Kokosflocken
2

Kokosflocken

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Diese saftigen leckeren Kokosflocken werden bei uns jedes Jahr gebacken, sehr zu empfehlen.

Wer Kokos mag, der wird diese Plätzchen lieben.

Zutaten

  • 500 g Kokosraspeln
  • 8 Eiweiß
  • 350 g Zucker
  • kleine Oblaten

Zubereitung

  1. Das Eiweiß wird steif geschlagen, die Kokosraspeln und Zucker dazugegeben und gut vermischt.
  2. Auf eine Oblate setzt man immer ein Häufchen der Masse auf.
  3. Im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad backen, bis sie leicht hellbraun werden, Zeit hab ich im Gefühl aber schätze mal so 10 Minuten.
Von
Eingestellt am
Themen: Locken

35 Kommentare


6
#1
9.12.14, 01:53
Ich liebe Kokosmakronen und die Dinger sehen so aus, wie Kokosmakronen aussehen müssen, außen goldgelb, fluffig und innen noch weich und saftig. Das Rezept werde ich auf jeden Fall in meinem Kochbuch speichern und auch ausprobieren. Danke für das tolle Rezept.
#2
9.12.14, 07:11
Grundsätzlich gut,aber ich würde den Zucker erheblich reduzieren,vieleicht so 120g nehmen.
3
#3
9.12.14, 09:04
Genau so müssen sie aussehen! Da kommt das Zumselchen gern zum Plätzchenessen. :-)
2
#4
9.12.14, 14:46
Das Rezept hört sich gut an, ich würde nur den Zucker reduzieren da mir das sonst zu süss ist. Wird aber auf jeden Fall nachgebacken.
3
#5
9.12.14, 21:48
Das Rezept klingt sehr lecker.

Für Makronen benutze ich aber nie Oblaten.
Die halten auch so zusammen.

Wozu sind die Oblaten deiner Meinung nach gut?
1
#6
10.12.14, 18:26
Danke für das Rezept! Mit meinem "alten" bin ich nämlich nicht 100%ig zufrieden. Daher teste ich jetzt mal Deins!
Sag mal, was machst Du mit den 8 Eigelb?
5
#7
10.12.14, 18:39
Wir nutzen auch Oblaten für die Kokosmakronen. Keine Ahnung wofür die sind, aber schaden tun sie nicht. ;)

Für alle die ihre Eier nicht trennen wollen, hier mal mein Rezept:

2 Eier
200g Zucker
1 EL Zitronensaft
200g Kokosraspel

15 min bei 175 °C backen.

Sind gar nicht so süß wie man denken würde.
#8
10.12.14, 18:51
@Eisenhauer: das Eigelb verwende ich dann für andere Plätzchen, da wo wiederum nur das Eigelb rein muss, das plane ich meist so, dass ich entweder noch am gleichen Tag oder den nächsten dann die Plätzchen mache.
#9
10.12.14, 18:52
@bollina: gute Frage :))) keine Ahnung, so sind wir es gewöhnt. Dachte immer, dass alles gut zusammen hält :)
3
#10
10.12.14, 18:53
@NFischedick: zu viel würde ich den Zucker nicht reduzieren, vielleicht 50 gr. denn die sind dann gar nicht mal so süß wie man denken würde, aber das kann man ja schlecht beurteilen, denn einer mag es mehr süß und der andere weniger :)
4
#11
10.12.14, 19:57
@glucke
so kenne ich die Kokosmakronen von meiner Mutti, allerdings hat sie etwas weniger Zucker genommen dafuer aber Vanillienzucker oder Vanillin dazugegeben. Danke das Du mich an das Rezept erinnert hast, kann ich (nach langer Zeit) jetzt wieder machen, hab zufaellig Kokosflocken zu Hause. Uebrigens, bevor ich es vergesse, sie hat einen Teil der Makronen auch noch in Schokoladenkonfituere getaucht, echt lecker

@Eisenhauer
ich verwende das Eigelb fuer selbstgemachten leckeren Eierlikoer.
1
#12
10.12.14, 21:10
@Susi2: ja in Schokolade hab ich die Spitze auch schon mal eingetaucht, uns war das etwas zu süß, doch sehr sehr lecker keine Frage :)

mmmh selbstgemachter Eierlikör, da hab ich mich noch nie dran getraut
6
#13
10.12.14, 21:15
@Eisenhauer: Hallo Eisenhauer, die 8 Eigelb reichen bei mir genau für einmal Eierlikör Hmmm, sehr lecker. Rezept vom Thermomix. Man kann auch zwei Portionen Kokosmakronen machen, dann gibt es auch entsprechend mehr Eierlikör oder halt umgekehrt
#14
10.12.14, 21:27
Hi,


Kokosmakronen ????
#15
10.12.14, 21:30
Schokoladenkonfitüre, hahaha, will das Rezept haben !!

Für ganz Faule: Kuvertüre (frz. couverture „Bedeckung“), fachsprachlich auch Schokoladenüberzugsmasse oder Überzugsschokolade, ist eine Schokolade....[wikipedia]
;-)
#16
10.12.14, 21:36
@polyglott: ja die Kuvertüre schmelzen und den oberen Teil der Kokosflocken oder eben Kokosmakronen eintauchen, da gibts kein extra Rezept ;)

Bei uns in Bayern nennen die viele Kokosflocken
1
#17
10.12.14, 22:18
Klingt so ähnlich wie meine Kokosmakronenrezept .
Hab es auch mal mit gemahlende Mandeln anstatt Kokosflocken ausprobiert-
Ist mal ein ganz anderer Makronengeschmack. ;-)
1
#18
10.12.14, 22:34
Damit die Makronen besser vom Blech gehen backt man sie gerne auf Oblaten.
1
#19
11.12.14, 00:22
@polyglott
"Deutsche Sprache, schwere Sprache" hast aber verstanden was ich meinte, hatte tatsaechlich mein Franzoesisch vergessen. Telle est la vie. o:) ohne Wikipedia. Bei uns gibt es leider weder konfituere noch couverture, also schmelze ich die Schokolade
1
#20
11.12.14, 01:17
ohja, Kokosmakronen sind lecker..habe ein ähnliches Rezept und da war auch sehr viel Zucker angegeben und Zitronensaft (ein paar Spritzer). Allerdings wurden sie dabei immer sehr hart, also habe ich mit dem reduzieren des Zuckers weitaus bessere Ergebnisse gehabt und sie waren nicht mehr so süß, dafür aber sehr locker, ohne dass sie auseinander fallen. Gegen zu harte kann man einen halben Apfel in die Keksdose legen. Beim Backen muss man definitiv dabeibleiben, sonst wird es nichts. Das geht auch sehr schnell, ca. 10min ist schon eine gute Backzeit. Immer mal gucken, sowie es leicht bräunt, kann man das Blech aus dem Ofen nehmen. Meine Freunde und Familie waren immer sehr begeistert. Es lohnt sich, das Rezept auszuprobieren. ;-)
#21
11.12.14, 13:04
@lustkoch:

#18
Danke für deine Antwort zu meiner Frage, wozu es die Oblaten braucht.

Ich nehme immer Backpapier aufs Blech. So klebt auch nichts fest und ich muss erst noch das Blech nicht putzen :-)
1
#22
11.12.14, 15:27
Das mit dem Zucker klingt zwar viel, aber es sind ja auch acht Eiweiße.

Bei Makronen rechnet man zB. pro Eiweiß an die 40-50 Gramm Zucker, also sind 350 Gramm ok.
#23
11.12.14, 22:12
@Eisenhauer:
Wenn ich Makronen backe, backe ich aus dem Eigelb gleich anschließend Anisplätzchen.
Hier mein Rezept:

5 Eigelb
400 g Puderzucker
1 TL gem. Anis
1/2 TL Hirschhornsalz

Habe gerade heute Nachmittag gebacken. Übrigens meine Makronen backe ich immer super ohne Oblaten. Gelingen immer.
Schönen Abend und weiter fröhliches Plätzchenbacken wünscht
Lonimaus
#24 primeline
11.12.14, 23:51
@Lonimaus: 400 gr. Zucker? Und ohne Mehl?
#25
12.12.14, 10:45
@primeline:
Ja, ja primeline, 400 g PUDERZUCKER und OHNE Mehl, es ist eine Art Baiser! Die sind immer recht süß, wer es denn mag..... Wir finden die super

Übrigens hier noch die Backzeiten: ca. 10 Min bei Heißluft 160°

Gruß Lonimaus
#26
12.12.14, 12:26
ich nehme auch backpapier. die oblaten verderben den ganzen geschmack. tipp für den der mag: nur ein teil der makronen ein klecks couverture drauf (nach dem backen)
1
#27
12.12.14, 12:45
mare55: ich nehme trotz den Oblaten immer Backpapier, ich finde die Oblaten eher Geschmacksneutral. Werde es aber mal ohne Oblaten probieren.
#28 primeline
12.12.14, 13:01
@Lonimaus: Danke, aber das ist mir dann doch zu süß, zumal ja Zucker nun wirklich nicht gesund ist. Gruß. primeline
1
#29
12.12.14, 13:09
Gluckchen: Ohne Oblaten? Da kommt das Zumselchen nicht ganz so gern zum Plätzchenknabbern. ;-)
#30
12.12.14, 17:12
@primeline:
Hast du schon mal mit ANIS gebacken? Die Kekse sind superlecker, Anis neutralisiert. Wirklich zu empfehlen, und man isst dann auch nur mal "einen", und in der Mitte ist auch ganz viel Luft!;-)
Gruß Lonimaus
#31
12.12.14, 17:13

1
#32
12.12.14, 19:04
zumselchen: na gut dann eben mit :)))))
1
#33
13.12.14, 20:02
Hallo, ich bin ganz neu hier, aber ich möchte gerne mal einen kleinen Kommentar hierzu abgeben. Auch meine Mutter backte früher immer Kokosmakronen, da mein Mann aber nicht gerne Kokos isst, habe ich das Rezept schon vor vielen Jahren mit gemahlenen Haselnüssen abgeändert. Schmeckt lecker, die Makronen sind sehr luftig und lecker, nur die Backzeit ist etwas länger.
#34
13.12.14, 21:11
doschim: :)) im Grunde sind das ja dann Nussmakronen, wenn sie mit Nüssen statt mit Kokos gemacht wurden ;)
#35
25.11.15, 10:37
Diese Makronen mache ich gerade. Erstes Blech ist schon im Ofen.....die duften herrlich. Danke für das schöne Rezept! ....freu mich schon, sie zu *vernaschen*...

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen