Laktosefreien Kefir herstellen mit Sojamilch
3

Laktosefreien Kefir herstellen: Mit Sojamilch

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Da ich aufgrund extremer chronischer Bronchialprobleme auf Sojaprodukte, die hilfreich entgegenwirken sollen, umgestiegen bin (natürlich nach Überprüfung auf Soja-Allergien, die Atemnot hervorrufen können), probierte ich aus, auch meinen Kefirpilz damit zu füttern. Ich hatte Bedenken, ob die Milch “gehaltvoll” genug ist, um ihn wachsen zu lassen: Es klappt!

Wer den Kefirpilz nicht kennt

Kefir stammt ursprünglich aus dem Kaukasus und ist keine feste Knolle, sondern besteht aus einer Art Schlingen, die sich zu einer losen Knolle verklumpen. Beim Abspülen reißen kleine Stücke ab und bilden dann später neue, junge Kefirknollen. So vermehrt sich der Kefir immer wieder aufs Neue. Die kleine Kefirknolle erinnert an Hüttenkäse.

Kefir ansetzen ist ganz einfach

  1. Ein Stück Kefirknolle in der Größe einer Haselnuss reicht für 300 ml Sojamilch aus.
  2. Die Knolle legt man in ein größeres Schraubglas (auf keinen Fall darf die Knolle mit Metall in Berührung kommen) oder einen Kunststoffbehälter mit Deckel, übergießt sie mit 300 ml Sojamilch und stellt sie für 2 Tage an einen lichtgeschützten Ort.
  3. Wichtig ist, das Glas fest zu verschließen, um den Gärprozess nicht durch Sauerstoff zu beeinträchtigen.
  4. Nun die Milch durch ein Kunststoffsieb abseihen und in ein Trinkglas geben. Im Kühlschrank hält sich die Milch mehre Tage.
  5. Der Pilz wird wieder in den Behälter gegeben und wieder mit Milch aufgeschüttet. Es ist nicht unbedingt nötig, ihn jeden Tag zu waschen, alle vier bis fünf Tage reicht völlig aus.
  6. Dabei sollte man vorsichtig sein und ihn im Sieb liegend mit Wasser abspülen.
  7. Lässt man den Pilz länger in der Milch, wird die Masse dicklich wie Buttermilch oder Joghurt und kann gelöffelt werden oder dient in der Küche als Salatsoße oder zum Verfeinern von Soßen. Sehr gut schmeckt Kefir auch leicht gesalzen und mit Mineralwasser aufgefüllt oder mit Kräutern, Zitronensaft, Ingwer und Pfeffer verfeinert. Ob man in pur genießt, die süße oder die herzhafte Variante bevorzugt, ist reine Geschmacksache. Am besten trinkt man den Kefir abends. Da er sehr sättigend ist, ersetzt er durchaus auch eine Mahlzeit.
  8. Möchte man einen besonders cremigen Kefir, rührt man ihn nach einem Tag mit einem Kunststofflöffel (ich benutze einen dicken Strohhalm) kräftig durch.

Kefir nicht nur erfrischend und schmackhaft, sondern auch gesund:

  • Er hilft bei Darminfektionen, da er einige Krankheitserreger abtöten und wieder eine gesunde Darmflora herstellen kann.
  • Der tägliche Genuss von Kefir wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus. Auch können Probleme wegen chronischer Müdigkeit, Schlafstörungen und Unruhe gelindert werden. Ebenso wirkt Kefir sich positiv auf Allergien, Erkrankungen der Leber, Gallensteine, Darmkrämpfe, hohen Blutdruck sowie Paradontitis aus. Der Organismus wird gereinigt, Schlacken werden herausbefördert und das Gedächtnis wird verbessert.
  • Ob nun alles wissenschaftlich nachgewiesen ist oder nicht: Auf jeden Fall schmeckt er sehr gut und schadet nicht.
  • Kefir enthält Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6, Vitamin B12, Vitamin C, Vitamin D, Folsäure, Niacin sowie die Mineralstoffe Calzium, Eisen und Jod (Iod).
  • Will oder muss man aufgrund Abwesenheit eine kleine Kefirpause einlegen, wird der Pilz mit Milch und Milchpulver bedeckt und nicht zu fest verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt. So hält er sich ca. 3 Wochen. Danach muss er gründlich gereinigt werden, die Milch wird entsorgt und der Pilz wird neu angesetzt. Möglicherweise dauert es ein paar Tage, bis der Ansatz wie gewohnt arbeitet.
  • Der Pilz verdoppelt sich alle 3-4 Wochen und muss dann geteilt werden. Es finden sich bestimmt viele Abnehmer um Umfeld  für den gesunden Pilz.
  • Meinen Pilz habe ich aus dem Internet. Dort bekommt man eine Portion für ca. 1 Euro, meist kennt man aber jemanden, der stolzer Besitzer des Pilzes ist und gerne teilt.
  • Natürlich kann der Kefir auch mit jeder anderen Milch angesetzt werden.
Von
Eingestellt am
Themen: Kefir

31 Kommentare


3
#1
20.4.15, 21:54
Danke für das tolle Rezept. Das werde ich probieren. Ich esse jeden Tag eine Portion Kefir. Seitdem habe ich auch keine Probleme mit dem Stoffwechsel mehr und auch mein Blutdruck hat sich normalisiert. Kann ich also nur empfehlen.
2
#2
20.4.15, 22:27
Ich habe vor ein paar Jahren einmal Kefir probiert und er hat mir nicht geschmeckt. Vielleicht war ich einfach zu jung dafür. Ich werde ihm nochmal eine Chance geben, denn ich möchte meinem Darm etwas Gutes tun und ich habe jetzt schon öfter von der Wirksamkeit von Kefir gehört. Danke für die gute Erklärung.
3
#3
20.4.15, 22:51
Ist ja interessant. Ob auch es auch mit anderen plfanzlichen Milchsorten wie Hafermilch oder Mandelmilch funktioniert?
Ich kenne als laktosefreie Variante nur den Wasserkefir, der mir sehr gut schmeckt und besser, als ich Milchkefir in Erinnerung habe. Vielleicht hat mir Milchkefir auch nicht geschmeckt, weil ich ihn wegen meiner Laktoseintolleranz nicht ertragen habe.
Wasserkefir kann man geschmacklich auch noch variieren und er hat auch positive Wirkung auf das Wohlbefinden.
https://www.frag-mutti.de/brause-limonade-bitter-lemon-mit-wasserkefir-selber-machen-a43892/
-4
#4
21.4.15, 00:27
@Mafalda:
Wenn Du Dich über diese "laktosefreie" Sachen lustig machst. Klasse Beitrag! Aber, wenn es ernst gemeint ist, lach ich mir einen Ast!;.)))))) Ich bin 69, und bin verwundert, das Ihr plötzlich empfindlich seid gegen Laktose?? Und wo bekommt man Euren Wasserkefir??:-))
n
11
#5
21.4.15, 07:00
@wollmaus: Schön, dass du dich mit 69 guter Gesundheit erfreust. Freut mich für dich.
Ich habe schon seit frühester Kindheit Verdauungsprobleme, die alles andere als lustig waren. Aber weil solche Probleme nicht bekannt waren, hieß es einfach "nervöser Durchfall" und damit musste ich leben.
Nach mehr als zwanzig Jahren bekam ich endlich die Diagnose und bin glücklich, dass ich nun weiß woran es liegt. Nach den ersten paar Tagen ohne Laktose hatte ich das Gefühl, ich könnte Bäume ausreißen, vor Kraft. Mit Laktose im Körper habe ich mich gefühlt, wie mit angezogener Handbremse. Hätte ich das früher gewusst, wäre mir viel Leid erspart geblieben...
Mir macht es wenig aus, ohne Laktose zu leben. Schade nur, dass die Lebensmittelindustrie erst alles mit Laktose verseucht, um dann Sondernahrungsmittel herzustellen und mit der Aufschrift "laktosefrei" teuer anzupreisen, z.B. "laktosefreie Wurst". Naja, die einen machen sich lustig, die anderen ein Geschäft daraus.

Übrigens: Man geht davon aus, dass in unseren Breiten 15 Prozent der Bevölkerung laktoseintolerant sind, weltweit sind es 85 Prozent. Es ist genetisch. Drei von vier Geschwistern und zwei von drei Kindern in meiner Familie geht es auch so. Laktoseintoleranz ist keine neumodische Krankheit, sondern erst in den letzten Jahren bekannt geworden.

Wasserkefir kann man im Internet bestellen. Ist pflegeleichter als Milchkefir.
11
#6
21.4.15, 07:25
@wollmaus

schäm dich.
Über Krankheiten macht man sich nicht lustig.
In deinen 69 Jahren wohl keinen Anstand gelernt...
7
#7 TanteAnke
21.4.15, 08:54
Ich mache mir seit ca. 8 Jahren fast täglich meinen (Milch-)Kefir zum Müsli und habe seither nur noch alle paar Jahre mal eine Erkältung. Vorher mehrmals pro Jahr. Man kann Geschmack, Konsistenz des Kefirs und seine Wirkung auf den Stuhlgang etwas variieren, je nachdem wie lange man ihn gären lässt. Einfach mal googeln und probieren. Die Tipps mit Soja- und anderen Milchen - oder wie heißt der Plural von Milch, lach - sind mir sehr willkommen, um den Geschmack noch vielfältiger variieren zu können.
Von mir Daumen hoch für den Tipp!
3
#8
21.4.15, 09:59
@TanteAnke: die unterschiedliche Wirkung von Kefir auf den Stuhlgang liegt am Laktosegehalt. Je länger du den Kefirpilz arbeiten lässt, umso mehr Laktose spaltet er. Je kürzer du ihn ziehen lässt umso weniger Laktose spaltet er, und umso mehr Laktose bleibt als Ballaststoff und verdauungsanregendes Mittel drin. Wer keine Laktose verträgt, dem ist auch die verbleibende Laktose in dem länger gezogenen Kefir zu viel.
1
#9 xldeluxe
21.4.15, 10:15
@TanteAnke:

"Milchen" ist für mich das Wort des Jahres! ;--)
1
#10
21.4.15, 10:21
Vor vielen Jahren habe ich auch Kefir gemacht, aber mit Wasser. Das hat mir eigentlich gut gefallen, nur irgendwann war der Kefir hinüber. Was ich falsch gemacht habe, weiß ich nicht.
Was Du über diese Variation mit Milch schreibst, finde ich sehr interessant, und ich möchte es gerne ausprobieren.
Danke für den Tip!
3
#11
21.4.15, 11:16
Den Tipp find' ich super !
Ich hatte lange Zeit einen Milchkefir und habe meine ganze Umgebung mit Ablegern versorgt.
Irgendwann war er dann aber "hinüber".
Werd' mir nun wieder einen zulegen.
Die laktosefreie Variante ist ja interessant !
Der Tipp ist perfekt für meine Große - die leidet auch an Laktoseintoleranz . Danke :-) !

Den Wasserkefir kenne ich erst seit Mafalda's Tipp.
Der ist echt "wandelbar"und schmeckt uns allen.
Beim Milchkefir streiken bei mir ja leider ein paar Herrschaften .
5
#12 xldeluxe
21.4.15, 11:34
@DaCapo:

Was ich super finde:

Dass Du heute Geburtstag hast !!!!

Alles erdenklich Gute für das neue Lebensjahr !
2
#13
21.4.15, 11:46
Auch von mir herzlichen Glückwunsch und alles Gute!
2
#14
21.4.15, 11:50
xldeluxe # 12 :

Danke, lieb' von Dir :-D !

Naja , super ist relativ ;-) - mittlerweile übe ich mich , was diesen Tag angeht, schon eher im Verdrängen ;-)))))) ........
1
#15
21.4.15, 11:51
Maeusel #13 :

Danke Dir Maeusel :-D !
3
#16 xldeluxe
21.4.15, 11:54
@DaCapo:

Papperlapapp!

Schau sich einer diese Schnute und die strahlend weißen Zähne an und stelle mich daneben mit ausgeprägten Nasolabialfalten wie von Hand in die Haut gemeißelt ......... ;--)
4
#17 mayan
21.4.15, 12:30
Ich hatte keine Ahnung, dass Kefir so toll für die Gesundheit ist. Wieder was gelernt! Danke! Zum Glück vertrage ich Laktose und kann daher den Milchkefir trinken - kommt gleich auf die Einkaufsliste.
3
#18 Eliff
21.4.15, 12:53
DaCapo wünsch dir auch alles gute! Und kann dich so gut verstehen ;) in ein paar tagen ist es bei mir auch so weit und ich werd auch kein freudentänzchen machen xD
3
#19
21.4.15, 13:10
@DaCapo: Alles Gute wünsche ich dir <3 feier schön !!
und denk dran, du wirst nicht älter, du wirst besser!! :)

und du wirst erst alt, wenn die Kerzen mehr kosten als der Geburtstagskuchen ;)
5
#20
21.4.15, 14:05
xldeluxe # 16 :

Oh ;-) , danke für die "Blumen" .

Und was Dich angeht :
Wovon redest Du ? Ich seh' da nur höchst' sympathische und charismatische Lachfältchen und die sind nun ganz bestimmt kein Makel - im Gegenteil ! :-D


Eliff #18 :

Hallo Eliff :-D - Danke !
Also auch ein Stier - na, wir tragen es ja zumindest mit Fassung, hahaha ;-) .
Ich hoffe, ich verpasse Deinen Geburtstag nicht, denn im Vorfeld zu gratulieren bringt ja angeblich kein Glück!
( Nein - ich bin überhaupt nicht abergläubisch ;-).......)


glucke1980 #19 :
Danke glucke :-D !

Hahaha , so habe ich es noch gar nicht betrachtet .
Die Kerzen sind grad noch so leistbar - da ist also noch Luft .....
Ich bin erleichtert ;-D !
1
#21 xldeluxe
21.4.15, 16:09
@Maeusel:

Gern geschehen.
#22 xldeluxe
21.4.15, 16:13
@DaCapo:

Danke, Danke aber ich habe wirklich schon Ähnlichkeit mit Frau Merkel......macht aber im Moment nichts, denn ich stehe zu meinem Alter und zu Hyaluron und Botox ;--)
2
#23
21.4.15, 18:18
@DaCapo: auch herzlichen Glückwunsch von mir. Ich stoß heute mit Wasserkefir auf deine Gesundheit an!
2
#24
21.4.15, 20:53
@DaCapo:

Auch von mir die herzlichsten Glückwünsche zum Geburtstag und alles Gute für das neue Lebensjahr.
2
#25
21.4.15, 21:33
Mafalda # 23 :

Danke Dir :-D !
Das freut mich - Prost ;-) !

bollina # 24 :

Danke bollina , für die guten Wünsche :-D !
3
#26 xldeluxe
23.4.15, 05:27
Ein Schmunzler am Rande:

Wann genau wurde aus Sex, Drugs & Rock n Roll eigentlich Laktoseintoleranz, Veganismus und Helene Fischer?
3
#27
23.4.15, 08:25
@xldeluxe:

Gute Frage. Wo sind sie geblieben, die guten
alten Zeiten ;-)))
2
#28
23.4.15, 10:39
xldeluxe #26 & bollina # 27 :

Tja, weit haben wir's gebracht ;-) !
War wohl ein schleichender Prozess ...

In dem Zusammenhang sollte man vielleicht anmerken :
Die Ursache für heftige, undefinierbare Bauchschmerzen ist nicht zwingend eine Laktoseintoleranz.
Seit man der "nächtlichen Kurzatmigkeit" nahezu nirgendwo mehr entrinnen kann, verspüre ich auch des Öfteren ein unangenehmes Ziehen und Zwicken .......die Milch ist es nicht ;-))) !

Und zur " Fleischeslust ;-) " kann ich nur sagen, mein Credo ist :
Nicht ständig, aber in gesunder Regelmäßigkeit und vor allem von hoher Qualität ;-D !
Bevor es zu Missverständnissen kommt : Ich rede natürlich vom Veganismus bzw. vom Fleischverzehr.
;-------)))
1
#29 xldeluxe
24.4.15, 12:20
@DaCapo:

Genau so sehe ich das mit der Fleischeslust auch.

Und ich meine nicht Veganismus!
#30
24.4.15, 14:39
xldeluxe # 29 :

Das überrascht mich nicht, hahaha !
Ich war sicher, Du verstehst ;-D .
#31
5.4.16, 10:03
Hallo DaCapo,
Ich möchte mal fragen, ob sich der Kefirpilz auch in der Sojamilch vermehrt also wächst,..?
denn ich habe irgendwo gelesen, dass er nur in richtiger Milch wächst,.. und in Sojamilch
seine kleine Größe behält, also so, wie man ihn kauft,...leider ist er im Reformhaus sehr teuer,
glaube drei kleine Minnitütchen 9,80 Euro,...wüsste leider niemanden, der mir etwas abgeben kann,..
Gr. Stefan😋

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen