Lavendelzucker herstellen

Lavendelzucker herstellen

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Geheimnisvolles Aroma - Lavendelzucker aus eigener Herstellung.

In vielen Gärten steht jetzt im Frühsommer eine besonders schön blühende Staude in Hochblüte und verströmt einen wunderbaren Duft. Ja- so riecht der Sommer. Es ist eine der ältesten Heilpflanzen, der Lavendel.

Den kann man auch zum Würzen und Aromatisieren von Süßspeisen verwenden. Wer jetzt an den intensiven Duft von frischem Lavendel oder gar Parfüm denkt irrt sich. Es ergibt ein etwas geheimnisvolles Aroma, das z.B. aus einem einfachen Butterplätzchen eine wahre Delikatesse macht. Mit Lavendelzucker gesüßte Erdbeeren vom Feld erinnern mit diesem Zucker parfümiert an den wunderbaren Geschmack der kleinen Walderdbeeren. Zum Süßen von Tee oder Sahne genommen hat man ein ganz besonderes Geschmackserlebnis.

In Frankreich reicht ein Griff ins Regal im Lebensmittelgeschäft (und der Gang zur Kasse!) schon kann man diese Spezialität nach Hause tragen und ausprobieren. Hier bei uns, ist vor den Genuß ein wenig Geduld gesetzt. Schließlich muß der frische Lavendel ja nach dem Pflücken noch gründlich luftgetrocknet werden. Dazu ein Bündel kopfüber an einen sonnenwarmen, aber trotzdem schattigen Platz aufhängen. Nach circa einer Woche die Blüten auf einem sauberen Tuch abribbeln und großzügig eßlöffelweise in einen Teebeutel füllen - Ihr wisst schon, die Beutelchen zum Selbstbefüllen. Schraubgläser etwa zur Hälfte mit Kristallzucker füllen, einen Lavendelbeeutel reinstopfen und bis oben hin mit Zucker auffüllen. Wer sich von losen Blüten nicht stören lässt kann auch auf den Teebeutel vezichten.

Jetzt heißt es leider warten - mindestens vierzehn Tage - danach kann man schon einmal probieren.

Und festzustellen - es ist nur eine ganz feine Geschmack Nuance - aber die ist etwas ganz Besonderes.

Von
Eingestellt am
Themen: Lavendel

23 Kommentare


#1
27.6.12, 03:18
Klingt toll nur woher Lavendel nehmen wenn man keinen Garten hat? *das zu gern versuchen würde*
Kommt bestimmt in Meersalz auch toll, als Badesalz..

Also, woher nehmen? In fremden Gärten wildere ich ungern :)

LG
Wuschelkopf
#2
27.6.12, 06:12
Super, ich freu mich schon drauf diesaen Tipp auszuprobieren.
3
#3
27.6.12, 07:23
@WuschelKopf: Sieh dich um im Pflanzenhandel,zur Blütezeit kann man Lavendel
fast überall kaufen.Wenn du die Blüten aberntest treiben sie wieder durch und
blühen nochmal,allerdings nicht ganz so üppig.Wenn du einen Balkonkasten übrig hast,und ein sonniges Plätzchen geht das jahrelang.
Die Blätter sind auch gut zum würzen und duften herrlich.Google mal etwas rum,
nach Pflege und Verwendung,du wirst Lavendel lieben...
#4
27.6.12, 08:33
@WuschelKopf: Nächste Woche gibt es Lavendel bei Aldi im Angebot
1
#5
27.6.12, 10:23
ich habe auch lauter Lavendel auf dem Balkon ... die Bienchen lieben ihn

ich gebe einige Lavendelblüten in die frisch gekochte Aprikosenmarmelade, das schaut schön aus und schmeckt sehr fein

man kann auch Lavendelblüten mit ins Honigglas geben aber das ist nicht so mein Geschmack, da finde ich den hier beschriebenen Lavendelzucker besser

oder man kandiert die Lavendelblüten in Zucker, dann hat man eine schöne Torten- oder Dessertdeko ... aber das ist fiese Fummelarbeit
#6
27.6.12, 10:23
mit schopflavendel müsste das doch genauso gut gehen, oder?
1
#7
27.6.12, 10:25
@WuschelKopf: Getrocknete Lavendelblüten gehen auch, die bekommt man für etwa 4,- Euro pro 100 gr. zu kaufen und kann sie für alles mögliche verwenden, z.B. Lavendelsäckchen für den Kleiderschrank damit füllen.

Aber mamagelas Vorschlag ist besser, wenn man ein sonniges Plätzchen auf der Fensterbank frei hat.

Vor allem ist der Tipp selbst super, dieser Lavendelzucker gibt ein tolles Aroma.
1
#8
27.6.12, 11:13
Danke euch :)
1
#9
27.6.12, 11:17
@Varicen,vielen Dank, für dein Rezept! Es liest sich richtig spannend, so dass ich es kaum noch erwarten kann, mit der Herstellung des Lavendelzuckers zu beginnen. Leider habe ich zur Zeit nur einen Topf mit mäßigem Blütenstand auf dem Balkon und ich muss mich wohl noch gedulden.
1
#10
27.6.12, 14:41
Hallo, nachdem ich den Tipp gelesen habe, bin ich gleich vor unser Mehrfamilienhaus gesprintet. Dort blüht jedes Jahr Lavendel. Hoffentlich haben da keine Hundis oder Katzen hingepinkelt.
Ich werde es jedenfalls probieren. Den Tipp finde ich gut, danke.
1
#11
27.6.12, 16:31
Suuper. Habe gestern auch erst Lavendelzucker gemacht. Habe die Blüten aber erst getrocknet, da der Zucker sonst leicht klumpig wird. Freu mich schon drauf!!
Toller Tipp!
#12
27.6.12, 19:16
Liest sich sehr gut, und wird auch ausprobiert, denn ich habe etliche "Lavendelbüsche" im Garten.- Ich hatte bisher jedes Jahr die Blüten wie beschrieben getrocknet, und dann in braune Schraubdeckelgläser gefüllt.-
Bei Krämpfen im Bauch gebe ich dann zur Fenchel-Anis-Kümmel-Mischung auch noch Lavendelblüten.- Oder Lavendel-Pfefferminz-Tee, ist auch sehr gut.

Danke für den Tipp...
#13
27.6.12, 21:20
nun frag ich mich aber, warum auf dem Topf von meinem lavendel stand "nicht zum verzehr geeignet" liegt das an der Sorte? Weiß jemand Rat?
#14
27.6.12, 21:33
@Kimi: vermutlich am einem Spitzmittel. Warte ab, im nächsten Jahr kannst Du Deine Ernte verwerten.
#15
27.6.12, 21:41
@Kimi: Damit sichert sich der Vermarkter ab, wenn keine Rückstandsbeprobung stattgefunden hat. Folglich kann man nicht sicher sein, ob das Produkt Stoffe enthält, die über den vorgeschriebenen Höchstmengen liegen. Oft gilt Lavendel offiziell als Zierpflanze.
Wenn "essbar" darauf steht, kann man nichts falsch machen.
1
#16 jojoxy
28.6.12, 12:17
ich hab bei meinen eltern im garten lavendel gemopst - das muss ich probieren, bin schon sehr gespannt. auch agnethas tipp mit dem honig ist gut.
#17
28.6.12, 14:43
danke für eure antworten! Die eine pflanze ist schon gut ein Jahr in meinem Garten. Die kann ich dann nehmen?
#18
28.6.12, 16:15
@mamagela: Ich habe Lavendel im Garten und werde das ausprobieren, hört sich sehr gut an. Welche Gerichte würzt Du mit Lavendel, schmeckt bestimmt auch gut, aber mir fällt nichts ein, wozu ich Lavendel nehmen kann.
1
#19
29.6.12, 07:53
@JUKA: greif einmal ordentlich in den Lavendelbusch und schnupper dann an deinen Händen...das riecht schon nach Mittelmeer.Die jungen Blättchen nehme
ich für Kräuterbutter,Fisch,Lamm/Hammelfleisch,Kräutersoßen,Gemüseeintöpfe,
Schmorbraten.Du kannst sie auch trocknen.
Lavendel geht für alles wo du dir "Kräuter der Provence"vorstellen kannst.
Ich nehme ihn selten pur sondern in Mischungen mit Basilikum,Oregano(bitte
griechischen)Thymian,Bohnenkraut,Yspo usw.
Pur zum aromatisieren von Keksen,Gelees,Marmeladen...
oder ein paar Zweige in eine guten Weinessig hängen,ca. zwei Wochen
spiel einfach etwas rum,viel Spass
#20
29.6.12, 18:49
@mamagela: genau, das Rumspielen mit Aromen und mit Zutaten, die nicht alle Welt kosten macht unheimlich Spaß. Wenn ichz.B. Kekse backe, dann probiere ich bei einigen ungewöhnliche Gewürzmischungen oder Zutaten aus. Nicht die ganze Partie, wenns nix wird hat man wenigstens ein paar "normale". Aber wenn der Versuch gelingt wird mit einer größeren Menge wiederholt.

Essigvariationen habe ich viele, mit Rosenblättern z.B. oder Balsamico mit Birnenmost. - Was man an Geschmack z.B. an Salaten rausholen kann, wenn einfach Essig und Öl stimmig ist kann einen immer wieder erstaunen.
#21
5.7.12, 18:42
@mamagela:
Danke für Deine Antwort.
#22
11.9.12, 16:49
Hallo varicen, da hatten wir die selbe Idee.
Gerade wollte ich ein Rezept für Lavendelzucker einstellen, da sah ich, dass du es schon getan hast.
Ich habe mir erlaubt, ein Foto dazu einstellen ! Dauert ein wenig, bis es kommt, denke ich.
LG Ellaberta
#23
11.9.12, 18:14
@Ellaberta: Danke Ellaberta. Es liegt wohl daran, dass ich schon im Frühsommer an mein "Zückerchen" gedacht habe.

Probiers doch mal als Zutat zum Septembergebäck von Agnetha - mit dem Lavendelzucker gibt es dann keine Verwechselungsmöglichkeiten mit Adventskeksen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen