Lazanki - ein typisch polnisches Gericht, auf meine Art

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Dieses Rezept ist in Polen als Resteverwertung bekannt. Bei uns zu Hause war es aber immer ein Highlight wenn meine Mama es machte! Es hört sich vielleicht im ersten Moment komisch an, Hack und Sauerkraut zusammen zu essen (sagte mein Mann auch..) aber ein Versuch ist es Wert!

Man benötigt:

  • 1 Packung Farfalle (wer mag auch andere, aber am Besten mit den "Schmetterlingen")
  • 1/2 Kilo Gehacktes
  • 1-2 Zwiebeln
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 Packung Sauerkraut
  • viel Pfeffer, Salz, Maggi-Würze

Die Nudeln werden nach Packungsanweisung gekocht.

Das Sauerkraut wird im Topf mit ein wenig Wasser gegart, leicht köcheln lassen für ca. 10 Minuten. Wenn es fertig ist, abtropfen lassen.

In einer großen Pfanne wird nun die Zwiebel angebraten, dazu kommt Knoblauch. Dann das Hackfleisch dazugeben und gut durchbraten lassen.

Wenn Nudeln und Sauerkraut fertig sind, zum Fleisch hinzugeben. Gut vermengen, mit Pfeffer, Maggi und Salz abschmecken, es muss wirklich kräftig schmecken.

Diese Menge reicht bei uns (2 Personen) meist für 2 Tage.

Von
Eingestellt am

40 Kommentare


3
#1 fReady
22.3.13, 19:39
Sooo ungewöhnlich ist das mit dem Hack und dem Kraut aber gar nicht. Frikadelle zum Sauerkraut oder Sauerkraut im Hackbraten kenne ich durchaus als gängig.

Eher ungewöhnlich finde ich die Kombi Nudeln und Kraut.

Aber egal, liest sich auf jeden Fall schon mal recht lecker.
Die "böse Zutat mit dem großen M" werde ich wohl durch eine Meerrettich/Sojamischung ersetzen. ;O)
Aber nur, weil mir persönlich "das Zeuch" nicht schmeckt.

So, und jetzt werde ich mal schauen, wann ich dieses Gericht in meinen Speiseplan einbaue... ;)
4
#2 compensare
22.3.13, 20:03
ich liebe die polnische Küche... und Sauerkraut mache ich grundsätzlich immer zu viel, so dass Reste übrig bleiben, mit denen ich nie so richtig weiß, was draus machen... deshalb vielen Dank für die tolle Idee, klingt wirklich mega-lecker :-)
5
#3 Upsi
22.3.13, 20:09
Sauerkraut und Nudeln, für mich etwas ganz unbekanntes, aber einen Versuch wert. Da wir Sauerkraut nicht so mögen, werde ich als Zutat bayrisch kraut nehmen, ist etwas milder.danke für die interessante Anregung
6
#4
22.3.13, 20:58
im Bäckerladen in Rüsselsheim kann man folgenden Burger kaufen: ein Käsebrötchen mit Remouladensosse, Sauerkraut und einer Frikadelle belegt ... das schmeckt so lecker, dass ich die Idee schamlos übernommen habe und es zuhause manchmal "nachkoche"
7
#5 xldeluxe
22.3.13, 21:04
Ich kann es mir in der Zusammenstellung so gar nicht vorstellen und eben darum werde ich es morgen ausprobieren. Zwar rollen sich beim Lesen momentan noch die Fußnägel auf, aber probieren geht über studieren :-)

WEHE, DAS SCHMECKT NICHT !!!! ;-))))

Und zum Bäckerladen in Rüsselsheim, Agnetha: WER kommt auf sowas?
Aber auch das werd ich mal probieren, obwohl ich es mir genausowenig vorstellen kann wie Lazanki.....
4
#6
22.3.13, 21:09
keine Ahnung, xldeluxe ... vermutlich ein geschäftstüchtiger Bäckerladeninhaber :o)
2
#7
22.3.13, 21:52
Also ich versichere das es schmeckt :D Wer es deftig mag.. Ja diese Kombi hört sich im ersten Moment für andere echt komisch an, hab ich schon häufiger gehört..Aber die Leute haben im Nachhinein dann den Hut gezogen und wollten wissen, wie man das genau macht ;D

@Agnetha: Hört sich echt verdammt lecker an, werd ich selbst mal probieren wenn ich mal wieder zu viele Frikadellen gemacht habe!

@Upsi: Das Sauerkraut wird durch das kochen mMn milder.. Von bayrisch Kraut hab ich noch nie was gehört, ist das was andres als Sauerkraut?..
1
#8 Upsi
22.3.13, 22:29
@JungeMutti92: bayrisch kraut ist geschmort er Weißkohl süß sauer und deftig mit Speck und Schmalz gewürzt. Es gibt auch da viele Abwandlungen.
1
#9
22.3.13, 22:33
Ich möchte das Rezept auf jeden Fall nachkochen.
Aber wieviel ist 1 Packung Sauerkraut, ich bekomme nur die Dosen.
Ist das die gleiche Menge?
3
#10 Schnuff
22.3.13, 23:35
So seltsam sich dieses Gericht auch anhört,schmecken wird es nach einer "Eingewöhnungsphase" bestimmt.

Schlimmer ist da für mich die Zusammenstellung,die meine Freundin bei Ihren Schwiegereltern vorgesetzt bekommt :

Erbseneintopf kochen,so wie man ihn normalerweise gern mag,dann Sauerkraut da rein.

Euch allen ein schönes Wochenende
LG
2
#11
23.3.13, 06:06
Hört sich verdammt lecker an,gespeichert und wird in nächster Zeit nachgekocht.
Danke.
Polnische Rezepte sind lecker,durften das im Urlaub an den Masuren selber testen.
Ich denke da an den Bigos unserer Gastfamilie und dann hat die Hausfrau noch einen sauleckeren anderen Eintopf gemacht,da waren Nudeln und Kartoffeln drinne-mir läuft das Wasser im Mund zusammen.
@Juka:in einer Packung Sauerkraut sind 500 Gramm drin.
4
#12 Dora
23.3.13, 10:37
@Schnuff: bei meiner Mutti (aus Oberschlesien) gabs Erbspüree mit Sauerkraut (nicht vermischt sondern nebeneinander) dazu Kartoffeln und Eisbein oder Schweinebraten. Auf dem Teller hat man das dann aber immer vermischt. Ist auch gewöhnungsbedürftig, aber lecker. Ich habe sehr vieles aus der schlesischen Küche übernommen, aber das Erbspüree nicht, weil es mir nicht so schmeckte. Dafür liebe ich Sauerkraut in allen Varianten. Bei uns gibt es zu gebratenen Fleischklopsen, zu Fisch und sogar zu Rouladen Sauerkraut, sonst ist es eigentlich nur zur Rostbratwurst üblich.

Das Rezept von JungeMutti92 klingt gut und werde ich unbedingt mal probieren.

@JungeMutti92: Hut ab, wenn du so toll kochen kannst mit deinem Alter :-)))
2
#13
23.3.13, 11:59
@Schnuff

lach ... das kenne ich auch aus meiner Kindheit und esse es noch heute gerne,
rohes Sauerkraut in Linsensuppe und auf Kartoffel-Pfannkuchen, lecker,

aber meine Schwiegertochter muss es nicht essen...;-))
4
#14
23.3.13, 12:08
@xldeluxe: Gleiches gibt es bei einem Bäcker (Stadtbäckerei) im Raum Lübeck. Nennt man dort
"Wickinger". So abwegig nun nicht.
#15
23.3.13, 12:11
@xldeluxe: Gleiches gibt es bei einem Bäcker (Stadtbäckerei) im Raum Lübeck. Nennt man dort
"Wickinger". So abwegig nun nicht.
-8
#16
23.3.13, 15:28
Sauerkraut und Nudeln????

Probier ich lieber nicht.
2
#17
23.3.13, 15:43
@dummbeuteli: Schwäbischen Zwiebelrostbraten mit Spätzle und Sauerkraut magst Du dann bestimmt auch nicht.
#18
23.3.13, 16:37
vinschi: Da muss ich überlegen, aber ich würde zu dem leckeren Zwiebelrostbraten mit Sauerkraut doch Kartoffelbrei vorziehen.

Zum Glück kann man über Geschäcker nichzt streiten.
5
#19
23.3.13, 23:07
Kraut und Fleisch - kenn ich z. B. vom Szegedinger Gulasch, insofern kann die Mischung hier auch nicht so verkehrt sein. Und die Kombination "Sauerkraut und Nudeln" kennt man mancherorts als Krautfleckerl. Auf Mittelaltermärkten gibt es oft auch Schupfnudeln mit Sauerkraut (und Speckwürfeln). Abgesehen vom Maggi, das ich sicher nicht verwenden würde, also eine völlig normale Mischung, die ich sicherlich auch mal nachkochen werde.
2
#20
23.3.13, 23:55
@Lichtfeder: Find ich lieb von dir, dass du deiner Schwiegertochter zugestehst, nicht alles mögen zu müssen, was bei dir schmeckt oder bei dir regional typisch ist. Das Glück hatte ich nicht. Da hab ich als ganz junge Frau recht drunter gelitten, weil ich so auch nichts recht machen konnte.
2
#21
23.3.13, 23:55
@Estelle:
Schupfnudeln mit Sauerkraut ist was leckeres. Aber Schupfnudeln
sind nicht wirklich Nudeln, sondern aus Kartoffelteig gemacht.
#22
24.3.13, 00:01
@mamamutti: richtig - die sind eher so ähnlich wie Gnocchi.
#23
24.3.13, 01:16
@Muddi1 - danke
1
#24
24.3.13, 07:15
GuMo,ich hab nicht den geringsten Zweifel daran dass das schmeckt !!! Die Idee ist super und der nächste Restetag kommt , unddas koch ich ganz sicher nach .
Vielen ,vielen Dankfür das rEzept , Elke
#25
24.3.13, 07:37
@meinemich

lach .... das kenne ich nicht anders, auch meine Kinder oder andere Gäste dürfen essen was ihnen schmeckt, es gibt immer genug Auswahl oder sie lehnen dankend ab.
2
#26
24.3.13, 08:30
...Spätzle mit Sauerkraut (richtig fertig durchgekocht), geröstetem Speck und Zwiebeln - das ist der reine Hochgenuss!
Und Hackfleisch dazu - ja, weshalb nicht?!

Sauerkraut - da könnt ich wirklich wieder einmal......

Danke für den Tipp!
2
#27 kahalla
24.3.13, 08:56
Bei uns gabs als Resteverwertung oft "bayrisch Kraut", also eine Menge Sauerkraut mit einer Menge angebratenem Hackfleisch ( +Zwiebeln) klassischewrweise mit Kartoffelpüree. Durch die saure Komponente des Sauerkrautsafts schmeckte das ganze recht frisch, was in trüben Wiintertagen willkommen und eine Abwechslung war. Als ich ein Kind war, lebten wir zum großen Teil von Eigenem und eine Flasche Orangensaft war etwas besonderes. Es gab über den Winter eben Kartoffeln, Wurzeln, und Äpfel. Anderes Obst wurde zu Weihnachten gekauft. Der Metzger vor Ort war damals noch relativ bezahlbar und das Brot kostete nur die "Brotmarke", da das wenige Getreide das mein Großvater anbaute, direkt an den örtlichen Bäcker ging und dieser dafür Brotmarken ausgab.. Man bekam dann einen 4-Pfünder für umgerechnet 20 - 35 Pfennig "Backerlohn". Milch wurde direkt beim Bauern geholt. Marmeladen und Gartenobst eingekocht. Weitgehende Selbstversorgung eben. Das im Herbst geschlachtete Schwein und die 4-5 Hühner für die Eierversorgung muss ich wohl nicht erwähnen. Was es damals nicht gab, waren Nüsse, ich liebe Nüsse und habe mir auch schon einige Kochideen mit Nüssen ausgedacht. Heute wären Nüsse eine wichtige Basis meiner Selbstversorgung.
#28
24.3.13, 10:24
@kahalla: Sauerkraut ist kein Bayrisch Kraut.
Für die Zubereitung werden Speckwürfel und grob gehackte Zwiebeln angebraten. Dann gibt man den in Streifen geschnittenen Spitzkohl in den Topf und dünstet es unter Zugabe von Wasser bis es weich ist. Als Bindung stellt man eine hellbraune Mehlschwitze her. Typische Gewürze sind Salz, Pfeffer, Kümmel, Zucker und Essig
1
#29
24.3.13, 12:07
@mamamutti: Es gibt bei uns (bayrisch/schwäbische Grenze) auch Krautspätzle. Die bestehen aus Sauerkraut, Speck und Spätzle und zum Schluss Röstzwiebeln darüber. Das schmeckt super und ich kann mir auch eine Variation mit Nudeln und Fleisch vorstellen. Ich würde es wahrscheinlich etwas abwandeln aber in der Vorstellung ist es gut. Das Bayrisch Kraut ist geschmacklich ganz etwas anderes. Das geht eher in den süßlichen Bereich. Da ist keinerlei Säuerung wie z.B. Essig drin und wird normalerweise unter anderem zum Schweinebraten gegessen und in etwas größere Stücke (Quadrate) geschnitten. Das kann ich mir weniger dazu vorstellen wie das Sauerkraut (obwohl ich das Sauerkraut nicht sooo gerne mag). Also ich sage nur: probieren!!! Vorstellbar ist das Nationalgericht aus Polen für mich schon - aber nicht mit Maggi.
Guten Appetit!
1
#30
24.3.13, 12:43
MamaMia, nein Junge Mutti, war das lecker. Alle Daumen hoch. Wir hatten es heute zum Mittag. Klasse. Das kommt auf jeden Fall in meine Rezeptesammlung.
#31 Oma_Duck
24.3.13, 12:50
@susant: "Das schmeckt super!" , schreibst Du. Nun, das ist natürlich, wie immer in Geschmacksfragen, subjektiv.
Wir Nicht-Schwaben "fremdeln" bei vielen alemannischen Spezialitäten schon sehr. Ich, von der westfälisch/nidederrheinischen Grenze stammend, kann mir zum Beispiel eine Kombination von Sauerkraut mit Teigwaren nicht 'lecker' vorstellen. Bei uns wird 'Suermoos' nun mal hauptsächlich mit KaPü gegessen.
Aber was soll's, Jede(r) soll sich aus den erfreulich vielseitigen regionalen Küchen das Passende aussuchen. 'Eure" Maultaschen z.B. schmecken mir ganz ausgezeichnet, wenn sie nicht allzu "schwäbisch sparsam" gefüllt sind. Ob Du unseren Panhas magst musst Du selbst entscheiden.
#32
24.3.13, 14:31
hm.. ich liebe Sauerkraut, mit Hack stell ich mir das auch ganz gut vor.. auf die Idee mit den Nudeln wäre ich selber nie gekommen, obwohl ich schon mal so fertige Schupfnudeln mit Sauerkraut gegessen hab, war sehr lecker zusammen..

ich werde es auf jeden Fall mal probieren ;) danke für's Reinstellen
#33
24.3.13, 15:08
Ich freue mich schon auf das Nachkochen, denn unser Gärtner ist Pole und ihm werde ich es im Fühling "vorsetzen". Mal sehen, was er dazu sagt. Natürlich bekommt mein Mann das auch.
2
#34
24.3.13, 16:42
In der Tat eine gute Idee -
Szegediner Gulasch essen ja auch die meisten Menschen.

Ich als "Preiß" habe da auch so meine Bedenken mit Nudeln und Kraut,
aber seit dem früher mein Vater in einen Erbseneintopf mit gelben Erbsen und Kasseler einen Rest Nudeln kippte, und das hervorragend schmeckte, probiere ich erst einmal ALLES (außer es kann mich vom Teller her anschauen).

Danke -
gute Idee, und allen ein dickes Lob weil keiner über das große M hergezogen ist.
Super. So sollte es überall sein.
#35
25.3.13, 15:15
Das Rezept habe ich gespeichert und werde es demnächst ausprobieren.
@afina,da stimme ich Dir zu.
#36
25.3.13, 18:18
@vinschi: Das Rezept für das Bayrisch Kraut wird bei uns nur ohne oder mit nur ganz wenig Essig gemacht. Da gibt es wie bei allen Rezepten verschiedene Varianten aber das Grundrezept ist eigentlich immer gleich. Wozu gibst es bei Euch denn das Bayrisch Kraut?
1
#37
25.3.13, 18:51
@Oma_Duck: Hallo, man muss ja nicht alles mögen. Die Krautspatzen (die Schwaben würden zu den Spätzle die wir in Bayern machen Knöpfle sagen) schmecken ähnlich wie Schupfnudeln mit Kraut. Ich drücke das Sauerkraut vor der Verwendung kräftig aus, sodass es nicht soo sauer wird. Das schmeckt uns (Bayern) besser. Wir wohnen eben sehr Grenznah und da schwappt schon mal das eine oder andere rüber. Was aber nicht unbedingt schlecht ist. Ich probiere immer erst bevor ich sage, dass ich das nicht mag. Vielleicht hast Du ja auch mal die Gelegenheit Krautspatzen zu probieren und dann kannst Du sagen ob es schmeckt oder nicht. Trotzdem schon mal Guten Appetit.
2
#38
27.3.13, 18:23
So. Ich habe das Gericht nachgekocht und was soll ich sagen: was sich erst abenteuerlich anhörte, schmeckt richtig lecker. Mein Sohn, seines Zeichens Sauerkrauthasser, hat sich sogar ein zweites Mal aufgetan. Und das soll was heißen.^^
Ich hab allerdings auf das große M verzichtet und stattdessen mit Sojasoße gewürzt.Außerdem noch ordentlich gemahlenen Kümmel dran...wegen der zu erwartenden Nebenwirkungen xD
Also, traut euch. Es ist einfach zu kochen, dauert keine Ewigkeit und schmeckt toll.
LG und schon mal ein frohes Osterfest.
#39
8.4.13, 00:00
Hallöchen, ich habe das Rezept im Osterurlaub nachgekocht.
Oberlecker !!
Am Wochenende werden die Nachbarn bekocht.....!
#40
17.11.15, 13:37
Ein 2,5 Jahre alter Thread - mhm. Was solls'? Ich hab ihn schließlich auch gefunden :)

Meine Kollegin - in Schlesien aufgewachsen - hat mir eine Portion zum probieren mitgebracht - und schon war ich verfallen. Ich könnte mich reinlegen in das Zeugs :)

Allerdings macht ihre Familie das anders und zwar wie folgt:

- Gegarter Bauchspeck
- Wurst (Kabanossi o. ä.)
- Frische Champignons
- Zwiebeln
- Knoblauch
- Sauerkraut
- Korkenziehernudeln
Pfeffer/Salz
evtl. ein bisschen Öl zum anbraten

Die Nudeln werden gekocht, das Sauerkraut gegart (nur wenn es frisch ist, bei Dosensauerkraut nicht notwendig).
Alle anderen Zutaten in o. g. Reihenfolge nach und nach in die Pfanne und alles schön anbraten (Öl nur verwenden, wenn der Speck und die Wurst nicht genügend Bratfett hergeben). Zuletzt Sauerkraut und Nudeln untermischen, mit Pfeffer und Salz abschmecken - fertig!

Und das schmeckt noch tausendmal besser, wenn es immer wieder in der Pfanne aufgewärmt wird :)

Lässt sich auch hervorragend portionsweise einfrieren.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen