Ein Rezept für einen süßen Nachtisch auf der Basis von Kürbis: Kürbispudding Schoko-Orange.
7

Kürbispudding Schoko-Orange

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Kürbis lässt sich vielseitig einsetzen. Die meisten Rezepte findet man für Gemüsebeilagen oder Suppen. Hier ein Rezept für einen süßen Nachtisch (Pudding) auf der Basis von Kürbis, den ich einmal der Familie vorgesetzt, jetzt schon drei Mal nachkochen durfte.

Ich freue mich immer, wenn ich Rezepte finde, mit denen ich meiner Familie Gemüse schmackhaft machen kann und für die sie gekaufte Süßigkeiten oder Nachtische stehen lassen. Bei meinen Rezepten weiß ich genau, was drin ist.

Zutaten

Grundmasse

  • 500-700 g Kürbis
  • 500-300 ml Wasser
  • 60 g gemahlene Mandeln (ggf. ganze Mandeln)
  • 50-100 g Zucker (3-6 EL, nach Geschmack)
  • 6 EL Speisestärke (ersatzweise 2 Pck. Puddingpulver)

Geschmackszutat nach Wahl

  • Orangenschale, Orangenöl
  • Vanille
  • Kokos
  • 3 EL Kakao
  • Zimt, Anis, Ingwer
  • Pulverkaffee
  • ...

Zubereitung

  1. Kürbis waschen und samt Schale weich kochen. Wer ganze Mandeln verwenden will, kocht diese mit.  
  2. Wer gemahlene Mandeln nimmt, röstet sie in einer Pfanne ohne Fett, bis es angenehm duftet.
  3. Kürbis und soviel vom Kochwasser, dass es insgesamt 1 Liter ergibt, mit den Mandeln zusammen pürieren.
  4. Zucker und Speisestärke hinzufügen und weiter pürieren.
  5. Masse auf 2 Töpfe verteilen.
  6. Die erste Grundmasse mit einer Auswahl an hellen Geschmackszutaten, wie Orangenschale, Orangenöl, Kokos vermischen.
  7. Unter ständigem Rühren zum Kochen bringen und etwa 1 Minute leicht köcheln lassen, bis man spürt, dass die Masse beginnt, dickflüssiger zu werden.
  8. Sechs Gläser damit zur Hälfte füllen. Vorsicht! Die heiße Masse langsam einfüllen. Wenn man die Gläser auf ein feuchtes Tuch stellt, kann die Hitze abgeleitet werden und die Gläser springen nicht.
  9. Wenn man beim Einfüllen etwas kleckert oder die Gläser schräg stellt, entstehen schöne Muster.
  10. Die zweite Grundmasse mit einer Auswahl dunklen Geschmackszutaten mischen.  z. B. 3 EL Kakao mit etwas Wasser angerührt unterrühren, etwas Zimt, 1 TL Pulverkaffee nach Geschmack vermischen, ebenfalls zum Kochen bringen und etwa 1 Minute leicht köcheln lassen, bis man spürt, dass die Masse beginnt, dickflüssiger zu werden.
  11. Die Gläser mit der dunklen Masse auffüllen.
  12. Ggf. beide Massen mit einem Schaschlikspieß, einem Löffel oder einer Gabel noch etwas vermischen, damit ein schönes Muster entsteht.
  13. Etwas abkühlen lassen und warm verspeisen oder lange (über Nacht) abkühlen lassen und kalt servieren.
  14. Die helle Masse ist mir sturzfähig gelungen, bei der dunklen hatte ich wohl den Kakao mit zu viel Wasser angerührt. Wer einen sturzfähigen Pudding herstellen will, muss also entweder die Kakaomasse zuerst in die Gläser füllen, damit sie nach dem Stürzen die „Oberschicht“ bildet, oder etwas mehr Speisestärke einrühren. Und man muss natürlich sturzfähige Gläser oder Schalen wählen, die gerade Wände haben oder oben eine breitere Öffnung. Man kann den Pudding aber auch prima aus dem Glas löffeln.

Ich habe immer die Orangen-Schoko-Variante gewählt. Der Pudding schmeckt durch die gemahlenen Mandeln wie Grießpudding.

Angaben zu den Inhaltsstoffen

  • Allergikerhinweis: Der Pudding enthält KEINE Milchprodukte, KEINE Eier und KEIN Gluten und ist fruktosearm. Wenn man Speisestärke aus Mais oder Kartoffeln wählt, dann ist er auch weizenfrei.
  • Wer mit Mandeln Probleme hat, ersetzt sie durch Cashewkerne oder Kokosraspel.
  • Den Fettgehalt bestimmen im Wesentlichen die Mandeln (ca. 30g) und der Kakao (ca. 6g). Kalorien pro Portion: 200-230 kcal (hängt vom Zuckergehalt ab).
  • Wer den Pudding noch gehaltvoller machen will, kann 80 Gramm Butter und 2-4 Eigelb mit in die Grundmasse geben und zu Schnee geschlagenes Eiweiß unter den fertigen Pudding heben oder eine passende Fruchtsorte in Stücken, z. B. Birne, Ananas dazu servieren. 
Von
Eingestellt am

7 Kommentare


#1
6.11.16, 22:49
Das Rezept kommt mir etwas zeitraubend vor, aber es klingt interessant!
#2
7.11.16, 12:06
@Maeusel: Wenn du Zeit sparen willst, dann mach nur eine Sorte, nur hell oder nur dunkel. 
Aber es dauert wirklich nicht lange: Kürbis weich kochen, mit einem Teil des Kochwassers und Mandeln pürieren, (ggf. auf zwei Töpfe verteilen) Speisestärke und Geschmackszutaten rein und weiter pürieren, kurz aufkochen lassen - in Gläser abfüllen- fertig!
#3
7.11.16, 13:09
Das würde ich gerne mal ausprobieren, kann man da auch Hokkaido nehmen, weil man den nicht schälen muss? Bzw, du nimmst ja sowieso mit Schale, habs grad gesehn. Ich mach den glaub ich ganz schlicht, mit Vanillegeschmack!
#4
7.11.16, 13:15
Gestern abend habe ich mir das Rezept nicht so ganz genau durchgelesen, weil es schon so spät war. Ich habe nur die große Zahl der einzelnen Arbeitsschritte gesehen und war etwas abgeschreckt. Jetzt habe ich mir alles genau angesehen und gemerkt, daß das ganze gar nicht so aufwendig ist.
Ich habe aber noch eine Frage dazu: Gibst Du die Speisestärke direkt in die Kürbismasse, oder rührst Du sie erst noch mit Wasser glatt?
Ich mache demnächst wieder ein großes Büfett, und dafür würde mir dieses Rezept sehr gut passen, vor allem, weil man es schon am Vortag zubereiten kann.
1
#5
7.11.16, 20:11
@Maeusel: eigentlich sollte man die Speisestärke mit Wasser glatt rühren. Das habe ich beim ersten Mal auch gemacht, aber beim zweiten Mal hatte ich sowieso gerade den Pürierstab in der Hand und dachte mir: das kriegt man ja auch damit gut vermischt. Den Kakao muss man u.U. mit etwas Wasser vorher glatt rühren, damit er sich gut mischt. 
#6
7.11.16, 20:18
@Sandkind: Auf den Fotos siehst du immer den fertigen Pudding neben dem Kürbis, der beim nächsten Mal zubereitet wurde. Ich hatte zwei verschiedene Kürbisschnitze und einen kompletten Kürbis gekauft. Da die weiteren Zutaten den Geschmack dominieren, ist es eigentlich egal, welchen Speisekürbis zu als Grundlage nimmst. Geschmeckt hat es mit allen jedes Mal. Man könnte das Rezept auch mit anderem Gemüse oder Obst machen, das viel Fruchtfleisch hat: mit Möhren, Zucchini, mit Äpfeln, Quitten oder Birnen ...
#7
8.11.16, 12:42
Danke für die Info! Heute mach ich mal diesen Pudding, ich liebe Kürbis in allen Varianten!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen