Die Kräuterküche kennt unter vielen verschiedenen Verfahren, aus Pflanzen Heilwirkung herauszuholen den Kaltauszug mit Alkohol. Der eignet sich zur Herstellung eines Lauchweins.
3

Lauchwein gegen Frühjahrsmüdigkeit u.v.m.

Voriger TippNächster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Ruhezeit

Gesamt

Lauch (oder auch Porree genannt) hat neben einem leckeren Geschmack auch viele gute Eigenschaften für unsere Gesundheit. Für viele ist der milde Lauch besser verträglich, als die verwandten Pflanzen wie Zwiebel oder Knoblauch, die einen wesentlich schärferen Geschmack haben.

Um alle wertvollen Inhaltsstoffe aus einer Pflanze auszunutzen, sollte man sie mit möglichst verschiedenen Verfahren zubereiten.  

Die Kräuterküche kennt unter vielen verschiedenen Verfahren, aus Pflanzen Heilwirkung herauszuholen den Kaltauszug mit Alkohol. Der eignet sich zur Herstellung eines Lauchweins. Der ist schnell zubereitet und lässt sich - schön verpackt - auch gut verschenken.

Zutaten

  • 1-2 Stangen Lauch
  • 1 Flasche trockenen Weißwein

Zubereitung

  1. Den Lauch gut waschen. (Ich ritze ihn dafür der Länge nach bis zur Kern der Stange und halte die Stange unter fließendes Wasser, damit der grobe Sand abgespült werden kann).
  2. Den Lauch in dünne Scheiben/Ringe schneiden bis in die grünen Spitzen.
  3. Den geschnittenen Lauch in einzelne Blätter teilen und im Salatsieb noch einmal gut waschen.
  4. Mit der Salatschleuder trocknen.
  5. In eine Karaffe füllen.
  6. Mit 1 Flasche trockenem Weißwein übergießen.
  7. Die Lauchblätter mit einem Löffel nach unten drücken, bis der Wein sie bedeckt.
  8. 24 Stunden zugedeckt stehen lassen.
  9. Danach den Wein durch Sieb und Trichter wieder zurück in die Flasche füllen.

Die Lauchrückstände schmecken gut auf dem Käsebrot. Man kann aber auch eine Lauchsuppe daraus kochen.

Von dem Lauchwein nimmt man morgens und abends je einen Esslöffel voll. Der Lauchwein schmeckt erstaunlich gut. Lauch enthält relativ viel Fruchtzucker, so dass der trockene Wein richtig süß wird. Ein Schuss davon schmeckt auch gut in der Salatsoße.

Maria Treben schreibt, dass Lauch (auch Knoblauch) gut bei Diabetes ist, weil er auf die inneren Organe vor allem Leber und Bauchspeicheldrüse positiv wirkt. Lauch soll gut für die Atemwege sein. An anderer Stelle heißt es, dass damit Bakterien, Viren und Pilze abgetötet werden können. Lauch enthält Vitamin A und K, Spurenelemente ..., also eine richtige Frühjahrskur.

Lauter positive Wirkungen. Sucht euch aus, was euch gefällt und stoßt damit auf das Frühjahr an.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,8 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

22 Kommentare

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter