitze heisses Wasser so wird es gemacht u nicht anders. Und dabei fleissig ruehren.Tip von einem KOCH der es wissen muss.
#7 Gabi
28.11.07, 08:05
Was ist denn der Unterschied zwischen heißer und kalter Mehlschwitze?
#8 Katja
28.11.07, 08:10
fein, lauter gute Tips für klümpchenfreie Mehlschwitze, funktionieren sicher alle gut (da hat man ja jetzt die Wahl, wie man's macht)

ich nehme zum Binden von Sossen immer Mehl-Butter-Klümpchen (einfach gleiche Menge Mehl und Butter mit den Händen zu kleinen Klümpchen verkneten und dann in die Sosse rühren, z.B. mit nem Schneebesen)

ich habe zudem mal in einer Zeitschrift gelesen, dass man eine Mehlschwitz-Sosse einige Minuten kochen lassen soll, damit sie nicht so nach Mehl schmeckt
#9
28.11.07, 10:31
Heiße Mehlschwitze: Fett erhitzen, Mehl reingeben, anschwitzen bis zum gewünschten Bräunungsgrad. (Dann kalte Flüssigkeit unter stetigem Rühren dazugeben)
Wenn man die Mehlschwitze "auf Vorrat" macht und abkühlen lässt, also ähnlich wie Katjas Mehlbutter, rührt man sie in heiße Flüssigkeit.
#10
28.11.07, 21:19
Ja, aber wann wird das Mehl angeschwitzt?
#11 gitti2810
30.12.07, 12:58
heißer tip von mir
es gibt vonmondamin ,, klassische mehlschwitze`` in 2 warianten hell + dunkel ist prima kann direckt in die soße und klummt nicht+ niemals

ansonnsten stimmt es mit kalt und warm mache ich aber nur noch für mein ragufin
#12 Ulli
18.8.08, 16:09
Ich lese immer MEHLschwitze! Als ob der Instant-Soßenbinder noch nicht erfunden wurde (Gibts in hell und dunkel / teuer (Marken) und billig (No Name). Ist geschmacksneutral und funktioniert immer, ohne Klümpchen, und man kann es einfach einstreuen und auch bei Bedarf nachdosieren. Wem der Buttergeschmack fehlt: Butter pur nehmen.
#13 kirsten
30.7.10, 18:52
Tipp!Zwei Löffel Mehl in eine Tasse geben.Etwas kaltes Wasser dazugeben und mit einer GABEL verrühren bis alle Klümpchen weg sind.Dann langsam unter rühren mit einem Schneebesen in die Sosse geben.Kurz aufkochen lassen und fertig.
1
#14 Kirsten
30.7.10, 19:18
Also,das war jetzt ein Sosenbinder.Mehlschwitze ist noch leichter.Ein Stückchen Butter im Topf schmelzen lassen.Zwei Esslöffel Mehl dazugeben und mit dem Schneebesen verrühren.Das ist jetzt ein dicker Klos,aber keine Panik.Schnell einen Schuss Milch dazu und weiter rühren.Ihr werdet merken,dass es sehr schnell sämig wird.Weiter einen guten Schuss Milch und weiter rühren.Wenn die Schwitze Blasen wirft (denn sie kocht ja die ganze Zeit)wieder einen Schuss Milch dazu.Nachdem ihr eine schöne,helle sämige Sosse im Topf habt,diesen sofort von der Platte nehmen und mit Salz,etwas Zucker und etwas Muskat abschmecken.Wichtig ist,das ihr beim rühren die Nerven behaltet.Der Rest ist ein Kinderspiel!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen