Tiefkühlakkus zum Einkaufen mitnehmen, für den Fall, dass man ungeplant Gefrorenes einkauft.

Kühl-Akku zum Einkaufen mitnehmen

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn man plant einkaufen zu gehen, ergibt es sich oft, dass man etwas aus der Tiefkühl-Abteilung mitnimmt, obwohl man es eigentlich nicht vorhatte (z. B. Eis- Hmmm: der Geist war ja willig ...). Wenn man dann noch woanders hin muss, ist man oft in der Verlegenheit, eine Iso-Tasche kaufen zu müssen.

Das kann man einfach verhindern, wenn man von vornherein ein oder zwei Tiefkühlakkus mitnimmt. Ist man mit dem Auto unterwegs, macht es absolut keine Mühe. Braucht man es dann doch nicht, auch nicht schlimm - kommt es halt wieder in den Tiefkühler.

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


3
#1
20.7.12, 19:09
Toller tip!! Mache ich persönlich schon seit Jahren. Immer wenn die Temperaturen steigen packe ich zwei bis drei Akkus in den Korb.Das ist nicht nur für TK-Ware gut sondern auch für Wurst und Käse aus der Frischtheke.
2
#2
20.7.12, 21:09
Ich habe eine sehr handliche Kühltasche (flexibel und leicht), diese bestücke ich vorm einkaufen mit den Akkus....und los geht´s !
Einfacher gehts nicht und die Akkus tauen bei Nichtkauf/Kauf von Kühlkost langsam auf, so dass der TKühler Zuhause weniger Arbeit beim erneuten abkühlen hat.
3
#3
20.7.12, 23:06
Sehr klug gedacht! Ich stecke die Akkus noch zusätzlich in eine kleine Plastiktüte, damit die Kühltasche innen nicht allzu naß wird. Sie geben nämlich bald Kondenswasser ab.
#4
21.7.12, 07:45
ich nehme zum Einkaufen auch fast immer eine Kühltasche mit zwei Akus darin mit, ist gerade bei den sommerlichen Temperaturen sehr praktisch, damit kommen nicht nur TK-Waren, sondern auch Fleisch und diverse Molkerei-Produkte gut zuhause an.
Nichts ist nerviger als völlig zerquetschte Butter-Pakete, die unter sommerlichen Temperaturen beim Rückweg vom Einkaufen gelitten haben.
1
#5
21.7.12, 12:39
Oft reicht auch schon die Kühlbox ohne Akkus - weil zu den ohnehin gekühlten Sachen keine unmittelbare Wärme kommt
2
#6 Oma_Duck
21.7.12, 13:20
In einem normalen Einkaufskorb nützen die Akkus nur wenig. Am besten, man hat im Auto immer eine dieser flexiblen und faltbaren Kühltaschen dabei, mit Reißverschluss. Fürs Fahrrad gibts die auch "in klein".
Kühlakkus sind besonders für Lebensmittel wichtig, die kühl gehalten werden müssen, aber nicht eingefroren sind. Hat man z.B. ein TK-Hähnchen gekauft, übernimmt dieses die Rolle des Akkus. Es kommt natürlich auf die Dauer des Heimwegs an und auf die Außentemperaturen. Über 25 Grad würde ich immer zusätzliche Kühlakkus empfehlen.

Nützt allex nix beim berühmten Spontaneinkauf. Ordentlich viel Zeitungspapier als Isolation ist dann ein brauchbarer Behelf. Und/oder die wärmende Decke, die man ja sowieso im Auto immer mitführen sollte. Merke: Was vor Kälte schützt, schützt auch vor Wärme.
2
#7
21.7.12, 13:25
Oma_Duck stimme Dir zu,

ich verwende auch die Kühltasche bei größeren Einkäufen, gibt es billig.

Den Spontan-Einkauf in Zeitungspapier bzw. Prospekte der Disconter fest einwickeln.
3
#8
21.7.12, 13:41
Da ich oft nach dem Dienst noch etwas einkaufe habe ich einige Kühlakkus dort deponiert. Sie fühlen sich im Personalraum im Eisfach des Kühlschranks sehr wohl.
Ab und zu leiht sich eine Kollegin die Dinger auch mal aus. Zwei Werbekühltaschen eines Milchkonzerns haben wir dort auch griffbereit. -

Is it cool?
#9 Oma_Duck
21.7.12, 14:32
@varicen: Yes, it is! Vor allem, weil es nicht Deine Stromrechnung belastet, hihi!
Ein sehr sinnvoller Zusatztipp, von dem ich als Rentnerin leider keinen Gebrauch mehr machen kann.
3
#10
21.7.12, 16:00
ohne jetzt für die Supermarktkette 'GLOBUS-Handelshof' Werbung machen zu wollen, gibt es dort bezüglich Kühlakkus folgendes Prinzip.
Man kauft sich an der Information spezielle 'Handeshof-Akkus', die man mit nach Hause nehmen kann. Beim nächsten Einkauf nimmt man die n i c h t eingefrorenen Akkus mit, gibt diese bei der Information ab, erhält eine entsprechende Quittung und geht im Laden einkaufen. Im Laden kann man sich dann gefrorene Akkus aus den Kühltheken nehmen und damit seine Einkäufe kühlen. An der Kasse braucht man dann nur noch die Quittungen vorzeigen/abgeben. Eine prima Sache (geht meineswissen allerdings nur bei dieser Supermarktkette)
1
#11
21.7.12, 16:01
@Oma_Duck: Der Kühlschrank läuft sowieso. Wir sind von der Speiseversorgung des Haupthauses abgekoppelt, lagern wir dort unsere Kantinenverpflegung. Microwelle steht auch bereit.
3
#12 Oma_Duck
21.7.12, 19:41
@varicen: Sollte doch beileibe kein Vorwurf sein, liebe Varicen! Ich habe 45 Jahre im Büro gearbeitet, Kühlschrank, Kaffemaschine, Wasserkocher und zuletzt auch Mikrowelle war immer lebensnotwendige Grundausstattung., mit "Strom vom Chef" ohne mit der Zucke zu wimpern!
Aber neuerdings herrschen ja teilweise seltsame Sitten, da wird jemand schon abgemahnt, wenn er sein privates Handy am Arbeitsplatz auflädt. Arge Unsitte das!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen