Wir kennen alle die typischen Zutaten wie Kartoffeln, Mais und Paprika. Aber auch Pizza-Raclette oder süße Köstlichkeiten lassen sich darin zubereiten.
6

Pizza-Raclette, süßes Raclette: Der Klassiker zu Silvester mal anders

Voriger TippNĂ€chster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Gesamt

In geselliger Runde leckeres Essen in kleinen Pfännchen brutzeln: Raclette ist das perfekte Essen für Silvester! Wir kennen alle die typischen Zutaten wie Kartoffeln, Mais und Paprika. Ich möchte euch heute etwas andere herzhafte und süße Ideen vorstellen, die ihr einfach im Raclette zubereiten könnt. So wird euer Silvester-Abend zu etwas Besonderem – auf die Pfännchen, fertig, los!

Pizza-Raclette

Mit Käse überbacken schmeckt alles besser – das ist Fakt! ? Warum also nicht die Gemeinsamkeit von Raclette und Pizza ausnutzen und Mini-Pizzen direkt im Pfännchen belegen und backen?

Wir hatten noch Flammkuchen-Teig zu Hause und mir kam die Idee, diesen beim Raclette zu verarbeiten. Da der Teig im Pfännchen bestimmt eine Ewigkeit brauchen würde, habe ich ihn im Ofen vorgebacken, in Stücke geschnitten und dann war er bereit für das Raclette. Mit Pizza-Teig habe ich es noch nicht ausprobiert, aber wenn er vorgebacken wurde, klappt das bestimmt genauso gut. Der dünne Flammkuchen-Teig war auf jeden Fall sehr knusprig und lecker.

 

Zutaten

  • Fertiger Flammkuchen- oder Pizza-Teig
  • Rotes Pesto (oder natürlich Tomatensoße)
  • Tomaten
  • Pizza-Belag nach Belieben (Salami, Schinken, Paprika...)
  • Raclette-Käse oder Gouda
  • optional: frischer Basilikum zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Den Teig ausrollen und im vorbacken, wie es auf der Packung steht.
  2. Ca. 2 Minuten vor Ende der Backzeit aus dem Ofen nehmen und in schmale Streifen oder Dreiecke schneiden (in Raclette-Pfännchen-Größe).
  3. Die Stücke haben wir mit rotem Pesto bestrichen, weil wir das zu Weihnachten selbstgemacht hatten. Aber natürlich kann man auch eine klassische Pizza-Tomatensoße zubereiten und auf den Teig streichen. Anschließend nach Belieben belegen und Käse darüber streuen.
  4. Im Raclette überbacken, fertig!

Flammkuchen (Lachs)

Da wir nur Flammkuchen-Teig hatten, lag es nahe, auch Flammkuchen im Raclette zuzubereiten. Neben dem klassischen Flammkuchen haben wir auch eine Variante mit Lachs gemacht.

Neben klassischem Flammkuchen mit Speck und Zwiebeln kann man auch eine Variante mit Lachs im Raclette zubereiten.

Zutaten

  • Fertiger Flammkuchen-Teig
  • Crème fraîche
  • Lachs (in Scheiben) oder Speck
  • Zwiebeln

Zubereitung

  1. Den vorgebackenen Teig ins Raclette-Pfännchen legen und mit Crème fraîche bestreichen.
  2. Zwiebeln und den kleingeschnittenen Lachs oder Speck darauf streuen und im Raclette knusprig backen.

Süßes Raclette: Crumble

Ich bin absoluter Nachtisch-Fan und deshalb darf auch beim Raclette ein süßer Abschluss nicht fehlen. Crumble ist quasi Obst mit Streuseln überbacken, warum also nicht den Raclette-Käse durch Streuseln ersetzen?

Crumble ist mit Streuseln überbackenes Obst. Besonders die Variante mit Banane, Schokolade und Streuseln kann ich empfehlen!

Zutaten

  • 50g Mehl
  • 30g Haferflocken
  • 50g Butter
  • 30g brauner Zucker
  • Obst nach Belieben: Himbeeren, Bananen, Äpfel
  • optional: Zimt, Oreo-Kekse, Schokolade, Nutella, Puderzucker

Zubereitung

  1. Die Zutaten für den Teig zusammenkneten.
  2. Die Pfännchen zuerst mit dem kleingeschnittenen Obst auslegen.
  3. Dann den Streuselteig fein darüber bröseln, wer mag, kann auch Oreos darüber bröseln oder gehackte Schokolade darüber streuen.
  4. Im Raclette backen, bis die Streusel goldbraun sind.
  5. Wer wie ich nicht genug von Süßem bekommt, nach dem Backen noch einen Klecks Nutella oder Puderzucker auf das warme Crumble geben.
    Besonders die Variante mit Banane, Schokolade und Streuseln kann ich empfehlen! Man kann auch Bratäpfel wie in diesem Rezept vorbereiten und mit Streuseln im Raclette zu einem leckeren Crumble verwandeln.

Süßes Raclette: Pancakes

Auch Pfannkuchen bzw. dickere "Pancakes" schmecken super aus dem Raclette. Der Teig ist der gleiche wie für die Pfanne. Mit Obst oder Nutella werden sie zu einem süßen Abschluss eures Silvesterabends.

Zutaten

  • 2 Eier
  • 65 ml Milch
  • 130 g Naturjoghurt
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 TL Backpulver
  • 100g Mehl
  • Obst nach Belieben
  • Zimt-Zucker oder Puderzucker

Zubereitung

  1. Die Zutaten für den Teig verrühren.
  2. Einen Klecks des Teiges ins gebutterte Raclette-Pfännchen geben und z.B. Himbeeren, Blaubeeren oder Äpfel auf den Teig geben.
  3. Im Raclette backen, bis der Teig goldbraun ist und nach Belieben mit Zimt und Zucker oder Puderzucker bestreuen.

Ich hoffe, euch gefallen meine Ideen und ihr konntet euch dadurch ein wenig inspirieren lassen. Falls ihr noch mehr Ideen habt, freue ich mich, wenn ihr sie in den Kommentaren mit uns teilt!

Falls ihr euch ein Raclette-Gerät kaufen möchtet und Hilfe bei der Entscheidung braucht, schaut hier bei unserem Produkttest vorbei: Raclette-Grills im Test und Vergleich. 

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Voriger TippNĂ€chster Tipp

5 Kommentare

1
Super Ideen - die süßen Varianten werde ich Silvester probieren. Danke
27.12.19, 20:16
2
Das sieht ja alles sehr lecker aus danke! Ich wünsche euch allen ein gutes neues Jahr ????
28.12.19, 09:18
3
Hört sich super lecker an und ist mal was anderes.
Raclette gibt's bei uns Heilig Abend. Aber ich werde es ausprobieren.
29.12.19, 12:45
4
izzaraclette und pfannkuchenraclette machen wir schon seit 3 Jahren jedes Silvester. viel besser als normales Raclette. die Zutaten kann man super die Tage darauf weiterverarbeiten. und auch den Kindern gefällts wesentlich besser. kein Wunder- wer mag nicht gerne pizza und Pfannkuchen ;D
29.12.19, 14:26
5
Das sind ja tolle Raclette-Rezepte, danke!
Für morgen habe ich schon etwas anderes geplant (Pasteten mit Hühnerfrikassee), aber es gibt ja noch viele andere Gelegenheiten für Raclette.
30.12.19, 13:48

Rezept kommentieren

Emojis einfĂŒgen