Laugenbrezeln supereasy

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Einkaufen: 500g Mehl, 2 Pack Trockenhefe, 1 Teelöffel Zucker, 1 Esslöffel Salz, 200g Natron (baking soda), 4 Esslöffel grobes Salz und 300 ml nicht zu kaltes Wasser

Zubereitung: 7 Esslöffel Wasser abnehmen und den Zucker sowie die Hefe darin auflösen. Die übrigen Zutaten zusammen mit dem restlichen Wasser hinzugeben und mit einem Knethaken 10 Minuten (muss sein) zu einem glatten Teig verrühren.

Das Ganze eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Danach den Teig in 10 gleich große Stücke teilen und Brezeln, Brötchen oder Stangen formen. Alles noch einmal 20 Minuten stehen lassen und anschließend im Gefrierschrank anfrieren lassen (muss nicht sein, hilft aber beim Blanchieren).

Das Natron in einem großen Topf mit 2l Wasser aufkochen und die Brezel jeweils für 30-35 Sekunden hineingeben. Abtropfen lassen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Bei 220°C ca. 25-30 Minuten backen. Guten Appetit.

Von
Eingestellt am
Themen: Augen

9 Kommentare


#1
10.2.06, 19:38
FL
Ich arbeite gerne mit frischer Hefe. Reicht da ein Würfel(42 g)?
wollmaus
#2
10.2.06, 23:31
Jawoll, für 500 Gramm Mehl reicht ein Würfel Hefe.

Der Hefe-Profi
#3 Navina
11.2.06, 16:55
Braucht man wirklich so viel Natron? In meinem Rezept,wird viel weniger genommen und geht gut.
#4 Friedbert
13.2.06, 13:36
Aber vorsicht mit der Lauge. Kann zu Verätzungen im Hals-Rachen-Raum führen!
#5 LORRY
27.2.06, 18:09
Laugenbrezel brauchen nur kurz getaucht werden,und keine 30sek.!!!!!!
#6 anna
4.12.07, 14:09
toller tipp!! ich ess grad ein so entstandenes köstliches brötchen! :)
ich würd nach dem eintauchen die brötchen noch ne weile gehen lassen. aber ich hab das auch mit dem anfrieren nicht gemacht, stell ich mir aber besser vor.
achja und ich hab bei der Lauge einfach von Wasser und Natron die halbe Menge genommen. Menn man nen schmaleren Topf hat reicht bestimmt auch 70g und 700ml Wasser oder sowas. Hauptsache man bekommt die Brötchen von jeder Seite eingetunkt.
#7
21.10.09, 17:24
Das werd iich mal machen, wenn ich mal Eindruck schinden will. Guter Tip.
#8
29.10.09, 17:52
200g Natron (baking soda),

Hallo Ihrs, könnt ihr mir mal sagen:
ist das ganz normales Natron oder was spezielles?
Wo würde man so was bekommen.
#9 Bob
15.3.10, 11:49
Haushaltsnatron gibt's in kleinen Tütchen (1 Packung á 4 oder 5 Tüten) beim Backzubehör in größeren Supermärkten, da wo auch die Tütchen mit Trockenhefe, Backpulver und Vanillin sind. Kostet etwa 70 cent und sind so 20 gramm. Weswegen mir die 200 g im Rezept oben als brutal viel erscheinen. So eine Menge kann auch gefährlich werden, da Natron wie bereits oben erwähnt wurde Verätzungen verursachen kann. Ein, zwei Päckchen reichen für 1 Liter locker!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen