Entfernen von Lack am Motorrad ohne Abschleifen

Lack am Motorrad entfernen (ohne Abschleifen / Strahlen)

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Lack(teile) z.B. am Motorrad, z.B. vom Rahmen oder an anderen schwer zugänglichen Stellen, lassen sich am besten wie folgt entfernen:

  • man tränke eine Lappen satt mit Nitro- bzw. Universalverdünner und umwickele die betroffenen Teile vollständig damit, dann
  • umhülle man diese Stellen mit einer (möglichst) lösungsfesten Folie (gewisse Plastikfolien tun's, Alufolie ggf. auch) und binde darüber fest einen Bindfaden oder Draht, so dass das Ganze gut gegen Verdunstung abgeschlossen ist.

In der Regel lässt sich nach ca. 24 Stunden Einwirkzeit der alte Lack dann relativ problemlos abpellen, abziehen bzw. mit einem Spachtel entfernen.

Habe übrigens diese Methode mit Erfolg auch zur Entfernung von Lack bei einem Saxophon angewandt.

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


#1 Abbeizer
24.2.08, 20:37
Eine gute Idee, viel einfacher geht es mit Abbeizer. das ganze ist viel einfacher.
#2 Dirk
13.7.08, 18:45
bin nun handwerklich gar nicht begabt und habe nun das Problem, dass mir so nen Hirn von Handwerker sämtliche Innenrahmen der Türen incl. Schlösser zulackiert hat, so dass ich keine Tür mehr zukriege und den Lack nun wegbekommen muss, um die Schlösser (sind eh uralt) auszubauen und zu erneuern. Nur soll hierbei natürlich icht der ganze Rahmen hinübergehen. Was mache ich genau?
#3 Udo
25.11.08, 23:02
mit Aceton geht es noch schneller!
#4 Michael
9.9.09, 18:07
Würde das auch mit ner ganzen Vespa funktionieren?
#5 zisle51
18.4.10, 12:15
Bitte dringend Hilfe !!!
Ein Maler hat beim streichen der Türrahmen ganz arg darüber hinausgestrichen...(ein Bekannter meines Sohnes.Ich war leider nicht anwesend. Danach hat er sich nie wieder blicken lassen.... Geld habe ich ihm leider vorher schon gegeben,ich Depp.Wie bekomme ich den Lack "grau auf weißer Wand wieder runter? Das wäre meinem verstorbenen mann nicht passiert.... aber mit einer älteren Frau kann man das ja machen. Und nun siehts beschissener als vorher aus. Das rausgemalte ist bis zu 5cm Breit!
#6 zisle51
9.5.10, 15:23
Hallo wo sind die Fachmänner,oder Frauen!
Habe das oben beschriebene Problem leider immer noch nicht lösen können! Dringend einen Lösungsvorschlag,denn es sieht fürchterlich aus! habe versucht drüberzustreichen,aber das geht garnicht.....
#7 chris35
9.5.10, 17:42
graue Lackfarbe auf weißer Wand? Schlecht. Ich würde es mit Gewalt runtermachen: Schleifpapier, Spachtel oder so. Vielleicht hilft anschleifen und mit gut deckender Wandfarbe drüber..
#8 Dagi
25.5.10, 11:49
Hallo chris 35
Alles schon versucht,sogar so ein Heißluftgerät extra gekauft,aber nix klappt bis jetzt!
Die weiße Wandfarbe fließt abwärts..... oje ich muss wohl oder über jemanden mit einer " Flex" dranlassen. nee Scherz beiseite,mir ist echt nicht mehr zum spassen!

Und der Kerl läßt sich leider auch nie mehr blicken,der weiß schon wiso.....
#9 der_maler72
23.8.10, 19:37
Hallo, es gibt da noch einen Tipp von mir, was ich verwende. Zum Beispiel im Modellbaubereich, Abbeizen von alten Möbel usw. Das Zeug nennt sich Dowanol. Man bekommt es direkt beim Hersteller oder in fast jedem Malerfachgeschäft. Das Zeug löst fast alle Lacke ab außer 2K Lacke. Sehr gute Erfahrungen habe ich mit Akryllacke gemacht. Aber Vorsicht! Kunststoffteile sollte man nicht zu lange einlegen, besonders älteren Kunststoff weil aus diesen die Weichmacher verflogen sind. Mit Dowanol lässt sich auch Lack oder Farbe von den Händen sauber lösen ohne das die Hände leiden. Dowanol wird auch in der Automobil Branche verwendet. Mit Dowanol würde Ich es einfach mal ausprobieren. Einfach mit einen Pinsel auftragen und einwirken lassen. Dann mit einer Spachtel vorsichtig abschaben. Oder mit einen Lappen versuchen. Auf Arbeit nehmen wir das zeug zum Reinigen von Farbresten an Türrahmen, Fensterrahmen (auch Kunststofffenster), Für Dachkästen usw. Hat bisher immer geklappt.

Grüße....
#10 ch0ppa
13.8.12, 14:20
Hallo erstmal,
also ich habe das ganze bei einem selbstangefertigten Modellbootsrumpf gemacht, aus GFK. Da gab es auch einige missglückte Lackierversuche.
Naja ich habe hier auch mal den Tipp mit dem Umwickeln angewandt, aber das ganze mit Aceton. Ich habe es ca. 1,5h in einem zugeklebten Müllbeutel aufbewahrt.
Das ganze war leider nicht ganz dicht wie ich feststellen musste, aber die Tücher waren gerade noch feucht. Das ganze wär ein Alptraum für jeden Lackierer gewesen. Nur der 2k-Lack wurde nicht angelöst, den ich vorher zum Glück schon größtenteils abgeschliffen habe.
Aber das Aceton verflüchtigt sich schnell, weswegen ich noch nicht alles entfernen konnte.
Mache das Ganze heute noch einmal und fahre damit dann in die Selbstwaschstraße. Mit dem Hochdruckreiniger bekomme ich das schnell genug ab denke ich :-). Man sollte hier aber darauf achten, dass die Waschanlage auch Auffangbecken etc. hat.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen