Kräuterbrot fürs Grillen
2

Kräuterbrot fürs Grillen

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Gestern habe ich mit meinen Eltern gegrillt, und da ich keine Lust auf Kräuterbaguette hatte, habe ich ein wenig mit einem Ciabattateig experimentiert, den ich schon seit Jahren verwende.

Das Ergebnis hat meine Eltern und mich überzeugt, so dass ich das Rezept als meinen allerersten Tipp mit euch teilen möchte.

Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 1 Tütchen Trockenhefe
  • 1 gestrichener TL Zucker
  • 1 - 2 gestrichene TL Salz (nach Geschmack)
  • 1 gehackte oder gepresste Knoblauchzwiebel (die einzehigen, oder 2 - 3 Zehen einer Knoblauchknolle)
  • 1 EL getrocknete gemischte Kräuter (frische oder TK müsste auch gehen) und ein wenig zum Bestreuen
  • 400 ml lauwarmes Wasser
  • ein guter Schuss (ca. 30 ml) Speiseöl (ich nehme Rapsöl, Olivenöl oder Sonnenblumenöl gehen aber auch)
  • 1 Pck. Kräuterbutter (Knoblauchbutter oder andere Grillbutter gehen auch, bei der Knoblauchbutter eventuell die Knoblauchzehe weglassen)

Zubereitung

  1. Für den Teig Mehl, Trockenhefe, Zucker, Salz, Knoblauch, 1 EL Kräuter, das Öl und das Wasser mit dem Knethaken eines Handrührgerätes gut vermischen. Der Teig ist eher weich und bleibt es auch. Bei Zimmertemperatur wird der Teig für ca. 1 Stunde abgedeckt gehen gelassen (einfach "vergessen" :) auf 15 Minuten kommts nicht an), bis er sich etwa verdoppelt hat.
  2. Den Teig entweder auf ein mit Backpapier aufgelegtes flaches Blech geben oder, so wie ich (siehe Fotos), den Teig in ein mit Backpapier ausgelegtes kleines Blech oder eine Kastenform geben. Kann jeder so entscheiden, wie er die Brotform möchte oder die Möglichkeiten hat.
  3. Nun von der Kräuterbutter einige Scheiben (ca. 3 - 5 mm Dicke) abschneiden und halbieren. Die Kräuterbutterstückchen leicht in den Teig drücken (siehe Foto 1). Dann die Oberfläche des Brotes leicht einölen (etwas Öl in die hohle Hand gießen und einmal über die Oberfläche streichen) und noch ein wenig Kräuter darüber verteilen.
  4. Das Brot wird nun im vorgeheizten Backofen bei 200°C für ca. 25 bis 30 Minuten gebacken. (Bei meinem jetzigen Ofen (Ober-/Unterhitze) muss ich das Brot zunächst 10 Minuten bei 225°C und die restliche Zeit bei 200°C backen, also kann das variieren.) Das Ergebnis seht ihr auf Foto 2 :)

Ich hoffe jemand probiert es aus und demjenigen schmeckt es so gut wie uns!

Von
Eingestellt am
Themen: Grillen

32 Kommentare


4
#1
16.4.15, 18:06
Hört sich lecker an und wird beim nächsten Grillabend getestet :-)
3
#2
16.4.15, 18:55
Sieht lecker aus. Werde ich beim nächsten Grillabend ausprobieren...Danke
2
#3
16.4.15, 18:57
Hallo und Danke für den tollen Tip :-)
Und das Rezept.
Das sieht gelungen und lecker aus.
Sicher viel besser als diese gefrorenen Baguettes ;-))

Ich werde das nachmachen!!
7
#4
16.4.15, 19:04
Freue mich gerade sehr, dass der Tipp doch so gut ankommt :D War etwas unsicher, zumal es wirklich mein erster Tipp ist.
3
#5
16.4.15, 19:46
Hallo, herzlich willkommen. Das Rezept hört sich sehr lecker an. Ich werde es auf jeden Fall nachmachen. Nur Mut, du hast bestimmt noch jede Menge tolle Tipps.
Ich freue mich schon darauf.
Es grüßt dich louishund.
2
#6 muddi1965
16.4.15, 20:08
@louishund: Sorry, such dein Avatar ein neues Frauchen??;)
Der sieht ja genial aus!
2
#7 muddi1965
16.4.15, 20:09
Das Rezept klingt interessant und sehr lecker! Danke.
4
#8
16.4.15, 20:25
Hört sich gut an, werde ich bestimmt auch nachbacken. :)
3
#9
16.4.15, 21:22
Sieht sehr seeehr gut aus und ich kann mir vorstellen, dass es auch mit Knoblauch-, Paprika und Chillibutter toll schmeckt und aussieht. Bei Paprikabutter (gibts auch von Meggle usw zu kaufen) würde ich auch eine mediterane Variante ausprobieren mit getrockneten Tomaten und Pizzagewürz, oder Oliven jummi jummi :0) Danke für die tolle Idee und das Rezept :)
3
#10
17.4.15, 06:19
Gut beschriebenes Rezept und auf Bild 2 sieht das Ergebnis toll aus. Das werde ich beim nächsten Grillen testen.
Ist mal eine Alternative zu Foccacia.

Gut gemacht!
2
#11
17.4.15, 06:19
@MissChaos:

Welcome back :-)
1
#12
17.4.15, 08:20
Hallo BeaRa, vielen Dank fürs Teilen, ich bin immer dankbar für neue Brotrezepte :) Wird bald ausprobiert.
1
#13
17.4.15, 09:11
Tolles Rezept - ich glaube, das Brot schmeckt uns auch ohne eine Grillaktion.
Ich werde es probieren.
Aber beim nächsten Grillen ist es mit Sicherheit dabei.
2
#14
17.4.15, 11:02
Das Rezept sagt mir total zu :-D !
Werde in einer Ecke ein paar schwarze Oliven "versenken" - nur für mich ;-) .
Vielen Dank !
2
#15
18.4.15, 11:02
Danke für die lieben Kommentare :)

@ Kathi 199:
Ja die Varianten schmecken bestimmt. Den Ciabattagrundteig des Rezeptes habe ich auch schon als Pizzateig entfremdet, dann ist die Teigschicht nur etwas dicker, aber trotzdem sehr lecker. Auch als Ciabatta mit Knoblauch/ Bärlauch, Käutern oder getrocknete Tomaten/ Pizzakräuter war es sehr lecker. Dann allerdings war es jeweils ohne Butter.

@ bollina:
Die Grundidee des Rezeptes war eine Mischung aus Ciabatta, Foccacia und diesen TK-Kräuterbaguettes :)
1
#16 Beth
18.4.15, 11:08
@BeaRa: Der Hund ist nett.
1
#17
18.4.15, 13:25
Das hört sich sehr lecker an. Wird bald ausprobiert. Danke für das tolle Rezept!!
1
#18
19.4.15, 15:32
Mit dem Grillen warten wir noch, bis es richtig warm ist, aber dieses Rezept werde ich schon bald nachbacken. Das hört sich sehr gut an.
Schön, daß Du den Mut hattest, Deinen ersten Tip einzustellen. Der hat sich doch gelohnt. Danke!
1
#19
6.6.15, 13:51
VARIANTE: Habe das Brot heute als "Tomatenbrot" gebacken. Habe dazu einen Tipp verwendet, den ich vor einiger Zeit hier gelesen habe (https://www.frag-mutti.de/getrocknete-tomaten-sind-vielkoenner-in-der-kueche-a45553/). Ich habe die getrockneten Tomaten (10 Stück) in ca. 200 ml kaltes Wasser getan und aufkochen lassen, dann noch 5 Minuten weiterköcheln. Anschließend habe ich die nun weichen Tomaten in Streifen geschnitten und die "Tomatenbrühe" auf 400 ml Flüssigkeit aufgestockt und noch etwas abkühlen lassen. Dann habe ich den Teig wie oben beschrieben zubereitet (Brühe-Wasser-Mischung statt reinem Wasser) und die Tomatenstreifen untergemischt. Statt Kräuterbutter habe ich eine selbstgemachte vegane Paprika-Tomaten-"Butter" genutzt. Eine sehr "tomatige" Variante :)
#20
6.6.15, 14:01
@BeaRa: das klingt ja ebenfalls verlockend und Nachmachens wert :-)))

Wie hast du die Paprika-Tomaten-"Butter" gemacht? Das klingt für mich auch lecker!
4
#21
6.6.15, 14:25
@domalu: Paprika-Tomaten-"Butter" habe ich wie folgt gemacht: 125 g Alsan-S (vegane Margarine, die wie Butter schmeckt und auch so abgepackt im Kühlregal bei der Butter zu finden ist, grün-goldene Verpackung), jeweils ca. 1 EL Paprika- und Tomatenmark, Salz, Pfeffer und etwas Chiligewürz. Die Alsan-Butter bei Zimmertemperatur weich werden lassen und anschließend schaumig rühren, die restlichen Zutaten unterrühren, abschmecken und in einem Schälchen oder in Frischhaltefolie gewickelt im Kühlschrank durchkühlen.
#22
6.6.15, 16:34
@BeaRa: Danke für deine Antwort. So ähnlich mache ich es auch manchmal, aber mit "richtiger" Butter und ein paar Spitzer Zitronensaft.
2
#23
6.6.15, 16:50
@domalu: Bitte :) Die Idee mit dem Zitronensaft gefällt mir. Probiere ich nächstes Mal aus ;) Habe "vegane Butter" nur genommen weil das auch für meine Freundinnen, die sich vegan ernähren bzw. Laktose intolerant sind essbar sein sollte, da es die Reste als Beilage gibt (neben der Tomaten-Paprikabutter noch Kräuter- und Lauchzwiebelbutter). Üblicherweise nehme ich auch "richtige" Butter.
1
#24
6.6.15, 18:54
@BeaRa: Lauchzwiebelbutter habe ich bisher auch noch nie gemacht. Das klingt sehr interessant und muss ich auch unbedingt mal probieren.
Nimmst du da nur kleingeschnittene Lauchzwiebeln und Salz oder noch andere Kräuter oder Gewürze?
#25
6.6.15, 20:58
BeaRa: Du meinst doch mit 1 Eßl. Paprikapulver?
1
#26 Murmeltier
6.6.15, 21:06
@reinigungskraft: Paprika-Mark stand bei den Zutaten! Nicht Paprika-Pulver!!!!
-2
#27
6.6.15, 21:57
Murmeltier: Da stand 1 Eßl. Paprika und 1 Eßl. Tomatenmark ,zuerst richtig lesen bevor man einen kritisiert,aber wegen solcher Kleinigkeiten kann ich mich nicht aufregen!
Ich habe mit einem Eßl.Paprika das pulver gemeint .
2
#28
6.6.15, 22:01
@reinigungskraft #27:

falsch, da stand '1 EL Paprika- und Tomatenmark' und nun rate mal, wofür der '-' steht ... wenn ich schreibe, ich putze erst die Haus- und dann die Balkontüre, putze ich auch nicht erst das ganze Haus. Merkste selbst, ne...? Das mit dem 'zuerst richtig lesen' empfehle ich Dir, bevor Du fragst...
2
#29 Murmeltier
6.6.15, 22:20
@Binefant: Danke für Deine Antwort, Bine! Mein Handy spinnt zur Zeit und ich konnte nicht rechtzeitig antworten!
Sie hat mir aber bereits eine tränen- und wortreiche Entschuldigung zukommen lassen und berichtigt, daß im genannten Rezept ja stand 1 Eßl. Paprika und 1 Eßl. Tomatenmark und das hat sie nun nicht genau gelesen!

Isch kann nit mie un isch will nit mie!

Ich hätte jetzt gern das Smilie mit "zum Haare raufen!"
1
#30
6.6.15, 22:40
#28 und #29: Ach Mädels..., schont eure Kräfte. Es hat einfach keinen Sinn und kostet so viel Lebenszeit.
Einfach gar nicht ignorieren ;-)
...und sich auf die schönen Dinge im Leben besinnen. :-)
5
#31
7.6.15, 10:17
Hey bitte nicht streiten :) Ich meinte 1 EL Paprikamark und 1 EL Tomatenmark. Das habe ich als "je 1 EL Paprika- und Tomatenmark" abgekürzt. Der "-" ist dabei schon wichtig. Das nächste Mal bin ich weniger schreibfaul und schreibe es aus, damit es keine Missverständnisse gibt. Sorry Leute :)
3
#32
7.6.15, 18:26
@BeaRa: Ich hab zwar eine Brille ,aber ich hätte müssen auch gründlicher lesen .
Ist mir echt durgegangen,aber das Rezept finde ich prima und wenn du noch weitere Varianten davon hast ,kannste mir gerne zukommen lassen?
Danke dir !

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen