Mexikanische Raclette-Ideen

Mexikanische Raclette-Ideen
5
Lesezeit ca. 2 Minuten

Raclette gibt es bei uns mindestens einmal im Jahr. Dann sitzen wir gemeinsam mit Familie und Freunden vor dem heißen Raclette-Grill und lassen es ordentlich brutzeln. Letztes Jahr wollte ich mal einen kleinen kulinarischen Exkurs in die mexikanische Küche wagen. 

Obwohl das Prinzip gleich bleibt, war es geschmacklich etwas ganz Neues im Vergleich zur klassischen Variante. Wenn du noch nach Inspiration für deinen nächsten Raclette-Abend suchst, kann ich dir diese mexikanischen Pfännchen-Ideen absolut empfehlen. 

Die Zutaten habe ich alle in gut sortierten Lebensmittelläden in der Abteilung für internationale Spezialitäten gefunden. Aber nun zur wichtigsten Frage: Was brauchst du alles für ein mexikanisches Raclette? Natürlich benötigst du nicht zwingend alle hier aufgelisteten Lebensmittel. Ein paar Kräuter, Gewürze und Zutaten reichen oft schon aus, um deinen Pfännchen einen mexikanischen Geschmack einzuhauchen. 

Grundzutaten

Die Tortillas kannst du nach Herzenslust befüllen. Egal, ob Fleisch, Fisch oder vegan – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Tortillas

Die Grundlage bilden ganz klar die Tortillas. Die kannst du entweder selber machen oder fertig kaufen. Hier bieten sich die kleinen Varianten natürlich am besten an. Die kannst du kurz oben auf der Raclette-Platte erwärmen und dann nach Herzenslust belegen. 

Taco Tubs

Die kleinen knusprigen Teigschalen sind ideal zum Füllen und können im Pfännchen überbacken werden. Die Tubs sind definitiv kein Muss, aber kommen garantiert gut bei deinen Gästen an.

Beilagen

Nachos kannst du nebenher knabbern oder mit Käse überbacken.

Nachos

Natürlich dürfen Nachos beim mexikanischen Raclette nicht fehlen. Die kannst du entweder nebenher knabbern oder du machst dir überbackene Nachos im Pfännchen. Du kannst sie aber auch zerbröseln und als knuspriges Topping verwenden. 

Salat 

Ein knackiger Romanasalat bringt ordentlich frische in deine Tacos. Schneide ihn in schmale Streifen, um ihn gut portionieren zu können. 

Rote Zwiebeln

Kleingeschnitten als Würfel oder in Streifen bringen sie eine Extraportion Geschmack ins Spiel. Du kannst sie für überbackene Nachos verwenden, in deine Tacos packen oder für ein leckeres Pfännchen nehmen. 

Tomaten

In Würfel geschnitten, lassen sie sich gut portionieren. Du kannst sie auch mit den roten Zwiebeln vermischen und mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer einen leckeren Tomatensalat daraus zaubern. Der eignet sich super als Füllung für deine Tacos oder als Topping für deine Nachos.

Bohnen

Kidneybohnen und schwarze Bohnen sind simple, aber leckere Zutaten, die bei keinem Taco-Rezept fehlen dürfen. 

Käse

Auch beim mexikanischen Raclette ist der richtige Käse das A und O. Hier eignet sich am besten frisch geriebener Cheddar oder Gouda. 

Dips und Soßen

Die Dips und Soßen sind zwar relativ einfach, sorgen aber für das gewisse Etwas. 

Salsas gibt es schon fertig zu kaufen, du kannst sie aber auch ganz einfach selber machen.

Salsa

Nachos und Tacos ohne Salsa geht natürlich nicht! Die fruchtig scharfen Aromen geben dem Gericht eine unvergleichliche Würze. Für die schnelle Variante gibt es schon unzählige Salsas fertig zu kaufen. Du kannst sie aber auch ganz einfach selber machen. Ein Rezept dazu findest du weiter unten.

Refried Beans – Bohnenpüree 

Mein absoluter Geheimtipp sind refried Beans – pürierte und gewürzte Bohnen. An den Anblick muss man sich zwar erst gewöhnen, sie haben aber eine herrlich cremige Konsistenz und einen ganz besonderen vollmundigen Geschmack. Sie passen wunderbar als Dip zu Nachos oder als vegane Grundlage für deine Tacos.

Saure Sahne oder Sauerrahm 

Mit saurer Sahne als Dip oder als Topping kannst du nichts falsch machen. Sie rundet die Schärfe von Chili und Jalapeño perfekt ab.

Mayo

Mayonnaise passt auch wunderbar als Zutat für deine Tacos. Du kannst sie ganz einfach selber machen

Sriracha

Wenn du von Scharf einfach nicht genug bekommen kannst, darf Sriracha nicht fehlen. In Kombination mit Mayo ist sie die perfekte Soße für deine Tacos. 

Avocado

Was wäre ein mexikanisches Gericht ohne Avocado? Also ran an das Früchtchen. Du kannst sie entweder pur mit etwas Limettensaft kredenzen oder eine leckere Guacamole daraus zaubern. Weiter unten findest du ein Rezept dazu.

Kräuter und Gewürze

Für den unvergleichlich mexikanischen Geschmack sorgen frische Kräuter und Gewürze. 

Frische Kräuter sorgen für das typisch mexikanische Aroma.

Frischer Koriander

Als Topping rundet das Kraut jedes mexikanische Gericht ab. Um ihn zum Garnieren zu verwenden, solltest du ihn nur kurz abwaschen, aber nicht klein schneiden, sonst wird er schnell matschig. 

Limetten

Ein Spritzer Limettensaft macht jeden Taco komplett. Du kannst sie in Viertel schneiden und in einem Schälchen reichen, so kann sie jede:r nach Geschmack dosieren. Oder du verfeinerst dein Getränk damit.

Frische Chilis und Jalapeños

Chilis und Jalapeños bringen etwas Würze ins Spiel. Keine Angst, die meisten Jalapeños sind relativ mild, wenn du die Kerne entfernst. Klein gewürfelt lassen sich die scharfen Schoten perfekt dosieren. 

Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte

Hackfleisch

Den Klassiker unter den Taco-Füllungen kannst du ganz einfach vorbereiten. Brate dein Hack zusammen mit gewürfelten Zwiebeln scharf an. Gib etwas gewürfelte Tomaten dazu und schmecke alles mit einer Tacowürzmischung ab – fertig. 

Garnelen

Mariniert in Öl und Knoblauch, lassen sie sich auf der Raclette-Platte braten. Du kannst sie als Füllung für deine Nachos verwenden. 

Hähnchen 

Das Geflügel kannst du in kleine Würfel schneiden und marinieren. Hier bietet sich eine Tacogewürzmischung an. Sie enthalten eine Vielzahl an unterschiedlichen Gewürzen, die dem Fleisch einen einzigartigen Geschmack verleihen.

Lachs

Auch den Lachs kannst du nach deinen Vorlieben marinieren und ihn direkt am Tisch braten und in deine Tacos packen. 

Salsa Roja-Rezept

Zutaten:

  • Tomaten
  • rote Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Jalapeño
  • frischer Koriander 
  • Limettensaft
  • Kreuzkümmel
  • Salz

Zubereitung:

  1. Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch vierteln. 
  2. Jalapeño halbieren und ggf. entkernen. Wenn du es gerne scharf magst, kannst du die Kerne drin lassen. 
  3. Paprika, Jalapeños, Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch in einer ohne Öl anrösten. Dadurch entwickelt sich ein wunderbar rauchiges Aroma. 
  4. Dann kommen alle Zutaten und der frische Koriander in den Mixer und werden so grob oder fein püriert, wie du es gerne hättest. Je feiner, desto einfach kannst du z. B. deine Nachos später darin dippen. 
  5. Zum Schluss wird mit Limettensaft, Kreuzkümmel und Salz abgeschmeckt. 

Guacamole-Rezept

Zutaten:

  • Avocado
  • Knoblauch
  • frischer Koriander
  • rote Zwiebeln
  • Tomaten (optional)
  • Limettensaft
  • Salz

Zubereitung:

  1. Avocado entkernen, aus der Schale helfen und in eine Schüssel mit einer Gabel zerdrücken.
  2. Knoblauch häuten und klein hacken. 
  3. Auch der Koriander darf unters Messer. 
  4. Die rote Zwiebel in feine Würfel schneiden und alles zur Avocado geben. 
  5. Optional: Die Tomaten würfeln und hinzufügen. 
  6. Mit Limettensaft und Salz abschmecken. 

Raclette-Ideen – Mexican Style

Okay, jetzt haben wir die Theorie hinter uns, aber wie könnte so ein Pfännchen oder Nacho aussehen? Ich habe hier drei Rezept-Vorschläge für dich. 

Vegane-Tacos

Pack deine Tortilla schonmal für 1-2 Minuten auf die heiße Platte. Wenn sie so weit ist, bestreichst du sie mit etwas Bohnenpaste und gibst ein paar Bohnen, Tomaten und Zwiebeln darauf. Abgerundet wird das Ganze mit etwas Salsa und frischem Koriander. 

Knusprige-Bohnen-Tacos

Damit dein Taco richtig schön knusprig wird, kannst du ihn nach dem Füllen kurz in Öl braten. Pack dir ein paar schwarze Bohnen und/oder Kidneybohnen auf deinen Taco. Gib etwas Salsa und ordentlich Käse dazu und klapp das gute Stück zusammen. Brate deinen Taco auf der heißen Platte in etwas Öl von beiden Seiten, bis er goldbraun ist. Zum Schluss kannst du ihn noch mit etwas Salat und Chilis garnieren. 

Nacho-Raclette 

Pack dir ein paar Nachos in dein Pfännchen. Jetzt kommen Kidneybohnen oder schwarze Bohnen dazu. Etwas Chili und Jalapeños sorgen für Würze. Alternativ kannst du auch klein geschnittene Paprika verwenden. Tomaten und Zwiebeln dürfen auch noch dazu. Zum Schluss wird alles mit ordentlich Käse zugedeckt und darf ab unter den Grill. 

Hähnchen-Tacos

Zuerst wandert das marinierte Hähnchen auf die heiße Platte. Ist das Fleisch fertig, geht es ans Füllen. Zuerst kommt etwas Hähnchen auf deine warme Tortilla, jetzt kommen saure Sahne, etwas Salat, Koriander und ein Spritzer Limette dazu. Wenn du mutig bist, packst du noch etwas frische Chili obendrauf. 

Jetzt fehlt nur noch der Tequila – Salud!

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Rancho Canario (Kanarischer Eintopf)
Nächster Tipp
Enchiladas mit Kürbis und hausgemachter Soße
Profilbild
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
1 Kommentar

Tipp online aufrufen
Hol dir unsere besten Tipps als PDF / eBook!

Du druckst gerne unsere Tipps und Rezepte aus? Unter www.frag-mutti.de/ebooks findest du unsere besten Tipps und Rezepte zum Abspeichern und Ausdrucken. Nur 2,90 €!