Kopfläuse günstig und effektiv bekämpfen

Kopfläuse günstig und effektiv bekämpfen

Jetzt bewerten:
2,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Das ist der Hammer! Mein Enkel hatte Kopfläuse. Nach Stunden fand ich einen Tipp und wir probierten es mit Speiseöl.

Speiseöl auf dem ganzen Haar verteilen, dieses ein paar Stunden darauflassen, dann ein paarmal waschen und ausspülen, fertig! Die billigste Lösung und es hat funktioniert ... viel Geld und Tränen gespart!

Von
Eingestellt am

19 Kommentare


3
#1
28.8.15, 22:02
Puhhhh... Wir sind in der glücklichen Situation das wir noch nie Malessen Mut den Viechern hatten... Da ich aber von einer Freundin weiss, wie fies und unangenehm das ganze ist, würde ich lieber zur Chemie greifen... Wenn es bei euch mit Öl funktioniert hat, Toi Toi Toi
1
#2
28.8.15, 22:13
Mann. Mann. Mann.

Einmal hatten meine Mädels Läuse. Das war ein riesiger Aufwand alles zu behandeln. Die ganze Wäsche, die gewaschen werden musste. Die Haare haben wir allerdings mit einem speziellen Shampoo gewaschen.

Das hat damals gut geholfen. Läuse hatten wir zum Glück nie mehr.
5
#3 mellie_V8
28.8.15, 22:18
Der Tipp ist nicht fertig.....Wer die Behandlung nicht wiederholt, züchtet und gibt Läuse weiter.
Also: nach 5 Tagen nochmal ölen, 2× wiederholen (Abstand 5 Tage).
So werden auch die aus den Nissen frischgeschlüpften Läusebabies beseitigt.
(Also, die ersticken dann. Qualvoll. *ggg*)
4
#4
29.8.15, 08:20
EsterSchwester: Man kann Läuse chemisch, also mit Nervengift töten. Aber das greift dann auch die Kopfhaut an. Öl wirkt dagegen physikalisch, verstopft nur die Atemorgane der Läuse und lässt sie ersticken. Das schadet der Kopfhaut nicht, im Gegenteil es pflegt sie sogar. Ich wusste allerdings nicht, dass normales Speiseöl ausreicht. Es gibt solche Mittel aber auch in Apotheke oder Drogerie zu kaufen, die chemischen gibt es nur in der Apotheke. Und da steht dann auch dabei, wie man sie richtig anwendet. Wieviel Stunden das Öl einwirken muss, wie man auskämmen soll, wann man die Behandlung wiederholen muss.
Übrigens, wenn in Kita, Schule oder Hort Läusealarm ist und man selbst noch verschont geblieben ist, hilft Kokoswachs in den Haaren als Schutz. Die Läuse mögen den Kokosduft nicht und bleiben dann fern.
2
#5
29.8.15, 11:00
Der beste Schutz bei Läusealarm in der eigenen Gruppe ist das Kind 'ne Weile zu Hause zu lassen, sofern möglich.

Neben des Kopfes müssen auch Betten, Kissen, Kuscheltiere, Textilien, besonders Mützen und Schals, usw. behandelt werden.

11:00 Uhr
1
#6
29.8.15, 14:47
Man kann auch Teebaumöl verwenden,der Geruch verfliegt und man muss es nur 1x anwenden,ausserdem schmiert es nicht.
2
#7
30.8.15, 13:05
Als meine Tochter vor vielen Jahren mal mit Läusen nach Hause kam, hatten wir auch erst ,wie sollte es anders sein, die Chemie aus der Apotheke genommen. Mit dem Ergebnis, daß die Läuse uns ausgelacht haben. Trotz genauer Anwendung laut Packungsbeilage. Wir also noch mal in die Apotheke und etwas anderes ausprobiert. Naja, zumindest waren die Läuse danach weniger, aber mehr auch nicht. Dafür hatten die langen dicken Haare meiner Tochter gelitten ohne Ende.

Plan C war dann auch nach einigem Suchen im Internet die Version mit dem Öl. Öl drauf, zwei Stunden einwirken lassen, "Läuseleichen" rauskämmen, auswaschen. Am nächsten Tag wieder mit dem Läusekamm auf die Suche gegangen und nichts mehr gefunden. Nach fünf und nach zehn Tagen nochmals wiederholen, sicher ist sicher. Und das Thema war vom Tisch.

Sollte meine Tochter jemals noch mal mit Läusen nach Hause kommen, würde ich gleich die Ölversion nutzen. Definitiv um einiges günstiger und vor allem schonend, zumindest für das Kind. Davon ganz abgesehen, bin ich auch nicht grad begeistert, meinem Kind pure Chemie auf den Kopf zu kippen.
2
#8
30.8.15, 18:37
Kann mich nur anschließen.
Ich hatte als Kind sehr langes Haar - es war pure Folter! Nach einem Monat Chemie ist da immer noch alles gekrabbelt, nur kämmen konnte ich mich nicht mehr vor Spliss.

Läuse werden wie alle Insekten widerstandsfähiger gegen Chemie; wenn du Pech hast hilft die gar nix. Für die Gesundheit sind jedoch alle Gifte total schädlich; diese Stoffe diffundieren ja durch die Haut! Und das alles dann noch so nah am Gesicht und den Schleimhäuten. Die arme Leber, kann ich da nur sagen.

Wer seinen Kindern und sich selbst helfen will, der nimmt zuerst Öl und greift erst zum Gift wenn es anders nicht mehr geht. Kann den Tipp empfehlen, mit ein paar Tropfen Teebaumöl oder Neem-Öl dazu hilft es auch gegen Pilzerkrankungen der Kopfhaut. Schuppen, also trockene Kopfhaut, sind mit Öl sowieso Geschichte und die Haare werden auf Dauer glatter, kräftiger und glänzender.
1
#9
31.8.15, 17:38
welches Öl ist egal? Olivenöl, Sonnenblumenöl?
1
#10
31.8.15, 18:31
bei meiner tochter hat das öl beim ersten mal geholfen, und zwar sofort, ohne nochmal und nochmal und nochmal....

ich kann das nur empfehlen. chemie holen wir uns doch in anderen produkten genug
#11
1.9.15, 22:16
@schmausi87: Ja die Sorte ist egal. Es geht nur darum, daß diesen Plagegeistern die Atmungsorgane verstopft werden, damit sie eingehen. Es kann daher also durchaus ein günstiges Öl aus dem Discounter genommen werden.

@mama1997: Das mag durchaus auch manchmal so gehen. Trotzdem sollte man sich darauf nicht verlassen und es lieber nach ca fünf Tagen noch mal wiederholen. Es wäre halt ärgerlich, wenn doch noch mal eine Generation Läuse schlüpft und man das ganze Procedere wiederholen muß. Dann lieber noch einmal die Öl-Packung machen. Ist zumindest meine Meinung.
#12
2.9.15, 08:12
Es nützt nichts, wenn man NUR Kopf und Haare behandelt. Es MUß auch das Umfeld behandelt werden!

08.12 Uhr
#13
2.9.15, 16:37
Danke für den Tipp, ich hoffe, dass ich ihn nie verwenden muss!
Aber mit Speiseöl das Problem bekämpfen, ist schon mal ein guter Ratschlag,
und es ist sicher so wie es die Antworten gezeigt haben,
eine mehrmalige Behandlung notwendig.
Das spielt keine Rolle, Hauptsache es hilft!

Liebe Grüße
flamingo
#14 mellie_V8
2.9.15, 18:25
Zum Verständnis: Das Speiseöl raubt den Läusen den Atem, nicht aber den Nissen. Diese müssen erst schlüpfen und VOR der Fortpflanzung geölt und somit vernichtet werden. Bei 3maliger Wiederholung im Abstand von 5 Tagen dürfte der/die Befallene auf der sicheren Seite sein.
1
#15 Ribbit
3.9.15, 13:42
Ich verstehe nicht, wieso solche "Tipps" hier veröffentlicht werden. Von den Nissen ist überhaupt nicht die Rede im Tipp - hoffentlich verlässt sich da keiner darauf, dass er so die Läuse loswird.
#16
3.9.15, 23:16
@Ribbit: es wurde doch bereits mehrmals erwähnt, daß die Behandlung noch wiederholt werden muss. Eben um die nächste Generation auch zu töten. Auch die chemischen Mittel wirken nicht bei einmaliger Anwendung und müssen dank der Nissen wiederholt werden.
#17 Ribbit
4.9.15, 21:24
Shaila: Das steht aber nirgends dabei, dass ich erstmal alle Kommentare mitlesen muss, um zu merken, WIE ich den Tipp ergänzen muss, damit er überhaupt funktioniert.

Der Tipp an sich ist falsch - fertig.
#18
4.9.15, 22:13
@Ribbit: So ist es.

Wer sich (nur) auf den Tipp verlässt, der ist gekniffen...
... und züchtet die nächsten Läusegenerationen.
#19
12.9.15, 12:10
Der eigentliche Tipp müsste ergänzt werden, oder zumindest das Wort "fertig" gestrichen werden, Denn fertig ist man mit den Läusen noch lange nicht. Vielleicht kann die Redaktion das korrigieren.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen