Selbst gemachte Kartoffelchips aus dem Backofen mit Balsamico und Sauerrahm.
9

Knusprige Kartoffelchips aus dem Backofen

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

So, nun kommt ein Rezept für selbst gemachte knusprige Chips aus dem Backofen, diesmal werden die Kartoffelscheiben vorher in einem Dressing mariniert.

Zutaten

  • Kartoffel/n geschält oder bei dünner Schale ungeschält
  • 2-3 TL Paprikapulver
  • etwas Salz, ca. 1/2 TL
  • Knoblauchpulver
  • 150-200 ml Balsamico
  • etwas Öl für das Blech

Zubehör

  • Gemüsehobel
  • Schüssel
  • Backblech mit Backpapier

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln werden geschält oder auch ungeschält, wie man möchte, mit dem Gemüsehobel in feine Scheiben geschnitten.
  2. In einer Schüssel werden Balsamico, Paprikapulver und etwas Salz miteinander vermischt.
  3. Ofen auf 150 Grad vorheizen.
  4. Kartoffelscheiben in dem Dressing schön vermischen, sodass alle Scheiben gut durchtränkt, bzw. mariniert sind.
  5. Die Kartoffelscheiben einzeln nebeneinander auf ein oder auch mehrere Backblech/e legen, sodass keine übereinander liegen. Das Backpapier sollte vorher ein bisschen mit Öl eingepinselt werden, damit die Scheiben später nicht festkleben.
  6. Dann kommen sie für ungefähr 30-45 (je nach Ofen) Minuten in den Ofen. Ich hatte mir den Wecker immer für 15 Minuten gestellt und habe regelmäßig nach den Chips geschaut, sie auch 1-2 x gewendet. Wenn man sieht, dass sie sich anfangen zu wölben und langsam trocken werden, dann am besten dabeibleiben und aufpassen, damit sie nicht zu dunkel werden. Das geht ganz schnell und sie schmecken dann nicht.
  7. Kurz vor Ende habe ich die Chips noch etwas mit Knoblauchpulver gewürzt und etwas nachgesalzen.

Mir haben sie besonders gut geschmeckt mit Sauerrahm.

Je nach dem wieviele Kartoffel ihr verwendet, variiert auch die Menge des Dressings. Ich hatte die oben angegebene Menge für 1 große Kartoffel.

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


1
#1
26.2.16, 23:40
Das Rezept hört sich gut an. Wer Kalorien sparen möchte nimmt wohl den Aufwand in Kauf. Im Fett schwimmend geht es wohl doch schneller?
Lieg grad vor der Glotze, da würde ich wohl jetzt in diese Chipsschüssel reinfassen wenn ich nicht schon Zähne geputzt hätte...
5
#2
27.2.16, 13:24
Als ich das Bild gesehen habe, dachte ich, die Chips sind aber sehr dunkel geworden. Aber beim Lesen des Rezepts wurde mir dann klar, dass die Farbe vom Balsamico kommt.

Dein Rezept klingt lecker. Werde ich gerne mal ausprobieren.
1
#3
27.2.16, 14:25
Die Chips müssen ja toll gewürzt schmecken. Danke für das Rezept!
1
#4 Ribbit
27.2.16, 21:30
Super, danke für den Tipp! Ich würde das gern ohne Balsamico ausprobieren, geht das auch? Nur mit Paprika, Salz und ein wenig Öl "marinieren"? Dafür würde ich dann das Backpapier nicht einölen.
#5
28.2.16, 01:10
@Ribbit: ja, das geht natürlich auch. Es verkürzt sich dann sicher die Backzeit. Ich werde das auch noch probieren :)
1
#6
28.2.16, 01:30
Die Chips sehen lecker aus.

Aber für eine einzige große Kartoffel 30-45 Minuten den Backofen heizen?
Teures Vergnügen.
4
#7
28.2.16, 10:00
@Jeannie: Mein Backofen verbraucht maximal 3,5 kW laut Spezifikation. Gehen wir mal von einem durchschnittlichen Verbrauch von 2,5kW aus (aufheizen verbraucht viel Strom, Temperatur halten weniger). D.h Betrieb von 45 Minuten bei durchschnittlich 2,5kW entspricht einem energieaufwand von 2,5kW x 0,75h = 1,875kWh.

Eine kWh kostet momentan im Schnitt 28,69 Eurocent. D.h. Mit meinem Backofen kostet das zubereiten dieser Chips knapp 54 Cent. Das finde ich jetzt nicht soooo teuer, ist immer noch wesentlich billiger als die Chips aus dem Supermarkt.

Kartoffeln und Gewürze sind günstig und je mehr Kartoffeln ich auf einmal mache, desto mehr relativieren sich die energiekosten des Backofens.

Ein Wochenende im wellnesshotel mit luxusspa ist ein "teures Vergnügen" - aber diese Chips? :-)
#8
28.2.16, 22:36
Das werde ich auch mal ausprobieren.
1
#9
28.2.16, 22:39
@Jeannie: Im Rezept steht nichts von nur einer Kartoffel sondern einfach nur "Kartoffeln". Ich denke dass man dafür so viele wie man möchte nehmen kann.
#10
29.2.16, 01:30
Ja, man kann natürlich so viele Kartoffeln machen wie man möchte :) Weil ich das Rezept zum ersten Mal probiert habe, wollte ich erst einmal eine kleinere Menge zubereiten.
1
#11
29.2.16, 11:44
Das Foto ist nicht gerade einladend . . .
Ich fürchte, dass ich weiterhin knusprige Kartoffelchips aus der Tüte bevorzugen würde. Natürlich nur ganz sporadisch, dann macht das "Sündigen" viel mehr Spaß, und man stirbt ja auch nicht gleich davon.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen