Aus einem Luftballon, Paketband, Transparentpapier und Kleister kann man lässt sich ein toller Kürbis für Halloween basteln.
4

Kürbis aus Luftballon und Pappmaschee basteln

10×
Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bald ist wieder Halloween. Damit die Kinder wissen, wo sich das Klingeln lohnt und sie Süßigkeiten bekommen, stellen wir einen Kürbis an die Tür. Mit einem einfachen Trick haben wir dieses Jahr den Kürbis aus einem Luftballon und Pappmasché selbst gemacht.

Für den Kürbis eigen sich besonders bereits aufgeblasene Luftballons, die schon ein paar Tage im Haus rungelegen haben und schon etwas Luft verloren haben. Ist keiner da, dann den Luftballon möglichst groß aufblasen, mit einer Schnur zubinden und eine Weile liegen lassen. Dann die Schnur wieder öffnen, die Luft herauslassen und je nach gewünschter Größe des Kürbisses wieder aufblasen und verknoten.

Dann wird Paketband oder Wolle so fest um den Ballon gewickelt, dass die für einen Kürbis typische Form entsteht. Den Ballon einkleistern und mit zwei Lagen Transparentpapier bekleben. Mit etwas Packpapier oder einem Stück Papier aus einer brauen Tüte den Strunk formen und ankleben. Den Kürbis mindestens einen Tag trocken lassen und dann orange bemalen. Die Einkerbungen in etwas hellerem Orange nachzeichnen und schon sieht das Ganze aus wie ein echter Kürbis.

Das wird gebraucht:

  • Luftballon
  • Paketband oder Wolle
  • Zeitungs- oder Transparentpapier
  • Kleister
  • Acrylfarbe
  • Deckweiß
Von
Eingestellt am

Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

14 Kommentare


1
#1
13.10.17, 14:27
👍Klasse!
2
#2
13.10.17, 16:10
Sieht gut aus.
3
#3
13.10.17, 18:09
Sieht super aus und macht auch bestimmt Spaß, einen solchen Kürbis nachzubasteln. Aber warum muss man zuerst die Luft rauslassen und den Luftballon anschließend wieder aufblasen, das verstehe ich nicht. 
1
#4
13.10.17, 20:28
Schön gemacht 👍
1
#5
13.10.17, 23:17
Nette Idee!
#6
14.10.17, 21:53
Super! Das mach ich sofort nach. Danke für den Tipp.
2
#7
18.10.18, 08:39
Ein Kürbis kostet 89 Cent im Supermarkt, und man kann ihn auch noch essen.
#8
18.10.18, 09:41
@schwarzetaste: Wer aber keinen Kürbis essen mag, ihn aber dennoch für die Deko haben will, der bastelt sich eben einen.
2
#9
18.10.18, 09:53
#8 Orgafrau: 👍🏻. Da sieht man mal wieder, wie verschieden die Menschen sind. Ich habe sehr schöne Kürbisse geerntet. Zum Essen. Zur Deko brauche ich keine. 🙂
1
#10
18.10.18, 14:31
Es tut mir leid, auch wenn das nett ist, aber die Arbeit und die Sauerei braucht kein Mensch. Es gibt so viele tolle "natürliche" Kürbisse! Sieht tausendmal besser aus! Ich frag mich jetzt echt, wieso ich das als Tipp des Tages heute gekriegt habe.Ich spare weder was, noch habe ich dadurch einen Mehrgewinn oder hilft es mir besonders weiter.
Eine Kürbis ausschnitzen, am besten mit den Kindern, aufstellen vor die Tür mit einem Teelicht drin, stimmungsvoller geht es nicht!
#11
18.10.18, 23:13
Sorry , aber das ist mir zu viel Arbeit - dann kauf ich lieber nen Kürbis ,
 Licht rein und 
gut.!  Aber wenn du gerne bastelst - Daumen hoch 😃

Sterne von mir 👋😃
#12
18.10.18, 23:52
Obwohl ich von diesem Brauch wirklich nichts halte finde ich
es schön wenn Nachts diese Kürbisse leuchten.



Und ich verwende nur den Kürbis aus meinem Garten. Wenn sie
dann das Zeitliche hinter sich gebracht haben bekommt ihn (die Innereien hat er
schon) mein Nachbar für sein Geflügel.



Mein Profit?  Zwölf
Eier von wirklich frei lebenden Hühnern. Ein guter Deal oder?
#13
20.10.18, 14:21
Mir gefällt, dass Essen, das Kürbis ja letztlich ist so nicht wie ein- in Städten leider nicht selten- Wegwerfartikel "zum Basteln" verwendet wird. Wenn man ein teelicht mit Batterie (umweltfeindlich, weiß ich, aber vielleicht ists nächstes mal wieder verwendbar und viele nutzen sowas ja) verwedet, könnte man Augen und Mund ausschneiden...
#14
20.10.18, 17:01
@Konsumkritik: Ah...ja!

Tipp kommentieren

Emojis einfügen